Kreative Artikel zum Thema Quilten

Schablonen und die richtige Nahtzugabe

Eure Schablonen haben eine falsche Nahtzugabe? Die Nahtzugabe ist ¼ inch und nicht in cm? – Kein Problem.

Ihr habt Euch einen Block entworfen und möchtet jetzt bei den Schablonen eine ganz bestimmte Nahtzugabe hinzufügen? – Auch kein Problem.

Gezeigt habe ich Euch das Herstellen der Schablonen schon in verschiedenen Beiträgen. Heute gibt es noch einen neuen Beitrag dazu, so könnt Ihr Euch für die nächsten Tessellationmuster Eure Schablonen selbst herstellen.

Herstellen von Schablonen mit der richtigen Nahtzugabe

Euer Blockentwurf sieht vielleicht so aus:

Nahtzugabe bei den Schablonen

Mit einem Rollenschneider – ich habe diesen kleinen, alten Rollenschneider extra für Papier – schneide ich alle Teile aus:

Nahtzugabe bei den Schablonen

Alle Teile werden jetzt auf einen neuen Bogen Papier geklebt mit genügend Platz rundherum:

Nahtzugabe bei den Schablonen

Zum Nähen auf Papier entfernt Ihr den Oberfaden und die Spule und schaltet die Fadenwächter aus, wenn vorhanden:

Nahtzugabe bei den Schablonen

Nahtzugabe bei den Schablonen

Mit der rechten Füsschenkante am Schablonenrand näht Ihr rundherum um die Schablone. Ich habe den ¼ inch Patchworkfuss 37 genommen:

Nahtzugabe bei den Schablonen

Nahtzugabe bei den Schablonen

Nahtzugabe bei den Schablonen

Alle Teile werden jetzt auf der Perforation ausgeschnitten:

Nahtzugabe bei den Schablonen

Auf die Schablone schreibe ich, mit welcher Nahtzugabe ich rundherum genäht habe.

Das geht auch mit den anderen Füsschen für eine breitere Nahtzugabe. Beim Fuß 20#C kann die Nadelposition von ganz rechts nach links gestellt werden. So könnt Ihr den Schablonen Eure Wunschnahtzugabe hinzufügen. Die entsprechende Nadelposition dann immer auf der Schablone notieren, damit Ihr später mit dieser Nahtzugabe Eure zugeschnittenen Stoffteile zusammennäht.

Die unterschiedlichen Breiten bei den verschiedenen Nadelpositionen:

Nahtzugabe bei den Schablonen

Ein kleiner Trick noch, damit das spätere Zusammennähen etwas einfacher geht:

Die Ecken der Schablonen werden genau übereinander gesteckt und die überstehende Ecke wird abgeschnitten. Jetzt liegen die beiden Teile genau übereinander. Bei den Stoffteilen ist das dann auch so, da werden die Ecken übereinander gelegt und es gibt dann keine „Öhrchen“, die Ihr später abschneiden müßt:

Nahtzugabe bei den Schablonen

Nahtzugabe bei den Schablonen

Nahtzugabe bei den Schablonen

Ich möchte diese Schablonen häufiger benutzen, und übertrage diese Teile auf eine festere Schablonenfolie:

Nahtzugabe bei den Schablonen

Das Ändern der Nahtzugaben bei den fertigen Schablonen

Und jetzt noch zu den fertigen Schablonen, die alle eine ¼ inch Nahtzugabe haben. Ihr möchtet aber lieber mit 0,75 cm oder einer anderen Breite nähen:

Mit dem entsprechenden Nähfuß und der gewünschten Nadelposition näht Ihr wieder rundherum, rechte Füßchenseite an der Nählinie – nicht an der Nahtzugabe!! Die schon ausgeschnittenen Schablonen müssen wieder vorher auf einen anderen Papierbogen geklebt werden.

Nahtzugabe bei den Schablonen

Nahtzugabe bei den Schablonen

Und jetzt noch auf der Perforation ausschneiden – schon habt Ihr die Inch-Nahtzugabe umgeändert in eine gewünschte cm-Nahtzugabe. Für Seide und die grob gewebten Stoffe nehme ich gerne eine breitere Nahtzugabe, damit nicht alles ausfranst

Alles gar nicht so kompliziert, das habt Ihr Euch ganz schnell geändert und könnt dann mit eigenen Nahtzugabe nähen.

Bis bald, das nächste Tessellationmuster kommt demnächst!

Wiebke

Ähnliche Inhalte, die dich interessieren könnten

Kommentare zu diesem Artikel

9 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team