Kreative Artikel zum Thema Nähen

Anleitung für ein schnelles 20er-Jahre-Stirnband

Ich bin nicht nur ein Stoffmessie, ich bin auch ein Inspirationsmessie. Auf meinem Mobiltelefon tummeln sich unzählige Screenshots von Dingen, die ich eventuell irgendwann mal nähen möchte, natürlich völlig unsortiert und versteckt zwischen Schnappschüssen, obligatorischen Hundefilter-Selfies und den ganzen total witzigen guck-mal-meine-Arbeitskollegin-hat-mir-dieses-unfassbar-sehenswerte-Video-geschickt-Anhängen aus diversen Gruppen- und Familienchats. Ich bin auf der Suche nach etwas völlig Anderem (wahrscheinlich nach dem total witzigen Video von vor drei Wochen) virtuell durch Datenmassen gewatet und habe durch Zufall einen Screenshot gefunden, bei dem ich gedacht habe: „Das will ich wirklich, wirklich gerne umsetzen, das geht ja auch schnell, das ist realistisch“.

Ich glaube, der Gedanke ist mindestens ein Jahr alt, aber besser spät als nie, nicht wahr?

Nähanleitung für 20er-Jahre-Stirnband

Was man dafür braucht

  • Strickstoff bzw. elastischen Stoff 12 cm in der Höhe und zweimal den Umfang des Kopfes plus 10 cm in der Breite.
  • Einen Metall- oder Holzring, je nach gusto

Schritt 1

Den Stoff der Höhe nach rechts auf rechts falten und an den beiden langen Seiten mit einem elastischen Stich schließen. Den Schlauch wenden und das offene Ende schließen.

Schritt 2

Die beiden Enden des Stoffstückes von links und rechts Außen durch den Ring führen und innerhalb des entstehenden Stirnbandes mit der Hand oder einem unsichtbaren Stich vernähen.

Fertig!

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Metallring, Strickstoff
Verwendete Produkte:
bernette 38
bernette 38

Themen zu diesem Beitrag , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

0 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team