Kreative Artikel zum Thema Sticken

Smartphone-Hülle – sticken und nähen

Liebe Leserinnen und Leser,

neulich berichtete ich Ihnen vom Mutter-Tochter-Tag mit Kerstin. Wir nähten vier Brillengaragen.

Wir hatten auch noch ein wenig Zeit für ein anderes kleines, schnelles Projekt. Kerstin wünschte sich eine Hülle für ihr Smartphone.

Zunächst zeichneten wir einen Schnitt. Das Smartphone sollte straff in der Hülle sitzen, damit es in der Handtasche nicht herausrutschen konnte. Also entschieden wir uns für eine sehr knappe Nahtzugabe von ¼“.

Fertiger Schnitt.

Am Computer stellte Kerstin ihre Stickmusterkombination mit der BERNINA Sticksoftware V7 zusammen. Der Flamingo begeisterte sie, und sie digitalisierte ihr Monogramm neben das Kaufmuster.

Nun ging es an die Auswahl der Stoffe und Garne.

Kerstin entschied sich für Korkleder in Verbindung mit Walk. Das Stickgarn wählte sie farblich abgestimmt zum Korkleder.

Das Korkleder wurde in den Stickrahmen geklebt, damit beim Sticken keine Abdrücke vom Rahmen entstehen konnten.

Fertige Stickerei.

Mit Hilfe des vorbereiteten Musters schnitten wir das Korkleder und den Walk zu und klebten die beiden Lagen mit Vliesofix und sehr viel Dampf aufeinander, so dass eine fest verbundene Doppellage entstand.

Mit einem Zickzackstich der BERNINA 780 nähte ich die Vorder- und Rückseite der Hülle (links auf links) zusammen.

Vorderseite.

 

Rückseite.

Blick in die Hülle.

Ja, und dann entdeckte Kerstin meinen Shopper, der ihr ausnehmend gut gefiel.

Jetzt gehört er ihr, weil „doch die Smartphone-Hülle so super gut zu ihm passt“. 😉

Herzliche Grüße

Susanne

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

17 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Andreas

    Hallo,
    ich habe mir die Fotos aus dem Bericht nun ein paarmal angesehen und bin immer noch im Zweifel, ob das Smartphone der Tochter in die Hülle überhaupt vollständig hineinpasst. Zwar ist zur Seite hin jeweils eine knappe Nahtzugabe bemessen, jedoch meines Erachtens die Höhe, bzw. Länge nicht korrekt. berücksichtigt worden. Wenn es nach diesem Schnitt nachgenäht wurde wird es sehr knapp hineinpassen, was ja, wie Sie schreiben beabsichtigt war, jedoch wird es sicherlich aus der oberen Öffnung herausschauen.
    Dann ist mir noch aufgefallen, dass die oberen beidseitigen Zickzacknähte nicht gut fixiert, bzw gesichert sind. Wenn die Hülle so eng bemessen ist, werden sich auf Dauer der Verwendung die beiden Seitennähte öffnen.
    Ähnlich verhält es sich auch mit dem eingebügelten Futterstoff, der an der oberen Hüllenkante nicht extra per Naht (Ziernaht oder normale Steppnaht) fixiert wurde. Auch hier kann sich, da die Hülle so knapp bemessen ist, die eine von der andern Materialschicht lösen und ausfransen oder in die Hülle hineinschieben.
    Schönen Gruß,
    Andreas

    • Susanne Menne

      Hallo Andreas,
      herzlich willkommen im BERNINA Blog. 🙂
      Vielen Dank für Ihren Kommentar.
      Kerstin und ich haben längere Zeit darüber beraten, wie breit wir die Nahtzugabe denn wohl bemessen sollten. Wir orientierten uns letztendlich an meiner Samrtphone-Hülle (siehe Foto) und waren uns einig, wenn die Hülle so auf Dauer der Belastung nicht standhält, versuchen wir es zu einem späteren Zeitpunkt mit anderen Maßen einfach noch mal. Ich werde bei Gelegenheit darüber im Blog berichten. Bis jetzt habe ich auf jeden Fall noch keine Klagen gehört. Übrigens, das Smartphone steckt auf dem Foto in der Hülle. 😉
      Das Absteppen der oberen Kante ist ein sehr guter Tipp. Vielen Dank dafür. Bei der nächsten Smartphone-Hülle werde ich daran denken und vor dem Zusammennähen der Vorder- und Rückseite die oberen Kanten absteppen.
      Freundliche Grüße
      Susanne

  • Bettina

    Hallo Susanne,
    Die feuerrote Hülle ist genau meine Farbe! Ich finde es hier im Blog immer wieder faszinierend und bemerkenswert, wie die Ideen anderer Bloggerinnen aufgegriffen und mit eigenen Ideen adaptiert werden. Kork ist schon ein faszinierendes Material!!! Verrätst du uns deine Bezugsquelle?

    • Susanne Menne

      Hallo Bettina,
      vermutlich ist die Farbe der Smartphone-Hülle auf den ersten Fotos etwas verfälscht. Das Bild, auf dem man den Shopper und die Hülle sieht, kommt der Original-Farbe am nächsten. Ich überlege schon geraume Zeit, ob ich mich vielleicht auch einmal an eine Handtasche wage. Vielleicht eignet sich ja sogar (etwas abgewandelt) mein Handtaschenschnitt. Es käme auf einen Versuch an.
      https://blog.bernina.com/de/?s=Handtasche+gef%C3%A4llig
      Liebe Grüße
      Susanne

    • kasia hanack

      Hallo Betinna

      Ich habe letztens auch mit dem Korkleder meine erste Handtasche genäht, und bin absolut begeistert! Unsere Blog- Kollegin, Jutta Hellbach vertreibt dieses Material in ihrem Shop.
      Hier im Blog findest Du einige fantastische Projekte aus dem Korkleder. Ich bin selber so begeistert, dass ich mir gerade viel (schmunzel) davon von Jutta besorgt habe, und demnächst eine neue Handtasche daraus nähen möchte. Wobei so ein Tischläufer wie hier im Blog gezeigt (https://blog.bernina.com/de/2015/08/tisch/) würde bei uns super aussehen.
      Oh, die Möglichkeiten!

      Ganz liebe Grüsse

      Kasia

      • Andrea Kollath

        Hallo Kasia,
        du bist mir mit deiner Antwort gerade zuvor gekommen 🙂 – wollte auch auf Bettinas Frage nach einer Bezugsquelle auf unsere Blogkollegin Jutta Hellbach hinweisen! Das Material, über das Jutta hier auf dem BERNINA Blog schon so viele fantasitsche Projekte gepostet hat, ist so vielseitig einsetzbar! Und Jutta wird auf den Krative Tagen in Steckborn einen Kurs mit diesem Material geben: http://www.bernina.com/de-DE/Events-DE/Creative-Center/BERNINA-Kreativtage/Tischsets-%E2%80%93-Designs-aus-Kork-fur-Ihre-Gaste
        Liebe Grüße,
        Andrea

      • Bettina

        Liebe kasia, liebe Andrea,
        Vielen Dank für eure Tipps! Ich muss gestehen, ich war schon einige Tage nicht mehr hier unterwegs … Hab aber heute auch die Beiträge von Jutta entdeckt und bin fasziniert!!
        Genial, dass ihr anderen Bloggerinnen die Ideen von Jutta aufgreift! Ja, der Tischläufer sieht sooo toll aus… Ich muss nächste Woche mal ne Bestellung bei Jutta tätigen 🙂 denn zu den kreativtagen kann ich dieses Jahr leider zum ersten Mal nicht kommt :-/

  • lucygbischoff

    Liebe Susanne, wirklich toll geworden und außerordentlich inspirierend! Ich möchte mich auch endlich mal ans Sticken wagen. Ich habe eine B 580 (seit einem 3/4 Jahr) und noch nie damit gestickt.
    Ganz herzlichen Dank für den Beitrag.
    Viele Grüße von mir.

    • Susanne Menne

      Liebe lucygbischoff,
      vielen Dank. 🙂 Ja, nur Mut. Es wird Dir/Ihnen bestimmt sehr viel Freude bereiten, mit der B 580 zu sticken.
      Ich würde mich bei Gelegenheit dann sehr über ein Stickerei-Foto im Community-Bereich freuen. 🙂
      Liebe Grüße
      Susanne

    • Susanne Menne

      Dankeschön, Mariel. 🙂
      Als der Shopper fertig war, dachte ich mir schon, dass er Kerstin sehr gut gefallen würde. Es sind ihre Farben.
      Liebe Grüße
      Susanne

  • angiedu

    Liebe Susanne,
    da ist aber ein sehr schönes Set für Deine Tochter entstanden ;-).
    Nähst Du die Korktasche nochmal?
    Lieben Gruß
    Angie

    • Susanne Menne

      Liebe Angie,
      vielen Dank für Dein Kompliment. 🙂
      Nein, ich nähe die Korktasche nicht noch einmal.
      Vielleicht versuche ich bei Gelegenheit mal ein anderes Modell.
      Liebe Grüße
      Susanne

  • Annette

    Hallo Susanne,
    da hat es das smartphone Deiner Tocher ja mummelig 🙂
    Darf ich wissen, mit welchem Fuß Du die beiden Teile zusammengenäh hast? Scheint mir eine Herausforderung bei diesem dicken Teil so knapp an der Kante!
    Danke und liebes Grüßle Annette.

    • Susanne Menne

      Hallo Annette,
      ja, es war eine Herausforderung. Deshalb “durfte” ich auch nähen. 😉 Ich nahm den Fuß # 34D und rückte die Nadel ganz nach rechts. Die Bögen finde ich nicht so gut gelungen. Gleichmäßiges Führen in einer Rundung ist für mich ziemlich schwierig, wenn man dabei auch noch darauf achten muss, dass die Nadel nach rechts ins Leere sticht.
      Liebe Grüße
      Susanne

      • Annette

        Hallo Susanne,
        ich denke, ich hätte es mit dem serienmäßigen Reißverschlussvesuch versucht, wenn der Zickzack nicht zu breit ist. Mir ist bei solch kniffligen Sachen selbst der Klarsichtfuß in der Sicht. Alternativ hätte ich den Schmalkantfuß 10D versucht, auch unter der Voraussetzung, dass meine Zickzackbreite zum Fuß passt. Ob meine Methode gleichmäßiger geworden wäre wage ich allerdings zu bezweifeln.
        Liebes Grüßle Annette.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team