Kreative Artikel zum Thema Nähen

Lieblingsjeans reparieren in der zweiten Runde

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und die Zeit zwischen Weihnachten und Silvester nutze ich gerne um das Nähzimmer aufzuräumen, unvollendete Dinge zu beenden und mir Gedanken über das kommende Nähjahr zu machen. Dabei ist mir eine Lieblingsjeans in die Hände gefallen.  Besagte Jeans hat schon eine ganze Weile auf ihre zweite Reparatur gewartet und ihr Dasein auf meiner Stuhllehne gefristet.

Es wurde also endlich Zeit für die zweite Reparatur – dieses Mal mit Denim Doc, in der Hoffnung, dass die Hose dank des Jeansgarnes von Amann Mettler nicht noch einmal reißt. 

Wie es das Leben will, werden nicht nur bei uns Erwachsenenjeans geflickt, im Hause von Änni finden sich regelmäßig Kinderjeans auf dem Nätisch zum “flicken” ein. Genau wie sie “zerlege” ich die Hose an der Seitennaht und nähen sie später wieder zu. 

Reparatur mit Flicken und Vlieseline

Für die Reparatur verwende ich ebenfalls einen Jeansrest, den ich mit einem großzügigen Stück Vlieseline über dem Loch platziere. Meine Vlieseline sieht hier schon etwas mitgenommen ist, aber bei der zweiten Reparatur darf sie so aussehen und ich hab sie einfach erneut wieder gut aufgebügelt.

Stichwahl und Nähfuß

Anders als Änni verwende ich für die Jeansreparatur gerne den Stopfstich der BERNINA 570QE – sprich Stich 22 und 23. Diese beiden Stiche unterscheiden sich dadurch, dass Stich 23 noch ein zusätzliches Zick Zack im Stich hat. Beide Stiche können sowohl mit dem Nähfuß 1C als auch 3A, also dem Knopflochfuß, genäht werden. 

Ich benutze sehr gerne den Knopflochfuß dafür, denn dann repariert sich das Loch fast von allein und man kann dabei sogar das Baby auf dem Schoß haben. Man muss “nur noch” das Nähfüßchen umsetzen und das Reparieren kann weiter gehen. 

Das zu reparierende Loch war hier dieses Mal etwas größer und man kann die geflickte Stelle auf der schon sehr ausgeblichenen Hose gut erkennen. Wenn es mir nicht mehr gefällt, dann wird die Hose einfach übergefärbt, damit sich die Hose an das Garn anpassen kann. Jeans werden bei uns dem Leben angepasst und erst dann entsorgt, wenn sie nicht mehr zu retten sind. Und auch dann lassen sich aus Jeansresten immer noch andere Dinge herstellen

Unterfaden und Nadeln

Das Denim Doc -Garn ist fast so dick wie ein Absteppgarn, welches zum Absteppen der typischen Jeansnähte verwendet wird. Daher empfehle ich euch, dieses Garn nicht als Unterfaden zu verwenden. Hierfür wähle ich ein farblich passendes Nähgarn. 

Als Nadel wähle ich eine Topstitch-Nadel der Stärke 90, damit habe ich bislang gute Erfahrungen gemacht. Eine Jeansnadel müsste aber genauso gut funktionieren. 

Guten Rutsch euch allen!


Mehr Tutorials zum Thema Jeans

Unter folgendem Link findet Ihr weitere Infos und Ideen zum Nähen mit dem Wunderstoff Denim: Jeans nähen –  Tutorials im BERNINA Blog.

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Garn, Jeans, Nadeln, Vlieseline
Verwendete Produkte:
BERNINA 570 QE (NEW)
BERNINA 570 QE (NEW)
Rücktransportfuss # 1
Rücktransportfuss # 1
Knopflochfuss # 3
Knopflochfuss # 3

Themen zu diesem Beitrag , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

12 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Matthias Fluri

    Liebe Leserinnen und Leser

    Unter folgendem Link findet Ihr eine Liste aller Händler, die Produkte von Amann Mettler führen: https://www.amann-mettler.com/haendlersuche/ Natürlich sind darunter auch viele BERNINA Fachhandelsgeschäfte. Sollte Euer Fachhändler das Produkt Denim Doc gerade nicht an Lager haben, kann er es für Euch bestellen.

    Liebe Grüsse
    Matthias

  • Sabine HP

    Schöner Artikel und Danke für den nötigen Tritt in den A…llerwertesten mich endlich mal mit dem Stapel kaputte Hosen zu befassen. 😉 Wenn ich jetzt noch wüsste wo man dieses tolle Garn auftreiben kann?!  Eine gar-nicht-mal-so-kurze Recherche in den verschiedensten Onlineshops hat nämlich leider rein gar nichts erbracht. Irgendwelche Tipps dazu?

    • Dominique

      Liebe Sabine, Bitte gerne 😉

      Ich hab deine Frage einmal weiter gegeben an den Hersteller des Garnes, denn ich habe aus auch noch nicht finden können in den gängigen Online-Shops. Sobald ich eine Antwort habe, lasse ich es dich wissen. Leider kann ich in keinem lokalen Geschäft schauen, die führen leider kein Amann Mettler Garn.

      Liebe Grüße Dominique

      • martina Mittelstädt

        Habe heute bei einem Großhändler nachgefragt, der dieses Garn anbietet, welchen online-Shop er beliefert. Hier die Antwort: Marietta Felke, “schönes für jeden”.
        Habe schon bestellt und werde es testen, wenn die Ware kommt. Habe hier noch drei Kinderjeans zum flicken, aber mit euren tollen Tipps klappt es bestimmt

        Liebe Grüße
        Martina
         

  • Heike Janke

    Vielen Dank für die Tipps zum Flicken von Jeanshosen. Können Sie vielleicht auch Tipps geben, wie man dünne Stellen und Löcher repariert, die sich am Po/zwischen den Beinen befinden?

    Das wäre super!

    Viele Grüße

    • Dominique

      Liebe Heike, im Grunde kannst du die Stellen so flicken, wie Änni es in ihrem Post gezeigt hat. Aber ich kann das gerne noch einmal in einem separaten Blogpost zeigen, das kann allerdings noch ein wenig dauern 🙂

      Liebe Grüße Dominique

  • Anja Brüssow

    Liebes Berninateam, auf den ersten Blick sieht das Reparierte nicht so prickelnd aus. Außerdem löst sich die Vlieseline beim Waschen und so wirklich richtig haltbar ist es nicht. Bei einer Kinderjeans hätte ich ein Stück Stoff aus einer anderen, nicht mehr tragbaren, aber farblich passenden Jeans herausgeschnitten,  ( Dafür hebe ich immer alte Jeans zum Ausschlachten auf )  beide Seitennähte geöffnet und das ganze Kniestück ersetzt. Geht recht schnell und sieht noch cool aus, wenn man so eine Art Bikerhose draus macht. Das Kniestück dunkler und mit Biesennähten versehen. Nachteil: Man muss beide Hosenbeine reparieren. ?‍♀️

    P. S. Es soll keine Kritik bedeuten, aber vielleicht als Anregung  für ein anderes Tutorial.

    LG Anja

    • Dominique

      Liebe Anja,

      danke für deinen Kommentar und deine Anregung, die ich nicht als Kritik auffasse, keine Sorge. Vom Knie austauschen hab ich bislang noch nicht gehört, klingt aber sinnvoll und gut für Kinderhosen. Ich werde es bei Gelegenheit mal probieren. Für eine Erwachsenenhose, wie meine Hose hier, finde ich es allerdings nicht so passend. Ich gebe zu, das Garn ist sehr dunkel auf der sehr hellen Fläche, aber mir gefällt das reparierte gerade deswegen so gut. Die Vlieseling ging bei uns erst nach einem Trocknergang etwas ab, das Waschen hat sie gut überlebt.

      Danke für deine Anregung, vielleicht lässt sich das auch gekonnt für Erwachsenenjeans umsetzen.

      Liebe Grüße Dominique

  • Lotti Nideröst

    Super das Jeans wieder geflickt werden. Das freut mich sehr. Ich habe meinen Töchtern alles und jedes geflickt. Hatte zwar zwischenzeitlich das Gefühl flicken sei aus der Mode gekommen. Man schaue auf der Strasse. Meinem Schneiderherz tut das weh. Gratulation den Müttern die flicken. Ich ermuntere au h meine Kursteilnehmer immer wieder dazu auf. Bevor wegwerfen versuchen zu reparieren.  Heute hat es ja soviele Hilfsmittel und super passenden Faden und Stöffchen mit Vlisofix ein Kinderspiel. Der Kleiderabfallberg wirds uns danken.

    • Dominique

      Ab und an flicke ich gern, gerade bei Kindersachen halte ich es für sinnvoll und nachhaltiger. Liebe Grüße Dominique

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team