Kreative Artikel zum Thema Nähen

1 Schnitt – mindestens 4 tolle Kleider

Sommerkleid

Sommerkleid

Mit einem Schnitt kann man mehr als 1 Kleid nähen. Auch der Schnitt vom Titelmodell der neuen Inspiration 65 lässt sich vielseitig abwandeln und jedes Mal entsteht ein völlig neues Modell.

26268888525_dd1b31b69d_k 26176446512_0c5dbd9095_k

Um die Wirkung des Schnittes alleine hervorzuheben, sind in der Zeichnung unten alle Beispiele gleich eingefärbt.

Der passende Stoff für diesen Schnitt sollte leicht und fliessend sein. Es eignen sich leichte Baumwoll-, Seide oder Viskosestoffe, aber auch Jersey.

6213 Kleid.mdl [C:grafisdamen_5kollektInspiration]

 

Zu Zeichnung 1

Während auf dem Titel der Inspiration ein bunter Stoff verwendet wurde, ist das Kleid auch in einem einfarbigen Stoff wunderschön und absolut partytauglich. Wer dann statt einer Kordel ein Paillettenband oder ähnliches verarbeitet, setzt dem Kleid damit gleich einen Glitzerlook auf.

Sportlicher wirkt der Schnitt, wenn Sie einen Streifenstoff so zuschneiden, dass sich die Streifen in der vorderen Mitte im 45°-Winkel treffen.

Zu Zeichnung 2

Wenn es schneller gehen soll, kann der Schlitz am Dekolletee auch einfach weggelassen werden, somit kann auch die Naht in der vorderen Mitte entfallen. Dazu die vordere Mitte gerade nach oben verlängern und am Halsausschnitt abwinkeln.

Zu Zeichnung 3

Das Kleid mit kurzem Rockteil macht das Modell alltagstauglicher – ob mit oder ohne Schlitz am Saum. Wer einen blickdichten Stoff ergattern kann, braucht auch kein Futter fürs Kleid zu nähen. So wirkt das Kleid zum Beispiel mit den derzeit aktuellen Blumendrucken auch sehr schön.

Zu Zeichnung 4

Wer den Taillengummi nicht so mag, lässt ihn einfach weg. Dazu kann der Rock gleich nochmal ein paar Zentimeter kürzer zugeschnitten werden. Wer möchte, kann dann einen schmalen Gürtel dazu tragen. Aus Jersey genäht wird dieser Schnitt so zum traumhaften Strandkleid.

Übrigens den Original-Schnitt finden Sie in der Inspiration Nr. 65.

Viel Spass beim Experimentieren!

Ihre Claudia Giesser

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

5 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • FashionSpot.ch

    Hallo Frau Giesser,

    Ihr Beitrag ist wirklich sehr interessant. Ich würde hier gerne etwas
    vom Titelbild der “inspiration” abweichen. Die von Ihnen vorgestellten
    Schnitte lassen sich auch anderweitig wunderbar verwirklichen. Mit
    deutlich kürzerem Stoff kann beispielsweise auch ein schönes Oberteil
    auf diese vier verschiedenen Arten genäht werden. Schnell und einfach.
    Dadurch kann das Ganze auch sehr gut im Alltag in verschiedenen
    Jahreszeiten getragen werden. Und außerdem lässt sich das perfekt als
    Ergänzung verwenden. Erstmal nähen wir ein Kleid entsprechend Ihrer
    Idee. Wenn es dann langweilig geworden ist, dann kann der Stoff einfach
    gekürzt und umgenäht werden. Und schon haben wir ein neues
    Kleidungsstück, dass sich perfekt mit vielen anderen modischen
    Accessoires, Hosen, Stulpen und vielem mehr kombinieren lässt. Ich
    persönlich würde für mein erstes Kleid dieser Art auch einen eher
    neutralen Stoff wählen. Dann kann das Ganze nach belieben kombiniert
    werden. Und auch mein obiger Vorschlag es später umzuschneidern
    funktioniert ohne Probleme.

  • Jana Rosa

    ich möchte aus Bernina Inspiration 65 das Modell 6513 Wickelkleid mit Fransenband nähen. Originalstoff in angegebem Menge habe ich gekauft. Aber ich bekomme es nicht hin die Schittteile auf den Stoff so legen, dass ich es zu schneiden kann. Immer fehlen 50 cm in der Breite. Wie ist bitte der Zuschnittplan? Ich bin sehr frustiert. Bitte um Hilfe-

    • Claudia Giesser

      Hallo Jana Rosa

      Hier scheint leider ein Fehler passiert zu sein. Wir bitten dies zu entschuldigen, es tut uns ausserordentlich leid!

      Um das Kleid möglichst doch im gezeigten Look fertigstellen zu können bieten wir folgende Lösung an:

      – Schneide das Vorderteil, wie in der mittleren Zeichnung zu sehen nach der roten Linie zu. D.h. das ganze Vorderteil, nur ohne das kleine obere Stück in schwarz.

      – Das obere linke Vorderteil wird dann separat geschnitten und später an das grosse angenäht.

      – Dadurch ergibt sich ein vorderer Besatz (ursprünglich Teil 16), der nur bis zur vorderen Mitte und ab da im Stoffbruch zugeschnitten wird, siehe blaues Schnittteil.

      – Teil 17 entfällt ganz.

      – Die Fransenborte wird dann blind auf die in der Zeichnung grüne Linie aufgenäht.

      – Für eine angenehme Beinfreiheit empfehlen wir unter der Borte einen Schlitz mit 20 bis 30 cm Länge einzuarbeiten. Ersatzweise in der hinteren Mitte, dies ist natürlich schneller realisierbar.

      Diese Variante ist sogar einfacher zu nähen!

      Ich hoffe du hast trotzdem Spass mit dem Kleid.
      Liebe Grüsse
      Claudia Giesser

  • Jana

    Hallo, ist es schwer das Kleid in der ersten Variante zu nähen? Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen!!

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team