Kreative Artikel zum Thema Nähen

Mercedes-Benz Fashion Days 2014, dritter Tag

Gestern war es endlich soweit: Pünktlich um 21 Uhr hiess es “Welcome to the shows”, womit die Mercedes-Benz Opening Night feierlich eröffnet war. Die Ränge waren gefüllt, es blieb kein einziger Stuhl unbesetzt, und als ich mich unter den Besuchern etwas genauer umsah, wurde schnell klar, dass es sich um ein anspruchsvolles und fachkundiges Publikum handelte – ich habe nicht eine einzige, winzige Modesünde entdeckt. Das Trendbewusstsein und Fashion-Know-how bewegte sich somit auf einem hohen Level. Ich hatte mich am Ende des Laufstegs platziert, zusammen mit vielen (sehr vielen) anderen rasenden Reportern – aber unter den Schreiberlingen und Kameraleuten herrschte ein kollegialer Ton, was die Sache angenehm machte… man hatte ja schliesslich dasselbe Ziel: schöne Bilder von schönen Menschen in schönen Kleidern. Und so sah er dann aus, mein Platz an der Sonne:

DSC_6798

Vier internationale Labels und ein Special Guest stellten zum Auftakt ihre neuste Kollektion vor. Die Berliner Designerin Leyla Piedayesh hatte mit ihrem Label “lala berlin” als Erste die Ehre. Ihre Frühjahr/Sommer 2015 Kollektion mit Namen “Illusion – Delusion” zeigt vor allem sanfte Farben in Rosé, Hellblau und Beige in Kombination mit Schwarz, teils mit dezenten Prints von Wüstenblumen. Denn die Wüste und das Nomadentum waren ihre Inspiration, wie die Designerin selber sagt. Sie ist übrigens eine der wenigen Berliner Designerinnen, die es geschafft haben, sich mit ihrer femininen und elegant-unkonventionellen Mode auch im Ausland einen Namen zu machen.

DSC_6524 DSC_6513 DSC_6511 DSC_6516 DSC_6506 DSC_6497 DSC_6494 DSC_6491 DSC_6489 DSC_6503 DSC_6496 DSC_6486 DSC_6482

Weiter ging es mit der Türkischen Designerin Gül Agis und ihrem Label “Lug von Siga”. Das erst seit 2009 bestehende Modelabel aus Istanbul wurde vor allem durch seine klaren Linien, neutralen Farben und aussergewöhnlichen Prints international bekannt. Gül Agis versteht es, dem heutigen “Clean Chic” einen gewissen orientalischen Touch zu verleihen und der modernen Weiblichkeit ein neues Selbstverständnis zu geben.

DSC_6593 DSC_6590 DSC_6588 DSC_6585 DSC_6582 DSC_6577 DSC_6572 DSC_6563 DSC_6561 DSC_6556 DSC_6554 DSC_6548 DSC_6544 DSC_6540 DSC_6531

Nach so viel Frauenpower wurde es Zeit für ein wenig Männlichkeit! Julian Zigerli heisst der 30-jährige aufstrebende Zürcher Designer, der sogar Giorgio Armani höchstpersönlich bereits aufgefallen ist und daraufhin kurzerhand zur Mailänder Modewoche geladen wurde – Ehre, wem Ehre gebührt. In seiner Sommerkollektion 2015 zeigt er kräftige Farben und ausgefallene, technische Stoffe, die den Mann von heute einkleiden sollen. Dass seine Kollektion nicht massentauglich ist, wurde mir schnell bewusst, als die ersten männlichen Models über den Laufsteg schlurften. Aber das sei auch nicht sein Ziel, wie der Designer selber aussagt. Und wohl auch der Grund seines Erfolges!

DSC_6628DSC_6601 DSC_6624 DSC_6623 DSC_6621 DSC_6617 DSC_6616 DSC_6612 DSC_6610 DSC_6606 DSC_6605

Das vierte Label, welches präsentiert wurde, hatte den wohl aussergewöhnlichsten Namen: “Bibhu Mohapatra” heisst der Designer, der in Indien geboren wurde und heute in New York lebt und arbeitet. Sogar die First Lady Michelle Obama trägt “Bibhu Mohapatra”-Kleider. Und in seiner Mode fühlt sich wahrscheinlich jede Frau wie eine Nummer eins, denn seine Mode glänzt durch die perfekt auf den weiblichen Körper abgestimmten Schnitte in wunderschönen Stoffen und Farben. Elegante Roben wirken so leicht wie nie, ohne overdressed zu erscheinen. Aber trotz seines Erfolges hat der sympathische Designer seine Wurzeln nicht vergessen: Um die traditionellen Webereien in seiner Heimat in Indien zu unterstützen hat er eigens eine Kollektion aus handgewebter Seide kreiert.

DSC_6688 DSC_6678 DSC_6677 DSC_6681 DSC_6670 DSC_6673 DSC_6683 DSC_6675 DSC_6659 DSC_6662 DSC_6666 DSC_6651 DSC_6655 DSC_6656 DSC_6632 DSC_6637 DSC_6668 DSC_6645 DSC_6640 DSC_6685
Die letzte Präsentation gebührte niemand geringerem als dem Label “Max Mara”. Die Italienische Designermarke zählt zu den grössten Damenmodenherstellern und ist bereits seit den 50iger Jahren im Geschäft und seither stetig gewachsen. Inzwischen zählen 35 Marken zu der Max Mara Fashion Group, das Unternehmen bleibt jedoch in den Händen der Familie Maramotti. Die neuste Kollektion der Max Mara Designer bleibt seiner Linie treu: erdige Farben, wie Braun, Beige, Camel, gepaart mit etwas Gold und Lackschwarz. Die Rocklänge bis Mitte Wade erscheint mir zunächst etwas konservativ, aber immerhin wurde sie konsequent durchgezogen und wirkt daher wie ein klares Markenstatement. Die langen und eleganten Abendkleider krönten den Abschluss und machten den Abend damit zu einem gelungenen Auftakt in eine interessante, bunte Modewoche.

DSC_6790

DSC_6698 DSC_6715 DSC_6713 DSC_6709 DSC_6707 DSC_6717 DSC_6732 DSC_6721 DSC_6723 DSC_6724 DSC_6744 DSC_6748 DSC_6745 DSC_6729 DSC_6735 DSC_6767 DSC_6770 DSC_6749 DSC_6758 DSC_6782 DSC_6785 DSC_6775 DSC_6787

Am Samstag bin ich wieder in der Mission “Fashion & BERNINA” in Zürich unterwegs für Euch. Ich freu mich schon drauf 🙂

Bis dahin, viele Grüsse, Eure  Annett

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

One Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Annett Werner

    Liebe Ingrid,
    ist sehr gern geschehen! Ähnliche Erfahrung habe ich übrigens auch gemacht: weder mein Mann noch meine Kollegen möchten, dass ich Ihnen eines der schicken Teile mit bringe, wenn ich Samstag wieder vor Ort bin…. ich verstehe auch nicht, wo das männliche Problem liegt, ein oranges Strick-Ensemble zu tragen ;-). Wir Frauen sind da irgendwie viel mutiger, oder? In diesem Sinne, einen herzlichen Gruss von Annett 🙂

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team