Kreative Artikel zum Thema Quilten

Das perfekte Binding – ein Tutorial

Bernina Q24

Im August hatte ich Euch ein Cross-Block-Tutorial gezeigt und versprochen zu berichten, wie es meinen genähten Blöcken ergangen ist. Inzwischen ist der Quilt ganz fertig und ich freue mich sehr über das Ergebnis. Ganz glücklich bin ich mit dem Quilting. Es ist auf meiner BERNINA Q24 entstanden, die diagonalen Kreuze wirken ein bisschen dreidimensional, das war auch meine Absicht.

Alice Blyth von Blossomheartquilts aus Australien hat diesen Block sehr populär gemacht und ihm den Namen Tic-Tac-Toe gegeben. Auf ihrem Blog findet Ihr eine Anleitung für eine Größe des Blockes von 12,5″. Ausserdem lohnt sich dort mal einen Rundumblick zu werfen, viele andere schöne Projekte zeigt sie uns.

Cross Block diagonal

Heute möchte ich Euch hier im Blog zeigen, wie ich das Binding anbringe. Als Beispiel dient mein neuer fertiger Quilt, der eine Größe von 150 x 150 cm hat.

Zuerst messe ich den Umfang meines Quilts aus. Bei meinem Beispiel hat er eine Gesamtkantenlänge von 6 Metern. Das Binding will ich mit einem Stoff versehen, der auf dem Ballen eine Breite von 1,12 m hat. Ich teile meine Gesamtlänge vom Umfang durch 1,12 m. Das macht aufgerundet 5,4. Ich weiß also, dass ich sechs Streifen für mein Binding über die gesamte Stofflänge schneiden muss. Meine Streifen für den Rand schneide ich sechs mal 2,5 Inch breit zu.

Die Webkanten schneide ich bei all meinen Streifen weg und lege die Enden diagonal aufeinander. Markiere mir eine Linie und nähe.

Binding Streifen diagonal anlegen

Die Nahtzugabe kürzt Ihr dann auf ein viertel Inch und bügelt sie auseinander.

Nahtzugaben auseinander bügeln

Sind alle Streiten aneinander genäht gehts wieder auf an´s Bügelbrett, es wird der lange Streifen links auf links aufeinander geklappt und gebügelt.

Mit der offenen Kante wir das Binding nun füßchenbreit an den Rand des Quiltes aufgenäht, ein viertel Inch breit mit dem Patchworfuß #37. Dabei beginnt Ihr mit dem Annähen etwa in der Mitte einer Seite und lasst den Anfang des Bindings ca. 20 cm lose hängen.

Binding der Beginn

Kommen wir zur Ecke. Wie auf dem Bild zu sehen, nähe ich in die Ecke hinein und schneide den Faden dann ab.

Binding die Ecke

Binding Ecken umklappen

Ich drehe meinen Quilt im rechten Winkel, klappe an der Ecke das Binding einmal hoch und wieder runter. Ab dem gefalteten Knick fange ich hier wieder an zu nähen und verriegele dabei auch. Das ergibt nachher eine schön gefaltete Ecke.

Das Binding nähe ich nun nicht ganz bis zum Ende an, höre wieder etwa 20 cm vorher auf, um genug Platz zu haben, beide Enden zusammen zu bringen. Mein Binding ist ja wie schon erwähnt 2,5 Inch breit. Beide Enden schneidet Ihr nun so ab, dass sie sich  um genau diese Länge von 2,5 Inch überlappen.

Binding die beiden Enden

Die Enden legt Ihr nun wieder diagonal aufeinander, markiert die Diagonale und näht. Die Nahtzugabe wird wieder auseinander gebügelt.

die beiden Enden diagonal vernähen

Das Binding liegt nun passgenau am Rand und Ihr könnt die Naht zu Ende bringen.

Binding zu Ende nähen

Wie näht Ihr das Binding auf der Rückseite an? Mit der Maschine?

Mit der Maschine kommt für mich nicht in Frage. Jedesmal freue ich mich auf diesen letzten Arbeitsschritt. Ich nähe mit der Hand an und entspanne dabei total, diese Aufgabe ist für mich pure Meditation.

Binding mit der Hand annähen

Binding die Ecke von hinten

Und hier ist er noch mal in seiner ganzen Pracht.

Cross Quilt diagonal

Cross Block das QuiltingHier kann man gut sehen, wie die Kreuze aufploppen, weil nur der Hintergrund gequiltet wurde.

Hoffentlich konnte ich  bei Euch mit meinem Binding Tutorial eine Wissenslücke schließen. Sicher führen viele Wege nach Rom, für mich ist dieser Weg der Perfekte.

Herzliche Grüße

Dorthe Niemann

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

11 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Ines Bonhage

    Liebe Dorthe

    Endlich, endlich eine Anleitung die  verständlich ist. Ich war kurz vor’m verzweifeln, weil’s einfach nie gepasst hat. So kurz vor’m Schluss zu scheitern, ist extrem frustrierend. Zumal ich fast immer alles von Hand nähe.  Bei einem 2m x 2m Quilt das Binding nochmal machen zu müssen, ist echt ätzend.  Du hast mir damit den Abend “gerettet”. Viiiiiiieeeelen Dank

    Liebe Grüsse aus Ulm.

    • Dorthe Niemann

      Liebe Ines,

      ich freue mich sehr, dass ich dir den Abend retten konnte!

      Ganz liebe Grüße nach Ulm!

      Dorthe

       

  • Christiane Colsman

    Liebe Dorothee,

    ich habe schon so einige Quilts gemacht und liebe es -wie Du- das Binding zum Schluß auf der Rückseite per Hand anzunähen! Das ist einfach das Beste 🙂 und sieht auch noch sooo toll aus.
    Was mir immer große Schwierigkeiten bereitet hat, war, wie man die Enden passig zusammenfügt. Sie müssen sich so weit überlappen, wie das Binding breit zugeschnitten wurde? Warum nur hat mir das keiner früher gesagt? Jetzt hat das sich “Einen-Wolf-fummeln” endlich ein Ende. Ich danke Dir 1000 Mal!
    Im Übrigen finde ich Deine Sachen ganz toll, die Auswahl Deiner Stoffe super, und Danke auch für den Link zur Seite von Blossom Heart Quilts – sehr inspirierend.
    Kannst Du bitte auch noch eine Tutorial einstellen, wie man den Tag von 24 auf 48 Stunden verlängert? Bitte!

    • Dorthe Niemann

      Liebe Christiane!
      Ganz lieben Dank für Dein Lob! Ich freue mich, dass Du heute Abend schlauer einschlafen kannst *zwinkerzwinker*…
      Ja so ein “24 auf 48 Stunden Tutorial” wäre toll! Nur wie bekomm ich das hin?
      Liebe Grüße zurück!
      Dorthe

  • Jacqueline Lüscher

    Hallo Dorthe,vielen Dank für Deinen Beitrag .Habe eine Frage.Habe des öftern jetz schon problem trotz vieln Stecknadel etc dass ich beim quilten honten oder vorne Falten bekomme .Obwohl ich immer alles zu Anfang platt habe .An was liegt dass.Die Quilt sind meisst grosse Flächen 140x 200.Bei kleinen nie probleme.Die Nadeln machen mich auf verückt stechen oft und rein die Grösse unter die Maschine zu bekommen oder gar zu quilten.Würde dass mit Sprühkleber besser.Das problem auf einem Parkettboden zu sprühen habe ich angst wegen des Boden will ihn nicht ruiniern .Hoffe Du kannst mir helfen.LG Jacqueline

    • Dorthe Niemann

      Hallo Jacqueline, von Sprühkleber bin ich auch kein Fan. Als ich noch ohne Longarm ausgestattet war, habe ich die Rückseite mit Malerkreppband/Klebeband am Boden fest geklebt, darauf das Vlies und dann das Top, alles glatt gestrichen und dann mit großen Stichen von der Mitte aus geheftet im Abstand von etwa 10 cm. Es gibt auch die Möglichkeit die Fläche mit gebogenen Sicherheitsnadeln zu fixieren, die kannst Du dann beim Quilten nach und nach entfernen ohne Verletzungsgefahr. Beim Quilten unter der Nähmaschine rollst Du den Quilt von beiden Seiten auf und beginnst auch in der Mitte mit der ersten Naht.
      Liebe Grüße und gutes Gelingen!
      Dorthe

  • Andrea Kollath

    Liebe Dorthe,
    ein fantastisches Tutorial hast du da geschrieben und mit gutem Bildmaterial hinterlegt. Da bleiben keine Fragen mehr offen 🙂 Dein Cross-Block-Quilt ist der Hammer und wie ich sehen kann, bist du fleißig am Quilten an deiner tollen Q24! Großartiger Quilt!!!
    Liebe Grüße,
    Andrea

    • Dorthe Niemann

      Liebe Andrea, Vielen Dank! Gerade von Dir so ein tolles Kompliment! Ja die Q24 und ich sind inzwischen gute Freunde geworden.
      Liebe Grüße nach Frankfurt
      Dorthe

  • Michaela

    Wunderbar, liebe Dorthe, so funktioniert es, ich habe es gerade frisch am Fisch ausprobiert! Vielen Dank und ganz liebe Grüße
    Michaela

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team