Kreative Artikel zum Thema Nähen

Anleitung: Passe nähen ohne Probleme

Habt ihr schon mal eine Passe an einem Oberteil oder einem Kleid verarbeitet? Ich mag Passen sehr gerne, um nochmal einen Kontrast einzubauen. An meinem letzten Nähprojekt war im Schnittmuster so ein Detail vorgesehen, daher habe ich neben dem Nähen für euch mitgeschrieben und diese Anleitung erstellt.

Was ist eine Passe?

Wird im Schulterbereich eine Teilungsnaht eingebaut, nennt sich das Schnittteil, das sich im Schulterbereich befindet, Passe. Eine Passe kann im Vorder- oder im Rückteil sein. Oft findet man ein durchgehendes Schnittteil, das an beide Seiten angenäht ist, vor. Das Kleidungsstück hat dann meistens keine Schulternaht mehr.

Passen können gerade, schräg oder spitz sein (denkt mal an Hemden im Western-Stil, dort hat man oft Passen, die in der hinteren Mitte eine Spitze haben). Gerne wird auch ein Kontraststoff als Passe verwendet oder der gleiche Stoff in einem anderen Fadenlauf. An z.B. Karohemden wird die Passe oft im schrägen Fadenlauf zugeschnitten, um einen besonderen Effekt zu erzielen – und das Muster muss an den Nähten nicht aufeinander abgestimmt werden. 😉
Durch den Einsatz von Passen wird ein Kleiungsstück oft legerer und sportlicher.

Schaut man sich das Kleidungsstück von innen an, stellt man in der Regel fest, dass die Passe gedoppelt ist, also von innen eine Passe gegengenäht ist. Die Nähte werden also schön versteckt und man hat innen nochmal einen kleinen Hingucker.
Die innere Passe kann aus einem Kontraststoff oder aus dem gleichen Stoff wie die äußere Passe genäht werden. Man kann innen auch kleine Botschaften verstecken, indem man auf die innere Passe etwas stickt oder ein Label anbringt.

Passen annähen – so geht’s

An meinem Nähprojekt habe ich mich für einen farblich abgestimmten Unistoff entschieden. Die solide Farbe finde ich einen schönen Gegensatz zu meinem sehr auffällig gemusterten Hauptstoff.
Wie ihr seht, habe ich die Passe doppelt zugeschnitten, habe also zwei identische Teile.

Anleitung: Passe nähen

Zuerst habe ich die Passenteile an das Rückteil gesteckt. Das Rückteil ist dabei von den Passen eingeschlossen. Die Passe, die an der Außenseite sein wird, wird rechts auf rechts, die innere Passe mit der rechten Seite auf die linke Seite des Hauptstoffs gesteckt.

Ich setze mir immer jeweils eine Markierung in der hinteren Mitte. Somit kann ich bei allen drei Teile die Mitte bestimmen und diese exakt aufeinander stecken. Ausgehend von der hinteren Mitte stecke ich dann nach links und rechts bis zum Ende der Naht.

Anleitung: Passe nähen

Wenn ihr möchtet, könnt ihr jetzt schon diese Naht mit der vorgesehenen Nahtzugabe nähen. Ihr könnt die Naht auch gesteckt lassen und weiter arbeiten. Somit spart ihr einen Arbeitsschritt und damit auch Zeit.
Ihr braucht die Nähte hier übrigens nicht zu versäubern, da die Kanten von der Passe eingeschlossen sein werden.

Für den nächsten Schritt ist es egal, ob die Naht schon genäht oder nur gesteckt ist.
Jetzt geht es an die vordere Passennaht. Ich schließe die Seitennähte gerne, bevor ich die Passen annähe. Ihr könnt aber auch erst die Passe annähen, und dann die Seitennähte schließen, das macht keinen Unterschied.

Legt die Vorderteile (bei mir zwei, da ich eine Knopfleiste und somit ein geteiltes Vorderteil habe) rechts auf rechts auf das Rückteil und fangt an, das ganze vom Saum her aufzurollen:

Anleitung: Passe nähen

Anleitung: Passe nähen

Das Ganze muss nicht sauber sein, es geht nur darum, den Rest der Vorder- und Rückteile so kompakt wie möglich zu machen. Diese Methode wird übrigens auch “Burrito-Methode” genannt.

Nehmt euch jetzt eure vorderen Passennähte vor. Die dürft ihr natürlich nicht mit einrollen. 😉
Auch hier wird das Vorderteil von den Passenteilen eingeschlossen. Äußeres Passenteil rechts auf rechts auf das Vorderteil, inneres Passenteil rechts auf links.

Anleitung: Passe nähen

Die Rolle aus Vorder- und Rückteilen befindet sich jetzt zwischen den Passen. So könnt ihr die Nähte ganz bequem schließen.

passe-naehen (16)

Anleitung: Passe nähen

Jetzt könnt ihr dieses Stoffsandwich wieder auflösen. Ich greife dazu gerne zwischen den Nähten des Armausschnitts hindurch, denn der Halsausschnitt dehnt sich gerne und könnte verzogen werden.
Eventuell ist eure Passe an dieser Stelle aber zu schmal. In diesem Fall müsst ihr das Paket durch den Halsausschnitt wenden. Am besten ist es, wenn ihr an den Passenteilen ganz am Anfang eine Stütznaht am Halsausschnitt näht. Dazu einfach mit großem Stich füßchenbreit an der Kante entlang nähen, das Sichern der Naht ist nicht notwendig. So schützt ihr den Stoff gegen das Verziehen beim Wenden, was an solchen Stellen mit teilweise schrägem Fadenlauf sehr schnell passieren kann.

Ich greife zwischen die Passen, schnappe mir den Hauptstoff, und ziehe hin vorsichtig nach außen.

Anleitung: Passe nähen

Anleitung: Passe nähen

Anleitung: Passe nähen

Anschließend muss nur noch die Passe umgekrempelt werden.

Anleitung: Passe nähen

Jetzt habt ihr zwei gegeneinander liegende Passen, die Vorder- und Rückteil verbinden.

Anleitung: Passe nähen

Bügelt jetzt noch die Nähte mit Dampf glatt. Die Nahtzugaben zeigen nach oben, also in die Passe.

Anleitung: Passe nähen

Zum Weiterarbeiten habe ich die Lagen an Hals- und Armausschnitt mit großem Stich aufeinander geheftet. So verschiebt sich nichts mehr.
Außerdem solltet ihr die Passen an den Armausschnitten versäubern, wenn noch einen Ärmel einsetzen möchtet.

Das Kleidungsstück könnt ihr jetzt weiter verarbeiten: der Kragen wird ganz normal in den Halsausschnitt und die Ärmel in den Armausschnitt gesetzt.

Wenn ihr sehen möchtet, wie die Passe am fertigen Kleid aussieht, schaut mal auf meinem Nähblog exclamation-point.de vorbei, dort habe ich das Kleid gepostet.

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Verwendete Produkte:
bernette 38
bernette 38

Themen zu diesem Beitrag ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

Sie wollen den BERNINA Blog verlassen?

Tragen Sie sich davor in unseren Newsletter ein und lassen Sie sich auch zukünftig von BERNINA inspirieren. Über unseren Newsletter senden wir Ihnen einmal pro Woche raffinierte Anleitungen und Vorlagen für Ihre kommenden Nähprojekte.