Kreative Artikel zum Thema Nähen

Was tun, wenn der Stoff nicht reicht? Tipps und Tricks…

Was tun, wenn der Stoff nicht reicht?

Stoffe zu kaufen, ist immer ein Erlebnis. Wenn man genau weiss, was aus dem Stoff werden soll, kann man die richtige Menge kaufen. Oft geht es mir jedoch so, dass ich einen schönen Stoff entdecke und ich noch keine genaue Vorstellung des Projektes habe. Schöne Stoffe sind meist nicht billig, daher bin ich beim Stoffkauf eher sparsam, zumal in diversen Nähzeitschriften meiner Meinung nach immer zu viel Stoffbedarf angegeben ist. Leider ist es mir dann auch schon des Öfteren passiert, dass ich zuwenig Stoff für mein Projekt hatte. Oder auch mal zuviel für ein Nähstück aber zu wenig für das zweite.

In diesem Beitrag habe ich diese Kreationen zusammengefasst und möchte Euch ein paar Lösungen zeigen, was man tun kann, wenn der Stoff nicht ausreicht.

Kinder-T-Shirt

Zuschneiden ohne Bruch im schrägen FDL

Rückenteil zusammen nähen und absteppen

T-Shirt schräger Fadenlauf

Aus diesem schönen Jersey mit Federn sollte ein T-Shirt für meinen Sohn entstehen. Am Ende hatte ich noch Stoff übrig, aber die einzelnen Schnittmuster passten nicht im Stoffbruch auf den Jersey, um ein weiteres T-Shirt für meinen anderen Sohn zu erstellen.

Ich habe das Vorderteil im Bruch auflegen können und das Rückenteil im schrägen Fadenlauf in zwei einzelnen Teilen zugeschnitten. Hierbei habe ich in der rückwärtigen Mitte Nahtzugaben hinzugefügt und eine Mittelnaht genäht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, und durch die zusätzliche Absteppung mit der Zwillingsnadel ist ein besonderes Detail entstanden. Bei Zuschnitten im schrägen Fadenlauf sollte man immer zuvor prüfen, ob sich der Stoff dazu eignet.

Resteverwertung durch Einsätze

Bei diesen beiden Shirts habe ich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Zum einen habe ich durch den Einsatz von Seide im vorderen Bereich des Shirts an Jerseystoff gespart, zum anderen habe ich für ein kleines Seidenstück eine Verwendung gefunden. Der Einsatz peppt beide Shirts auf. Diese Shirts trage ich schon seit ca. zwei Jahren, auch das Waschen von Jersey und Seide zusammen ist bisher kein Problem gewesen.

40:60

Seide/Jersey

Bei diesem Shirt war es die Seide mit Libellen, die ich als Rest ergattert hatte. Ein wunderbarer Stoff, jedoch zuwenig für ein Kleidungsstück.

Ich habe mich hier entschlossen, die Vorderseite aus der Seide und die Rückseite aus Jersey zu nähen. Das Shirt basiert auf einem T-Shirt-Schnittmuster. Durch den Materialmix bekommt das Kleidungsstück eine schöne Bequemlichkeit.

Einzelne Schnitteile ersetzen

Kleid mit Einsätzen

Bei diesem Kleid habe ich im vorderen Bereich die Schnittteile durch einen anderen Stoff ersetzt. Der andere Stoff gibt den Kleid das gewisse Extra.

Kragen und Verschlussblende

 

b2f082e0-671e-fb66-d57e-974d546e26a5

Bei dieser Bluse habe ich den Kragen und die Verschlussblende nicht aus Seide, sondern aus Stretchsatin genäht. Ebenso könnte ich mir Mischungen aus gleichem Material sehr gut vorstellen, z.B. weisse Bluse mit schwarzem Kragen etc.

Bei zuwenig Stoff ist immer Kreativität gefragt. Oftmals sind die Projekte, die durch den Stoffmangel entstehen, erst dadurch zu einem so besonderen Kleidungsstück geworden. Was tut ihr bei zu wenig Stoff? Falls Ihr ebenfalls Ideen zu diesem Thema habt, hinterlasst gerne einen Kommentar, ich freue mich über viele weitere kreative Ideen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

15 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Anne Seidel

    Hallo Patricia, ich bin noch recht neu was das nähen angeht. Mein jetziges Projekt soll ein Kleid mit blusenstoffrock werden. Beim Oberteil hab ich einen weinroten Polyesterstoff genommen und mit Spitze gedacht. Leider hab ich an den Seiten zu wenig Stoff genommen. Mir fehlen vermutöich auf beiden Seiten 2-3 cm.Wäre es möglich ein Stock Stoff(baumwolle) mit blumenmuster vom Rock an den Seiten einzunähen. Vielen Dank Anne

    • Patricia

      Hallo Anna,

      generell sollte das mit dem anstückeln kein  Problem sein. Denke jedoch daran , an beiden Seiten des Streifens den Du einsetzt als auch beim Oberteil die Nahtzugabe hinzuzufügen. Tolle Idee, das gibt dem Kleid sicher den letzten Pfiff! Viele kreative Grüße, Patricia

  • Pauline Becker

    Hallo Patricia,

    ich habe einen echt schönen Wollstoff gekauft und möchte einen Kurzmantel daraus nähen. Ich glaube aber, dass mir dafür ein ganzes Stück Stoff fehlt. Hast du Ideen wie ich das lösen könnte?

    • Patricia

      Hallo Pauline! Hast Du die einzelnen Schnittmusterteile mal auf den Stoff aufgelegt? Oftmals sind die Mengenangaben ziemlich übertrieben. Dann auch auf deine Körpergröße achten, mir sind die Schnittmuster of viel zu lang, so kannst Du den Schnitt schon vorab anpassen und wirklich nur die Länge zuschneiden, die du benötigst. Wenn man auf dem Stoff keine Strichrichtung findet und die Richtung auch durch Glanz nicht erkennbar ist, könntest du auch Stoffteile entgegengesetzt auflegen. Je nach Modell die Blenden in einem anderen Stoff zuschneiden, geht natürlich nicht bei Reverskragen etc. Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen, bei Fragen jederzeit melden.

      Viele liebe Grüße, Patricia

  • Sabine Wagner

    Leider traue ich mich nicht so recht dran- ich habe einen wunderschönen Chiffonstoff, den ich gerne mit einem leichten jersey zu einem sommerkleid kombinieren möchte (chiffon als Rock, Jersey als Oberteil).
    Wo könnte ich wohl Tipps für die Verarbeitung des Materialmixes bekommen?
    Danke vorab!

    • Patricia

      Hallo Sabine! Der Mix hört sich toll an! 🙂 Zum Verbinden beider Materialien würde ich Dir empfehlen mit dem BERNINA Obertransporteur zu nähen, dann verschieben sich die Stoffe beim Nähen nicht. Oder wenn Du dich traust direkt mit der Overlock. Bei dem Shirt hier im Beitrag mit der Seide und dem Jersey habe ich direkt mit der Overlock genäht und es hat gut funktioniert. Falls Du 2 kleine Stoffreste übrig hast würde ich beide Varianten mal testen. Viel Glück! Lg Patricia

      • Sabine Wagner

        Liebe Patricia, vielen Dank, ich werde mich vorsichtig rantasten?
        Der Chiffon (Rock) benötigt ja auch noch ein Futter…
        Mal sehen, ich werde mal einen Plan machen!

      • Patricia

        Hallo Sabine, zum Füttern würde ich beide Rockteile gemeinsam einreihen und dann mit dem Jersey zusammen nähen. LG Patricia

  • Mechtild Graf

    Liebe Patricia,
    das beschriebene Problem kennt jeder, der gerne und oft näht. Nachdem der Zustand der Verzweifelung (Haare raufen, fluchen…und andere Auswüchse) überwunden ist, bietet sich Raum für kreative Lösungen, wie deine Tipps hinreichend beweisen.
    Aufgrund meiner eigenen Erfahrungen auf diesem Gebiet muss ich sagen, dass die “Notlösungen” oft viel individueller, einzigartiger und schöner ausfielen als das ursprünglich geplante Projekt.
    Also, Stoff wieder aus der Ecke holen und improvisieren.
    LG

  • Andrea Feth

    Tolle Tips, danke.
    Mir ist es bei einem Nachthemd so ergangen und so hab ich am Rückenteil an den Schultern Spitze eingesetzt

    • Patricia

      Liebe Marina, meinst Du das Shirt mit den Fledermausärmeln? Der Schnitt ist aus der holländischen Zeitschrift Knip 10/2013. LG Patricia

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team