Kreative Artikel zum Thema Nähen

Hosen: 3 Schnittmuster – 3 Materialien

Ihr Lieben, heute möchte ich mich dem Thema “Hosen Nähen” widmen. Warum Hosen oftmals ein Angstgegner sind und wie wir ganz mühelos über unseren Schatten springen können.

Ich habe mir vor 5 Jahren das letzte mal 3 Hosen gekauft und war unendlich glücklich, dass diese passten, meinen Stil entsprachen und sich super in meine Garderobe eingefügt haben. Leider sind sie nach 5 Jahren alles andere als schön bzw. existiert mittlerweile nur noch eine von besagten drei Hosen. Also stand ich unweigerlich vor der Entscheidung: Nähen oder Kaufen? . . . und ich entschied mich für beides. 😉

Um mich dem Thema behutsam zu widmen, habe ich mich zunächst an einen relativ einfachen Hosenschnitt gewagt. Ich habe insgesamt 3 verschiedene Schnitte getestet und möchte sie euch in den nächsten Wochen vorstellen und meine Erfahrung mit euch teilen. Ich freue mich natürlich auch über eure Erfahrungen und Empfehlungen beim Hosen Nähen.

Cassie Pants von Style Arc

Den Anfang macht heute die Cassie Pants von Style Arc. Hierbei handelt es sich um eine coole Bikerleggings mit Teilungsnähten. Das australische Schnittmusterlabel hat die aktuellen Modetrends perfekt vereint und bringt mit der Cassie Pants eine moderne und alltagstaugliche Leggings auf den Markt.

Der Hosenschnitt ist eine Leggings mit Niveau – bequem, schick und lässig zugleich. Je nach Stoff und Interpretation total vielseitig. Der Schnitt hat Bewegungsfalten am Knie, einen breiten Gummibund und Teilungsnähte an Oberschenkel, Knie und Kniekehle für den rockigen Bikerlook.

Material

Die Hose kann aus unterschiedlichen Materialien genäht werden. Wichtig ist dabei, dass der Stoff genügend Elastizität hat. Es eignen sich alle gestrickten Stoffe mit einem Elasthananteil. Meine Cassie Pants habe ich aus Denimsweat genäht. Der Stoff sieht aus wie Jeans, ist aber ein Sweat und dadurch super angenehm zu tragen. Es eignen sich außerdem: Bengaline, dehnbarer Sretchdenim und auch Wild- oder Kunstleder mit einem Stretchanteil.

Anhand der Stoffauswahl kann ein ganz anderer Look erzielt werden. Meine beiden Hosen aus Denimsweat ähneln ehr einer engen Jeans bzw. einer Jeggings. Näht man die Cassie Pants jedoch aus einem Wildlederimitat wirkt sie gleich viel edler und rockiger. Hier sind einem keine Grenzen gesetzt, Hauptsache einer Stoff ist genügend dehnbar.

Schnittmuster & Änderungen

Die Hose kann über die Stoffauswahl total vielseitig interpretiert werden. An dem Schnitt selbst ändert man nicht unbedingt viel.

Was mir besonders gefällt, den Schnitt gibt es mittlerweile ins Deutsche übersetzt über Elle Puls. Sodass eine mögliche Sprachbarriere erst gar nicht zu einem Hindernis wird. Elke von Elle Puls ist zudem ein großer Cassie Fan und hat eine eigene kleine Kollektion des Schnitts in ihrem Kleiderschrank. So viele hat sie sich mittlerweile schon genäht. 😉 In ihrer Produktvorstellung sieht man sehr schön, wie vielseitig der Schnitt wirken kann.

Das Schnittmuster gibt es als Mehrgrößenschnitt in den australischen Größen von 4-30. Die Größen hören sich für uns vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig an, aber ein Blick in die Maßtabelle hilft sofort weiter. Ich habe die Größe 10 genäht. Aufgrund der körpernahen Passform und des stretchigen Stoffs hat der Schnitt wirklich auf Anhieb bei mir gepasst. Lediglich das Gummiband habe ich enger gemacht, weil meine Taille schmaler ist.

Die Anleitung ist zwar relativ kurz gehalten, aber dennoch verständlich und gut nachvollziehbar. Elke erklärt zudem auf ihrem Blog, wie man die Hose problemlos kürzen oder verlängern kann und wie man die Teilungsnähte verlegt.

Wer übrigens den kompletten Bikerstil haben möchte, der kann seine Cassie auch zusätzlich mit Biesen an der Oberschenkel Teilungsnaht nähen. Hier hat Elke ein super Tutorial dafür.

Mein Fazit

Der Schnitt ist eine schöner Einstieg um sich mit dem Thema Hosen Nähen näher zu beschäftigen. Man hat  schnell ein vorzeigbares Erfolgserlebnis, denn ich habe die Hose an einem Abend locker genäht. Was mir besonders gefällt ist, dass die Cassie Pants nicht den typischen Leggings Look hat und anhand der Teilungsnähte und der Stoffwahl total unterschiedlich wirken kann: von cool und rockig bis hin zu verspielt, romantisch. Ich habe die Cassie Pants bereits 3 mal genäht und trage sie sehr gern. Im Winter hat sie sich super als Stiefel Hose bewährt und auch jetzt bei den steigenden Temperaturen trage ich sie gern, leicht hoch gekrempelt mit einer Tunika kombiniert.

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Bengaline, Denimsweat, Hosenstretch, Kunstleder mit Elasthan, Waschleder, Wildleder
Verwendete Produkte:
BERNINA 560
BERNINA 560
BERNINA 1150MDA
BERNINA 1150MDA

Themen zu diesem Beitrag , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

2 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • elke

    Ehrlich gesagt finde ich es etwas befremdlich wie offensichtlich Bernina hier Werbung für andere Blogs macht.

    • Matthias Fluri

      Hallo Elke

      Vielen Dank fürs Mitlesen in unserem Blog und für Deinen Kommentar. BERNINA freut sich über die vielen Blogs rund ums Thema textiles Gestalten. Sie sind aus unserer Sicht ein deutlicher Ausdruck für eine lebendige Nähszene. Daher setzen wir noch so gerne einen Link auf interessante Inhalte auf anderen Seiten. Aus diesen Verlinkungen wollen wir keinen Vorteil ziehen. Natürlich hoffen wir aber, dass die Betreiber anderer Seiten es gleich handhaben und auch einmal einen Link auf unseren Blog setzen. Oft sind es ja solche Links, die uns erlauben, im Netz Neues zu entdecken.

      Liebe Grüsse
      Matthias

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team