Kreative Artikel zum Thema Nähen

Wie man mit dem Schmalkantfuss #10 schöne Saumabschlüsse erstellt

Wer keine Coverlock-Maschine besitzt oder den Bandeinfasser nicht benutzen möchte, kann Stoffkanten auf einfache Art und Weise auch ganz akkurat mit Hilfe des Schmalkantfußes #10 einfassen. Ich möchte im Folgenden zeigen, wie ich dabei vorgehe:

Einfassen mit dem Schmalkantfuss #10 (am Beispiel eines Halsbundes)

1. Einfassstreifen vorbereiten

Aus Bündchenware, oder einem anderen dehnbaren Stoff, wird der Einfassstreifen in passender Länge zugeschnitten. Eine Breite von 3,5-4 cm ist dabei ausreichend.

Blogpost_0001

2. Einfassstreifen annähen

Blogpost_0001-2

Das Oberteil wird an einer Schulternaht geschlossen. Als nächstes wird der zugeschnittene Streifen leicht gedehnt rechts auf rechts an den Halsbund angenäht. Vorzugsweise mit der Overlock-Maschine.

Wenn man den Streifen mit der Nähmaschine annäht, sollte die Naht etwa ein halbes Füßchen breit entfernt von der Stoffkante entlanglaufen (je nachdem, wie breit der Halsbund später werden soll).

Blogpost_0001-3

Jetzt sieht das Ganze ungefähr so aus:

Blogpost_0001-4

3. Bund vorbereiten

Die Naht wird nun nach oben, also in Richtung Bündchenware gebügelt.

Blogpost_0001-5

Als nächstes legt man den Einfassstreifen um die (Overlock-)Naht. Bei etwas dickerem Stoff (z.B. bei Bündchenware) empfehle ich, den Streifen einfach über die Naht zu klappen, noch einmal zu bügeln und festzustecken.

Blogpost_0001-6

Wer es etwas sauberer mag und/oder dünneres Material für den Einfassstreifen verwendet, kann den Stoff auch zweimal umlegen. Dabei erst bis zur Nahtkante falten…

Blogpost_0001-7

…und dann nocheinmal über die Naht klappen, bügeln und feststecken.

Blogpost_0001-8

4. Halsbund nähen

Blogpost_0001

Jetzt kommt der Schmalkantfuss #10 zum Einsatz mit dem man den Streifen akkurat und gleichmäßig annähen kann.

Der vorbereitete Halsbund wird so unter den Nähfuß gelegt, dass die Kante des Fußes beim Nähen links am Streifen entlangläuft.

Blogpost_0001-9

Blogpost_0001-10

Bei Kinderkleidung sollte man einen dehnbaren Stich an der Nähmaschine auswählen und ihn leicht nach rechts versetzen. Aber auch zwei parallel verlaufende Nähte oder ein ZickZack-Stich sind gut geeignet um einen robusten Saum herzustellen. Einfach mal ausprobieren, was einem gefällt.

Der Einfassstreifen wird nun ringsherum festgenäht. Durch die Kantenführung erhält man eine schöne, saubere und gerade Naht.

Blogpost_0001-11

Falls der Streifen nur einmal umgelegt wurde, kann man den überstehenden Stoff auf der Rückseite einfach wegschneiden. Bündchenstoff franst nicht aus und muss deshalb nicht versäubert werden.

Blogpost_0001-12

Zum Schluss wird auch die zweite Schulternaht geschlossen und fertig ist ein schöner eingefasster Halsbund. (Ich steppe die Schulternaht meist noch von rechts auf dem Bund ab, damit sie schön flach anliegt und nicht beim Tragen stört)

Blogpost_0001-13

Wenn ihr nun wissen wollt, was genau ich da eigentlich genäht habe, könnt ihr gern meinen Blog besuchen und nachschauen.

Viel Spaß beim Ausprobieren.

Eure Paola

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Produkte:
BERNINA 560
BERNINA 560
BERNINA 1150MDA
BERNINA 1150MDA
Schmalkantfuss # 10
Schmalkantfuss # 10

Themen zu diesem Beitrag , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

14 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Gonzalez Anita

    Liebe Paola
    Eine tolle Anleitung, das werde ich so bald wie möglich ausprobieren. Da ich doch öfter Kinderkleider nähe, würde mich doch die Stichwahl noch interessieren:
    Bis jetzt habe ich das Bündchen nähe ich sonst mit dem normale Fuss und der Bogennaht an, aber mit dem Kantenfuss geht das ja gar nicht… oder?
    Danke für Deinen Tipp

    • Paola Otte

      Hallo Anita,
      vielen Dank 🙂
      Ich verwende bei Kinderkleidung meist den Dreifach-Geradstich oder auch den Dreigeteilten-ZickZack-Stich. Diese sind sehr robust und elastisch.
      Für mich selbst kann es auch gern mal ein längerer Geradstich sein.
      Der Schmalkantfuß lässt viel Spielraum, was die Stichwahl betrifft.
      Liebe Grüße
      Paola

  • Gonzalez Anita

    Hallo Wiebke
    Eine tolle Anleitung, das werde ich so bald wie möglich ausprobieren. Da ich doch öfter Kinderkleider nähe, würde mich doch die Stichwahl noch interessieren:
    Bis jetzt habe ich das Bündchen nähe ich sonst mit dem normale Fuss und der Bogennaht an, aber mit dem Kantenfuss geht das ja gar nicht… oder?
    Danke für Deinen Tipp

    • Wiebke Maschitzki

      Hallo Anita!
      Für diesen tollen Beitrag bedanke Dich mal lieber bei Paola.
      Ich habe doch auch nur ihren Vorschlag aufgegriffen und eine neue Kante an mein altes Tshirt genäht.
      Liebe Grüße auch an Paola!
      Wiebke

      • GonzalezAnita

        Oh entschuldiege Wiebke…da ist mir was durcheinandergeraten!!!

  • Wiebke Maschitzki

    Hallo Paola!
    Super erklärt!
    Ich habe mir neulich für den kommenden Sommer (!?) eine neue Kante an ein altes T-Shirt genäht – so, wie Du es beschrieben hast , allerdings mit dem genähten Zickzackstich , das geht auch supereinfach.
    Und heute lese ich, dass der alte ausgefranste Ausschnitt jetzt “In” ist – zu spät !!! – er ist nicht mehr dran.

    Der Schmalkantfuß #10C ist auch meine Lieblingsfuß – Ihr solltet diesen Fuß wirklich alle im Sortiment haben.

    Liebe Grüße
    Wiebke

  • Michaela

    Wie heisst denn das Füßchen bei der W6? Nahtschattenfuß?

    Super Anleitung Danke!

    • Paola Otte

      Hallo Michaela,
      ja genau, das müsste der richtige Fuß sein. Er wird ja auch als Absteppkantenfuß bezeichnet.

      Liebe Grüße und ein schönes Restwochenende
      Paola

  • Isabel

    Wenn ich ein Shirt habe was normalerweise mit Bündchen gemacht wird, ich es aber einfassen will, muss ich den Halsausschnitt kleiner ausschneiden?

    • Paola Otte

      Hallo Isabel,
      nein, das ist nicht zwingend notwendig weil der Streifen ja auch leicht gedehnt angenäht wird und sich der Ausschnitt deshalb ein wenig zusammenzieht.
      Viele Grüße
      Paola