Kreative Artikel zum Thema Sticken

Free-Standing-Lace: Sticken mit Organza

Es gibt noch einige ausgefallene Sticktechniken, die ich Euch gerne vorstellen möchte. Nachdem wir ja im letzten Post das Sticken von Free-Standing-Lace angeschaut haben, zeige ich Euch heute, wie man mit Organza (auch Organdy) wunderschöne, schimmernde Akzente in die Stickerei bringt.

Auf dem Stickdateien-Markt gibt es nicht so viele Motive für Organza zu kaufen (kleine Liste am Ende des Posts), wir können jedoch eigentlich alle Free-Standing-Lace-Motive verwenden, die freie Flächen haben oder nicht zu dicht gefüllte Flächen haben. Das Organza hält auch sehr dichte Stickereien aus. Schöner sind jedoch Motive, wo freie Flächen den Stoff zur Geltung kommen lassen. Grundsätzlich stabilisiert das Organza, es kann also auch Stickereien fester machen, besonders bei hängenden oder stehenden FSL-Stickereien kann man es für zusätzlichen Stand einsetzen.

Organza/Organdy

Sticken mit Organza

Ich habe mich heute für ein Blätter-Motiv und ein Schmetterlings-Motiv entschieden. Als Stickvlies benutze ich hier wieder Avalon-ultra, natürlich eignen sich auch andere stabile, auswaschbare Vliese. Als Unterfaden verwende ich das selbst Stickgarn wie oben, da ich Ton-in-Ton sticke, wähle ich einen mittleren Farbton meiner Farbstufe für unten. Bei der B 700 läuft der Stickfaden als Unterfaden problemlos, ohne die untere Fadenspannung zu verstellen.

Haben wir Unterfaden eingelegt und den Rahmen mit Vlies eingespannt, kann es losgehen. Spezielle Organza-Motive (oder Appli-Motive) zeichnen zunächst eine “Linie”, die anzeigt, wo Stoff aufgelegt werden muß. Hier Organza einfach oder doppelt auflegen. Man kann das Vlies vorher minimal mit Sprühzeitkleber einsprühen, damit das Organza nicht rutscht, das ist aber nicht unbedingt nötig.

Das Organza wird grob befestigt und versäubert, damit es nicht ausreißt.

Danach kann es mit einer feinen Schere komplett zurückgeschnitten werden. Dafür den Rahmen vorsichtig aus der maschine nehmen. Vorsicht, das Vlies nicht beschädigen!

Organza-Stickmuster

Jetzt den Rahmen wieder in die Maschine setzen und nächste Stickschritte sticken.

Jetzt folgt das Sticken des Motives bzw. der Details.

Am Ende wird die geschnittene Außenkante noch sorgfältig versäubert.

Nun schneidet man das Motiv grob aus und wäscht das Vlies mit warmem Wasser aus.

Das Motiv kann jetzt gebügelt werden (ev. Backpapier unterlegen). Möchtet ihr mehr Stabilität, hilft Sprühstärke (oder auch Haarlack, diesen bitte nach dem Bügeln aufbringen).

Organza kann auch für andere Applikations-Motive statt Webware verwendet werden, hier wurden 2 Farben für die Flügel-Applikation verwendet.

Wichtig ist hier nur, dass die Ränder der Applikation gut versäubert werden, da das Orgnaza schneller ausfranst als klassische Webware-Stoffe. Organza ist Voll-Synthetik und kann bei 40Grad mitgewaschen werden. Es eignet sich also auch für Applikationen auf bekleidung.

Sticken mit Organza

Die Organza-Stickereien sind schön als Fensterbilder oder können als Untersetzer verwendet werden. Sie eignen sich aber auch als Applikation, die breitere Kante ermöglicht ein sauberes Aufnähen.

Diese Schmetterling-Stickmuster findet ihr im OESD/Bernina-Stickmuster-Shop.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren.

Nette

Die gezeigte Blätter-Datei ist von “emblibrary”, Motiv-Nr.X13478, ähnliche Stickdateien findet ihr über die Suchbegriffe “Embroidery design organdy” oder “Embroidery design organza” und unter den “Free-standing-lace”-Stickmuster.

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: bernina700, Stickgarn, Stickmuster, Stickvlies
Verwendete Produkte:
BERNINA 700
BERNINA 700
Geradstichplatte
Geradstichplatte
Stickrahmen klein
Stickrahmen klein
Stickrahmen mittel
Stickrahmen mittel
Stickrahmen gross
Stickrahmen gross
Stickrahmen gross, oval
Stickrahmen gross, oval

Themen zu diesem Beitrag , , , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

3 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team