Kreative Artikel zum Thema Quilten

Baby-Wonky-Star-Quilt

Ein Baby braucht für gewöhnlich 9, bzw. 10 Monate, bevor es auf die Welt kommt – kein Geheimnis… Und wenn man unterstellt, dass Die werdenden Eltern sicherheitshalber erst nach dem dritten Schwangerschaftsmonat mit der Nachricht in die Öffentlichkeit platzen, bleiben bis zur Geburt nach Adam Riese immer noch um die 6 Monate / ein halbes Jahr! Ich werde mich jetzt nicht noch weiter über die Schwangerschaft als solches auslassen, aber die Rechnung musste hier als mal als Vorbericht herhalten. Es sollte Freunden der werdenden Eltern klar sein, das man zum Aussuchen eines passenden Geschenkes also mindestens ein halbes Jahr Zeit hat. Trotzdem bekomme ich immer wieder Anfragen nach einem Baby Quilt, der gaaaanz schnell fertig werden müsse, weil die Geburt kurz bevorstünde…

Ganz schnell geht eh nicht! Und damit es was wird, muss man sich doch auch zusammen mit dem Schenkenden Gedanken über das machen, was da entstehen soll, oder?

In dem Fall des Wonky-Star-Baby-Quilts habe ich mir trotz des knapp bevorstehenden Geburtsdatums aber noch die Zeit genommen, ausführlich über die Stoffauswahl und die Muster für die Blöcke und das Quilten mit der Schenkenden zu diskutieren. Wir konnten uns auf ein wirklich einfaches Muster einigen und durch die Verwendung von Charmpacks fiel auch schon mal das teilweise mühsame Zuschneiden weg – so kann man Zeit einsparen….

Baby-Wonky-Star

Der Wunsch bei diesem Babyquilt war, das Maß so zu gestalten, dass der Quilt auch noch für die ersten paar Lebensjahre zu verwenden wäre und später vielleicht als kleiner Bettüberwurf genutzt werden könne. Er ist ca. 90 cm x 130 cm groß geworden – das sollte als Kuscheldecke bis zum 5 Lebensjahr gut herhalten, oder?

Damit ihr auch einen solchen Babyquilt in einigermaßen knapper Zeit fertigen könnt, habe ich die Schritte für euch dokumentiert.

Bei diesem Quilt sind 12 Blöcke gearbeitet worden. Für einen Block braucht man 8 farbige und 5 unifarbene Quadrate. Wie schon erwähnt, habe ich hier Charmpacks verwendet. Die Größe der Precuts (vorgeschnittene Stücke) beträgt 5″ Inch, bzw. ca. 12,5 cm im Quadrat und in einer Packung Charmpacks sind für gewöhnlich 42 solche Stücke enthalten. Wollt ihr also diese Größe für den Quilt nachmachen, benötigt ihr ca. 3 farbige- und ca. 2 unifarbenen Charmpacks.

Baby-Wonky-Star 1

Zunächst legt euch das Schema eines jeden Blocks aus: In der Mitte befindet sich das unifarbenen Quadrat, außen rum 8 farbige Quadrate.

Baby-Wonky-Star 2

Während die “Eckquadrate” unberührt bleiben, werden in die horizontal- und vertikal angeordneten Quadrate mit den Sternspitzen bearbeitet. Dazu nehmt ihr 4 unifarbene Quadrate und schneidet diese quer durch, von Ecke zu Ecke.

Baby-Wonky-Star 3

Dann legt ihr das unifarbene Dreieck wonky (schief) auf eins der farbigen Quadrate und näht es mit einem 1/4″ Inch Nahtzugabe entlang der Schnittkante des Dreiecks auf das farbige Quadrat.

Baby-Wonky-Star 4

Den überstehenden Stoff wegschneiden.

Baby-Wonky-Star 5

Die Nahtzugabe bügeln und nun den überstehenden Uni-Stoff so wegschneiden, das sich wieder ein Quadrat ergibt.

Baby-Wonky-Star 6

Nun ein weiteres Dreieck wonky auf das Quadrat auslegen und mit einem 1/4″ Inch Nahtzugabe aufnähen.

Baby-Wonky-Star 7

Auch hier die Nahtzugabe wieder bügeln und den überstehenden unifarbenen Stoff so wegschneiden, das sich wieder ein Quadrat von 5″ Inch, bzw. 12,5 cm ergibt.

Baby-Wonky-Star 8

Diesen Schritt bei den verbleibenden 3 Quadraten für diesen Block wiederholen und dann diese entstandenen Quadrate wieder im gesamten Block auslegen.

Baby-Wonky-Star 9

Die einzelnen Quadrate zu einem Block zusammenfügen.

Jetzt liegt es an euch, wie groß euer Quilt werden soll. Ein Block hat ein fertiges Maß von ca. 12,5″ Inch oder 30 cm. Ihr könnt euch so gut ausrechnen, wieviel Blöcke ihr für euer gewünschtes Maß benötigt. Fügt demnach all euere fertigen Blöcke zu einem Quiltop zusammen und bildet das Sandwich, bestehend aus Quilttop, Vlies und Rückseite.

Baby-Wonky-Star 9a

Als nächster Schritt folgt das Quilten – hier mit der Maschine und einem Quiltfüßchen. Ich habe jede Reihe des Quilts mit Loops in Form einer 8 gequiltet. Man kennt diese Muster auch beim Schreiben üben von Grundschülern… Da kommt man nach kurzem ganz wunderbar in den Fluss beim Maschinen quilten! Solltet ihr Respekt davor haben, dann nehmt euch zunächst ein leeres Blatt Papier und versucht, dieses Muster einfach mit dem Bleistift zu zeichnen. Nach und nach wird es besser funktionieren und wenn ihr den Dreh auf dem Papier raus habt, dann klappt es anschließend auch mit der Maschine!

Baby-Wonky-Star 11

Um die Sterne noch deutlicher hervorzuheben, habe ich sie nach dem Maschinenquilten noch mit Häkelgarn (!) mit der Hand entlang der Nahtlinie gequiltet. Häkelgarn, zumindest das dünne, eignet sich ganz hervorragend zum Handquilten. Es ist dicker als reines Quiltgarn und wirkt dadurch etwas plastischer und lässt sich mit einer spitzen Sticknadel problemlos durch die Stofflagen hindurch nähen.

Baby-Wonky-Star 13

Genäht, gequiltet und gestickt – fertig! Es hat gedauert, wurde aber trotzdem rechtzeitig fertig und gefällt den neuen Eltern wohl sehr gut.

Mein Tipp in dem Zusammenhang: Patchwork und Quilten sollte Spaß machen, und selbst wenn man an einen Auftrag arbeitet, sollte es Spaß machen – lasst euch nicht drängen und nehmt euch Zeit für dieses schöne Hobby! Je mehr Zeit man investiert, desto mehr Liebe steckt drin…

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

2 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Rubina

    Liebe Andrea,

    der Wonky Star ist ein wirklich schöner Quilt. Davon lasse ich mich gerne inspirieren. Ich kann mich Angiedu nur anschließen. Viele Leuten, die nicht nähen, haben keine Vorstellung, wie lange es dauert eine Quiltdecke oder auch Bekleidung anzufertigen. “Mal grade eben” steht auch bei mir ganz oben in der Phrasen-Hitliste, die unweigerlich zum Augenrollen führen. Als Antwort sage ich dann meistens: “Ja klar mach ich das, wenn Du unter “mal grade eben” 6 Stunden plus verstehst…” Bei der Zeit ist es dann wirklich nur eine kleine Decke mit einfachen Quadraten und Stitch in the Ditch Quilting oder eine ganz einfache Bluse/Tunika ohne Schnörkel.
    Viele Grüße und viel Freude beim Nähen
    Rubina

  • angiedu

    Liebe Andrea,
    der Quilt ist sehr schön geworden.
    Wenn jemand so etwas verschenkt, dann ist den Leuten oft gar nicht klar, wie lang der Herstellungsprozeß dauert. Ich nehme zwar keine Auftragsarbeiten an und verschenke Selbstgemachtes auch nur im kleinem Rahmen, aber oft höre ich die Worte:” Du kannst doch mal EBEN …”.
    Mal eben geht mal eben nicht ;-))).
    Lieben Gruß
    Angie

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team