Kreative Artikel zum Thema Nähen

Baby Basics Nr.6 – Och, Häschen! Hasenschnittmuster & Plotterfreebie

Och,HäschenBernina1kl

Hallo ihr Lieben!

Nach längerer Blogpause bin ich nun wieder für Euch am Start und habe Euch direkt ein neues Baby Basic mitgebracht.  Ostersonntag steht vor der Türe und was gäbe es da passenderes als ein kleines, niedliches Kuschelhäschen.

Natürlich ist dieses kleine Häschen auch außerhalb der Osternzeit absolut knuddelswert. Mit den frechen kleinen Gesichtern haben diese Häschen ihren ganz eigenen Charme. Und wie wir einfach und schnell so ein kleines Häschen nähen können, zeige ich Euch jetzt im neuen Baby Basics Nr.6 – Och, Häschen!

Nähanleitung Baby-Häschen

Wir brauchen:

  • Kostenloses Schnittmuster Baby Basics Nr. 6
  • Kostenlose Plotterdatei Hasengesichter (alternativ Textilmalfarbe/Stifte, Knöpfe o.ä.)
  • Ökotex 100 Füllwatte
  • Baumwoll-, Leinen- oder Popelinestoffe.
  • Nähnadel und Faden zum verschließen per Hand
  • Schere, Kleber, Nähmaschine, Stoffschere, Garn
  • Wenn vorhanden, einen Schneideplotter für die Hasengesichter

Wir beginnen:

_1

1) Schnittmuster herunterladen und in tatsächlicher Größe (100%) ausdrucken. Ohr, Arm und Bauch besitzen bereits eine Nahtzugabe. Der Hasenkörper muss zusätzlich mit einer Nahtzugabe von 0,8cm zugeschnitten werden.

2) Achte darauf, dass das Kontrollkästchen genau 3 Mal 3 cm groß ist.

_2

3) Wir schneiden alle Schnittteile aus

4) und beginnen mit dem Zuschnitt der einzelnen Schnittteile. Der Hasenkörper wird zweimal gegengleich zugeschnitten.

_3

5) Anschließend übertragen wir die Markierungen der Arme sowie der Ohren auf unsere Schnittteile.

6) Nun schneiden wir den Hasenkörper aus. Dabei geben wir ihm eine Nahtzugabe von 0,8cm, die nicht auf dem Schnitt eingezeichnet ist.

_4

7) Nun geht es weiter mit den Armen. Auch hier schneiden wir gegengleich zu. Das tun wir zweimal und erhalten so unsere 4 Armschnittteile.

8) Weiter geht es mit dem Bauch. Hier wird einmal gegengleich zugeschnitten, um anschließend zwei Bauchschnittteile zu erhalten.

_5

9) Die Ohren werden zweimal gegengleich zugeschnitten. Wer mag, kann für das Innenohr einen Kontraststoff wählen. Somit würde man einmal im Hauptstoff gegengleich und einmal im Kontraststoff gegengleich zuschneiden. Wir erhalten anschließend 4 Ohrschnittteile. So sollte unser fertiger Zuschnitt nun aussehen.

10) Wir beginnen mit dem Nähen und fangen mit den Armen an. Da hier die Nahtzugabe bereits enthalten ist, nähen wir ca. Füßchenbreit unsere beiden, rechts auf rechts liegende Armteile zusammen.

_6

11) Hier nähen wir mit Geradstich und sichern Nahtanfang sowie Nahtende mit wenigen Stichen. Das Gleiche wiederholen wir mit den zweiten Armschnittteilen.

12) Anschließend schneiden wir mit einer Zackenschere (oder mit einer normalen Stoffschere: vorsichtig kleine Einschnitte bis kurz vor die Naht) vorsichtig innerhalb der Nahtzugabe hinter der Naht entlang, um später ein saubereres Wendeergebnis zu erzielen.

_7

13) Nun werden die Arme gewendet. Dabei kann es behilflich sein, einen dünnen Stift (o.ä) zu benutzen. Achte beim Wenden darauf, dass die Rundungen schön herausgearbeitet werden.

14) So sollte es nun bei uns aussehen. Die Arme legen wir nun erst einmal zur Seite.

_8

15) Weiter geht es mit dem Bauchschnittteilen. Auch diese legen wir rechts auf rechts aufeinander und nähen diese einmal komplett mit Geradstich zusammen. Auch hier wird der übereinander laufende Nahtanfang mit dem Nahtende gut vernäht.

16) So sollte es nach dem Zusammennähen nun aussehen.

_9

17) Auch hier schneiden wir wieder mit der Zackenschere innerhalb der Nahtzugabe hinter der Naht ein (alternativ wie bei den Armen s. Punkt 12).

18) Um unseren Bauch, der nun komplett zusammengenäht wurde, nun wenden zu können, greifen wir uns diesen so, dass wir nur eine Seite des Stoffes in der Hand haben.

_10

19) Nun schneiden wir mit einer kleinen Applikationsschere vorsichtig in den Stoff ein.

20) Durch das jetzt entstandene Loch können wir unseren Bauch bequem wenden.

_11

21) So sollte es nun bei uns nach dem Wenden auf der Vorderseite aussehen.

22) Die Rückseite unseres Bauches sollte nun so aussehen. Den Bauch können wir nun auch erst einmal auf Seite legen.

_12

23) Weiter geht es mit den Schlappohren. Auch hier legen wir beide Stoffzuschnitte (Hauptstoff und Kontraststoff) rechts auf rechts aufeinander und beginnen mit dem Nähen.

24) Da auch hier eine Nahtzugabe bereits enthalten ist, nähen wir füßchenbreit mit Geradstich das Ohr zusammen und sichern Nahtanfang sowie Nahtende gut. Das Gleiche wiederholen wir mit dem zweiten Ohr.

_13

25) Anschließend wenden wir beide Ohren und schneiden auch hier mit der Zackenschere innerhalb der Nahtzugabe entlang, um ein saubereres Wendeergebnis zu erzielen.

26) Jetzt wird gebügelt! Damit unser Häschen später noch sauberer aussieht, bügeln wir unseren Bauch

_14

27) sowie die Ohren von rechts.

28) Weiter geht es mit dem Gesicht. Wer das Plotterfreebie „Hasengesichter“ passend zu diesem Freebook heruntergeladen hat, sollte dieses nun auf das Häschen anbringen.

_15

29) Alternativ kann man natürlich auch das Gesicht mit Hilfe von Textilfarbe, Nähmalerei oder Stickerei oder mit Hilfe von angenähten Knöpfen aufbringen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! 🙂

30) Nun kann es weitergehen mit dem Nähen. Wir nehmen unsere Körpervorderseite und positionieren wie auf dem Schnittmuster gezeigt unseren Bauch. Dabei liegt die gute rechte Seite oben und die linke, mit dem Wendeloch befindliche Seite unten. Diese Seite ist nun nicht mehr sichtbar.

_16

31) Nun nähen wir den Bauch auf den Hasen auf. Ob mit Geradstich oder einem Zierstich wie in meinem Beispiel, dass ist völlig egal. Schön ist, was einem gefällt.

32) So sollte es nun aussehen, nachdem der Bauch komplett aufgenäht wurde. Von unserer Wendeseite ist nichts mehr zu sehen.

_17

33) Wer sein Etikett oder ein Webband anbringen möchte, hat jetzt noch die Möglichkeit, dieses mit wenigen Stichen an der rechten Seite zu fixieren.

34) Weiter geht es mit den Ohren. Wir legen beide Ohren vor uns. Wie zu erkennen ist, sollten die Ohrenspitzen immer nach außen zeigen und auch in dieser Richtung später auf das Häschen genäht werden.

_18

35) Um einen schönen Schlappohr-Effekt zu erzielen, nähen wir die Ohren unten innerhalb der Nahtzugabe zusammen. Dafür klappen wir nun erst die linke Seite zur Mitte hin

36) und anschließend die rechte Seite zur Mitte hin.

_19

37) Nun fixieren wir das Ohrende mit einer Stecknadel

38) und nähen unsere umgeklappten Seiten mit Geradstich innerhalb der Nahtzugabe zusammen.

_20

39) Das Gleiche wiederholen wir mit dem anderen Ohr. Hier wird allerdings zuerst die rechte Seite und anschließend die linke Seite zur Mitte hin eingeklappt und anschließend zusammengenäht.

40) Nun werden die Ohren auf den Hasenkörper angesteckt. Dafür stecken wir das Ohr in die dafür vorher gesetzte Markierung und stecken es innerhalb der Nahtzugabe fest.

_21

41) Das Gleiche wiederholen wir mit dem anderen Ohr.

42) Nun werden beide Ohren festgenäht. Dafür reichen wenige Geradstiche innerhalb der Nahtzugabe, da später beim Zusammennähen beider Körperteile alles mit eingefasst wird.

_22

43) So sollte es nun bei uns aussehen.

44) Jetzt machen wir uns ans Füllen der Arme.

_23

45) Dafür stopfen wir die Arme mit unsere Füllwatte aus. Achte darauf, dass die Arme nicht zu Prall gefüllt werden.

46) So sollten unsere beiden Arme nun aussehen.

_24

47) Anschließend stecken wir die Arme in die dafür vorgesehene Markierung auf der Körpervorderseite

48) und nähen auch hier mit wenigen Stichen die Arme fest, um sie für das spätere Zusammennähen des Häschens zu sichern.

_25

49) So sollte es nun bei uns aussehen.

50) Wir legen nun unsere Körperrückseite rechts auf rechts auf unsere Körpervorderseite. Wer dem Häschen einen Büschelschwanz verpassen möchte, sollte das nun auf der Rückseite tun.

_26

51) Wir stecken das Häschen nun mit Stecknadeln gut fest und zeichnen auf der linken Seite der Rückseite eine Wendeöffnung von ca. 5cm ein.

52) Wir beginnen, hinter der Wendeöffnung zu nähen. Der Nahtanfang wird gut vernäht. Um ein Ausreißen des Stoffes zu verhindern, habe ich hier mit dreifachen Geradstich genäht. Wir nähen innerhalb der Nahtzugabe den kompletten Hasen ab, bis wir am anderen Anfang der Wendeöffnung angekommen sind. Auch hier vernähen wir das Nahtende gut.

_27

53) So sollte es nun bei uns aussehen.

54) Wir kappen die überstehenden Enden der Ohren sowie der Arme ab und schneiden mit der Zackenschere innerhalb der Nahtzugabe hinter der Naht ein (alternativ s. Punkt 12) um ein sauberes Wendeergebnis zu erzielen.

_28

55) So sollte es nun bei uns aussehen.

56) Wir Wenden das Häschen komplett. Achte darauf, dass alle Rundungen und Ecken sauber herausgearbeitet wurden, und überprüfe vor dem Wenden alle Nähte.

_29

57) So sollte unser Hase nun aussehen.

58) Nun wird der Hase komplett ausgestopft.

_30

59) Wenn der Hase komplett ausgestopft wurde,

60) wird er per Hand mittels des Matratzenstiches zugenäht.

_31

61) So sollte nun unsere per Hand zugenähte Naht aussehen.

62) Anschließend binden wir noch eine Schleife um den Hals und unser Och, Häschen ist fertig! 🙂

Och,HäschenBernina2kl

Euch allen wünsche ich schon einmal vorab schöne Ostertage!! 🙂
Eure Sabine

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

Sie wollen den BERNINA Blog verlassen?

Tragen Sie sich davor in unseren Newsletter ein und lassen Sie sich auch zukünftig von BERNINA inspirieren. Über unseren Newsletter senden wir Ihnen einmal pro Woche raffinierte Anleitungen und Vorlagen für Ihre kommenden Nähprojekte.