Kreative Artikel zum Thema Quilten

Den Tischteich “bepflanzen”

Folie5

Nachdem ich euch gestern gezeigt habe, wie ich die Zinkwanne genäht und mit Wasser gefüllt habe, folgt heute die Bepflanzung. Die Seerosenblüten, ihr seht es auf dem Bild, sind SchwimmKerzen, die ich zum Anzünden natürlich auf Glasuntersetzer lege oder in meinem echten Teich schwimmen lasse.

Folie18

Grüne Stoffe, Filz, aussortierte grüne Knöpfe, die garantiert auf keine Bluse mehr passen, Glasperlen, etwas Wolle…..was ihr wollt :o) Das meiste findet sich im gut sortierten Nähzimmer beim aufräumen.

Folie1

Zunächst die Wolle als Wasserpflanzen anordnen, die bis in den grauen Wannenrand wuchern dürfen. Die Wollfäden werden mit einem Garn angenäht und nicht durch die Oberfläche gestochen. Die Wollenden werden später von den Seerosenblättern im Teich überdeckt.

Folie19

Die Seerosenblätter ausdrucken, ausschneiden, auf ein Stück grünen Stoff übertragen. Die Blattrückseite (ein weiterer grüner Stoffrest) und etwas Volumenvlies unter den Stoff legen. Umrisse nähen. Nahtzugaben zurückschneiden. An der Einkerbung bis dicht an die Naht einschneiden. Das Seerosenblatt an der Blattunterseite mittig einschneiden und durch den Schnitt wenden. Mit einem stumpfen Pinselstiel die Rundung von innen schön nachfahren. Bügeln.

Das ist nicht die feine englische (Näh-)Art, aber da das Blatt vollständig aufgenäht wird, finde ich diese Methode einfacher als die Wendeöffnung in die runde Außennaht zu arbeiten.

Folie20

Auf den Seerosenblättern ein paar Blattnähte arbeiten. Das habe ich sehr fix mit dem BSR-Fuß genäht.
Folie21

Die Seerosenblätter auf den türkisen Untergrund setzen die Wollfädenanfänge damit verdecken. Füßchenbreiten Rand lassen.

Folie3

Aus den Filzplatten Formen (Sterne, Farne, Kreise, Blätter) ausschneiden und nach belieben auf den Untergrund setzen. Das sind alles Schwimmpflanzen und Blätter, sie sollten nicht in den grauen Bereich vom Untergrund geraten.

Folie4

Alle Filzformen habe ich mit dem BSR-Fuß aufgesetzt. Die Kreise mittig falten und mit ein paar Stichen dicht an dicht festnähen. Überlappend arbeiten, so ergibt sich eine schöne Optik.

Folie2

Zum aufnähen der kleineren Teile setzte man sich wenn möglich raus in den Garten / auf den Balkon. Ein weiterer Vorteil eines solchen Tischteiches : die Pfötchen bleiben trocken!
Folie7

Kleine dunkelgrüne Wachsperlen ergeben hübschen Froschlaich.

Folie23

Ich bekomme häufig mal außergewöhnliche Knöpfe geschenkt. Manchmal Frösche und Libellen. Ich steh auf Libellen :o)

Folie6

Ihr entscheidet bitte selbst, wo der Tischteich hingelegt wird, und ob Kleinteile wie Perlen oder Knöpfe in kleine Kinderhände gelangen könnten. In diesem Fall verzichtet bitte lieber auf diese Details.

Folie22

Ich wünsche euch viel Spaß am nacharbeiten! Den ersten Teil der Tischteich-Anleitung findet Ihr hier:

Anleitung für einen Tischläufer in Teich-Optik

Jetzt kümmere ich mich erstmal um meinen echten Teich.

Folie24

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

8 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team