Kreative Artikel zum Thema Quilten

BERNINA Triangle QAL Block 4

Bernina Zen Chic QAL Block 4

Nachdem wir ganz einfach mit Block 1, Block 2 und Block 3 im BERNINA Triangle-Quilt-Along Projekt gestartet sind, steigern wir uns jetzt etwas. Die nächsten Blöcke nähen wir nämlich auf Papier. Einfach deshalb, weil wir so ganz einfach präzise genähte Blöcke erhalten, die man kaum so genau auf andere Weise erreichen könnte.

Es geht jetzt also die nächsten Blöcke um die Foundation-Paper-Piecing-Methode (für die Neulinge: das klingt doch ziemlich spektakulär, ist aber wirklich einfach). Ich habe grundsätzlich überlegt: Soll ich die Blöcke nach Technik zusammenfassen (also immer dieselbe Technik nacheinander weg nähen, dann die nächste) oder soll ich immer abwechseln? Ich hab mich dann für das erstere entschieden. Ich denke, wenn man schon mal eine Technik ausprobiert, dann kann man dabeibleiben und sich immer mehr verbessern. Man kann sich dann an die vorangegangenen Blöcke, und wie man die gemeistert hat, besser erinnern, als wenn man das Abwechslungsprogramm fährt.

Kommen wir also heute zu

Dreieck No. 4

Den neuen Block nenne ich mal keck „Ringelstreifen“.

Für Block 4 werden wir dieses mal ein echtes Foundation Paper Piecing (kurz FPP) nähen. Man nennt das auch Nähen auf Papier. Die alten Hasen im Patchwork werden wahrscheinlich sagen: wozu braucht dieser Block das, ich kann doch einfach ein paar Streifen zusammennähen, und dann mit der Schablone ein Dreieck daraus schneiden.

Grundsätzlich richtig! Jetzt kommt mein „Aber…“

Die Fertiggröße unseres Dreiecks im Quilt hat eine Höhe von 4.25“. Das lässt sich schlecht durch eine ganze Zahl teilen, weder durch die 4 noch durch die 5. Und das heißt wiederum, dass wir mit einer sehr „krummen“ Maßangabe zuschneiden müssten, nämlich 1.35“ pro Streifen. Das ist schon mal einer der Gründe, warum wir auf Papier nähen – da braucht man nämlich nicht einer Linealmaßangabe folgen, sondern nur der Zeichnung auf der Papiervorlage.

Ein weiterer Grund ist: Papier erlaubt ganz exakt gleich breite Streifen und immer parallel – und genau das wollen wir ja auch als Endergebnis.Deshalb kommt heute diese Technik zum Einsatz, und für wen sie neu ist, der lernt gleich eine wichtige Fertigkeit dazu.

Zunächst druckt bitte zwei Seiten der angefügten Papiervorlage aus (achtet beim Ausdruck von PDFs immer darauf, dass im Druckerdialog die Option „tatsächliche Größe“ angewählt ist).

Schema Block 4

Es werden jeweils zwei Blöcke gleichzeitig genäht, diese sind dann auch aus denselben Stoffen. Dazu wählt ihr ein kontrastierendes Stoffpäarchen. Und schneidet

3 Streifen à 2“ x 7 ½“ (Stoff A)

2 Streifen à 2“ x 7 ½“ (Stoff B) zu.

Bernina Zen Chic QAL Block 4

 

Grundsätzlich gilt für die FPP-Technik: Genäht wird auf der bedruckten Seite des Papiers, die Stoffe liegen auf der leeren (Rück-)seite des Papiers.

Man beginnt, indem man einen Streifen Stoff A mit der rechten Seite auf die leere Seite des Papiers platziert, und zwar so, dass sie die unterste Reihe der Grafik komplett überdeckt, inklusive Nahtzugaben (siehe Foto). Am einfachsten kann man das kontrollieren, indem man das Papier gegen das Licht hält.

Bernina Zen Chic QAL Block 4

Bernina Zen Chic QAL Block 4

 

Ist der Streifen richtig platziert, dann legt man darauf einen Streifen von Stoff B, rechts auf rechts. Dabei müsst ihr Euch vorstellen, dass dieser Streifen nach dem Aufnähen nach oben geklappt werden wird und dann die beiden seitlichen Schrägen der Schablone vollkommen abdecken soll. Deshalb bringt ihr den leicht seitlich versetzt an (siehe Foto).

Bernina Zen Chic QAL Block 4

Ihr steckt ihn gut fest (Stecknadeln senkrecht zur Naht anbringen, damit die Nähmaschinennadel nicht abbricht, wenn ihr drüber näht). Dann näht ihr auf der bedruckten Seite des Papiers. Ich empfehle dabei eine Stichlänge von 1.5, denn das Papier muss später abgerissen werden und da ist eine enge Perforation von Vorteil.

Jetzt wird Streifen Stoff B nach oben umgeklappt und ausgebügelt.

Bernina Zen Chic QAL Block 4

Das Papier wird jetzt an der Markierungslinie zurückgefaltet (siehe Foto), und die überstehende Nahtzugabe auf ¼“ abgeschnitten.

Bernina Zen Chic QAL Block 4

Ihr könnt das Papier wieder normal flach hinlegen und die präzise abgeschnittene Kante von Stoff B gibt Euch nun die exakte Vorgabe, wie ihr den nächsten Streifen A auflegen müsst: Nämlich rechts auf rechts, Kanten deckungsgleich, und leicht seitlich versetzt wie schon beim zweiten Streifen beschrieben.

Bernina Zen Chic QAL Block 4

Den nächsten Streifen feststecken, von der bedruckten Seite aus annähen, umklappen, bügeln, Nahtzugaben zurückschneiden, usw. bis ihr alle 5 Streifen genäht habt.

Bernina Zen Chic QAL Block 4

Anschließend schneidet ihr die Dreiecksformen (mit gekürzten Ecken) exakt aus, reißt das Papier ab, und habt die ersten beiden Dreiecke fertig.

Bernina Zen Chic QAL Block 4

Bernina Zen Chic QAL Block 4

Von diesen Dreiecken brauchen wir insgesamt 4 Stück.

Ich freue mich schon darauf, Eure Blöcke in der Community oder auf Instagram zu sehen.


Frühere Beiträge zum BERNINA Triangle Quilt-Along

Einführung und Materialien

Block 1

Block 2

Block 3

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: 1/4 Inch Nähfuß, 60° Lineal, Inchlineal, Nähgarn, Nähmaschine, Patchworkstoffe, Quiltstoffe, Rollschneider, Schneidematte
Verwendete Produkte:
BERNINA 770 QE
BERNINA 770 QE
Patchworkfuss # 97
Patchworkfuss # 97

Themen zu diesem Beitrag , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

65 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Dagmar T

    Hallo Zusammen, ich habe gerade gesehen dass ich noch nichtmal meine Nummer 4 und 5 Dreiecke gezeigt habe. Die 4 habe ich mit normalem Paper Piecing genäht, die 5 dann mit einer Variante mit Freezer Paper, bei der man direkt neben dem Papier näht und so das Papier nicht wegreissen muss. Hier ist ein Link den ich gefunden habe dazu: http://bryanhousequilts.com/2015/08/paperless-paper-piecing-tutorial.html
    https://uploads.disquscdn.com/images/880befd25cfb93cfbd561c0b67d5df13c87369bb1e824ec6b22139719e508a7b.jpg https://uploads.disquscdn.com/images/b100f4a75a542558b71d8bb638c9e6874192cd4e2db6299174fc890616542e5a.jpg
    Wie immer sind die Farben nicht 100% genau, da ich immer erst am Abend daran denke, zu fotografieren.
    Liebe Grüsse, Dagmar.

  • martin

    Hallo Gabriele, ich habe gerade von deinen Sorgen und Ängsten gelesen. Bitte nicht aufgeben, dafür ist unser Hobby,Patchwork viel zu schön! Wenn gar nichts mehr geht, ich wohne in der nähe vom Bodensee und könnte dir ev. weiterhelfen. Nicht ganz so nah, aber näher wie Schweden! Liebe Grüsse Melanie

  • Julia Binder

    Mir kam gerade das 1/4 und 0,25 das gleiche ist.
    Aber wenn ich eines meiner ersten Dreiecke auf die Vorlage für Block 4 lege fehlt 0,25 also einmal die Nahtzugabe in der Höhe? Habe ich da jetzt irgendwo nen Mist gemacht? Oder gibt es ne erklärung dafür?
    LG

    • Julia Binder

      Nachdem ich nun die ganze Familie zur Fehlersuche herangezogen habe habe ich festgestellt das meine ursprüngliche Vorlage falsch ausgedruckt ist und mein Dreieck 1/4 zu klein ist.
      Jetzt bin ich etwas verzweifelt, ich arbeite an zwei Decken parallel weil ich meiner Mutter auch eine mache.
      Muss ich nun alle Dreiecke die ich bisher gemacht habe neu machen?
      Ich denke das wir ja sonst mit den Teilungen bei den nächsten Aufgaben nicht passen, ist ja alles auf die richtige Größe ausgelegt 🤔😕

      • Brigitte Heitland

        Ah, ok, das beantwortet meinen vorigen Kommentar mit den Druckeinstellungen.
        Grundsätzlich kannst du alle Dreiecke auch etwas kleiner ausdrucken, so dass sie halt alle dieselbe Größe haben. Das bedeutet dann, dass auch deine Nahtzugabe etwas kleiner wäre (was aber innerhalb der gegebenen Proportionen so minimal wäre, das es nichts ausmacht. Du musst dann aber deine Nahtzugabe beim Zusammennähen der Dreiecke in der Nähmaschineneinstellung auch kleiner stellen, etwas schmaler als 1/4″). Ein gewisses Problem könntest du auch dann bekommen, wenn die Dreiecke in den Hintergrund eingesetzt werden. Einfach deshalb, weil wir dann die zusammengesetzten Dreiecks-Reihen mit Streifen aus dem Hintergrundstoff ergänzen um sie auf ein einheitliches Maß zu bringen. Dieses Maß müsstest du dir dann selbst errechnen oder abmessen, da das, was ich angebe, für dich dann nicht stimmen würde. Es kommt letztlich darauf an, wie erfahren du mit Patchwork im Allgemeinen bist. Ich würde mir zutrauen, mit diesem falschen Maß umzugehen und weiterzuarbeiten, es erfordert aber Rechnen, Überlegen und Nachmessen. Wenn du dich nicht so sicher fühlst, dann würde ich eher empfehlen, diese paar Dreiecke, noch einmal nachzuarbeiten, damit du für die restlichen 8 Dreiecke und das Zusammensetzen keine Probleme bekommst.

      • Julia Binder

        Hallo Brigitte,
        Ich bin nich nicht sehr erfahren in Sachen Patchwork, habe aber einen handwerklichen Beruf und komme gut mit Maßen und Konstruktion zurecht.

        Meinst du ich kann einfach künftig die Dreiecke richtig in der Größe machen und die paar Teile die ich schon gemacht habe mit etwas weniger Nahtzugabe zusammen nähen? Oder wird das zu knapp?

      • Brigitte Heitland

        Wenn die Nahtzugabe dann nicht zu knapp wird… Ich trau mich da nicht, was zu sagen, da ich einfach nicht draufschauen kann und sagen: Joa, das müsste klappen. Versuche es, du kannst ja immer noch ersetzen, wenn es dann nicht funktioniert.

      • Julia Binder

        Ja genau so werde ich das machen.
        Vielen Dank für deine Hilfe.

  • Julia Binder

    Habe ich jetzt gerade einen Knoten im Hirn oder sind die Dreiecke von Block 4 ein wenig größer (1/4?) als die Grundform die wir bei Block 1 ausgedruckt haben?
    Die Dreiecke sollen “innen” also ohne Nahtzugabe 4 1/4 hoch sein die Dreiecke von Block 4 sind laut Ausdruck 4,25?

    Kann mir bitte jemand aus meinem Gedankenwirrwarr heraushelfen?
    Danke

    • Brigitte Heitland

      Hallo Julia,
      hmm, ich kann jetzt leider keine Ferndiagnose zu deinen Ausdrucken stellen – aber nein, die Dreiecke vom Grundmodell und Block 4 müssen deckungsgleich sein und sind auch so gezeichnet. Drucke doch einfach noch mal beide Schablonen aus, achte auf die Einstellung “tatsächliche Größe” im Druckdialog vom Acrobat Reader und halte die Blätter aufeinander gelegt gegen das Licht. Da bislang noch von niemand anderem diese Diskrepanz, die es bei dir gibt, gefunden worden ist, vermute ich stark, dass es am Ausdruck liegen könnte.

  • sonmond

    Hallo Steffi,
    ich bin schon der Meinung, dass Papier der Klinge nicht gut tut. Hier ist es ja nur ein kleiner Schnitt, das wird wohl nicht so schlimm sein. Zum Schneiden von Papier habe ich in der Regel alte Klingen benutzt, das Wechseln war allerdings etwas lästig. Mittlerweile besitze ich 2 Rollschneider; einen mit einer alten Klinge und einen mit einer guten Klinge.
    Ich schneide relativ häufig damit Papier oder auch Laminierfolie usw., funktioniert echt gut.

  • steffi71

    Hallo liebe Brigitte,
    Vorhin beim Ausschneiden der beiden Dreiecke stellte sich mir die Frage, ob ich den Schnitt, der die beiden Dreicke teilte wohl mit dem Rollschneider durch das Papier machen kann. Bei Stoffscheren ist es ja eine Todsünde, damit Papier zu schneiden. Wie ist das beim Rollschneider? Wird die Klinge auch gleich stumpf oder kann das machen? Wahrscheinlich eine doofe Frage für die Patchwork-Kenner unter uns…

    Vielen Dank 🙂 und liebe Gruesse,
    Steffi

    • juroko

      Liebe Steffi,
      ich habe mir diese Frage auch gestellt! Hab dann aber einfach *mit-Augen-zu* mit dem Rollschneider die Dreiecke getrennt. Zur Not muss halt eine neue Klinge her.
      Aber ich bin gespannt, was die Expertinnen dazu sagen ;-).
      LG Rosi

      • steffi71

        Hallo Rosi,
        genau so habe ich es auch gemacht 🙂
        Aber ich habe dann gedacht, wenn wir hier an so einer tollen Aktion mit so vielen Fachleuten teilnehmen, kann man so etwas super in Erfahrung bringen.
        Danke und Liebe Grüße,
        Steffi

    • Brigitte Heitland

      Liebe Steffi, ja, schneide mit dem Rollschneider durch das Papier. “Gleich” wird der Rollschneider nicht stumpf, aber nach einer gewissen Zeit dann schon mal und dann muss man die leider recht teuren Klingen ersetzen. Als berufliche “Dauerschneiderin” habe ich mir mal in USA ein tolles Lineal bestellt: es hat an der Linealkante eine Diamantgranulatschicht (sag ich jetzt mal, ist vielleicht technisch auch nicht ganz korrekt), so ähnlich wie eine Nagelfeile. Jedesmal wenn ich mit dem Rollschneider am Lineal entlangschneide, dann wird die Klinge automatisch geschärft. Wie cool ist das denn? Schneiden und schärfen gleichzeitig. Die Klinge wende ich ab und zu, damit auch wieder die andere Seite der Kante geschliffen wird. Und wenn ich aufpasse, nicht versehentlich über eine rumliegende Stecknadel zu schneiden (jeder weiß, wovon ich rede – Klinge kannste anschließend in die Tonne treten) – dann hält meine geschärfte Klinge mega lange.
      Das Lineal heißt “The Cutting Edge Ruler” von Pat Sloan:
      http://blog.patsloan.com/2012/01/pat-sloan-sullivan-edge-ruler-wins-top-20-innovation-award.html

  • oleander

    Hallo Brigitte, hallo liebe Mitstreiterinnen,
    Ich versuche das Fußpedal meiner Nähmaschine mit links zu bedienen, leider habe ich mir rechts die Kniescheibe gebrochen. Also, es funktioniert, auch wenn es mit rechts besser wäre.
    Block 4 ist absolviert, obgleich ich nicht ganz zufrieden bin. Durch das Papierabreissen zum Schluss beginnen sich die Nähte am Rand teilweise aufzutrennen. Ich habe das Papier schon vorsichtig abgerissen und meine auch, dass Nähen mit Papier was Gutes ist, vielleicht lieber mit Seidenpapier ? Da wird jedoch der Drucker streiken. Welche Erfahrungen habt ihr?Freue mich auf eure Antworten.

    • steffi71

      Hallo Oleander, ich habe eben auch gerade das Papier abgerissen und konnte es durch die Perforation (Stichlänge 1,5) sehr leicht abreißen. Hast du an die kurze Stichlänge gedacht?
      Für mich ist es immer sehr viel auf einmal zu Bedenken ;-), da rutscht mir leicht mal was durch! Gute Besserung!
      Viele Grüße,
      Steffi

      • oleander

        Liebe Steffi, vielen Dank für die guten Wünsche. Ich werde mir 60er Papier besorgen, an die Stichlänge habe ich gedacht.
        Wir wachsen mit unseren Aufgaben…
        Liebe Grüße Christa

    • Martina

      Hallo Oleander,
      ich nehme 60 g Papier. Das verträgt der Drucker gut. Und wenn dann die Stichlänge noch auf 1,5 eingestellt ist, funktioniert das super.
      Viele Grüße
      Martina

      • oleander

        Danke für den Tipp liebe Martina, werd ich mir besorgen. Sollen ja noch viele schöne Projekte folgen.

    • Brigitte Heitland

      Hallo liebe Oleander, erst mal gute Besserung für die Kniescheibe, verflixt, das ist ja nicht schön! Noch zwei kleine Hilfen für das geschilderte Problem: Du könntest die Nähte mit Rückstichen sichern (braucht man normalerweise im Patchwork nicht, aber würde vielleicht in deinem Fall das Auflösen der Nähte beim Papierabreisen verhindern. Man kann zusätzlich zur kleinen Stichlänge auch noch mit einer dickeren Nähmaschinennadel nähen, z. B. einer 100er. Auf diese Weise werden die Einstichlöcher größer und das Papier doller perforiert.
      Liebe Grüße, Brigitte

      • oleander

        Danke liebe Brigitte für deine Antwort. Für die Zukunft werde ich 60er Papier nehmen und die Stiche etwas kleiner machen.
        Liebe Grüße Christa

  • Gabriele Herz

    Ja stimmt, die Trennnadel ist ja auch noch da :-). Ich danke Dir, wer weiß, vielleicht komm ich wirklich mal vorbei irgend wann.

  • Gabriele Herz

    Oh Sabine toll, Schweden, das ist auch mal ein Land das ich noch besuchen will. Ich glaub ich packe meine Sachen und bring alles mit, dann komm ich Dich besuchen.
    Nein Spaß bei Seite, da muss ich schauen, das haben wir ganz sicher hier in der Umgebung, denke Freiburg. Gute Idee ich schau da mal gleich im Internet nach. Ich werde es auf jeden Fall versuchen den Block 4 hinzubekommen. Habe ja mehr als genug Stoff, schon aus Vorsicht gekauft falls irgend etwas schief geht. Ich hoffe nur dass ich nicht zu viel Stoff verbrauche :-). Ich danke Euch Ihr seit mega toll.

    • sabinemoertz

      Ach, wäre wirklich ein Spaß! Das schaffst Du, außerdem: die Trennadel ist unsere beste Freundin!

  • ulimuenchen1972

    Es gibt bestimmt jemanden in deiner Gegend, oder habt ihr vielleicht einen Quiltladen ? Al ich angefangen habe bin ich dauernd in unserem Quiltladen aufgeschlagen, die wissen einfach alles da 😜

  • Gabriele Herz

    Liebe Uli, Triangellineal habe ich gekauft, Schablone aufgeklebt aber das ist echt mega schwer wenn man noch nie Patchwork genäht hat und bisher nur mit cm gearbeitet. Es ist echt sehr schwer und daran gewöhnen denke ich braucht lange. Habe nur immer in cm genäht und daher fällt es mir auch so schwer. Ich komme aus dem Raum Freiburg, weiß nicht ob jemand in der Nähe wohnt.
    Es ist echt lieb von Dir mir Mut zu machen, aber ich trau mich gar nicht an den Block.

    • sabinemoertz

      Liebe Gabriele! Spontan würde ich mich gerne an Deinen Arbeitstisch setzen und mit Dir alles durchgehen! Aber zwischen uns liegen wohl 2500 km, ich bin in Schweden! Ich selbst habe auch immer nur in cm gearbeitet, das Dreieck ist mein erstes Inchgerät. So habe ich mir noch ein kleines Quadrat und ein Rechteck in Inch gegönnt, weil es wirklich alles vereinfacht! In den Anweisungen von Block 1 ist die PDF von der Blockvorgabe, das “Urdreieck” nach dem sich alles andere auch richtet, das Kontrolldreieck.
      Bitte gib nicht auf, sieh es als Herausforderung die alle gemeinsam mit Dir schaffen. Frag bitte weiter nach, wir helfen gerne!
      Lieben Gruß Sabine

    • Ciki Bach

      Liebe Gabriela, mein Tipp – sieh das Lineal nicht in cm oder inch Einheiten, orientiere dich nur an den Einteilungen, denn das ist pure Mathematik. 1,2,3,4,5…. und dann gibt es zwischen den Ganzen Zahlen noch 1/4, 1/2, 3/4 (also immer 1/4 mehr) als Schritt. Ich bin so vor vielen Jahren beim Inch Lineal gelandet und es war keine große Umstellung, vielmehr hast du bei einem Inch-Lineal viel mehr und somit auch exaktere Markierungspunkte. Du wirst es schnell lieben. Nimm dir Zeit beim Arbeiten, fange an mit dem Zuschnitt der einfachen Dreiecke, dann bekommst du ein Gefühl für die größe der Dreiecks und gewinnst an Sicherheit und starte dann mit dem 1. Block er ist wirklich ganz einfach, wenn du unsicher bist, probiere er erst mit “alten Stoffresten”. Achte darauf, das deine Nahtzugabe immer 1/4 inch ist. In der Regel benötigt man keinen Inchfuß (ist aber ganz nett), denn durch das Verstellen der Nadelposition an der Maschine klappt es auch. Du kannst dir dann einen farbigen Klebestreifen als Markierung auf die Maschine kleben, so siehst du immer sofort deine Anlegekant. Ansonsten – trau dich-!

      • sabinemoertz

        Ciki, eine richtig gute Antwort!
        Lieben Gruß! Sabine

  • Gabriele Herz

    Oh Ihr Lieben, wenn ich Eure Beiträge immer so lese, komme ich mir vor wie ein 1.Klässler! Ich blicke es überhaupt nicht. :-(. Mir machen die Inch solche Probleme, damit komme ich überhaupt nicht klar. Ob meine bisherigen Dreiecke stimmen da mach ich mal ein ganz großes ?. Der heutige Block mit dem zuschneiden und zusammen nähen, überfordert mich wenn ich ganz ehrlich bin (schäm) total. Die Ichangaben, wie viel wäre dass denn in cm. Ich glaub ich geb auf, das ist ja mega kompliziert. Muss meinen 3. Block auch noch machen, bin gar nicht dazu gekommen. Steuer ist zu machen gewesen. Jetzt bin ich aber fertig und sowas von irritiert mit dem 4 Block :-(.
    Heul, ich hab mir das Patchworken glaub ich etwas zu einfach vorgestellt. Hab sowas noch nie gemacht und zweifle an Block 1 und 2 und 3 ob die richtig sind.

    • ulimuenchen1972

      Liebe Gabriele, bloß keine Panik! Vielleicht wäre in diesem Fall die Anschaffung eines passenden Trianglelineals gerechtfertigt. Du kannst dir dann die Papierschablone draufkleben. Umrechnen macht keinen Sinn, weil da krumme Zahlen herauskommen. Ich habe mir, obwohl ich nur in Inch arbeite eine kleine Schablone aus Schablonenplastik (alte Röntgenbilder oder ähnliches geht auch) und kontrolliere meine Dreiecke nochmal nach. Das hilft dann auch beim Einkürzen der Ecken. Wo bist du denn zuhause? Vielleicht findet sich jemand der helfen kann ? Aber bitte nicht aufgeben ! liebe Grüße Uli

    • Brigitte Heitland

      Ich schließe mich Ulimuenchen1972 an: Nicht verzweifeln. Als Einsteigerin kommt einem manchmal alles so schrecklich kompliziert vor, und wenn man jemanden findet, der es einem zeigen kann, dann merkt man plötzlich, dass es ja doch eigentlich gar nicht so schwer ist. Sag dir einfach: Ein Lineal ist ein Lineal. Auf dem einen Lineal stehen cm drauf, die man ablesen kann. Auf dem anderen Lineal stehen Inch drauf, die man ablesen kann. Ergo: wenn du cm-Lineal ablesen kannst, dann klappt das auch mit Inch. Und Uli’s Tip mit der ausgedruckten Schablone ist ja auch goldrichtig: Die kannst du immer drauf legen und schauen, ob es hinhaut. Am Besten wäre, du findest einen Patchworkladen um die Ecke, wo du dir mal persönlich Rat zu deinen Fragen holen kannst.

    • daniela2109

      Liebe Gabriele, ich bin ein ewiger Anfänger, mein erstes Lineal war in cm, aber nach und nach bin ich zum Inch uebergegangen, es ist viel, viel einfacher, den mann schnedet leichter 2 1/2 Inch, als 6,35cm…….. wenn mann nur Rechtecke schneidet ist das ganz egal(ich lieber Rechtecke, vor allem wenn die schoen gross sind). ich habe auf mein Triangle lineal eine schablone von Brigitte aufgeklebt und mir noch eine Schablone von einer Abdeckfolie fuer die Imker ausgeschnitten, wegen den getrimten Ecken…….. Das wird schon…….:-)

  • Ciki Bach

    Jetzt habe ich zwei Musterblöcke fertig, und freue mich, dass die Blöcke inzwischen mit kürzeren Abständen im blog sind. Aber vom Nähen bin ich weit entfernt, denn ich habe mir den Fuß gebrochen und da ist das “Gas geben” mit der Maschine nicht möglich😢. Euch anderen aber schon mal viel Spaß beim Nähen, ich werde dann später wieder aufschließen.😉

  • Costurera

    Liebe Brigitte, meinst Du es wäre möglich ein Kontollquadrat auf dem pdf mit anzubringen? Ein x ein Zentimeter zum Beispiel… Damit man checken kann, ob der Drucker die Vorlage richtig ausspuckt?

    • sabinemoertz

      Wir haben doch die Blockvorgabe! Vergleiche einfach die Größen miteinander! Wenn du den Drucker auf 100% einstellst, ist die Größe richtig. Darauf hat Brigitte auch schon hingewiesen!
      Lieben Gruß! Sabine

      • Brigitte Heitland

        Danke Sabine, das mit dem Vergleich ist ne gute Idee – und erspart mir auch die Arbeit, alle Vorlagen, die bis Block 12 schon fertig sind, nochmal umzumodeln.

      • sabinemoertz

        Dafür ist doch eine Blockvorgabe da. Die Mehrarbeit für Dich habe ich nur vermutet! ;o)

  • Birgit Quade

    Die Technik ist mir neu. Danke für die tolle Anleitung. Ich freu mich schon darauf es auszuprobieren.

  • este

    Ich freu mich über den kürzeren Rhythmus. Nicht dass mir langweilig wäre, aber diese Zwischendurch-Dinge haben für den Moment immer sowas “abgeschlossenes”. Den 4. Block in PP finde ich toll. Mittlerweile bin ich auch gut geübt darin. Genial finde ich den Hinweis, gleich zwei Blöcke gleichzeitig zu nähen – wäre ich nie auf die Idee gekommen! Danke. Und allen viel Erfolg und Freude beim Nähen.
    LG eSTe

  • Tina Cina

    paper-piecing mal ganz genau erklärt, ich freue mich. Bisher habe ich das zwar schonmal ausprobiert, aber noch nie für ein konkretes Projekt. Toll.