Kreative Artikel zum Thema Nähen

Pimp my Shirt: Puffärmel

Vintage ist derzeit sehr in Mode. Überall sieht man Rüschen, Biesen und Spitze. Ein weiteres schönes Detail sind Puffärmel. Hat man aber kein passendes Schnittmuster zur Hand, kann man einen kleinen Puffärmel ganz einfach vom Standardschnittmuster abwandeln. Wie das funktioniert zeige ich Euch in diesem Tutorial:

Material

  • Ärmelschnittmuster (es eignen sich Ärmel mit hoher Armkugel, kurz- oder langarm)
  • Papier
  • Stifte
  • Klebestreifen
  • Schneiderkreide
  • Lineal
  • Schere

Schnittmuster übertragen

Schnittmuster Ärmel

Als erstes benötigt ihr das Schnittmusters des Ärmels der geändert werden soll. Beim Übertragen des Schnittes alle Passzeichen markieren.

Schnittmuster übertragen

Das Schnittmuster übertragt ihr dann 1:1 auf ein anderes Papier. Auch hier alle Markierungen übernehmen. Nun habt ihr eine Kopie des Originalschnittes. Mein Standardärmel wäre mir ursprünglich etwas zu lang gewesen. Auch hier habe ich den Ärmel bereits angepasst und das Schnittmuster in der Mitte umgefaltet und damit die überschüssige Länge gekürzt.

Ärmel aufteilen

Linien einfügen

Auf dem neuen Schnittmuster zieht ihr nun 2 Linien. Die erste Linie verläuft senkrecht, beginnend an der oberen Schultermakierung. Die 2 Linie verläuft waagerecht knapp unter der Armausschnittline. Diese Linie ist die Armkugellinie.

Ärmelschnitt ändern

Einschneiden und erweitern

Im nächsten Schritt schneidet ihr beide Linie bis kurz vor Ende ein. Der Schnitt der senkrechten Linie endet mit der Armkugellinie! Die beiden Schnitthälften werden nun auseinander gezogen, dadurch wird dem Schnitt zusätzliche Weite hinzugefügt, die dann wieder eingehalten werden muss. Ich habe hier eine Weite von 3,5 cm hinzugefügt. Möchte man mehr Weite hinzufügen, sollte man an 3 Stellen einschneiden, um die Weite gleichmäßig am Schnitt verteilen zu können. Ausserdem ist dann eine Erhöhung der Armkugel nötig (1/4 bis 1/2 Erweiterung), damit der Ärmel am Kleidungsstück nicht zu flach fällt. Hier wird jetzt nur ein leichter Puffärmel gezeigt, weitere Änderungen sind nicht nötig!

neues Schnittmuster

Die Weite habe ich mit Papier und Klebestreifen fixiert.

Ärmel zuschneiden

neuen Ärmel zuschneiden

Nun können die Ärmel mit dem neuen Schnittmuster zugeschnitten werden. Beim Nähen wird die überschüssige Weite eingehalten und es entsteht eine Kräuselung an der oberen Armkugel, der Puffärmel.

Es gibt viele Möglichkeiten Ärmel abzuwandeln. Ich arbeite hier mit der Methode nach Müller&Sohn, die für Ihre Techniken im Schnittzeichnen sehr bekannt sind und deren Technik an vielen Modeschulen unterrichtet wird.

Quellen: Bekleidung- Schnittkonstruktion in der Damenmode; Europa Lehrmittel

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Produkte:
BERNINA 380
BERNINA 380
BERNINA 1150MDA
BERNINA 1150MDA
Zickzack-Nähfuss # 0
Zickzack-Nähfuss # 0

Themen zu diesem Beitrag , , , , , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

4 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team