Kreative Artikel zum Thema Nähen

Tutorial – Grußkarten nähen

Hallo Zusammen! Geht es Euch auch oft so: Ihr müsst zu einem Geburtstag, möchtet jemanden “Danke” sagen oder Ostergrüße versenden und euch fehlt die passende Karte? Schon des Öfteren habe ich Karten selbst gebastelt. Eine andere Möglichkeit, eine Karte kreativ zu gestalten und damit zum Unikat zu machen, ist sie zu nähen. Eine besondere Art des Nähens ist die Gestaltung mit freihändigem Nähen in Form von Verzierungen und Schrift.

In diesem Beitrag erfahrt ihr alles, was ihr über freihändiges Nähen wissen müsst, und wie ihr diese besondere Form der Karte ganz einfach selbst herstellen könnt.

Stoffreste heraus suchen

Material für die Grußkarten

  • Stoffreste aller Art
  • Vlieseline (ich verwende immer Vlieseline aus Baumwolle, es verzieht sich beim Bügeln nicht)
  • Stickrahmen
  • Tonkarton (zugeschnitten auf die jeweilige Kartengröße, pro Karte 2 gleichgroße Stücke)
  • Geschenkpapier oder andere Papierreste
  • Büroklammern (zum Fixieren)
  • Nähuntensilien (Nähmaschine, Bügeleisen, Stecknadeln, Schere, Schneiderkreide, Nähnadeln etc.)
  • BERNINA Nähfuss Nr. 29 und Nr.18 und Standardnähfuss Nr. 0

bei Verwendung von mehreren Stoffen, diese zusammen stecken

Los geht’s

Zuerst wählt ihr die Stoffe aus, die ihr verwenden möchtet. Es können auch 2 Stoffe für eine Karte als Hintergrund ausgewählt werden. Diese grosszügig zuschneiden und zusammenstecken.

Stoffe zusammennähen

Stoffe zusammen nähen. Ich habe hier den BERNINA Obertransportfuss verwendet.

Vlieseline aufbügeln

Die Naht flach bügeln und Vlieseline etwas größer als die Karte (in meinem Fall hat die Karte eine Größe von 10x15cm) zuschneiden und auf die linke Stoffseite aufbügeln.

Zuschneiden

Applikation zuschneiden

Jetzt überlegt ihr euch die Motive, die ihr hinterher auf die Karte applizieren möchtet und schneidet diese aus. Ihr benötigt dort keine Schablonen, ich zeichne immer freihand mit Kreide direkt auf den Stoff oder schneide ohne Zeichnung direkt zu. Das Unperfekte macht die Karte zu etwas Besonderem. Applikationen könnt ihr auch mit Vlieseline unterlegen, oder doppelseitiges  Klebevlieseline aufbügeln, dann verschiebt sich beim Nähen später nichts mehr.

Stecken und Nähen

Stoff in Stickrahmen spannen

Nehmt in nächsten Schritt den Stickrahmen zur Hand, spannt den Stoff fest ein und steckt das Motiv, in meinem Fall das Herz, fest.

freihand nähen

Jetzt wird genäht! Beim freihändigen Nähen ist es ganz wichtig, den Transporteur eurer BERNINA Nähmaschine zu versenken. So wird der Stofftranport ausgeschaltet und Ihr könnt in alle Richtungen nähen. Zum Sticken habe ich den BERNINA Nähfuss Nr. 29 verwendet. Mit diesem Fuss habt ihr freien Blick auf eure genähten Stiche, und der Fuss verhindert, dass der Stoff beim Nähen mit der Nadel nach oben gezogen wird. Näht nun in kleinen Stichen um das Herz herum. Durch mehrmaliges Umranden bekommt das Herz einen besonderen Charakter, es wird quasi auf dem Stoff gemalt.

osterkarte freihand schreiben

Bei dieser Osterkarte habe ich den Ostergruß freihändig geschrieben, Schreibschrift funktioniert am Besten. Probiert es aus, es macht wirklich Spass! 🙂 Die Fäden ziehe ich auf die Rückseite des Stoffes, so kann sich nichts auflösen. Auch vernähen ist möglich.

Rückseite nähen

Rückseite fxieren

Den fertig gestalteten Stoff spannt ihr über den bereits zugeschnittenen Tonkarton und faltet den überschüssigen Stoff nach innen. Dann nehmt ihr Tonkarton in der gleichen Größe zur Hand und legt diesen auf die Rückseite der Karte. Damit das Ganze gut zusammen hält, verwende ich Büroklammern zum Fixieren.

Kartenrahmen nähen

Die Rückseite wird durch Umnähen der Karte am Rand fixiert. Hier habe ich das freihändige Nähen der Umrandung gewählt.

Rahmen zickzack

Ebenso könnt ihr die Karte mit Zickzack, Geradstich oder verschiedenen Mustern umranden. Hierbei zuerst den Transporteur wieder aktivieren.

Fertigstellen

Knopf annähen, verzieren

Zum Schluß habe ich als Verzierung noch einen Knopf angenäht. Mit dem Knopfannähfuss Nr. 18 von BERNINA geht dies wunderbar, ohne dass der Knopf verrutscht. Nun sind die Karten fertig! Anstelle von Stoff könnt ihr auch Papier zum Nähen verwenden und die Schrift mit dem Alphabet eurer BERNINA Nähmaschine schreiben. Viel Spass beim Nähen!

fertig genähte Karten

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

0 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team