Kreative Artikel zum Thema Nähen

Tipps für eine schöne Armkugel an Mänteln und Jacken

Bei meinem letzten Projekt, einem Mantel aus Wolle-Cashmere- Mischung, habe ich mich intensiv mit der Verarbeitung des Ärmels und der Armkugel beschäftigt. Das Schnittmuster verfügt über ein zweiteiligen Ärmel und eine schöne hohe Armkugel. Bei einer hohen Kugel finde ich den Sitz und die Passform des Ärmels besonders wichtig. Hier wird jedes schiefe Einnähen oder Fältchen mit ziehenden Falten am Ärmel sichtbar. Damit das nicht passiert und die Armkugel beim fertigen Mantel auf Dauer eine schöne Form und der Ärmel einen glatten Fall aufweist, möchte ich euch heute ein paar Tipps weitergeben!

Armkugel verstärken

Vlieseline aufbügeln

Damit der obere Bereich der Armkugel, der eingehalten wird, nicht ausleiert und auf Dauer mehr Stand hat, habe ich diesen Teil mit einem dünnen Gewebevlieseline bebügelt. Die Armausschnittkanten an Vorder- und Rückenteilen habe ich ebenfalls verstärkt.

Armkugel einhalten

Armkugeln bügeln und einhalten

Im nächsten Schritt habe ich die Armkugel mit zwei parallel genähten Reihen in grosser Stichlänge abgesteppt und im Anschluss auf Armlochgrösse eingehalten. Allgemeine Infos und Tipps zum Einnähen eines Ärmels findet ihr hier. Nachdem der Ärmel auf die Größe des Armlochs eingehalten ist und die Mehrlänge schön verteilt ist, sodass sich keine Fältchen bilden, habe ich diesen Bereich gebügelt. Damit wird die Einhalteweite fixiert. Zum Auskühlen habe ich die Ärmel an der Büste fixiert. 

Ärmel einsetzen

Ärmel einsetzen

Nun habe ich den eingehalten Ärmel in das Armloch eingesetzt, festgesteckt und mit der Maschine rund angenäht. Rund bedeutet, dass man den Stoff leicht gerundet und nicht platt mitführt. Dabei unbedingt auf die Passzeichen achten. Ist der Ärmel eingenäht habe ich die Nahtzugaben schmal an der Kante zusammen gesteppt, also ca. 1 cm von der Ärmelnaht entfernt in Richtung Nahtzugabe. Die Nahtzugabe ist nun schön kompakt und hat dadurch ebenfalls mehr Stand.

Armkugel unterfüttern

Ärmelfisch

Um die Armkugel zu stabilisieren und schön auszuformen habe ich eine Art Ärmelfisch eingenäht. Diesen könnt ihr ganz einfach selbst herstellen. Ich habe einen Streifen Volumenvlies ( nicht zu dick) in der Länge des Armlochs und mit einer Breit von 4 cm zugeschnitten. Zur unteren Ärmelnaht hin, habe ich den Fisch etwas verschmälert. Das Vlies habe ich dann an die zusammen genähten Nahtzugaben angenäht. Zum Schluss habe ich beides, Ärmelfisch und Nahtzugaben in Richtung Ärmel ausgestrichen, leicht angebügelt und ausgeformt. 

Fertiger Ärmel mit Schulterpolster

Zum Schluss habe ich noch ein sehr leichtes Schulterpolster an die Schulternaht genäht. Dies habe ich von Hand mit ein paar kleinen Stichen genäht.

Fertige Armkugel

Weitere Tipps zum Nähen eines Mantels findet ihr auf meinem Blog! 🙂

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Bügeleisen, Handnähnadeln, Nähmaschine, Schnittmuster Jacke oder Mantel, Stoff, Vlieseline, Volumenvlies
Verwendete Produkte:
BERNINA 380
BERNINA 380
Zickzack-Nähfuss # 0
Zickzack-Nähfuss # 0

Themen zu diesem Beitrag , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

0 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team