Kreative Artikel zum Thema Nähen

Hosen: 3 Schnittmuster – 3 Materialien

Eine Woche habe ich ganz frech beim Hosen nähen ausgesetzt, das Wetter war hier einfach zu schön. 😉 Dafür geht es heute ins Finale. Denn heute möchte ich euch eine ganz besondere Hose zum Abschluss zeigen.

Die Alessia Hose von Schnittmuster Berlin

Das deutsche Schnittmuster Duo hat bereits einige Schnitte auf den Markt gebracht und mit der Alessia Hose eine lässige und zugleich schicke Alternative zur klassischen Jeans lanciert.

Die Alessia ist eine Bundfaltenhosen, die zum Hosensaum hin schmal ausläuft. Einiges an Näherfahrung wird hier vorausgesetzt. So bringt die Hose neben den tiefen Bundfalten, schräge Eingriffstaschen und Paspeltaschen am Po, mit sich.

Material

Empfohlen wird ein blickdichter Jersey oder leichte Wollstoffe mit einem Elasthananteil. Ich habe meine Alessia aus einem leichten Wollstoff von Zuleeg genäht, der zu 100% aus Schurwolle besteht und sehr angenehm ohne Kratzen auf der Haut ist. Dominique und Sindy haben den Schnitt während ihrer “I choose – you sew” – Aktion genäht, auch aus einem Stoff ohne Elasthan. Hier gab es keinerlei Probleme. Ich denke, der Elasthananteil kommt erst an den eng zulaufenden Hosenbeinen zum tragen, was zum Teil auch an der Größenauswahl liegt und sich während des Anpassen’s des Schnittmusters leicht regulieren lässt.

Ich kann mir die Hose übrigens auch super aus einem leichten Jeanschambray für den Sommer vorstellen.

Zusätzlich wird Einlage für den Formbund und die Paspeltaschen benötigt, ein Reißverschluss und ein Knopf ebenso. Die Hose hat einen ganz normalen Verschluss wie ein Jeans auch.

Schnittmuster & Änderungen

Der Hosenschnitt wird als Papierschnittmuster, als Einzel – und Mehrgrößenschnitt, angeboten. Er ist in den Größen 34 – 54 erhältlich, was eine außergewöhnliche große Bandbreite an Größen umfasst.

Was besonders auffällig an dem Schnittmuster ist, ist die knappe Anleitung. Hier hätte gerade bei einem aufwendigen Nähprojekt, wie einer Hose, eine detailliertere und bebilderte Anleitung geholfen. Deshalb ist das Schnittmuster definitiv nix für Anfänger. Da ich bereits einige Hosen genäht habe, wusste ich grob wie ich vorgehe. Bei kniffligen Stellen, wie dem Reißverschluss oder den Paspeltaschen am Po, findet ihr tolle Tutorials im Netz. Ich habe bereits die Mädels vom Label angesprochen und mir wurde versichert, dass die neuen Schnitte alle mit einer ausführlicheren Anleitung bestückt werden. Zudem findet man auch Nähanleitungen zu bestimmten Schnitten auf dem Blog von Schnittmuster Berlin.

Nun aber zu meinen Anpassungen. Zunächst habe ich mich an der Maßtabelle nach meinem Hüftumfang orientiert und die Größe 40 zugeschnitten. Wohlwissend, dass mein Po hier die Maßtabelle bestimmt. Da ich in der Taille meist 1-2 Größen zarter bin als die dickste Stelle unterhalb, war mir auch klar, das ich ums Heften und einem Passformcheck nicht herum komme. Das kenne ich allerdings mittlerweile. Nachdem ich die Beine geheftet hatte, habe ich mich anschließend Zentimeter für Zentimeter an die Weite heran getastet. Das bedingt ein gewisses Maß an Mut, da die Hose ja gerade durch ihre Weite im Schritt so lässig wirkt. Hier könnt ihr auch super den schmal zulaufenden Saum regulieren.

Insgesamt, habe ich die Hose knapp unterhalb der Taille um 3cm pro Seite enger gemacht, diese laufen auf 2cm an Hüfte und auf 1,5 an den Waden aus. Meine Waden machen aber auch einem Fußballer Konkurrenz. Oftmals stauchen hier die Hosen bei mir auf und das mag ich überhaupt nicht.

Mein Fazit

Ich habe mich in den Hosenschnitt verliebt. Das Lässige in Kombination mit dem edlen Stoff, machen den Schnitt für mich perfekt. Es ist etwas anderes und definitiv gewagter als ein klassische Jeans, die zu allem passt. Denn Bundfalten an einer Hose muss man mögen, oder eben nicht. Aber genau das Besondere, macht die Alessia für mich aus. Die Hose hat sich super im Alltag integriert und macht echt was her. Einziges Manko ist die aktuell noch knapp gehaltene Anleitung. Hier gibt es jedoch tolle Tutorials, zum Beispiel direkt auf dem Bernina Blog, hier für die Paspeltasche oder so im Netz, wie hier für den Reißverschluss. In der guten alten Nähbibel, findet man natürlich auch alles Notwendige.

Ich freue mich schon auf die nächste Hose. Wer übrigens noch mehr Bilder von der Alessia sehen mag, der darf gern auf meinen Blog hüpfen. 😉

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
Zeitaufwand: ein Wochenende
Verwendete Materialien: Anzugstoffe, blickdichter Jersey, Einlage, Hosenknopf, Hosenstoffe, Reissverschluss, Wollstoffe, Wollstoffe mit Elasthan
Verwendete Produkte:
BERNINA 560
BERNINA 560
BERNINA 1150MDA
BERNINA 1150MDA

Themen zu diesem Beitrag , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

0 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.