Kreative Artikel zum Thema Quilten

Patchen und Quilten ohne Konventionen: Heften, Quilten, Binding

Damit Ihr Eure eigenen, kreativen Arbeiten fertigstellen könnt, kommen heute noch einige Tipps und Ratschläge für das Zusammensetzen der 3 Lagen, für verschiedene Quiltmöglichkeiten und auch die vielen Möglichkeiten für das Binding sind heute gleich dabei. Meine anderen Ideen für einen frei gestalteten Quilt kommen dann später, denn nach diesem Beitrag muss ich leider aus gesundheitlichen Gründen etwas pausieren. Ich werde aber in der Community Euch weiterhin Tipps und Ratschläge geben.

Vieles von dem, was ich Euch heute zeigen möchte, kennt Ihr schon aus meinen früheren Beiträgen, Zum Beispiel  aus der Serie: Patchworken für Anfänger. Die vielen Links zu diesen Beiträgen füge ich auch hier mit ein, dann könnt Ihr den jeweiligen Beitrag gleich aufrufen. Die vielen Fotos meiner Arbeiten sollen Euch nur zeigen, was und wie alles geht und aussehen kann.

Zunächst muss der fertige Quilt mit dem Volumenvlies und der Rückseite verbunden werden:

Das Zusammenheften

Welche Methode Ihr dabei anwendet, ist Euch überlassen. Zunächst werden alle 3 Lagen  übereinander gelegt und sehr gut ausgestrichen, alles liegt faltenfrei übereinander.

Das geht mit:

  • Stecknadeln,
  • Sicherheitsnadeln,
  • Heftfaden,
  • Sprühkleber.

Mit dem Sprühkleben kenne ich mich nicht aus, das mache ich nicht so. Ihr findet aber sicher genügend Anleitungen für diese Methode im Internet. Ich finde diese Methode nicht so überzeugend, denn der neue Quilt muss nach der Fertigstellung erst einmal gewaschen werden, damit der Kleber verschwindet. Und von dem Kleber bleiben immer Rückstände in der Maschine und an der Nähmaschinennadel.

Ich habe von Beginn an mit Stecknadeln und Heftgarn oder mit Sicherheitsnadeln gearbeitet. Wie ich dabei vorgehe, könnt Ihr in dem Beitrag Tanzende Quadrate – das ist der große Quilt für unseren Sohn – sehen.

Hier werden die Sicherheitsnadeln zunächst wie Stecknadeln durch die 3 Lagen gesteckt. Bei diesem großen Quilt geht das nur auf dem Fussboden. Danach kommt der Quilt auf den Tisch, es geht viel rückenfreundlicher weiter. In aller Ruhe werden die Sicherheitsnadeln geschlossen.

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Bei einem kleinen Quilt verwende ich häufig nur Stecknadeln, werde dann aber beim Nähen häufiger gestochen. Die Spitzen der Nadeln könnt Ihr auch in kleine selbst geschnittene Moosgummistückchen stecken, dann gibt’s keine Verletzungen.

Wenn der Quilt lieber geheftet werden soll, wird zunächst alles mit Stecknadeln zusammengesteckt. Dann kommt der Quilt wieder auf einen Tisch. Jetzt könnt Ihr Reihe für Reihe gemütlich heften. Für das Quilten mit der Nähmaschine hefte ich ungefähr alle 10 cm eine Reihe waagerecht durch den Quilt.

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

 Für das Quilten per Hand in einem Handquiltrahmen wird immer von der Mitte nach außen geheftet. So kann später die Arbeit während des Quiltens immer wieder nach außen gestrichen werden.

Quilten üben

Quilten üben

 Danach kann es mit dem Quilten losgehen. Das Quilten verbindet die 3 Lagen miteinander und macht Euren Quilt haltbarer und stabiler und sehr viel wertvoller. Keine Angst vor dem Quilten, es gibt auch Quiltideen für Anfänger.

 Quilten üben

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten für das Quilten Eurer Quilts:

  • Quilten mit dem Geradstich und dem Obertransporteur – eigentlich ein Absteppen,
  • Quilten mit Zierstichen – auch ein Absteppen oder Sticken mit Zierstichen,
  • Quilten freihand mit einem Quiltfuss und ohne den Untertransport,
  • Quilten freihand mit dem Rulerfuss und den BERNINA-Rulern,
  • Freies Applizieren,
  • Nähmalen mit der Maschine
  • Handquilten

Handquilten

Über das Handquilten habe ich Euch hier schon einiges gezeigt im Beitrag Hyggelig – handquilten: 

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Quilten mit dem Geradstich

Das Quilten – oder das Absteppen – mit einem Geradstich und dem Obertransporteur oder dem Dualtransport ist recht unkompliziert. Dabei werden gerade Linien über den Quilt genäht, auch in leichten Wellen kann so ein Quiltmuster entstehen:

Quilten üben

Entweder direkt im Nahtschatten – also fast nicht zu sehen:

Quilten üben

oder daneben als Ziernaht:

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Parallele Linien nähen sich am leichtesten mit dem Abstandslineal.

Hier bei meinen Tessellationblättern immer rundherum. Begonnen habe ich mit einer Schnecke und dann fortlaufend ohne abzusetzen Runde für Runde – immer größer werdend:

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Oder gerade Linienmuster über den Quilt verteilt:

Quilten üben

Quilten üben

Mit dem Wellenstich, den Ihr verschieden einstellen könnt, gibt es auch  schöne Quiltmuster. Hier einige Fotos von meinen Tessellationhäusern, im Beitrag sind verschiedenen Einstellungen erklärt:

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

 

Quilten mit Zierstichen:

Mit Zierstichen quilte ich meistens über die Nähte. Das geht am besten mit dem Schmalkantfuß 10 C oder D. Die Führungsschiene läuft direkt im Nahtschatten und die Zierstiche liegen dann exakt auf der Naht.

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Oder die Zierstiche  sind als schmückende Elemente eingesetzt:

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Wunderschön, etwas auffälliger werden die Nähte mit dem Dreifachstich. Bei dem Dreifachstich reduziere ich die Fadenspannung (am besten ausprobieren) und verlängere den Stich auf 4mm. Das schafft der Obertransporteur noch. Der Obertransporteur mag die Zierstiche mit den Rückwärtsstichen nicht, er will ja immer nur vorwärts transportieren, aber bis zu einer Länge von höchstens 4mm geht es noch ganz gut. Bei längeren Abständen wird alles schief und krumm, die Stiche kommen nicht zusammen.

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Mit parallelen, steppfüßchenbreiten Linien entsteht dann das „Echoquilten“:

Quilten üben

 

Quilten freihand mit der Maschine:

Wer es von Euch noch nicht kann, muss jetzt unbedingt viel üben, üben, üben. Für die ersten Übungen druckt Ihr Euch am besten die PDF-Datei Quiltmuster aus und übt diese Bögen und Schwünge – zunächst mit dem Bleistift auf Papier, dann mit der Maschine, ohne Garn, auf dem Papier. Und zum Schluss  auf einem vorbereitetem Sandwich durch alle drei Lagen. Auf dem ersten Bogen sind die ersten Muster, der zweite Bogen ist zum Üben der Schwünge für das Schreiben, auf dem dritten Bogen übt Ihr das Ausfüllen von Flächen mit verschiedenen Mustern. Der Federkranz ist dann für die Profis.

Der BSR-Fuß

Eine tolle Erfindung von BERNINA:  der BERNINA – Stichregulator. Wer es gerne sehr perfekt haben möchte oder auch noch Anfänger ist, für den ist der BSR eine tolle Hilfe. Die Stichlänge bleibt immer gleich, egal, ob der Quilt schnell oder langsamer bewegt wird. Ich habe ihn auch ausprobiert, die Umgewöhnung dauert etwas länger, wenn man schon lange ohne den BSR gequiltet hat. Aber es klappt :

Quilten üben

Quilten üben

Wer es wirklich noch nicht kann und das Quilten üben muss: Schaut mal ins Internet, da gibt es unzählige Übungen und Videos. Ich hatte damals die Muster von Leah Day ausprobiert. Sie hatte ein Buch rausgegeben mit 365 Mustern und dazu gab es die entsprechenden Videos.

Meine Übungsstücke habe ich damals zu diesem Quilt zusammengesetzt:

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Geübt hatte ich die verschiedenen Quiltmuster eigentlich für diesen Quilt, daraus wurde dann ein gemütliches, großes Kissen:

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Wie ein größerer Quilt an einer normalen Nähmaschine gequiltet werden kann, zeigte ich Euch bei den Tollen Kurven und dem Quilt für unseren Sohn – Ihr könnt dort genaueres zum Quilten nachlesen.

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

 

Quilten mit dem Rulerfuß#72 und den BERNINA-Rulern:

Diese Quiltart muss auch wieder geübt werden. Ich finde es für Anfänger einfacher. Es wird immer am Lineal entlang genäht, freihand und in alle Richtungen. Einfach genial.

Wer Lust hat, schaut in meine Beiträge über das Quilten mit dem Rulerfuß:

Zu  Weihnachten gibt es ….

Quilten üben

Zauberhaftes Quilten mit den neuen BERNINA Rulern, Teil 1

Quilten üben

Mit dem neuen Rulerfuß#72 über die neue Laptophülle

Quilten üben

Quilten mit dem Rulerfuß#72 und den BERNINA Rulern, Teil 2

Freies Applizieren

Im Beitrag mit den Bäumen und Blättern habe ich Euch das Applizieren mit dem Quiltfuß gezeigt.

Quilten üben

Nähmalen mit der Nähmaschine

Wer jetzt schon frei quilten kann, lernt auch im Nu das Nähmalen mit der Maschine. Dabei wird die Nähmaschinennadel mit dem Faden wie ein Stift über Euren Quilt geführt – so  können richtige Bilder auf dem Quilt entstehen. Für das Nähmalen ist der BSR-Fuß eine große Hilfe. Ich habs es auch damit gemacht und einen Beitrag geschrieben zum 10jährigen Jubiläum: Wir feiern 10 Jahre BSR

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

So, mal wieder eine Kaffeepause machen. Gleich geht es auch schon weiter mit den verschiedenen Möglichkeiten einer Einfassung.

Die Einfassung – das Binding

So viele Möglichkeiten gibt es für ein Binding, näheres findet Ihr  dann in meinem Beitrag Patchworken für Anfänger: Den Quilt einfassen – aber wie?:

  • Ein traditionelles Binding
  • Ein unsichtbares Binding – das „faced Binding“
  • Ein Binding aus dem Rückseitenstoff
  • Ein Binding angenäht mit dem Bandeinfasser
  • Ein Binding aus einem Schrägstreifen
  • Prairie Points am Rand
  • Versäubern mit dem Zickzackstich
  • Aufnähen von Kordeln oder Bändern
  • Binding mit einer Paspel, einer Biese am Rand
  • Gar kein Binding – sondern verstürzen mit der Rückseite

Flange Binding

Bei meinem Hundertwasserturm habe ich ein Binding mit einer Biese genäht.

Man kann die Biese vor dem Binding annähen – in 2 Schritten.

Oder auch in einem Rutsch. Das zeige ich Euch jetzt. Diese Methode mit der angenähten Biese nennt sich auf neudeutsch Flange Binding.

Ihr benötigt 2 verschiedene Streifen:

  • 1x für das Binding: 1 ½ inch breit
  • 1x für die Biese – eine Kontrastfarbe: 1 ¾ inch breit.

Beide Streifen werden der Länge nach rechts auf rechts zusammengenäht, die Länge sollte für den gesamten Quilt passen.

Zuschneiden:

Quilten üben

Zusammennähen:

Quilten üben

Die Streifen jetzt links auf links genau bündig übereinander legen, Kante auf Kante und gut bügeln:

Quilten üben

Quilten üben

Hier seht Ihr die schmale Biese, sie ist hier nur 1/8 inch breit = 0,3 cm. Wenn Ihr diese Biese breiter haben wollt, muss der Streifen für die Biese entsprechend breiter zugeschnitten werden.

Dieser Streifen wird jetzt wie bei einem traditionellen Binding angenäht. Aber auf der linken Seite des Quilts mit der Biesen-Streifenseite nach oben:

Quilten üben

Quilten üben

Den Streifen nach außen bügeln:

Quilten üben

Auf die recht Seite klappen um die Nahtzugabe herum, eventuell feststecken und im Nahtschatten der Biese mit einem farblich passenden Garn annähen:

Quilten üben

Die Ecke  im 45° Winkel einschieben und genau in der Biese weiter nähen:

Quilten üben

Fertige Ecke:

Quilten üben

Mein Rapunzel Turm ist fertig, gequiltet und gestickt habe ich wieder mit dem schönen, glänzenden Poly Sheen Garn von Mettler und auch wieder mit dem Metallicgarn von Mettler:

Quilten üben

Mit Sternenhimmel:

Quilten üben

Und mit Dreifachstichen und Zierstichen:

Quilten üben

Quilten üben

Quilten üben

 

So, Ihr Lieben, das war es von mir. Ich hoffe, es hat Euch Spaß gemacht und Ihr seid dann auch tüchtig am Nähen.

Die nächsten Schritte und die Teilnahme an der Verlosung

Zeigt uns weiterhin Eure Fortschritte in der Community. Eure Fragen werde ich gerne beantworten, auch die Diskussion unter Euch Teilnehmern ist für alle sehr lehrreich. Weiter so!

Und denkt dran:

Für alle, die jetzt neu einsteigen wollen: lest Euch bitte im ersten Beitrag die Teilnahmebedingungen für diese Mitmachaktion durch.

Mit dem Einreichen der Fotos der fertigen Quilts habt Ihr bis zum 28.2.2019 Zeit – danach wird die BERNINA-Glücksfee die Gewinner aus der Lostrommel ziehen.

Von BERNINA gibt es goldene Rulerfüße, es gibt von der Firma eingebrannt tolle Ruler-Lineale und Stoffpakete von mir aus meinem riesigen Fundus.

Ich freue mich schon so auf Eure Quilts und auch auf die kleinen, netten Arbeiten aus den Musterproben!

Eure Wiebke


Alle bisherigen Anleitungen dieser Mitmachaktion findet Ihr hier: BERNINA Mitmachaktion 2018: Patchen und Quilten ohne Konventionen

Schaut Euch bitte auch diese Beiträge an:

Patchworken für Anfänger: Heften und Quilten

Patchworken für Anfänger. Quilten freihand mit der Maschine

Patchworken für Anfänger: Den Quilt einfassen, aber wie?

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

12 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • cathrin Bernroth

    Ich bin so beeindruckt von deinem Können, meine liebe Tante!!

    Größte Bewunderung und Freude an deinem Schaffen👍

    Deine Cathy

    • Wiebke Maschitzki

      Hallo Lieblingsnichte!

      Du hier? Das freut mich wirklich sehr.

      Liebe Grüße an Euch alle

      Wiebke

  • Monika Többe

    Liebe Wiebke, auch von mir ein großes DANKE SCHÖN für all Deine Arbeit. So detaillierte Beschreibungen u die viiiiielen Fotos, eine unglaubliche Arbeit steckt dahinter, u dafür DANKE ich Dir! Alles Liebe u baldige Genesung wünsche ich Dir

    monika

  • Birgit Berndt

    Liebe Wiebke,

    ich komme leider aus zeitlichen Gründen nicht so recht weiter. Mal gucken, was ich schaffe. Aber dir wünsche ich, dass du bald wieder auf die Füße kommst. Danke, dass du trotzdem so fleißig Tipps und Anleitungen in den Blog stellst.

    Liebe Grüße

    Birgit

  • ellijo

    Liebe Wiebke, tut mir leid zu hören, das es es Dir Gesundheitlich nicht so gut geht. Umso bewundernswerter ist es, dass Du Dir wieder so viel mühe mit diesem Artikel gemacht hast. Es sind alles tolle Tipps und Anregungen. Wir haben bei dieser Aktion durch Deine Anleitungen schon so viel gelernt. Die Quilts sehen alle super aus. Danke fürs zeigen. Es spornt an das quilten zu üben — üben — üben 😊. Ich wünsche Dir gute Besserung. Nimm Dir Zeit, und Erhole dich gut.  Liebe Grüß Elli

  • Wiebke Maschitzki

    Ich danke Euch allen für die netten Genesungswünsche.

    Weiterhin wünsche ich Euch viel Freude beim Patchen und Quilten – und ich werde Eure Probleme und Fragen natürlich schnellstens beantworten.

    Liebe Grüße

    Wiebke

  • Irene

    Liebe Wiebke,

    nochmals herzlichen Dank für die vielen Möglichkeiten, die wir aufgezeigt bekommen haben. Ich denke jeder konnte dazu lernen.  Ich auf jeden Fall, auch wenn ich schon lange nähe.

    Zum quilten habe ich noch eine Frage. Nimmt man für den Unterfaden auch das gleiche Garn, wie als Oberfaden zum quilten? Beim Mettler Stickgarn ging das gar nicht. Ich hatte lauter Schlingen auf der Unterseite. Dann habe ich mir ein Quiltlineal gekauft, jedoch habe ich  noch keinen Rulerfuss für die Nähmaschine. Daher habe ich den Stickfuss höher gestellt und so versucht. Ist aber kompliziert. Hast du eine Idee?

    Ich wünsche dir alles , alles Gute, erhole dich bitte schnellstens damit du wieder Deine Freude am quilten  mit anderen teilen kannst. Gute Besserung und viel Gesundheit.

    Herzliche Grüße Irene

     

    • Wiebke Maschitzki

      Hallo Irene!

      Ich nehme immer mein ganz normales Nähgarn in die Spule, farblich passend zum Quiltgarn. Das Quiltgarn – und wahrscheinlich auch Dein Stickgarn – ist zu dick als Unterfaden und wird nicht richtig gehalten von der Spule.

      Lieber nicht mit dem Stickfuß am Lineal quilten !!! Du kannst großen Ärger bekommen : Nadelstangenbruch etc., wenn Du an einem Lineal quiltest und nicht den richtigen Rulerfuß verwendest. Das Lineal kann Dir dabei unter den Fuß rutschen und Deine Maschine geht dabei kaputt. Der Rulerfuß hat eine extra hohe Kante, so dass das Lineal nicht drunter rutschen kann.

      Vielen lieben Dank für Deine netten Worte und auch Dir viel Freude weiterhin beim Quilten!

      Liebe Grüße

      Wiebke

  • Kerstin ZIESEMER

    Liebe Wiebke, ich wünsche Dir maximale Genesungserfolge, ein großes Dankeschön für all Deine Bemühungen mit uns Neulingen, wertvollen Hinweise und schier unermüdlichen Langmut, wenn wir immer wieder aufs Neue Dir Fragen stellen könnten. Ich habe soviel in diesen 3 Monaten gelernt und das hat so einen Riesen Spass  gemacht. Nun geht es an’s Umsetzen. Liebe Grüße von der Ostsee Kerstin

  • Hilde Dr. Säger

    Liebe Wiebke, Du hast uns so großartig viel gezeigt,,ich habe auf meine alten . Tage nochmal viel gelernt. Vielen Dank dafür. Ich hoffe, Du bist nicht gar so krank und wünsche Dir in jedem Fall gute Besserung.. Herzliche Grüße Hilde..

  • Petra

    Hallo  Wiebke,

    ganz  herzlichen  Dank  für  die  nächsten  Schritte. Ich sehe,  vor  mir  liegt  noch  ein  langer  Weg  und  eine  Menge  Arbeit.  Dank  dieser  Mitmachaktion  habe  ich  schon  viel  gelernt.

    Dein  Repunselturm  ist,  wie  alles  andere  auch,  sehr  gut  gelungen.

    Ich  wünsche  Dir  gute  Besserung.

    Herzliche  Grüße

    Petra

  • ERIKA BORNEMANN

    Liebe Wiebke,

    herzlichen Dank für die vielen Beispiele, Anleitungen und Ideen. Damit haben alle wohl reichlich zu tun.

    Dir wünsche ich eine gute Genesung und schicke liebe Grüße zu Dir in den Norden .

    Herzlichst Erika

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team