Kreative Artikel zum Thema Quilten

Puppenkurs (2): die Haare

Heute geht es weiter mit unserem Puppenkurs. Die vorherigen Anleitungen findet ihr hier: → Puppen nach Waldorfart nähen

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Jetzt geht es weiter – die Puppenköpfe bekommen eine Haarfrisur.

Zunächst zeige ich Euch die verschiedenen Wollarten, die Ihr für die Haare verwenden könnt.

Ganz traditionell: Mohair

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Dünnere Wolle in der Stärke von der Strumpfwolle, da gibt es auch Baumwollgarn.

Mit dieser Wollstärke kann direkt auf den Baumwolltrikot gestickt werden:

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Handgesponnene Wolle  und die dickere Wolle – für Wuschelköpfe – wird meistens auf Spannfäden geknüpft:

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Und dann gibt es noch so viele herrliche Effektgarne, mit denen man die schönsten Haare arbeiten kann. Oder nehmt das bunte Verlaufsgarn oder Chenille (der kleine Rotschopf). Erlaubt ist, was gefällt.

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Oder mit diesem Fransengarn:

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Warum nicht einmal eine kesse Rockerbraut oder eine freche Punkerlady anfertigen. Da freue ich mich schon auf Eure Ideen.

Nähanleitung für die Puppenhaare

Bubikopf, Pferdeschwanz und Zöpfe:

Diese Frisuren nähen wir auf den Trikot, die Stiche gehen durch den Stoff durch. Dafür darf die Wolle nicht zu dick sein und wir nähen mit einer langen dünnen Stopfnadel – die Wolle muss in das Nadelöhr passen.

Für die Zöpfe markieren wir auf der Kopfhaut den Verlauf für den Mittelscheitel:

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Wir beginnen am Ohr, dort bleibt das erste Ende des Fadens hängen für den späteren Zopf. Dann bis zum Mittelscheitel, kurz einstechen und wieder zurück zum Ohr.

Beide Hälften werden zunächst in Tortenstücke eingeteilt:

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Jetzt werden die einzelnen Segmente ausgefüllt, aber nicht mit jedem Stich bis zum Ohr runter – es wird dort sonst zu dick. Der Anfang und das Ende des Fadens bleiben etwas länger immer am Ohr hängen für die Zöpfe. Es wird solange gestickt, bis keine Kopfhaut mehr zu sehen ist und alles gut ausgefüllt ist.

Der Scheitel sollte  nicht fadengerade sein– dann reißt der Scheitel auseinander. Lieber so:

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Die beiden Zöpfe können jetzt geflochten werden, zu Affenschaukeln gebunden werden, oder als kleine, offene Schwänzchen stehen bleiben. Wenn der Zopf zu dünn wird – dann können noch Fäden eingeknüpft werden für die Zöpfe.

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Für den Bubikopf oder für den Pferdeschwanz wird die Haaransatzlinie rundherum leicht vorgezeichnet:

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Auch hier wieder den Kopf rundherum in Segmente teilen. Der Anfang und das Ende der Wolle bleiben auf dem hinteren Kopf am Wirbelpunkt für den späteren Pferdeschwanz hängen. Bei einem Bubikopf werden Anfang und Ende im Kopf vernäht.

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Alle Segmente mit kürzeren und längeren Spannfäden ausfüllen, bis es genügend Haare sind.

Wuschelkopf

Die Wolle für den Wuschelkopf können wir nicht durch den Baumwolltrikot nähen.

Für diese dicke Wolle nähen wir zunächst ein Gitter aus Spannfäden über den Hinterkopf. In diese Spannfäden wird dann die dicke Wolle geknüpft. Als Garn für die Spannfäden nehme ich doppeltes Quiltgarn oder Sternzwirn.

Oben auf dem Hinterkopf beginnen wir mit den Spannstichen und gehen immer rundherum bis zum Haaransatz. Zum Schluss eventuell nur noch die Reihen vorne im Gesicht weiternähen.

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Die dicke Wolle wird jetzt in diese Spannfäden geknüpft.

Entweder die schon zugeschnittenen Abschnitte mit einer Häkelnadel – wie beim Teppichknüpfen :

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Die Mitte des Fadens wird mit der Häkelnadel durchgezogen, die Häkelnadel umfasst dann die Fäden und zieht diese beiden Fäden durch die Schlaufe, die auf der Nadel liegt und fest anziehen.

Oder einen langen Wollfaden mit einer stumpfen, dicken Teppichknüpfnadel auch wie beim Knüpfen befestigen.

Über die Spannfäden – immer zwei liegen senkrecht gegenüber – wird jetzt mit der Nadel geknüpft:

Nähanleitung Waldorfpuppen : die Haare

Die Spannfäden können auch waagerecht liegend umknüpft werden. Bei  beiden Methoden wird die Schlaufe fest angezogen. Später werden dann die langen Schlaufen durchgeschnitten

Die Nadel kommt von der Mitte unten und geht nach links durch den linken Spannfaden, dann oben drüber, von rechts oben in den rechten Spannfaden wieder zurück nach unten zur Mitte. Die Länge für die Haare bleibt über dem linken Zeigefinger liegen. Dann anziehen und eine Fadenreihe tiefer weitermachen. Die rechte Seite hat nach der zweiten Runde schon die Fäden von der vorherigen Runde. Man sticht also in jeden Spannfaden zweimal.

Ich hoffe, das ist zu verstehen. Hier kommen die Fotos in der Reihenfolge:

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Immer rundherum weiterarbeiten. Zwischendurch dann schon mal die Schlaufen durchschneiden:

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Jetzt sieht die Frisur so aus.

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

 Ob sie zum Friseur soll:

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Oder noch ein Zopfschwänzchen bekommen soll – das entscheidet jeder für sich selbst:

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Bei sehr dicker Wolle sieht es mittendrin und am Haaransatz dann so aus:

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

 Sehr unregelmäßige Wolle oder Wolle mit Noppen kann auch so aufgenäht werden:

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Die Schlaufe liegt über dem linkenZeigefinger, das Garn wird auf der Kopfhaut mit Nähgarn festgenäht, dann kommt die nächste Schlaufe und so weiter.

Gehäkelte Perücke:

Das Mohairgarn lässt sich auch nicht durch den Baumwolltlrikot ziehen.

Das ist die schnellste Haarpracht für die Püppchen.

Es wird eine Mütze gehäkelt:

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Auf dem Kopf mit einem dünnen Nähgarn festgenäht:

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Mit einer Bürste lässt sich die Mohairwolle aufbauschen:

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Vielleicht jetzt noch einige Fäden für kurze Haarstoppeln und kleine Zöpfchen festnähen:

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Das sind meine Vorschläge für die Haare der Puppen. Ich habe Euch hoffentlich auf Ideen gebracht

und konnte Euch zeigen, wie es am einfachsten geht.

Nähanleitung Waldorfpuppen: die Haare

Am 17.10. geht es dann weiter. Dann werden die Körperteile genäht.

In der Zeit dazwischen bin ich unterwegs. Meine Nähmaschine muss zur Wartung und wir begleiten sie in den Bayerischen Wald und machen etwas Kurlaub.

Eure Fragen werde ich dann hoffentlich immer am Abend beantworten.

Bis bald und viel Spaß beim Frisieren

wünscht Euch

Wiebke

Alle Beiträge zum Thema “Puppen nach Waldorfart nähen” findet ihr in der folgenden Übersicht:

Alle Beiträge zum Thema Puppe nach Waldorfart nähen

→ Alle Beiträge zum Thema “Puppen nach Waldorfart nähen”

Kostenlose Nähanleitung für eine Waldorf-Puppe Schritt für Schritt erklärt : Haare nähen

 

Kostenlose Nähanleitung für eine Waldorf-Puppe Schritt für Schritt erklärt : Haare nähen

Kostenlose Nähanleitung für eine Waldorf-Puppe Schritt für Schritt erklärt : Haare nähen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

47 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Wiebke Maschitzki

    Hallo Ihr Lieben !

    Hab mich mal wieder in die Kurverwaltung geschlichen und werde jetzt wieder alles in einem Rutsch beantworten.
    Hallo Irmgard !
    Herr Fluri hat schon geantwortet, von mir hast Du eine mail bekommen.Wie schön, dass Du auch mitmachen möchtest.
    Die Qualle habe ich schon bewundert im Community-Bereich, ist toll gworden

    Das wird richtig spannend mit Euch und Euren Puppen !

    Sicher könnt Ihr auch mit Farbe das Gesicht aufpeppen.
    Bei meiner mit den dunklen Zöpfen hat aber unsere Tochter irgendwann ihre Farbstifte im Gesicht der Puppe ausprobiert.Irgendwann war sie dann nicht mehr so begeistert, aber die Farbe geht nicht wieder raus.– da solltet Ihr vielleicht vorher dran denken !!

    naehfan hat recht — ist alles einfach scheeeeeee!!
    Liebe Grüße
    Wiebke

  • naehfan

    Auch die Qualle gefällt mir sehr gut. Wie alle anderen. Ich bin gespannt wie unsere Puppen aussehen wenn sie fertig sind. Ach einfach scheeeeee.

  • Irmgard

    Ich weiß nicht wieviel Stoff ich brauche ,wir sollten Ende Sep. eine Mail mit genauen Daten bekommen.Ich habe aber leider nichts bekommen.

      • Chrisma

        Hallo Herr Fluri,

        sorry, wenn ich mich hier an diese Nachricht ranhänge. Ich versuche seit Tagen, mich im Community-Bereich anzumelden und warte auf ein E-Mail als Bestätigung bzw. um ein Passwort einzugeben, was mache ich falsch? Wenn ich es richtig verstanden habe, wünschen Sie die Beiträge/Fotos von den Projekten im Community-Bereich zu veröffentlichen und nicht hier im Blog. Wie muß ich vorgehen?

        Gruß Chrisma

      • Matthias Fluri

        Grüezi Chrisma
        Ja, genau, es wäre toll, wenn Sie Bilder Ihrer Puppe in den Community-Bereich hochladen könnten. Ich habe soeben versucht, einen auf Ihre Mailadresse lautenden Account anzulegen, habe aber die Meldung erhalten, dass diese Mailadresse bereits reserviert und ein Aktivierungslink verschickt worden sei. Könnten Sie bitte prüfen, ob die betreffende Mail vielleicht im Spam-Ordner gelandet ist?
        Freundliche Grüsse,
        Matthias Fluri

  • Irmgard

    Bin etwas spät dran,kann mir jemand sagen wieviel und welchen Stoff ich brauche und wo habt Ihr bestellt? LG

  • Wiebke Maschitzki

    Hallo Ihr Lieben!
    Vielen Dank für Eure netten Grüße.

    Da kann ich mich mal wieder kurz melden.
    Wie schön, dass noch einige dazugekommen sind.
    Natürlich kann jeder das Püppchen so ausschmücken, wie man mag.
    Ich zeige es hier so schlicht wie möglich – eben nach Waldorfart. Da gibt es aber auch zahlreiche unterschiedliche Anleitungen im Netz.

    Ich freue mich wirklich über Eure Erfolge, es ist doch wirklich schon ganz toll zu sehen, wie unterschiedlich Eure Puppen werden – und das sollen sie ja auch!

    Bis bald!

    Wiebke

  • elufingerhut

    Liebe Wiebke,
    vielen Dank für den Teil 1 und 2. Ich war im Urlaub und muss jetzt “nachsitzen”.
    Erhole Dich gut, geniesse die freien Tage und lass alles hinter Dir.
    Bis bald, liebe Grüße
    eva

    • Wiebke Maschitzki

      Hallo quilterin !
      Die Spannfäden sind doch für die eingeknüpften Haare, wenn Du mit dickerer Wolle arbeiten möchtest.
      Schau Dir oben im Beitrag die Zeichnung und auch die Bilderfolge nocheinmal genauer an. Dann kommst Du doch sicher auch gut zurecht.
      Der helle Wuscheelkopf hat etwas dünnere Wolle – da kannst Du die Spannfäden noch etwas sehen. Bei dem blauen Wuschelkopf ist die Wolle dicker und nichts ist mehr von den Sapnnfäden zu sehen.
      Viel Spaß dabei
      wünscht
      Wiebke

  • Bianka

    Liebe Wiebke, vielen Dank für die Anleitung.Ich finde deinen Puppenkurs einfach Suuuper! Ich habe meinen Puppenkopf angefertigt und als Nähanfängerin glaube ich, sie ist ziemlich gut geworden. Wünsche Dir einen schönen Kururlaub
    Liebe Grüße
    Bianka

    • Céline Momsen

      Die ist ja super geworden! Mit was hast Du das “Rouge” gemacht? Das fehlt bei meiner noch.

      • naehfan

        mh mh… ich habe ja keine Ahnung von selber gemachten Puppen und schaue mir im Web täglich welche an aber nur solche NACH Waldorfart. Die haben doch kein Rouge und auch keine Ohren und Näschen. Oder????? Also wobei ja jeder das ganz individuell machen soll, ja das schon. Grüßle

    • Annette

      Hallo Bianca,
      abgesehen davon, dass auch eine von Wiebkes Puppen auf den ersten Bild in diesem Beitrag rote Bäckchen hat: Lass blos das Rouge und die Nase so! Ich finde Deinen Puppenkopf sooooo süß! Vielleicht noch ein paar Sommersprossen…
      LG Annette

    • Susan

      Hallo Bianka,
      wie hast du die Haare genau gemacht?
      Ich habe genau das gleiche Garn, deins schaut auch so aus wie Mohair, oder?
      Hast du auch eine Perücke gehäkelt und dann die unerschiedlichen Längen noch an die Perück angenäht?
      Lg
      Susan

  • Wiebke Maschitzki

    Hallo Ihr Lieben !
    Mein kurzer Kurlaub muss verlängert werden zu einer richtigen, langen Kur.

    Ich kopiere hier einfach den Text, den ich auch beim Puppenkopf geschrieben habe:

    Hallo Ihr Lieben!

    Entschuldigt bitte, dass ich mich nicht melden kann, aber es gibt hier während meiner Kur in diesem Haus keinen WLAN-Anschluss – soll auch nicht sein bei einer Kur.

    Aus meinem geplanten kurzen Kurlaub mußte eine richtige Kur werden, ich soll
    mich hier ausspannen und Körper, Geist und Seele sollen wieder fit gemacht werden.

    Jetzt – wo ich mal etwas Zeit habe zwischen all den Anwendungen – sitze ich in der Kurverwaltung mit meinem Notebook
    und freue mich über Eure netten Kommentare und bin froh, dass Ihr so gut
    zurechtkommt mit meiner Anleitung.

    Es geht mit dem Puppenkurs wie geplant am 17.10. weiter. Die Beiträge sind fertig und erscheinen dann auch pünktlich. Ich bin aber noch mindestens 14 Tage
    hier.

    Eure Fragen könnt Ihr bitte unbedingt trotzdem stellen. Sobald ich dann wieder Zeit finde, sitze ich hier in der Kurverwaltung und antworte dann gerne.

    Viele liebe Grüße

    Wiebke

  • Gabi

    Upsa Barbara, wenn man es so betrachtet, da hast du vollkommen Recht. Darüber habe ich gar nicht nachgedacht. Mir hat Wiebke nur ein bisschen leid getan. Ich selber mach ab und an in einem anderen Forum etwas und freu mich über ein Danke. Daher kam meine Äußerung. Also verzeiht mir bitte.
    Schönes Wochenende
    Gabi

  • Silvia

    Danke Barbara für Deine Worte. Ich kann mich da nur anschließen.
    Und Dir Wiebke, ein dickes Danke für Deine Mühe.
    Gruß
    Silvia

  • Céline Momsen

    “Zoë” sieht schon sehr nach Puppe aus, vielen Dank für die Anleitung. Noch einmal zum Beautydoc und das linke Augenlid straffen lassen, aber sonst bin ich sehr zufrieden mit meinem Erstlingswerk 😉 Meine Kleene, für die sie ja sein soll, hat sie auch schon kurz entdeckt und wollte sie unbedingt haben, scheint also anzukommen 😉 Danke!

  • Barbara

    Hallo Gabi,
    jetzt muss ich doch noch etwas schreiben. Ich denke nämlich, dass Du

    1. einen falschen Eindruck hast, weil sich ganz sicher jeder der hier mitmacht bereits mindestens einmal bei Wiebke für ihre unbestritten fleißige und tolle Arbeit bedankt hat (schau nur mal in die Ankündigungsbeiträge für den Puppenkurs, außerdem hat jeder noch eine extra mail mit Adresse an Wiebke geschickt) und

    2. muss ich sagen, finde zumindest ich den Bernina-Blog auch deshalb so toll, weil man sich hier eben nicht permanent durch 10 Seiten Lobeshymnen klicken muss, bevor man auch nur auf einen einzigen sachlichen Beitrag stößt.

    Ich hoffe, Du bist jetzt nicht böse, aber als undankbares Wesen gerügt zu werden, konnte ich nicht einfach so stehen lassen.

    LG Barbara

  • Gabi

    Vielen Dank, liebe Wiebke. Du machst Dir echt viel Arbeit mit uns. Schade, das so wenige wenigstens mal ein Danke hier schreiben. Finde ich traurig. Ich werde mich nun an einen Wuschelkopf machen.
    Wünsche Dir einen schönen Kurlaub
    Liebe Grüße
    Gabi

  • Tatjana Hobrlant

    Liebe Wiebke,

    ich finde deinen Puppenkurs einfach nur fantastisch und schwelge in Erinnerungen. Ich habe vor 13 Jahren eine solche Puppe für meinen Sohn genäht, komplett in Handarbeit, ohne Nähmaschine. Sie hieß Pauline (passend zu meines Sohnes Namen Paul). Pauline gibt es immer noch, auch wenn mein fast 16-jähriger jetzt natürlich nicht mehr mit ihr spielt.

    Alles Liebe für Dich und viel Spaß im Bayerischen Wald, da ist es toll
    Tatjana

    • Eva Schmidt

      Toll,das immer noch solche Puppen genäht werden .Ich habe meiner Tochter vor 30 Jahren so eine Puppe auch in Handarbeit genäht .Jetzt sitzt diese Puppe als Erinnerung bei mir im Regal.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team