Kreative Artikel zum Thema Nähen

Eine ungeliebte Arbeit – Männer-Sakkoärmel kürzen

Hallo Ihr Lieben,

es gibt Dinge, die mag ich eigentlich gar nicht und dazu gehört das Ändern bzw. Auftrennen von Bekleidungsstücken. Mein Mann hat sich während unseres Urlaubes in der Toskana ein Sakko gekauft. Leider sind die Ärmel viel zu lang und im Geschäft kam natürlich der fragende Blick: „Das kannst Du doch bestimmt ändern, oder?“ Und, da wir nächstes Wochenende nach Berlin zum 60. Geburtstag meines Schwagers fahren und mein Mann das Sakko dann gern einweihen möchte, durfte ich am Sonntag-Nachmittag also die Änderungsschneiderei eröffnen.

Ich weiß nicht warum, aber die italienischen Männer haben scheinbar super lange Arme. Die Ärmel des Sakkos waren bei Normalgröße über 8 cm zu lang! Der Ärmel hatte einen Ärmelschlitz mit Knöpfen, den ich so nicht erhalten konnte…

Manschette

Ich habe also zunächst das Futter vom Ärmelsaum komplett abgetrennt…

auftrennen

neuerSaumm

…dann die richtige Länge abgesteckt. Die perfekte Ärmellänge sollte bei ausgestrecktem Arm über das Handgelenk bis zur Handwurzel gehen…

Saumlaenge

Das Futter hoch schieben, die Länge mit einem Kreidestift zzgl. 4 cm Saum markieren und mit der Schere abschneiden…

Saumzeichnen

Da ich keinen Ärmelschlitz mehr nähen konnte, habe ich die Längsnaht einfach geschlossen. Die Saumkanten habe ich versäubert und den Saum mit einem Blindstich von Hand fest genäht…

Saum2

Saum

Bei vielen gekauften Sakkos habe ich schon gesehen, dass die Knöpfe einfach so als Zierobjekt angenäht wurden. Das habe ich bei der Änderung auch so gemacht. Ich habe also die jeweils 3 abgetrennten Knöpfe wieder an der hinteren Ärmelteilungsnaht angenäht. Und da es die Italiener farbig lieben, auch wieder mit grün…

knoepfe

Danach hat mein Mann das Sakko wieder angezogen und ich habe das Futter gekürzt. Dazu das Futter auf Saumlänge abschneiden…

Futterkuerzen

Aermelfutterkuerzen

Futter

Das Futter versäubern. Im linken Sakkoärmel hatte ich eine Wendenaht gefunden, die ich geöffnet habe…

Wenedoeffung2

Ich habe also das Futter zunächst nur grob mit Nadeln an die richtige Position gesteckt und dann den Ärmel und das Ärmelfutter durch die Wendeöffnung gezogen, um von links das Futter an den Ärmelsaum zu nähen…

Aermelwenden

Wendeoeffnung Aermel

Futter richtig stecken und mit Handstichen festnähen…

Futter Aermelsaum

Danach den Ärmel wieder durch die Öffnung ziehen. Wenn alles richtig gemacht wurde, sollte es so aussehen. Das Futter hat an der Saumkante ca. 2 cm Bewegungsspiel und der Saum ist von rechts nicht zu sehen…

Futter fest

Futterhoch

Endlich Halbzeit!

Halbzeit

Jetzt noch den zweiten Ärmel kürzen und zum Schluss die Wendeöffnung mit einem Geradstich schließen. Fertig.

Wenedoeffnung

 

Bis bald Andrea

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

5 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Beatricia

    Der Ärmel ist (leider) noch viel zu lang .
    Die Manschette des Hemdes endet an der Handwurzel und der Ärmel des Jacketts ist 1cm -1.5cm kürzer als das Hemd.So ist die Norm . =D

  • Elu fingerhut

    Danke fürs Zeigen. Ärmel kürzen ob Jackett oder Hemd ist für mich eine Strafe. Gerne lese ich, dass ich nicht alleine bin. Lieber etwas Neues nähen, da kommen die Glückshormone.
    LG
    Eva

  • Uta

    Ahhhhh, Danke! Erst gestern habe ich meinen Blazer zum 10. Mal nach innen umgeschlagen und mir überlegt, dass ich den DRINGEND kürzen muss. Nun weiß ich ja, wie ich vorgehen muss!
    Lg, uta

  • Andrea Müller

    Liebe Monika, Du sagst es. Neues erschaffen macht einfach mehr Spass, aber der Göttergatte hat sich sehr gefreut.

    Liebe Grüße
    Andrea

  • monika

    DANKE, Andrea. Auch ich hasse diese Änderungsarbeiten, die immer mal wieder anfallen. Neues zu kreieren macht mehr Spaß!
    Gruß monika

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team