Kreative Artikel zum Thema Nähen

Tutorial: Cityrucksack aus Oilskin

Oilskin ist ein tolles Zeug. Wer kennt sie nicht, die Regen- und Allwetterjacken von Barbour und Burberry, die aus genau diesem Material gefertig sind. Zeitlos und scheins endlos lange haltbar. Und je länger getragen, desto schöner wird die Patina des Materials.

Oilskin ist also auch in meinem Arbeitszimmer eingetroffen. Von den ersten vier Farben, die ich bestellt habe bin ich ganz begeistert. Dazu habe ich beide Qualitäten bestellt: einmal das Dry Oilksin und das Oilskin. Worin unterscheiden sich diese beiden Materialien?

Dry Oilskin liegt 150cm breit und wiegt 245 Gramm/Meter. Seine Oberfläche ist trockener und strukturierter, mit einer matten Optik. Es kann nur per Handwäsche gereinigt werden. Einige im Netz kursierende Waschhinweise mit 30 Grad Maschinenwäsche sind wirklich nicht zu empfehlen. Es ist bedingt bügelbar, bei niedrigster Temperatureinstellung des Bügeleisens. Im Gegensatz zum normalen/traditionellen Oilskin gibt es bei diesem Stoff keinen öligen Abrieb, so dass ein Innenfutter für Taschen oder Bekleidung nicht notwendig ist. Dry Oilskin ist wasserdicht, was soviel bedeutet, dass die äussere Fläche zwar Wasser aufnimmt, es das Gewebe jedoch nicht durchdringt. Hergestellt wird es in Großbritannien.

Oilskin liegt auch 150cm breit, wiegt aber 427 Gramm/Meter. Herstellungsland ist ebenfalls Großbritannien. Es ist nicht waschbar, auch nicht per Handwäsche, sondern wird ggf mit einem feuchten Tuch gereinigt. Oilskin kann bei Bedarf nachgeölt werden, dabei erfolgt der Ölauftrag mit einem weichen Tuch. Seine glatte, wachsartige Oberfläche lässt fantastische Knicke entstehen, die bleibend sind.

Das Dry Oilskin gibt es in vielen wunderschönen Farben in der Quiltmanufaktur meiner lieben Blogkollegin Andrea Kollath.

Anleitung für einen Cityrucksack aus Oilskin

Material Cityrucksack

Für den Cityrucksack (ca 42cm Höhe x 29cm Breite x 9 cm Tiefe + oberer Umschlag 7cm) benötigt man:

  • Dry Oilskin in Farbe A und Farbe B.
  • Futterstoff
  • 1 Loxx Druckknopf
  • Rindsleder
  • Thermolam oder ein anderes mittelfestes dünnes Vlies

Zuschnitt Rucksack (inkl 1 cm Nahtzugabe)

Dry Oilskin in Gelb

  • 9cm x 31cm (1) Rücken oben
  • 9cm x 11cm (2) Seitenteil oben
  • 40cm x 31cm (1) Vorderteil oben

Dry Oilskin in Dunkelblau

  • 7cm x 80cm (1) Obere Umrandung
  • 38cm x 31cm (1) Rücken unten
  • 11xm x 38xm (2) Seitenteil unten
  • 7cm x 31cm (1) Vorderteil unten
  • 11cm x 31cm (1) Boden

Rindsleder

  • 3cm x 70cm (2) Schulterriemen
  • 3cm x 30cm (1) Griff
  • 4,5cm x 31cm (1) Auflage Rückseite
  • 3cm x 30cm (2) Anschlussstücke Riemen, unten

Ummantelung Ledergriffe aus Oilskin

  • 6cm x 70cm (2) Schulterriemen
  • 6cm x 30cm (1) Griff
  • 6cm x 30cm (2) Anschlussstücke Riemen, unten

Taschenfutter wird identisch der Rucksackaussenhülle zugeschnitten + Vlies.

Nähanleitung

Eine ausführlichere Anleitung zu einem ganz ähnlichen Rucksack, den ich aus anderen Materialien genäht habe, findet Ihr hier:

Herrenrucksack in Maßanfertigung

Hier liegen nun alle Dry Oilskin Stücke zum Zusammennähen bereit.

Seitenteile und Rücken werden aus gelb und blau zusammengesetzt. Die Nahtzugabe wird zur gelben Seite umgeschlagen und knappkantig abgesteppt.

Der Cityrucksack soll eine gewisse Stabilität bekommen, jedoch weich bleiben. Da auf das Dry Oilskin kein Vlies aufgebügelt werden kann, verarbeite ich Thermolam mitsamt dem Stoff für das Innenfutter.

Alle Teile des Innenfutters werden auf Thermolam gelegt und in gleichmässigen Abständen abgesteppt. Auf die Rückseite des Innenfutters nähe ich eine einfache Einschubtasche aus Dry Oilskin auf.

Nun sind alle Teilstücke für den Rucksack, sowie Innenfutter fertiggestellt und bereit zum Zusammennähen.

Für die Lederarbeiten schneide ich entsprechend der Materialangabe die Streifen zu. Sie sollen für den kleinen Rucksack weich bleiben und ich verarbeite sie nicht als doppellagiges Leder, wie sonst üblich bei meinen Taschen und Rucksäcken. Damit die raue Lederrückseite abgedeckt wird, bringe ich einen Streifen Dry Oilskin an jeden Lederzuschnitt an:

Lederriemen mittig auf das Oilskin postionieren und beide überstehenden Stoffstreifen der Länge nach doppelt einschlagen.

Mit Nähclips fixieren

anschliessend mit dem Geradstichfuss mit Gleitsohle #53 mit 2,8 mm Stich festnähen.

Dry Oilskin lässt sich bestend mit einem spitzen, jedoch nicht scharfen Gegenstand markieren. Die Auflagefläche der Schulterriemen markiere ich mit Lineal und Falzbeil, nähe nacheinander die Riemen fest und fasse passgenau dazwischen den Rucksackgriff.

Die Lederabdeckung lege ich ebenso passgenau auf und steppe sie mit dem Geradstichfuss mit Gleitsohle #53 fest.

Beide unteren Anschlussstücke für die langen Rucksackriemen fertige ich, wie in der Anleitung zum Herrenrucksack in Maßanfertigung an.

Sie erhalten eine Einfassung aus Oilskin und nicht aus Leder.

Die beiden Anschlussstücke werden vor dem Zusammennähen des äusseren Rucksacks knappkantig fixiert, die überstehenden Enden schneide ich bis auf 2 cm Überstand zurück.

Der Taschenboden wird zwischengefasst, dann nähe ich beide Seitenteile an. Alle Nahtzugaben klappen vom Taschenboden weg. Als Ziernaht steppe ich jede Kante ab, spare dabei die entstehenden Ecken aus.

Das Taschenfutter wird wie die äussere Rucksackhülle zusammengenäht und links auf links ineinandergeschoben. Die obere Kante fixiere ich mit Nähklammern und nähe beides mit einem breiten Zickzackstich zusammen.

Dann wird die obere Umrandung exakt ausgemessen, der 80 cm lange Oilskinstreifen entsprechend gekürzt und an beiden Enden zusammengenäht. Nun schlage ich ihn zur Hälfte um und fasse damit die obere Rucksacköffnung ein. Mit Hilfe der Nähklammern wird er für das Annähen gut fixiert. Der vordere Verschlussriemen wird zwischen dem Tragegriff angenäht und erhält danach einen Loxx Druckknopf.

Und eine Weile später ist mein Cityrucksack aus Oilskin fertig und gefällt mir wirklich sehr gut. Das Material ist etwas ganz besonderes und fühlt sich toll an. Dazu bekommt es mit der Zeit seine ganz eigene Patina. Ich bin gespannt.

Ich wünsche viel Spass beim Nacharbeiten,
herzlichst,
Jutta

Diese Anleitung dient nur zur nichtkommerziellen Nutzung. Die gewerbliche Nutzung ist hiermit ausdrücklich untersagt.

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
Zeitaufwand: ein Wochenende
Verwendete Materialien: Baumwollstoff, Dry Oilskin, Loxx Verschluss, oilskin, Polyestervlies, Rindsleder, Verstellschnalle
Verwendete Produkte:
BERNINA 880
BERNINA 880
Rücktransportfuss # 1
Rücktransportfuss # 1
Geradstichfuss # 53
Geradstichfuss # 53

Themen zu diesem Beitrag , , , , , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

9 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Gertud

    Hallo Jutta

    Toller Rucksack und Anleitung. Eine Frage: gibt es einen Grund dafür den vorderen Verschlussriemen erst zum Schluss aufzunähen oder könnte man ihn nicht zusammen mit Griff und Rucksackriemen anbringen?

    Grüsse Gertrud

    • Jutta Hellbach

      Hallo Gertrud, in dem Fall ists besser, wenn er mit durchs Taschenfutter genäht. So bekommt das ganze Teil die notwenige Spannung, wenn der obere Rand umgeschlagen und festgesteckt wird, mittels Druckknopf. Insbesondere wenn der Rucksack mal gut gefüllt ist verhindert es so ein eventuelles Einreissen der äusseren Hülle.

      Viele Grüße,

      Jutta

  • Doreen Liebe

    Danke für die tolle Anleitung!

    Wieviel Meter Oilskin bzw Innemfutter brauche ich dann also? (sorry aber das zusammen rechnen ist mir Grad zu “hoch”)

    Danke sehr vorab!Doreen

    • Jutta Hellbach

      Hallo Doreen,

      es braucht vom gelb 35 cm und vom blau 45cm. Futterstoff (110cm breit) 50cm.

      Liebe Grüße,

      Jutta

  • Tino Gran

    Welche Schlallen brauche ich Größe???

    Danke schon jetzt für die Antwort

    • Jutta Hellbach

      Hallo Tino,

      Schnalleninnendurchmesser beträgt 30 mm.

      Das Rindsleder hat eine Dicke von 1,5 mm ca. Loxx Druckknopf ist die kleine Variante. Rindsleder findest du zwischenzeitlich überall im Internet. Teils auch fertige Streifenware.

      Viel Spass beim Nacharbeiten und viele Grüße,

      Jutta

  • Tino Gran

    Hallo, ein wunderschöner Rucksack den ich gerne nachnähen möchte. Wo kaufen Sie das Rindsleder, welche Dicke hat es? Was für Loxx Verschlüsse, die großen oder die kleinen. Liebe Grüße Tino

  • Luitgard Möschle

    Hallo Jutta,

    vielen Dank für Deine hervorragend ausgearbeitete Anleitung. Ich werde sie ausprobieren!

    Danke!

    Liebe Grüße   Luitgard M.

    • Jutta Hellbach

      Liebe Luitgard,

      gern geschehen. Macht zwar viel Arbeit, doch genauso viel Spass.

      Bin auf deine Variante gespannt, zeig mal ein Bildchen dann, bitte.

      Liebe Grüße,

      Jutta

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team