Kreative Artikel zum Thema Nähen

Ein Kleid mit Wasserfallauschnitt

Vor zwei Jahren um diese Zeit habe ich mir ein Kleid für die Hochzeit meiner Freunde genäht. Ich hatte die ehrenvolle Aufgabe, Trauzeugin zu sein, und erinnere mich immer noch sehr gerne an diesen schönen Tag.

Kleid mit Wasserfallausschnitt

Den Schnitt für mein Kleid hatte ich aus dem Cut-Magazine Ausgabe Nr. 7.

Dort gab es ein Schnittmuster von “Kauf dich glücklich”.

Mir gefiel der Wasserfallausschnitt und die Schlichtheit des Kleides. Auf die Taschen in der Seitennaht habe ich allerdings verzichtet. Außerdem habe ich den Rock ausgestellt, da ich schwingende Röcke lieber mag.

Der Stoff ist ein Traum aus Baumwolle und Seide. Diese Kombination ist herrlich weich und leicht glänzend. Toll!

Das komplette Kleid besitzt ein Futter. Da der Stoff so fein ist und es mir nicht möglich war einen vernünftigen Futterstoff zu finden, habe ich das Futter einfach auch aus dem Oberstoff genäht. Somit ist alles an diesem Kleid “Ton in Ton”.

Die Seitennähte habe ich mit der „Französischen Naht“ versehen. Hierfür werden die Teile zuerst links auf links zusammengenäht, die Nähte werden gebügelt und danach rechts auf rechts abgesteppt. So verschwinden die offenen Kanten und es gibt keine Versäuberungsnaht, die sich möglicherweise bei feinen Stoffen durchdrückt.

An den Schultern befinden sich breite Schlaufen, die die gekräuselten Nähte verdecken.

Schlaufen an den Schultern

Die Materialvorgabe für dieses Kleid war ursprüglich Jerseycrêpe. Ich hatte mich aber für eine Webware entschieden. Im Prinzip war das kein Problem, allerdings verhalten sich Strick und Webwaren natürlich verschieden, und so merkte ich schon bei der ersten Anprobe, dass mein Wasserfallausschnitt doch recht voluminös ausfiel. Denn während Jersey eher dazu tendiert zu fallen, hatte mein Baumwoll-Seiden Stoff mehr Stand.

Um das Ganze zu minimieren, habe ich den Stoff am Ausschnitt ein wenig drapiert. Ich bin in das Kleid hineingeschlüpft und habe vor dem Spiegel geschaut, wie der Wasserfallausschnitt fällt. Dann habe ich den überschüssigen Stoff in Falten gelegt und mit wenigen Handstichen versteckt angenäht. Danach lag alles viel besser an.

Kleid mit Wasserfallauschnitt komplett

Besonders stolz bin ich auf den passenden Gürtel zu dem Kleid. Da das Kleid ja nun recht schlicht geworden war, konnte ich es nicht lassen, doch noch ein verspieltes Element einzubringen.

Aus einem langen Stoffstreifen, den ich verstürzt hatte, habe ich eine große Blüte gewickelt und in die Mitte einen bezogenen Knopf gesetzt.

Gürtel mit Blüte und Perlen
Zuerst aber sollten auf den Stoff für den Knopf kleine blaue Perlen. Das Stoffstück habe ich mit etwas Vlieseline hinterbügelt und dann mit der Hand ein paar Perlen aufgestickt. Da die Perlen sehr klein waren, hat es auch geklappt, dass ich trotzdem mit Hilfe des beiliegenden Werkzeuges den Knopf beziehen konnte.

Um den Stoffgürtel dann zu befestigen, habe ich ebenfalls von Hand zwei Schlaufen aus Garn an die Seitennähte gesetzt. Da ein einfacher Faden nicht halten würde, wird der Faden doppelt genommen und zu einzelnen Schlaufen verschlungen. So entstehen dezente Gürtelschlaufen.

Schlaufen Gürtel aus Garn

Alles im Allem ist es ein schönes Kleid für einen sehr schönen Tag geworden. Vielleicht probiere ich mich noch einmal an dem Modell, aber dann aus einem Jersey. Ich hätte da noch so einige Kandidaten in meiner Stoffsammlung, die sich sehr gut eignen würden. Und ihr?

Kleid mit Gürtel- ein Ausschnitt

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

One Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team