Kreative Artikel zum Thema Nähen

Erste Eindrücke- meine BERNINA 880

Ich liebe technische Geräte, ob die neuesten Gadgets für den Computer, die Kamera oder sonstiges Gedöns- ich finde es furchtbar faszinierend.

Natürlich haben sich mit der Zeit auch einige Dinge bei mir angesammelt, zu 90% nutze ich diese auch wirklich oft. Bevor ich mir ein neues Gerät zulege informiere ich mich lang und ausgiebig ob ich es wirklich benötige.

Nähmaschinen sind meine Leidenschaft- mit mittlerweile 4 Berninas und 4 weiteren Maschinen kann man es schon so nennen. Natürlich sind nicht alle Maschinen neu gekauft, ich habe ja auch immerhin eine große Leidenschaft für Vintage Stücke vom Flohmarkt 😉

Und an dieser Stelle muss ich euch nun warnen- jetzt wird es spannend! Der ein oder andere möge sich vielleicht nun lieber setzen, am besten mit einer guten Tasse Kaffee.

kluntjebunt_at_bernadette_burnett_BERNINA_BerninaBlog_2016_8

Familienzuwachs im Nähzimmer

Ein Gerät welches meine technische Sucht und Nähmaschinenliebe vereint ist mein neuester Zuwachs im Hause Kluntjebunt. Die sagenumwobene BERNINA 880.

Oh ja, ihr habt richtig gehört. Die 880. Tatsächlich. Selbst kann ich es noch kaum fassen, denn vor mir steht eine wirklich riesengroße, wunderschöne Näh- und Stickmaschine die mir mehr Möglichkeiten gibt als ich in vielen Wochen Nähzeit jemals austesten könnte.

Hier werde ich wohl lange, lange beschäftigt sein und viel Näh-Freude haben.

Bevor die Maschine hier ankam habe ich mir einige Gedanken gemacht. Ich möchte hier im Blog gerne meine ersten Eindrücke festhalten und ein wenig Einblick in die Bedienung der Maschine geben. Außerdem möchte ich euch auch zeigen wie man mit der wirklich großen Stickfläche von 40 x 26 cm zum Beispiel mit DesignWorks arbeiten kann.

Um meine ersten Eindrücke so “roh” wie möglich festzuhalten habe ich mir selbstvorab ein paar Fragen gestellt welche ich gleich beantworten werde. Ich hoffe dass ich euch so einen ganz neutralen (so neutral wie die nähende Frau auf eine neue Nähmaschine reagiert ;)) ersten Überblick über die 880 geben kann.

Ein Interview mit sich selbst zu führen ist zwar etwas eigenartig, aber ich hoffe so meine Euphorie etwas zügeln zu können 🙂

kluntjebunt_at_bernadette_burnett_BERNINA_BerninaBlog_2016_2 kluntjebunt_at_bernadette_burnett_BERNINA_BerninaBlog_2016_1

Erste Eindrücke der BERNINA 880

Kommen wir nun zu meinem kleinen, persönlichen vorab erstellten Fragenkatalog. Wenn ihr noch eigene Fragen habt- nur zu! Stellt sie einfach unten in den Kommentaren.
Ich hoffe sie euch beantworten zu können. Was zu sehr ins technische Detail geht, werde ich hoffentlich im Laufe der Zeit in meine Blog Beiträge zur BERNINA 880 mit einbinden.

Wie ist die 880 verpackt? Hast du zusätzliches Zubehör bestellt?

Zusätzlich bestellt habe ich lediglich den Jumbo-Stickrahmen um die maximale Stickfläche ausnützen zu können. Dazu weiter unten mehr. Die 880 und das Stickmodul kommen in seperaten Kartons. In großen und schweren Kartons. Mein Tipp: Dem Paketboten das nächste Mal ein extra liebes Lächeln schenken 🙂

Wie groß ist 880 im Vergleich zu deiner 550 QE oder 560? Ist das Stickmodul größer? 

Groß! Größer. Ich kannte ja bereits beide Maschinen, habe sie allerdings nie gleichzeitig nebeneinander gesehen. Da fällt einem schon mal die Kinnlade runter. Alleine der Unterschied der beiden Anschiebetische (ich habe sie gleich beim Auspacken in meinem Büro fotografiert) ist enorm.kluntjebunt_at_bernadette_burnett_BERNINA_BerninaBlog_2016_1-2

Passt sie gut zu deinen neuen Schuhen? 😉 

Hola! Und wie.

Was ist dir als erstes ins Auge gesprungen als du die Maschine aufgebaut hast? 

Unweigerlich natürlich die Größe. Irgendwie hatte ich die Maschine nicht mehr SO gigantisch in Erinnerung. Als zweites das Zubehör. Der große Kniehebel, der USB Stick und die schicke Dose in der der BSR seinen Platz hat.

Wer wiegt mehr, dein Kind oder die Maschine? 

Das Kind wiegt zwar mehr aber ganz ehrlich? Etwas geschockt war ich ja schon als ich den Karton erhalten habe. Hier ein kleiner Größenvergleich meiner 5 1/2 jährigen Tochter zur Verpackung der B 880. Und zwar ohne Stickmodul!

Der Karton der Nähmaschine kommt auf einer eigenen “Mini Palette” geliefert. Die darf man dann übrigens auch behalten 😉 Mal sehen ob sich damit sogar noch etwas basteln lässt.

kluntjebunt_at_bernadette_burnett_BERNINA_BerninaBlog_2016_1

Das erste Einschalten- macht die Maschine ebenfalls das typische Geräusch der Justierung? 

Ja. Und es klingt sogar noch etwas “mehr”. 🙂 Aber keine Sorge, das ist ganz normal.

Was erscheint am Display? Führt die Maschine durch die erste Anwendung? Muss man etwas einstellen bevor man loslegen kann? 

Nach dem Einschalten erscheint zunächst ein Startbildschirm mit dem BERNINA Logo. Als nächstes fährt die Maschine hoch und ein Stichübersichtsdisplay erscheint.

In den weiteren Menüpunkten kann man den Nähfuß, die Stichplatte und Nadeln wählen. Außerdem ist der Transporteur über das Display versenkbar. Ebenso ist der Nähfußdruck und die Fadenspannung mittels Bildschirmeingabe zu verändern.

kluntjebunt_at_bernadette_burnett_BERNINA_BerninaBlog_2016_5 kluntjebunt_at_bernadette_burnett_BERNINA_BerninaBlog_2016_6

Kann man einfach zu Nähen beginnen oder muss man sich durch die “Technik kämpfen”? 

Ein wenig Erfahrung mit Computer-Nähmaschinen (oder allgemein solch hochtechnischen Geräten) kann natürlich nicht schaden. Die B 880 ist mit Sicherheit eine Maschine die die man eine Eingewöhnungszeit braucht und die so ihre kleinen Kniffe hat.

Das schlichte Nähen wie Geradstich-, Zickzacknähte und Co sind allerdings sehr schnell erreichbar.

Mir ist es nicht schwer gefallen die Maschine “zum Nähen zu bringen”. 😉

Das Anschließen des Stickmoduls- erkennt die Maschine dieses ohne Probleme? Erkennt die Maschine das Stickmodul auch automatisch wenn es bei Start bereits angeschlossen ist wie z.B. bei der BERNINA 560?

Ja, hier verhalten sich die Maschinen identisch.

Welche Stickrahmen sind im Standard-Zubehör inklusive?

Diese Frage konnte ich schon vorab beantworten, da ich mir das Zubehör natürlich schon angesehen hatte. Im Standard-Zubehör ist der kleine Rahmen (5,0 x 7,2 cm), der mittlere Rahmen (10,0 x 13,0 cm) und der große, ovale Stickrahmen (14,5 x 25,5 cm) enthalten.
Der mittlere Rahmen und der große, ovale Rahmen waren ebenfalls im Zubehör meiner BERNINA 560 enthalten. Bisher habe ich meist mit dem großen, ovalen gearbeitet, mich aber dann doch hin und wieder daran gestört dass ich nicht noch größer Sticken kann. Das Problem habe ich nun durch den Jumbo Rahmen gelöst, den ich zusätzlich zur 880 mitbestellt habe. Mit diesem Rahmen beträgt die maximale Stickfläche ganze 40 x 26 cm. Ich freue mich schon auf das Sticken damit! Ich würde gerne kleine ITH Schmuse-Kissen für die Mädchen sticken…

Welches Projekt möchtest du als erstes in Angriff nehmen?

Als erstes möchte ich gerne eine kleine Kuscheldecke nähen. Die 80 x 80 cm große Baby-Patchworkdecke meiner kleinen Tochter ist zum Zudecken bereits etwas zu klein (aber immer noch heiß geliebt!). Dieses Mal möchte ich diese aus Jersey- mit einem meiner Designs- eine 1,20 x 1,20 m große Decke nähen. Die Rückseite soll aus kuscheliger Sweat sein. Dabei kann ich die BERNINA 880 idealerweise gleich auf ihre Jersey-Fähigkeiten testen.

Für welchen Einsatz ist die Maschine- nur deinen ersten Eindrücken nach zu urteilen- am Besten geeignet?

Das ist eine gute Frage (hier muss ich lachen, denn ich stelle mir meine Fragen ja selbst ;)). Aufgrund der Größe der Nähmaschine und dem wirklichen großen Platz zur rechten Seite der Nadel würde ich spontan auf den Einsatzbereich der Quilter tippen. Andererseits hat die 880 auch ein riesen Stickmodul im Gepäck welches dann natürlich die Sticker anspricht. Oder die Quilter, die gerne sticken- und natürlich umgekehrt. Im Quilten- so wundervoll ich es finde und auch gerne tue- bin ich leider kein Held. Was nicht ist, kann aber immer noch werden! Und ich hoffe das tut es auch. So oder so, Zielgruppe sind hier auf jeden Fall alle kreativen NäherInnen die sich gerne austoben, sei es durch Sticken, Quilten oder auch beim Nähen von Kinderkleidung.

Wie findest du die Bedienung mit dem Touch-Pen direkt am Display? Tippt man auch mal ungewollt daneben wie am Smartphone mit den Fingerspitzen?

Als Digital Native fällt mir die Bedienung mit dem Touch Pen leicht, aber auch NäherInnen die mit Touch Displays ansonsten weniger Freude haben dürften keine Probleme haben. Die Spitze ist sehr schmal und ein exaktes Tippen auf die relativ großen Symbole sehr leicht möglich. Auf meinem Smartphone tippe ich des Öfteren falsche Buchstaben an- die im Zuge dessen zu wirren Missverständnissen durch die Auto-Korrektur führen. Auf der 880 habe ich in meinen ersten Teststunden nicht daneben getippt.

kluntjebunt_at_bernadette_burnett_BERNINA_BerninaBlog_2016_4

Was ist, dem ersten Eindruck nach zu Urteilen, neu für dich? Was haben deine 550 QE und 560 nicht?

Puh, das ist wirklich eine ganze Menge so dass ich es eigentlich nicht in ein paar kurzen Sätzen zusammenfassen kann. Die wohl größten zusätzlichen Features sind natürlich die verfügbare Stickgröße, technische Highlights wie der Touchscreen (was schon ziemlich abgefahren für eine Nähmaschine ist!) und die allgemeine Bedienung der Maschine. Hier arbeitet man- wie bei der 560 auch- mit einem Computer. Bei der 880 wird einem das nochmal so richtig bewusst.
Ganz toll finde ich zum Beispiel den Stichdesigner mit welchem man eigene Zierstiche gestalten kann. Für mich als Designerin, und natürlich für jeden anderen kreativen Menschen, ist das eine wahnsinnig tolle Funktion die die Maschine bietet.

Spannend war auch die Tatsache dass sich der Nähfuß automatisch absenkt.

Das Video zum Stichdesigner hat BERNINA übrigens bei YouTube veröffentlicht, hier könnt ihr ziemlich gut sehen was man unter einem “Stichdesigner” verstehen kann:

Ich habe so gleich auch zwei erste Zierstiche “entwickelt”, das war tatsächlich gar nicht schwer. Man kann freihand zeichnen oder aber an Punkten in einem Raster einrasten lassen.

kluntjebunt_at_bernadette_burnett_BERNINA_BerninaBlog_2016_9kluntjebunt_at_bernadette_burnett_BERNINA_BerninaBlog_2016_10

Ebenfalls ganz neu ist der Formdesigner. Hier kann man wie beim Stichdesigner direkt an der Maschine eigene Muster erstellen, diese werden allerdings nicht genäht sondern gestickt. Am Display kann man kleine Stickmuster beliebig anordnen (sei es in Anzahl, Winkel oder Form) und ausstecken. Diese Funktion muss ich baldigst testen, Kasia hat bereits ganz tolle Dinge damit gestaltet.

Ein Video von Bernina findet ihr ebenfalls auf YouTube oder könnt es euch gleich hier ansehen:

Natürlich gibt es noch unzählige neue Funktionen die ich euch im Laufe der Zeit gerne vorstellen werde- und zwar wenn ich sie alle entdeckt habe 😉 Und hier gibt es wirklich viel zu entdecken.

Dein Resümee? 

Eure Fragen und Wünsche

Plant ihr ebenfalls die Anschaffung einer BERNINA 880? Wollt ihr wissen wie das Display “in groß” aussieht oder würdet gerne ein Foto der Maschine von hinten/unten/der Seite sehen ?
Wie bereits oben erwähnt könnt ihr eure Fragen zu der 880 gerne in den Kommentaren stellen. Wie immer dürft ihr auch gerne Anregungen und Wünsche zu Themen für meine nächsten Beiträgen geben. 🙂
In den letzten Blogposts habe ich herausgelesen dass sich einige von euch nähere Informationen rund um die DesignWorks Software wünschen. Ich versuche in Zukunft vermehrt darauf einzugehen. Wenn ihr konkrete Fragen habt, könnt ihr diese ebenfalls in den Kommentaren vermerken.

Eure Bernadette

 

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

53 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Heike Hartmann Hartmann

    Hallo Begnadet ich habe mit grosser Begeisterung deinen Kommentar  zur Bernina 880 Plus gelesen.Nun habe ich vor mir morgen im Laden eine zu bestellen Ich wollte dich nun fragen wie bist du zufrieden?Bist du zufrieden mit der automatischen Sichregulierung,wie klappt das einfädeln mit dem neuen Greifersystem?Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

  • gabi47

    Hallo,
    das war wirklich ein wirklich toller Beitrag. Ich spiele schon seit längerem mit dem Gedanken mir eine 880 zu kaufen. Ich habe jetzt allerdings gehört, dass demnächst die 880 plus auf dem Markt kommen soll und habe mich online schon etwas schlau gemacht. Als ich dann aber auf einer Bernina yahoo Gruppe folgende Antwort zu meiner Frage ” Sollte ich die 880 mit dem Upgrade kaufen oder sollte ich gleich die 880 Plus kaufen?” bekommen habe, war ich total geschockt und hoffe ihr könnt mich hier aufklären. Hier die Antwort auf meine Frage:

    Hi – I’m replaying off group.
    I would think twice about an 880. The 8 series machines have lots of issues. I traded my 8 for a 790 and love it. If I were to buy a new machine I’d get the 790 plus. It does have a new bobbin system and probably a few other perks.

    My dealer won’t sell 8 series unless someone insists on buying one. They are just a lot of trouble and end up costing the dealer a lot of time and the owner a lot of money.
    Just my two cents.
    Take care
    Linda
    Kann mir jemand etwas dazu sagen? Ich meine wenn ein Dealer diese Maschine schon nicht verkaufen will!?
    Vielen Dank für eure Zeit und Mühe.
    Gabi

    • Matthias Fluri

      Hallo Gabi

      Weil sowohl B 880 PLUS als auch das Embroidery-PLus-Upgrade im deutschen Sprachraum noch nicht lanciert wurden, kann ich zu diesen Produkten hier nur zurückhaltend kommunizieren. Detaillierte Informationen zu den Features der B 880 PLUS finden Sie aber auf der US-Website: https://www.bernina.com/en-US/Products-US/BERNINA-products/Sewing-Quilting-and-Embroidery/BERNINA-8-Series/BERNINA-880-PLUS. Beachten Sie auch die Produktbroschüre, die im oberen Seitenbereich der Webpage heruntergeladen werden kann.

      Die B 880 PLUS bietet alle neuen Funktionen des Embroidery-Plus-Upgrades, ist aber nicht mit dem neuen Midi Hoop ausgestattet.

      Ab Mitte/Ende August sind die betreffenden Produkte in Deutschland erhältlich. Bitte setzen Sie sich dann mit Ihrem BERNINA Fachhändler in Verbindung, der Sie gerne beraten wird.

      Was die Yahoo Newsgroup angeht, verweise ich gerne auf die Kommentare unserer erfahrenen Anwenderinnen unter https://blog.bernina.com/de/2014/05/bernina-8-er-serie-b-880/#comment-3452850239. Bei der BERNINA 880 und der kommenden BERNINA 880 PLUS handelt es sich um unsere Flaggschiffmodelle, die von vielen Fachhändlern und Kundinnen sehr geschätzt werden. Dass in den Social-Media-Kanälen auch kritische Töne geäussert werden, können wir nicht vermeiden. Am besten vereinbaren Sie bei Ihrem Fachhändler einen Termin für ein Probenähen und treffen den Entscheid anschliessend auf Basis Ihrer eigenen Erfahrungen und Ihres Nähgefühls.

      Liebe Grüsse,
      Matthias

      • gabi47

        Hallo Herr Fluri,
        vielen Dank für ihre Antwort. Ich habe die US Seite schon vor einiger Zeit besucht und mich dort informiert. Vielen Dank aber trotzdem für den Link. Auch habe ich schon Antworten auf mein Kommentar von Leuten here im Blog bekommen, die mich wieder etwas beruhigt haben, und ich verstehe auch, dass man nicht alle kritischen Töne aus den Social-Media-Kanälen vermeiden kann, aber dies war doch ein ziemlich krasser Vorwurf, und ich denke man kann es einigen Leuten nicht verübeln, die nach solchen schlechten Kommentaren, lieber von einer so teuren Anschaffung zurück scheuen. Auch ich möchte bei einer solch teuren Anschaffung sicher gehen, dass ich, bzw die Maschine, nicht mehr Zeit bei meinem Händler/Werkstatt verbringe als bei mir zu Hause. Denn ich habe auch hier von Problemen der 880 nach updates gelesen.
        Trotzdem noch einmal vielen Dank für ihren Beitrag und ich werde warten bis die 880 plus bzw. das Upgrade hier zu erhalten sind und mich dann wahrscheinlich für eine der Beiden Maschinen erhalten.
        Stimmt es, dass die 880, nach dem Rauskommen der 880 plus eingestellt werden soll? (dies wurde auch auf der Yahoo Group behauptet) ?
        Vielen Dank.
        Liebe Grüße
        Gabi

      • Matthias Fluri

        Hallo Gabi

        Beide Maschinen, die B 790 und die B 880 bzw. 880 PLUS, sind absolute Topmodelle. Verschiedene Menschen haben naturgemäss verschiedene Präferenzen, auch in Bezug auf Nähmaschinen, und so ist es ganz natürlich, dass es Kundinen gibt, welche unserer 7er Serie den Vorzug gegenüber der 8er Serie geben. Testen Sie also am besten bei Ihrem Fachhändler beide Maschinen ausgiebig und machen Sie sich ein eigenes Bild!

        Ja, die B 880 PLUS ist das Nachfolgemodell der B 880.

        Liebe Grüsse,
        Matthias

      • gabi47

        Hallo Matthias,

        vielen Dank noch einmal, dass sie sich die Zeit genommen haben zu antworten.
        Liebe Grüsse
        Gabi

  • granny

    Laufrichtung des Oberfadens

    Hallo zusammen,
    ein äußerst spannender sonntäglicher Nähnachmittag hat mir womöglich die Erklärung gegeben, wieso der Oberfaden nur in “Fahrtrichtung” aus der 880 entfernt werden sollte.
    Bewacht besager Sensor nicht nur, dass ein Oberfaden in der Maschine läuft, sondern auch dessen Fließrichtung?
    Erfahrungen:
    Meine 880 zieht es vor nach jedem Einschalten frisch eingefädelt zu werden. Mache ich das nicht, empfiehlt es sich bei meiner Maschine den Oberfaden ein bisschen stramm zu ziehen und (oberhalb des Nadelöhrs, versteht sich) erst mal ein Stück in Fahrtrichtung zu bewegen.
    Finde ich lästig, also fädle ich jedes Mal neu ein. Das geht ja bei der 880 superschnell und bequem.

    Ich habe nun schon Erfahrung damit eine Blockade des Unterfadengreifers zu lösen. Das entsetzliche Fadenkuddelmuddel, das auch mich schon einmal zu meinem Dealer führte, weil ein winziges Fadenrestchen im Greifer von mir nicht gefunden wurde – Gruß an Frau Hellbach 😉 – , entsteht nicht häufig, doch hin und wieder.
    Wäre der Oberfadensensor davon verwirrt, dass der Oberfaden bei eingeschalteter Maschine nicht in Fahrtrichtung läuft, könnte sich der Entstehungszeitpunkt dieses Oberfadenkuddelmuddel im Greifer erklären. Denn dann müsste diese Erfahrung nun der Vergangenheit angehören!

    Allen eine erfolgreiche Woche!
    granny

    • Matthias Fluri

      Grüezi Granny

      Wie unten bereits erwähnt, ist es von grösster Wichtigkeit, dass der Faden nach vorne, also in Laufrichtung, aus der Maschine entfernt wird.

      Dies ist nötig, weil in der Regel das Fadenende bei der Nadel unsauber ist oder auch Knötchen enthalten kann. Wenn man nun den Faden nach hinten aus der Maschine zieht, kann dies die Fadenspannung der Maschine verschmutzen und somit die Fadenspannung enorm beeinflussen. Da die Spannung bei diesen Maschinen innerhalb des Gehäuses liegt, kann man diese auch nur von einem Fachmann reinigen lassen. Daher wird dringend empfohlen, den Faden stets nach vorne rauszuziehen. So ist gewährleistet, dass man immer ein perfektes Stickbild beim Nähen wie auch Sticken an der Maschine hat.

      Weil diese Information sehr wichtig ist, erlaube ich mir, den gleichen Hinweis auch als Antwort auf Ihren Kommentar weiter unten zu posten.

      Liebe Grüsse,
      Matthias

      • granny

        Sehr lieben herzlichen Dank, lieber Matthias, für Ihre Sorgfalt und Mühe!
        Ob nun Ihre fachliche korrekte Antwort die richtige ist (die ist es ganz bestimmt !) oder meine phantasievoll zusammengepfriemelte, das Ergebnis überzeugt mich:
        Seitdem ich sorgfältig darauf achte die Fäden entsprechend Ihrer Empfehlung zu entfernen hat mich das Fadenkuddelmuddel im Greifer (ebenfalls) verschont.
        Herzlichen Dank allen Ratgebern!
        granny

  • granny

    Dann frage ich doch gleich mal die erfahrenen 880er:
    Bisher habe ich bei meinen berninas den Nähfaden aus der Nadel gezogen und dann denn den Faden aus der Maschine “rückwärts” auf die Spule aufgewickelt. Das geht seit Jahren ohne Probleme.
    Mein Nähmaschinendealer sagte bei der Einweisung für die 880, dass ich die Nähfäden nun an der Spule abschneiden soll und “in Fahrtrichtung” aus der Maschine ziehen. Meine Frage ” Damit erhöht sich der Fadenverbrauch deutlich, besonders beim Sticken. Wieso soll ich das machen?” wurde mit “Das soll jetzt so gemacht werden” beantwortet.
    Kann mir jemand einen einleuchtenderen Grund nennen?
    Einen herzlichen Gruß allen Leserinnen und Lesern und Dank für erhellende Antworten,
    granny

    • Matthias Fluri

      Grüezi granny

      Ich habe mich soeben mit einer Expertin aus unserem Ausbildungsteam besprochen. Hier die Antwort auf Ihre Frage:

      Man sollte bei der B 880 so verfahren, weil man sonst Gefahr läuft, dass sich Staub- und Schmutzpartikel vor den Sensor, der den Impuls für das automatische Einfädeln gibt, setzen würden. Es wäre dann ein reibungsloser Ablauf des Einfädelns nicht mehr gegeben. Diese Vorgehensweise gilt für alle Maschinen aus der 8er-Serie.

      Liebe Grüsse,
      Matthias Fluri

      • granny

        Ganz herzlichen Dank, werter Herr Fluri, für Ihre Mühe und Antwort!
        Es erschließt sich mir jedoch nicht so recht, wieso es einen Unterschied macht, wenn ich das Garn von rechts nach links oder von links nach rechts an einem Sensor vorbei ziehe.
        Oder haben Nähgarne auch so etwas wie einen “Strich”, also eine glattere, fusselärmere Richtung?
        Bitte verzeihen Sie meine Wissbegierde, doch je besser ich meine Maschine verstehe, desto individueller kann ich sie behandeln. Wie wir alle wissen: Nähmaschinen sind mögen das! 😉
        Herzllich,
        granny

      • Matthias Fluri

        Grüezi Granny

        Das hängt mit der Position des Sensors bzw. mit der Richtung zusammen, in welcher der Sensor zeigt. Je nachdem, in welche Richtung Sie den Faden ziehen, streifen Sie die Schmutzpartikel vor oder eben hinter dem Sensor ab – mit unterschiedlichen Auswirkungen auf dessen Funktion.

        Liebe Grüsse,
        Matthias Fluri

    • Jutta Hellbach

      Hallo Granny,
      ich möchte auch kurz hierzu meine Erfahrungen schreiben – es lohnt unbedingt den Faden konsequent vorne herauszuziehen und nicht den Rückwärtsgang einzulegen. Allerdings ziehe ich den Faden nie durch die Nadel heraus, sondern fädel vorher aus, da sich die Nadel eventuell stärker, je nach Zieh-Richtung verbiegt. Die abgeschnittenen Fäden sammel ich in einem kleinen Beutel, daraus wird irgendwann einmal ein kleines Projekt entstehen. Also werden die Fäden keineswegs zu einem Abfallprodukt.
      Liebe Grüße,
      Jutta

      • granny

        Hallo Frau Hellbach,
        herzlichen Dank, dass Sie sich die Mühe machen zu antworten! Auf Grund welcher Ihrer Erfahrungen lohnt sich die Entscheidung gegen den Faden-Rückwärtsgang?
        Ja, für eine andere Verwendung die Fadenreste aufzuheben, das ist eine Möglichkeit! Die Idee zum “Wofür?” kann ja noch kommen.
        Bei dieser Gelegenheit meine begeisterte Bewunderung für Ihre kreativen Werke. Ich freue mich sehr darüber!
        Herzlich, granny

      • Jutta Hellbach

        Liebe Granny,
        stellen Sie sich vor, dass das Fadenende nun einen Spliß aufweist, sprich: ausgefranst sein sollte, dann könnten beim herausziehen im Rückwärtsgang solche winzig kleinen Partikel in dem von Matthias Fluri genannten Sensor hängen bleiben und dann spinnt die automatische Fadenspannungsregulierung komplett. Die Maschine geht dann zum Händler und wird repariert. Genau das ist mir vor drei Jahren mit meiner ehemaligen Bernina 820 passiert und hat mich 280€ gekostet, selbstverschuldet, wie gesagt. Seitdem fädel ich NUR noch im Vorwärtsgang aus und gehe einem solchen eventuellen Problem aus dem Weg.
        Dazu sind Empfehlungen und Anleitungen für diese hochtechnischen Geräte eben da. Sei es Nähmaschine oder anderes. Aus Schaden wurde ich klug ;-).
        Liebe Grüße in ein schönes Wochenende,
        Jutta

      • granny

        Lliebe Frau Hellbach,
        bei mir war das Fadenrestchen im Greifer…….
        Habe ein Theorie wg. Oberfadenlauf heute an den Thread angefügt. Danke für Ihre Unterstützung!
        Liebe Grüße, granny

    • Matthias Fluri

      Grüezi Granny

      Inzwischen haben wir das Thema intern noch einmal besprochen und ich muss meine untenstehende Antwort korrigieren bzw. ergänzen: Der Einfädelsensor ist zwar mit ein Grund dafür, dass der Faden in Laufrichtung aus der Maschine gezogen werden soll. Wichtiger in diesem Zusammenhang ist aber der Effekt auf die Fadenspannung.

      Der Faden muss nach vorne durch die Nadel aus der Maschine entfernt werden, da in der Regel das Fadenende bei der Nadel unsauber ist oder auch Knötchen enthalten kann. Wenn man nun den Faden nach hinten aus der Maschine zieht, kann dies die Fadenspannung der Maschine verschmutzen und somit die Fadenspannung enorm beeinflussen. Da die Spannung bei diesen Maschinen innerhalb des Gehäuses liegt, kann man diese auch nur von einem Fachmann reinigen lassen. Daher wird dringend empfohlen, den Faden stets nach vorne rauszuziehen. So ist gewährleistet, dass man immer ein perfektes Stickbild beim Nähen wie auch Sticken an der Maschine hat.

      Weil diese Information sehr wichtig ist, erlaube ich mir, den gleichen Hinweis als Antwort auf Ihren Kommentar weiter oben zu posten.

      Liebe Grüsse,
      Matthias

  • Monika

    Hallo und guten Tag,
    sehr unterhaltend geschrieben. Die Begeisterung ist mir nicht fremd. Ich habe meine Kartons mit dieser absoluten genialen Maschine in letzten Jahr ausgepackt.
    Ja, die BERNINA 880 ist der absolute Hammer. Auch ich wurde von diesem Virus befallen… und frage mich auch hin und und wieder “…was mache ich Nachts?” Ich komme einfach nicht los von ihr, der BERNINA 880.
    Ich bin auch auf die Berichte gespannt und freue mich schon.
    Beste Grüsse, Monika

    P.S. was ich im Moment suche ist, die Nadelposition zu verstellen. Gemeint ist, dass z.B. Topfhandschuhe mit dickem Vlies und Thermolam bestickt werden kann.

  • Monika

    Hallo und guten Tag,
    sehr unterhaltend geschrieben. Die Begeisterung ist mir nicht fremd. Ich habe meine Kartons mit dieser absoluten genialen Maschine in letzten Jahr ausgepackt.
    Ja, die BERNINA 880 ist der absolute Hammer. Auch ich wurde von diesem Virus befallen… und frage mich auch hin und und wieder “…was mache ich Nachts?” Ich komme einfach nicht los von ihr, der BERNINA 880.
    Beste Grüsse, Monika

  • Rosber

    Hallo Bernadette,
    seit einem halben Jahr bin auch ich stolze Besitzerin einer 880.Einfach nur genial.Ich kann deine Freude verstehen.Stundenlang kann man sich damit beschäftigen,man vergißt einfach die Zeit.(-Zum Leidwesen meines Mannes:-))
    Wenn er aber die schönen Sachen sieht,die entstehen,ist auch er begeistert.Werde mit Spannung auf weitere Berichte von dir warten.
    Liebe Grüße
    Rosber

    • angel27

      Hallo Rosber, da hilft nur eines – die Weckerfunktion 🙂 die stell ich manchmal ein, damit ich nicht komplett die Zeit vergesse 🙂 Viel Spaß mit deiner Maschine und liebe Grüße
      Angelika

      • Bernadette Burnett

        Hallo Angelika,
        ach dafür ist diese Funktion! 😉 Lach.. Die 880 ist schon wirklich durchdachte 🙂
        Liebe Grüße!

    • Bernadette Burnett

      Hallo Rosber!
      Finde ich ja toll, so wenige haben die 880 ja gar nicht- finde ich schön dass sich hier alle “outen” 🙂
      Das mit der Zeit kenne ich nur zu gut.. 😉
      Liebe Grüße,
      Bernadette

  • granny

    Glückwunsch zur Maschine! Ist ein supertolles Teil! Gerne lasse ich mich von den Blogschreiberinnen im berninablog begleiten, anregen, schulen und inspirieren! Ich verstehe allerdings nicht, wieso bernina einen “windigen” Zahnarztspiegel ( Plastik mit Spiegelfolie) dazu gelegt hat, um die wichtige, richtige Platzierung des Unterfadens kontrollieren zu können. Bei einer so kostspieligen Anschaffung hätte die Maschine Besseres verdient, oder? Der Nachkauf eines echten Zahnarztspiegels zu € 9 hat mein Problem bestens behoben.

    • Bernadette Burnett

      Hallo granny!
      Vielen Dank! Im Moment bin ich es die, die sich hier von den anderen inspirieren und schulen lässt *lach*. Das ist das schöne am Bloggen- man kann die anderen teilhaben lassen und wiederum auch selbst seinen Teil beisteuern.
      Beim Zahnarztspiegel sprichst du etwas an- just heute redete ich noch darüber wozu der wohl sein könnte 😉 Das mit der Spiegelfolie hatte ich auch schon bemerkt, so ganz klar sieht man da leider nicht, da hast du recht. Ob er für mich aber trotzdem seine Funktion gut erfüllt, habe ich noch nicht getestet.
      Ansonsten werde ich mich vielleicht auch nach einem echten Spiegelchen umsehen- dann dürfen meine Kinder auch diesen hier haben (den wollten sie mir ohnehin schon abquatschen). 😀
      Liebe Grüße,
      Bernadette

      • granny

        Hallo Bernadette,
        einer der kleinen Spiegel für die Handttasche – hat man die heute eigentlich noch? – ist sicherlich preisgünstiger als ein Zahnarztgerät und dürfte ausreichen. Im Zweifelsfall guckt man nur mit einer Ecke.
        Ich bin dankbar für diese Spiegelei, denn meine anfangs leider häufig aufgetretenen Verwirrnisse des Unterfadens haben sich damit gelöst.
        Irgendwann, wenn ich die beste Lage des Unterfadens “im Griff” habe, brauchts den Spiegel vermutlich nicht mehr.
        Vile Vergnügen beim Entdecken der tollen 880! Ich stehe damit auch erst am Anfang und vermute, weil im Rentenalter, dass ich mit dieser Super-Maschine für des Rest meines Näherinnenlebens ausgesorgt haben könnte. Es gibt da ja noch so ein paar Zusatzschmankerl……….
        Liebe Grüße,
        granny

      • 12jeank

        Jetzt hab ich grade nochmal meinen Spiegel angeschaut, kann es sein, dass bei euch noch die Schutzfolien drauf ist? Ich bin mir zwar auch nicht sicher, ob das Spiegelelement aus Glas ist, aber der Spiegelbild ist bei mir richtig scharf, wie man es von einem Spiegel erwartet.
        Ansonsten kann ich nach einiger Stickerei in letzter Zeit sagen, braucht man den Spiegel irgendwann nicht mehr, man hört/spürt, wenn der Faden in das kleine Federchen rein rutscht. ?

      • granny

        Schutzfolie? Welche Schutzfolie? Trotz heftiger Rubbelei zwecks Säuberung hat die sich mir nie offenbart.
        Bin jedoch jetzt sofort zur Maschine gedüst und habe auf dem “windigen” Spiegel und dessen Rand rücksichtslos den Fingernagel eingesetzt. Und siehe da – tatatataaaaa – es löste sich in der Tat eine dünne Folie!!
        Jetzt ist alles klar!
        Juhuu, danke für den Tipp!!
        Dann ist auch das einzige Manko, das ich bisher an der tollen 880 entdeckte, vom Tisch!
        Oh, ich freu mich so!
        Wie gut, dass ich mich getraut habe von meinem Problem zu schreiben!

      • Bernadette Burnett

        Hallo Granny,
        das ist ja wunderbar!
        Ja, tatsächlich. Auch bei mir war eine Schutzfolie dran!
        Liebe Grüße,
        Bernadette

      • 12jeank

        Hallo Granny, freut mich, dass ich helfen konnte. Ich hasse diese Folien überall drauf und muss immer überall dran rum knibbeln, ob das nicht ab geht. (leider auch schon mal bei einer Folie die als Deko wohl drauf bleiben sollte, aber das ist ein anderes Thema ?) Viel Spaß mit der klaren Sicht und liebe Grüße, Jeannette

      • Bernadette Burnett

        Vielen, lieben Dank!
        Wenn ich darf werde ich den Tipp auch mal im nächsten Post erwähnen 🙂
        Vielleicht geht es ja noch anderen so!
        Lieben Gruß!

  • Jutta Hellbach

    Liebe Bernadette!
    Willkommen im Club 🙂 so wie du schreibst, bist du jetzt schon vollkommen hingerissen von deiner BERNINA 880. Ich erinnere mich noch immer an meine ersten Eindrücke mit ihr und die sind geblieben, neben all dem vielen anderen tollen, was ich in den letzten eineinhalb Jahren an meiner 880ger entdeckt und lieben gelernt habe.
    Freue mich schon auf deine nächsten Berichte. Have fun!
    Jutta

  • Jacqueline Lüscher

    Hallo Bernadette ,herzlichen Glückwunsch.Ja ja die liebe Sucht der Berninas haben mich auch getroffen . Musste lachen als ich es gelesen habe.Na ja rein vom Preis her kann ich ja auch getrost die Q 20 vielleicht einmal zulegen.Preis ja ähnlich.Bei mir wäre es die 2.Ich wünsche Dir viel Spass mit Deinem riesen Bernina 880.Wie heisst sie .?LG Jacqueline

    • Bernadette Burnett

      Hallo Jacqueline 🙂
      Vielen Dank! Es ist tatsächlich eine Art Sucht, ich kann hier mittlerweile auch schon eine Sammlung vorzeigen.
      Die Q20 bewundere ich ja sehr. Leider kann ich die nicht vor mir rechtfertigen- dafür quilte ich definitiv zu wenig O:)
      Einen “richtigen” Namen hat meine Maschine nicht, ich bin da sehr pragmatisch und nenne sie 880 🙂
      Liebe Grüße,
      Bernadette

  • angel27

    Hallo Bernadette, herzlichen Glückwunsch zu deiner neuen Maschine.
    Nachdem ich zuerst die 830 hatte, bin ich im Januar umgestiegen auf die Bernina 880. (Sie heißt Hermine) . Du wirst sicher viel Spaß mit der 880 haben, es gibt immer wieder Neues zu entdecken.
    Und ich bin mir jetzt schon sicher, den Jumbo Rahmen wirst du lieben. Damit macht Sticken noch viel mehr Spaß. Ich freue mich auf weitere Berichte von dir.
    Liebe Grüße
    Angelika

    • Bernadette Burnett

      Hallo Angelika!
      Oh ja, der Jumborahmen. Der hat mich schon über das Internet so fasziniert. Ich habe da schon einige ITH Dinge im Kopf ich die gerne digitalisieren würde 🙂 Kleine Püppchen oder Stofftierchen für die Kinder vielleicht…
      Wie fandest du den Umstieg von der 830 zur 880? Hast du sehr viele Unterschiede festgestellt?
      Liebe Grüße,
      Bernadette

      • angel27

        Hallo Bernadette, den Umstieg von der 830 auf die 880 fand ich nicht so krass, wie das Anfreunden mit der 830. Da war ja komplett alles neu und ich musste mich erst an viele Dinge gewöhnen. In der Handhabung finde ich 830 zu 880 eigentlich gleich, aber die 880 hat natürlich noch einige Zusatzfunktionen, die ich sicher noch nicht alle kenne, bzw. noch nicht ausprobiert habe. Aber das ist ja das Tolle an diesen Maschinen, es gibt immer wieder Neues zu entdecken.
        Lustigerweise nutze ich die 880 momentan meist fürs Sticken und für die besonderen Projekte, “gewöhnliche” Nähte nähe ich mit meiner artista180 :):):)
        Viel Spaß beim Entdecken. Wir hören bzw. lesen sicher wieder voneinander.
        liebe Grüße Angelika

      • Bernadette Burnett

        Hallo Angelika,
        ich denke bei mir wird es sich ähnlich verhalten.. Meine 560 steht allzeit bereit. Die 880 ist da schon eher für die “größeren” Projekte.
        Ich maschinenquilte im Moment ganz, ganz schlicht eine Decke für meine Kinder, der verfügbare Platz ist einfach umwerfend!
        Liebe Grüße,
        Bernadette

  • Jeannette Kopp

    Hallo Bernadette und herzlichen Glückwunsch zu deiner B880! Ich bin seit Februar auch glückliche Besitzerin dieser Maschine und bin unglaublich glücklich mit ihr! Du wirst viel Spaß daran haben! Liebe Grüße, Jeannette

    • Bernadette Burnett

      Hallo Jeannette!
      Dann dir auch noch verspäteten herzlichen Glückwunsch! :-))
      Da bist du mir ja schon um einiges vorraus- ich beschäftige mich im Moment noch mit den ultimativen Basics wie Füßchen wieder heben, vollautomatisch einfädeln 😉 *lach*
      Ich wünsch dir noch ein schönes Wochenende!
      Bernadette

      • 12jeank

        Na dann viel Spaß beim Entdecken Bernadette. Ich hatte vorher die 440QE und der Umstieg ging einfacher als gedacht. Bin gespannt, was du in nächster Zeit so zeigen wirst!

      • Bernadette Burnett

        Merci! Ich denke auch dass ich mich schnell reinfuchsen werde 🙂
        Seit wann hast du deine 880 denn? Hast du eine spezielle Lieblingsfunktion die ich unbedingt testen sollte? 🙂
        Liebe Grüße!

      • 12jeank

        Ich habe meine seit Ende Febraur und frag mich seitdem, warum ich sie nicht eher gekauft habe. ? Naja, wie du schreibst, so eine Anschaffung will überlegt sein.
        Meine Lieblingsfunktion, puh, das ist schwer. Was mir sehr gefällt ist, dass man die Zierstiche schnell zu tollen Formen im Stickmodus kombinieren kann. Mit Schrift dabei ist da schnell und ohne den PC anzuschmeißen mal ein Label gestickt. (Siehe Bild) Die riesige Stickfläche ist genial. Und das programmierbare Pedal zum vernähen, Faden abschneiden und Füßchen heben mag ich auch gern. Liebe Grüße, Jeannette https://uploads.disquscdn.com/images/4000e875a873c08e0dac647dabddea6d7e257301087ea3ed0fe6154fe9746e61.jpg

      • Bernadette Burnett

        Hallo Jeannette,
        das sieht toll aus! Die Musterfunktion muss ich auch unbedingt als erstes testen. Dass man das gleich ohne Rechner machen kann ist wirklich sehr toll. Da geht das dann vielleicht wirklich “mal eben schnell”, oder zumindest schneller 😉
        Liebe Grüße!

      • 12jeank

        Danke! Und ja, es geht tatsächlich mal eben schnell und wirklich einfach. Das Muster hab ich am zweiten Tag nach dem Auspacken gestickt. Ein Geschenk für einen Krankenbesuch war nötig und welche Bessere Ausrede gibt es, um mal eben ein Kissen auf der neuen Maschine zu nähen. ?

      • Bernadette Burnett

        Hallo Jeannette,
        schon am zweiten Tag? Wow!
        Ich freue mich schon wenn ich hier wieder etwas Zeit habe und mich wirklich mit der Maschine austoben kann.
        Dann werde ich den strahlenden Sommer wohl in meinem Nähzimmer fristen 😉
        Liebe Grüße,
        Bernadette

      • 12jeank

        Naja, ich muss immer alles ausprobieren, um es zu lernen. ? Mein Mann hat mich auch für etwas verrückt gehalten.
        Glaub mir, du wirst dich schnell eingewöhnen. Ich hatte vorher die 440QE und der Umstieg ging schneller als gedacht. Und das ganz ohne Schulung. Hab vorher nur alle YouTube Videos geschaut, die ich finden konnte.
        Viel Spaß im Nähzimmer, Jeannette

  • Wiebke Maschitzki

    Hallo Bernadette!

    Glückwunsch! Genau die richtige Maschine für Dich!

    Bin schon gespannt, was Du uns so alles zeigen wirst in der nächsten Zeit.
    Liebe Grüße
    Wiebke

    • Bernadette Burnett

      Hallo Wiebke!
      Danke dir! Ich freu mich wirklich sehr. Das ist jetzt schon nochmal eine andere Hausnummer als meine (mehr als geliebte) 5er Serie 🙂
      Zu allererst werde ich mit schlicht mit der Bedienung der Maschine auseinander setzen, dann wird genäht. 🙂
      Wünsch dir noch ein schönes Wochenende!
      Liebe Grüße,
      Bernadette

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team