Kreative Artikel zum Thema Nähen

Nähanleitung für einen Saunakilt in Größe M

Was gibt es im kalten Winter schöneres, als sich in der heißen Sauna zu entspannen und die Ruhe zu genießen?

Ich gebe zu, es ist nicht jedermanns Sache und ich wusste lange Zeit auch nicht, dass ich es mag. Mann muss sich ja nicht gleich bei 95°C braten lassen 😉

Auch wenn man dort eigentlich nichts trägt, gibt es auch in einer Sauna immer mal wieder Trends. Aktuell sieht man vermehrt die sogenannten “Saunakilts”. D.h. ein Saunatuch, das für Damen und Herren für die Ruhezeiten außerhalb der Sauna mit einem Knopf und einer leichten Passform durch einen Gummibund versehen ist.

Nähanleitung “Saunakilt”

Am Anfang steht ein Sauna-/Badetuch.

1

  • für ein Herrenmodell der Gr. M benötigt man eine Größe von 150*100cm. Kauft man ein Stück Frotteestoff, dann benötigt man für einen Herren der Gr. M nur 150*60 cm
  • zwei Knöpfe. Ich habe Holzknöpfe verwendet. Die sollten die Große Hitze aushalten. Bei Plastik war ich mir da nicht sicher.
  • 10cm Klettband
  • 40cm Gummiband, Breite 2,5cm
  • Nimmt man einen Stoffzuschnitt empfehle ich die Kanten mit einem Baumwoll-Einfassband einzufassen. Da benötigt man ca. 4,50m. Beim Handtuch ist die Kante mit angewebt.

Eben diese Kante habe ich an einer der langen Seiten aufgetrennt und abgeschnitten.

2

Da es sehr leicht ausfranst habe ich beide Seiten mit der Overlock-Maschine versäubert.

3

Da mein Handtuch noch 1m Breit ist habe ich es für eine Endlänge von 54cm und eine Umschlagkante von 4cm auf 58cm Länge zugeschnitten.

4

Die Schnittkante habe ich mit dem Einfassband versäubert. Hierfür habe ich nur die später sichtbare Kante umgeschlagen und die andere Seite offen gelassen. Mehr Breite hat die Webkante des Handtuchs leider auch nicht übrig gelassen.

5

Für die Strecke, auf der das Gummiband aufgenäht wird habe ich das Handtuch grob geviertelt. Bei 150cm Gesamtlänge wird das Gummiband also zwischen 35cm und 95cm von der Kante entfernt angebracht.

6

Das Gummiband selbst hat eine Länge von 40cm und wird beim Nähen dann entsprechend gedehnt. Ich habe es an den Kanten des Gummibands jeweils oben und unten knappkantig angenäht und dann nochmals etwas innerhalb.

7

Dann wird die Kante um 4cm umgeklappt.

8

Nach dem Feststeppen ist es dann schön gerafft.

9

Wer mag, kann farblich passendes Klettband zu seiner Handtuchfarbe kaufen. Ich habe einfach weißes Klettband verwendet. Dieses wird mit einem Abstand von 12cm von der einen Kante und die Gegenseite 25cm von der anderen Seite angebracht.

10

Fehlen noch die Knöpfe. Für die Knopfschlaufe habe ich vom abgeschnittenen Handtuchrest 8cm der Webkante aufgetrennt und abgeschnitten und zu einem kurzen Band genäht. Das genügt für eine Knopfgröße von 23mm.

11

Dies lässt sich als Schlaufe in die offene Kante des Umschlagsaums schieben und festnähen.

12

So ein Band habe ich nochmals mit 12cm länge gefertig und als Aufhängeschlaufe an den innenliegenden Teil des Kilts genäht.

13

Die Knöpfe habe ich dann mit einem Abstand von 50cm und 55cm von der kurzen Handtuchkante entfernt angenäht.

14

Ausgebreitet schaut der Kilt dann folgendermaßen aus:

18

Und wenn er getragen wird so:

15

16

17

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

2 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • monika

    HALLO empha,
    seit Tagen grüble ich über eine Geschenkidee. Als ich hörte, dass die Bekannte gern in die Sauna geht, klingelte es bei mir ;-). DANKE vielmals für die schöne Anleitung!
    LG monika

    • empha

      Liebe Monika,

      es freut mich, wenn ich Dich damit inspirieren konnte. Ich habe den Saunakilt auch verschenkt und die Freude des Beschenkten war sehr groß 🙂 Liebe Grüße, eva

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team