Kreative Artikel zum Thema Nähen

Tutorial: Zugluftstopper

Heute möchte ich euch ein tolles Recycling-Projekt zeigen. Ein praktisches Accessoire für die Wohnung.

Ich habe einen Zugluftstopper für unsere Balkontür genäht. Wer das Teil nur als langen Dackel von Kindertagen kennt, kann sich nun kreativ frei entfalten. Das Schöne daran ist, ihr könnt gleichzeitig eure alten Stoffreste mit los werden. Denn gefüllt habe ich den Stopper mit lauter Stoffschnipseln, die die letzten Jahre so angefallen sind.

Material Zugluftstopper

Ihr benötigt:

Stoff für die Rolle (Inlett) und Stoff für den Überzug, Band und alte Stoffschnipsel zum Befüllen

Mein Zugluftstopper ist recht groß geworden, er ist 102cm lang und gute 15cm hoch. Übrigens wiegt das gute Stück 3,5 kg.  Ihr könnt eure Rolle natürlich individuell anpassen, ganz auf eure Maße zugeschnitten. Ich habe zunächst ein Inlett genäht und dieses mit einem Bezug umhüllt. Der Bezug kann so auch mal gewaschen werden. Bezug und Inlett sind bei mir aus dem selben Stoff (Hersteller: zuleeg) Ich habe hierfür insgesamt 110cm Stoff benötigt (bei voller Breite von 140cm).

Maße:

  • 1x Rechteck 102cm x 57,5cm (Inlett)
  • 2x Kreis Radius 9cm (Inlett)
  • 1x Rechteck 116cm x58cm (Bezug)

Eine Nahtzugabe von 1cm ist hier enthalten.

Nähanleitung Zugluftstopper

Nachdem ihr eure Teile zugeschnitten habt, näht ihr von eurem ersten Rechteck (Inlett) die Längsseite zu. Dabei lasst ihr mittig eine Wendeöffnung von mind. 12cm offen.

Danach werden die Kreise an die kurzen Enden ordentlich gesteckt und gesteppt. Näht hier ruhig langsamer, damit der Kreis exakt rund wird und kein Oval. 😉

Nun schneidet ihr die Nahtzugabe ein. Achtet darauf, nicht in die Naht zu schneiden!

Nun kommt unsere Wendeöffnung zum Einsatz. Ihr wendet nun das Ganze auf rechts und formt den Kreis aus. Hierbei kann ein Lineal sehr nützlich sein.

Anschießend befüllt ihr den Stopper mit euren Stoffschnipseln. Alternativ dazu kann auch Füllwatte verwendet werden. Um die nötige Schwere zu bekommen, eignen sich hierzu auch Dinkel- oder Kirschkerne, ebenso trockene Linsen.

Wenn der Stopper schön prall gefüllt ist, näht ihr die Wendeöffnung mit der Hand zu.

Nun ist unser Inlett fertig und der Bezug wird genäht.

Hierzu versäubert ihr die kurzen Enden des zweiten Rechtecks, schlagt diese 1cm um und steppt sie fest. Somit sind unsere kurze Enden bereits gesäumt.

Jetzt näht ihr die Bindebänder mittig an. Ich habe die Bänder recht lang gelassen um sie später anpassen zu können. Es reichen hierfür locker 40cm pro Band aus. Ich habe die Bänder mit 5cm Abstand zum Saum mittig angenäht. Die Enden der Bänder habe ich mit dem Feuerzeug “versäubert”.

Nun muss nur noch die Längsseite des Bezugs zugenäht und versäubert werden. Das könnt ihr übrigens auch in einem Schritt mit eurer Overlock machen. Und schon ist der Bezug fertig.

Jetzt kommt das Runde in Eckige und et voilà, Euer Zugluftstopper ist fertig.

Es wird nie wieder unter der Tür hindurch ziehen, ihr habt neue Deko und eure Stoffreste sind minimiert. Ein super Deal, wie ich finde. 😉

 

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Füllmaterial, Stoffreste, Webware
Verwendete Produkte:
BERNINA 560
BERNINA 560
BERNINA 1150MDA
BERNINA 1150MDA

Themen zu diesem Beitrag , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

0 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team