Kreative Artikel zum Thema Nähen

Tutorial: Hüftschal

Habt ihr auch so eine Lust auf den Frühling?

Aktuell klettern bei uns die Temperaturen eher noch weiter nach unten anstatt nach oben. Bei eisigen Minusgraden lasse ich trotzdem gern den Frühling in meine Gaderobe einziehen. Schnell und ganz einfach, zeige ich euch, wie ihr eure Wintergaderobe fix mit ein bisschen Farbe aufpeppt.

Genäht habe ich mir ein paar Hüftschals. Richtig gelesen, früher hießen sie wohl ehr Nierenwärmer. (Gibt es eigentlich ein neudeutsches Wort dafür?)

Naja, wie dem auch sei, meine Hüftschals sind vielseitig einsetzbar. Als Loop, Nierenwärmer und als Rock machen sie ein gute Figur. Gestern habe ich bereits auf meinem Blog die vielseitigen Varianten gezeigt.

Tutorial

Ihr braucht ein paar Jerseyreste, Jerseynadeln, Garn und eine Stoffschere.

Zunächst messt ihr euren Hüftumfang aus. Das ist die weiteste Stelle an eurem Po. Von diesem Maß zieht ihr 1/3 ab und gebt eure Nahtzugabe hinzu. Schon habt ihr die Breite eures Hüftschals.

Als kleines Beispiel: Meine Hüftweite beträgt 106cm, davon ziehe ich 1/3 (das sind rund 35cm) ab und erhalte nun 71cm. Hier füge ich jeweils 1cm Nahtzugabe an. Somit erhalte ich eine Weite von 73cm.

Die Höhe des Hüftschals entscheidet ihr ganz individuell. Ich habe 50cm genommen, so könnt ihr ihn flexibel als Popoverstecker einsetzen oder als Rock. 😉 Bedenkt, dass ihr auch hier einen Saumzugabe hinzufügen müsst.

Nachdem ihr euer Rechteck zugeschnitten habt, versäubert ihr es mit der Overlock oder einem flexiblen Stich an der Nähmaschine (evtl. Overlockstich oder Dreifach Zick Zack ). Hierbei schließt ihr gleichzeitig das Rechteck an der Längsseite.

Im Anschluss versäubert ihr die beiden kurzen Seiten oben und unten, schlagt diese 2cm ein und steppt sie mit einem flexiblen Stich fest. Hier ist es wichtig, dass ihr einen flexiblen Stich verwendet, wie zum Beispiel den Dreifach-Zickzackstich oder einen Zwillingsstich. Ihr könnt den Saum auch covern. Ein normaler Steppstich reißt hier sofort, da die Nähte stark gedehnt werden. Ich habe mich für einen Dreifach-Zick zack entscheiden.

Und schon seid ihr fertig.

In nicht einmal 15 Minuten habt ihr euren Hüftschal genäht und der Frühling kann mit frischen Farben in euren Kleiderschrank einziehen.

Viel Spaß beim Nachnähen!

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Jersey
Verwendete Produkte:
BERNINA 560
BERNINA 560
BERNINA 1150MDA
BERNINA 1150MDA

Themen zu diesem Beitrag , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

2 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Astrid

    Hallo Vivien, danke für die tolle Anleitung! Ich trage solche Hüftschmeichler auch super gerne. Habe die Weite sonst aber immer so “Pi mal Daumen” genommen. Aber die Idee, sie so zu berechnen, 1/3 von der Hüftweite abnehmen, ist eine tolle Idee. Ich habe heute schon ein paar genäht, und zwar aus engen T-Shirts, die ich nicht mehr trage. So kann man auf die Schnelle viele bunte “Röckchen” zaubern. Gut, man kann ja den Hüftschwung ja mit einarbeiten, aber das kann ja jeder machen, wie er will. Vor allem finde ich es gut, daß sowas auch Nähanfänger machen können!