Kreative Artikel zum Thema Sticken

Mein kleiner, grüner Kaktus!

Der Sommer beginnt so, wie ich es mir wünsche! Schön warm, schön sonnig und immer mal wieder ein kleines Gewitter, damit ich den Garten nicht gießen muss. Ich bin nämlich alles andere als ein leidenschaftlicher Gärtner… So hatte ich also in den letzten Wochen ausreichend Zeit zum Sticken und Träumen von fernen Zielen, wo wunderbar blühende Kakteen wachsen.

Doch warum in die Ferne schweifen, wenn auch in unserem Nähzimmer Kakteen wachsen können? Kennt Ihr diese lustigen Modelle aus der BERNINA Inspiration Nummer 67? Die gratis Stick-/Cutwork-Datei findet Ihr übrigens HIER zum Download.

Und bald sieht es dann auf Eurer Fensterbank vielleicht so aus?

Oder doch lieber so?

 

Materialbedarf

Ihr benötigt:

BERNINA Zubehör

Außerdem braucht Ihr noch:

Los geht’s

Die Anordnung der Einzelteile ist auf meinen Bildern etwas anders, als Ihr sie unter o. g. Download findet. Ich habe die Teile nach meinen Bedürfnissen mit der BERNINA Sticksoftware V 8 neu angeordnet.

Zunächst spanne ich en Stück ausreißbares Stickvlies in den ovalen Rahmen. Anschließend lege ich oben auf ein ausreichend großes Stück StyleVil Schaumstoffvlies, als oberste Lage folgt dann dünner Wollfilz. Mit der Heftfunktion meiner BERNINA fixiere ich alle Lagen im Rahmen. Anschließend werden die Konturen der Einzelteile gestickt.

Nun werden die Stacheln gestickt. Für den nötigen Glamour habe ich Metallicgarn von Amann Group Mettler in Grün verwendet. Ich bin immer wieder begeistert, wie sensationell meine B 700 auch Metallicfäden verarbeitet!

Jetzt nehme ich den Rahmen aus der Stickmaschine, keinesfalls aber das Stickgut aus dem Rahmen. Auf die Unterseite des Rahmens klebe ich mit Tesafilm oder ganz wenig Sprühkleber ein ausreichend großes Stück Wollfilz. Dann setze ich den Rahmen zurück in die Maschine. Bitte unbedingt darauf achten, dass der Filz auf der Unterseite an gewünschter Stelle bleibt und sich keine Falten bilden! Mit der nächsten Sequenz sticke ich nochmals die Konturen. Die Unterseite sieht jetzt so aus:

Als nächste Sequenz folgt der Satinstich.

Damit die Kakteenteile später von beiden Seiten schön aussehen, verwende ich als Unterfaden ebenfalls Amann Group Mettler Poly Sheen Maschinenstickgarn, anstatt Bobbinette Stickunterfaden, welche bei herkömmlichen Stickereien als Unterfaden eingesetzt wird.

Jetzt werden die Teile nur noch mit dem CutWork-Tool ausgeschnitten. Wie so oft war ich so unglaublich vom Schneideprozess fasziniert, dass ich leider vergessen habe, von diesem Arbeitsschritt Fotos zu machen. Doch fertig geschnitten, sehen sie dann so aus und müssen nur noch zusammengesteckt werden.

Für alle, die CutWork noch nicht kennen, habe ich hier noch ein Video eingefügt:

Ich persönlich finde, dass die Kakteen selbst im Stoffregal eine prima Figur machen! Was meint Ihr?

Vielleicht habt Ihr nun auch Lust bekommen, ein bisschen Sommer in Euer Nähzimmer zu zaubern? Dabei wünsche ich Euch ganz viel Spaß und Freude!

Liebe Grüße

Eure Claudia

 

 

 

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

5 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Claudia Baumgartner

    Liebe Claudia Geiser,

    die Kakteen sehen wunderschön aus. Ich habe mir gleich die Dateien heruntergeladen. Am Wochenende erst mal passendes Material besorgt.
    Und dann der Schreck, meine Stickmaschine (es liegt nicht an meiner Brother 800E, wir haben es auch mit einer Brother V3 versucht)kann leider nicht alle Dateien lesen. Es fehlen mir die Dateien für die Blüten.
    Wäre ganz toll wenn ich diese im PES- Format noch bekommen könnte.
    Sobald ich fertige Kakteen habe, würde ich die Bilder zur Verfügung stellen.

    Ganz liebe Grüße aus Frankfurt
    Claudia Baumgartner

    • Claudia Geiser

       
      Liebe Claudia Baumgartner,
      die Stickdateien für die Kakteen stammen aus der Zeitschrift inspiration und stehen leider nur in dieser Form zur Verfügung. Gerne können diese aber mit der Gratis-Testversion von Toolbox und/oder der Sticksoftware 8 nach Belieben umgewandelt werden.
      Liebe Grüße und viel Spaß damit!

      Claudia

       

    • Anna Humor

      Mit einer guten Schere für  Scherenschnitt oder Lochstickerei kann sehr filigran ausgeschnitten werden, ist dann eigene Handarbeit, die an den handwerklichen Effekt der Freude über ein Unikat nicht drankommt.

      LG Anna

    • Claudia Geiser

      Liebe Priska,

      die Teile können natürlich auch mit der Hand ausgeschnitten werden. Eine sehr scharfe und spitze kleine Schere (z. B. Stickschere) leistet hier gute Dienste. Generell gilt, je dicker das Material (Filz und Schaumstoffvlies), desto schwieriger ist es, die drei Lagen ordentlich mit der Hand auszuschneiden. Schnell verletzt man den Satinstich und das Teil ist nicht mehr zu gebrauchen. Also zur Sicherheit reichlich Abstand zu Sticknaht einplanen!

      Liebe Grüße und viel Spaß beim Ausprobieren!

      Claudia

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team