Kreative Artikel zum Thema Nähen

Cosplay in der Schweiz – Eine Definition und Übersicht

Cosplay in der Schweiz

Cosplay ist ein Hobby, welches mehr und mehr Anklang v.a. bei Jugendlichen, aber auch in den älteren Generationen findet. Egal ob in der Schweiz oder in einem anderen Land, das Hobby begeistert tausende von Menschen. Mit diesem Artikel möchte ich euch gerne einen kleinen Einblick geben und vielleicht mit meiner Begeisterung anstecken. Wer weiss, vielleicht habt ihr bereits ein Cosplay zu Hause im Schrank, ohne es zu wissen?

BERNINA sponsort Cosplay Wettbewerb

BERNINA sponserte die Preise des Cosplay-Wettbewerbs

Definition und Herkunft

Der Begriff Cosplay stammt aus dem Englischen und setzt sich aus den Worten “Costume” und “Play” zusammen. Cosplayer suchen sich eine Figur aus Filmen, Büchern, Comics, Manga, Anime oder Videospielen und lassen diese lebendig werden. Dabei wird der Fokus nicht nur auf das Kostüm, sondern auch auf die theatralische Verkörperung des Charakters und dessen Eigenheiten gelegt.  

Jeder Cosplayer lebt das Hobby anders aus und setzt andere Fokuspunkte. Manche entscheiden sich für einen Charakter, weil sie sich besonders stark mit ihm/ihr identifizieren können. Andere wählen einen Charakter aufgrund des Designs, der Aktualität oder der Leidenschaft/Affinität zu einer Geschichte aus. 

Einige Cosplayer kaufen Kostüme/Kostümteile oder lassen diese als Auftrag von jemand anderem anfertigen. Andere Cosplayer nähen, basteln und bauen ihre Kostüme selbst und bringen sich deshalb die unterschiedlichsten Dinge bei: (Liste keineswegs abschliessend)

  • Schnittmuster lesen, ändern oder zeichnen
  • Nähen
  • Sticken von Hand oder mit der Maschine (sowie Programmieren der Designs)
  • Bauen von Rüstungen und Gegenständen aus den unterschiedlichsten Materialien
  • Perücken schneiden und frisieren
  • Make Up/ Spezial-Make Up wie Narben o.ä.
  • Arbeit mit LEDs und Programmieren von Licht- und Soundeffekten in Kostümen
  • 3D- Druck (sowie Programmieren)
  • Fotografie sowie die Arbeit mit Photoshop
  • Audio und Videoschnitt
  • usw.

Egal welchen Weg man nimmt, das fertige Cosplay und der Spass daran zählt, und dabei sind alle Methoden erlaubt!

Aktivitäten 

Von ihren Kostümen machen Cosplayer oft Fotos oder Videos und stellen diese auf soziale Medien wie Instagram hoch oder teilen sie mit ihrem Freundeskreis. Dafür verabredet man sich gerne an einem passenden Ort, um ein Fotoshooting zu machen. Manche treffen sich gerne auf Messen wie beispielsweise der Fantasy Basel oder Zürich Game Show. Dort kann man auch geladene Gäste, etwa Schauspieler aus Filmen wie Star Wars, Zeichner oder Cosplayer aus anderen Ländern treffen.

Fotoshooting in Basel zur Serie Game of Thrones
Cosplayer: m2.cosplay und Neko Yona Cosplay
Fotograf: Daniel Wilds Imaginarium 

Durch die zunehmende Bekanntheit des Hobbys kann man Cosplayer auch vermehrt in Kinos oder an Filmpremieren treffen. Andere sammeln Geld für Jeder Rappen Zählt, indem man für Fotos mit den Cosplayern einen kleinen Betrag spendet. Jeder lebt Cosplay auf eine andere Art und Weise aus. Frag die Cosplayer, was sie mit ihren Kostümen unternehmen, und die Vielfalt der Antworten ist genauso riesig wie die Auswahl an Kostümen selbst.

Als Scooby Doo Gruppe im Disneyland

Als Scooby Doo Gruppe verbrachten wir Halloween im Disneyland Paris und begeisterten die Besucher.

Cosplay Wettbewerbe

An der Fantasy Basel sowie anderen Messen finden oft Cosplay Wettbewerbe statt. Dabei stellen sich die Cosplayer einer Jury, welche die Machart, den Aufwand, die Originalgetreue und die Qualität der Kostüme bewertet. Des Weiteren müssen die Cosplayer einen kleinen Auftritt auf der Bühne vorbereiten. Dieser geht ebenfalls in die Bewertung mit ein. Dabei können sie alleine oder in Gruppen die Bühne betreten. Es ist ihnen überlassen ob sie dabei ein kleines Theater aufführen, ob sie einen Schwertkampf darbieten oder sogar musikalisch überzeugen. Es sollte aber zum Charakter passen, denn man muss den Charakter spielen können. Sich auf der Bühne zu präsentieren, benötigt einiges an Mut, weshalb nicht alle Cosplayer mit ihren selbstgemachten Kostümen an Wettbewerben teilnehmen.

Es gibt auch viele internationale Wettbewerbe, für welche man sich qualifizieren kann.
Die Schweiz nahm im vergangenen Jahr an 8 verschiedenen internationalen Wettbewerben teil. Wer an einem Vorentscheid von sich überzeugt, wird nach Spanien, London, Paris, China, Japan usw. geschickt, um die Schweiz dort zu vertreten. Die Messe Polymanga in Montreux organisiert den einzigen Schweizer internationalen Wettbewerb mit dem Namen Global Easter Cosplay. Cosplayer aus der ganzen Welt messen sich auf der Schweizer Bühne und haben die Chance tolle Preise zu gewinnen.
2018 durfte ich zusammen mit meiner Kollegin namens Schoggi Cosplay die Schweiz in der Niederlande vertreten. Es nahmen 18 Länder am Claras Cow Cosplay Contest teil, darunter auch Länder wie China und Australien. Wir durften ein unvergessliches Wochenende erleben und ich werde alles geben, um 2020 wieder teilnehmen zu können.

Schoggi Cosplay (in grün) und ich mit unseren Cosplays aus Monster Hunter. Mit diesen Kostümen und unserem Auftritt qualifizierten wir uns für das Finale.
Fotografin: Yui Cosplay

Hier ein paar Fakten:

  • Die Fantasy Basel ist mit ungefähr 50’000 Besuchern die aktuell grösste Schweizer Comic Messe 
  • An der Fantasy Basel erhielten die Gewinner des Cosplay Wettbewerbes eine BERNINA Nähmaschine oder Overlock, gesponsert von BERNINA Schweiz 
  • Der Begriff Cosplay wurde von einem Japaner namens Noboyuku Takahashi 1984 in einem Magazin erfunden, als er über eine Science-Fiction Messe in Los Angeles und über die verkleideten Fans berichtete 
  • Der Begriff Cosplay und das Hobby kamen mit dem steigenden Interesse an der Japanischen Pop-Kultur um 1990 nach Europa 
  • Es gibt vereinzelte Cosplayer wie beispielsweise Yaya Han, welche durch Cosplay ihren Lebensunterhalt verdienen können 
  • 2017 gewannen 3 Schweizer Cosplayer den internationalen Wettbewerb in Paris mit ihren eindrücklichen Kostümen von Krampus und seinen Begleitern und holten den ersten internationalen Sieg
Krampus und seine Handlanger

Das Schweizer Cosplay Team mit ihren Kostümen von Krampus und seinen Handlangern. Cosplayer: Tinkerer Works, K5 Cosplay und Haru no Hana Fotograf: Lama.Studio

Ein Persönliches Wort zum Abschluss

Cosplay ist für mich nicht nur ein Hobby sondern ein Teil meines Lebens. Durch Cosplay lernte ich viele Menschen mit dem gleichen Interesse kennen. Darunter fand ich beste Freunde, welche mich auf meinem Lebensweg begleiten und unterstützen. Wer eine Messe mit Cosplayern besucht, wird schnell bemerken, dass eine freundliche und familiäre Atmosphäre unter den Besuchern herrscht. Wir sind alle von einer fantastischen Welt fasziniert, teilen unsere Begeisterung und helfen einander. Wie in jeder Familie gibt es ab und zu Streit und Drama, aber im Grunde sind wir alle gleich: In uns steckt die Liebe zur Fiktion und der Spass am Verkleiden. 

Für jeden heisst Cosplay etwas anderes, und dieser Artikel ist keineswegs abschliessend. Dennoch hoffe ich, dass ich euch einen kleinen Einblick bieten konnte. Vielleicht habt ihr nun bemerkt, dass sich zu Hause ein Cosplay in der Kostümkiste versteckt?  Kennt ihr das Hobby bereits oder lebt es sogar selbst? Ich bin gespannt, ob sich noch mehr Kostümbegeisterte unter den Blogleser/innen verstecken. Falls ihr mehr wissen möchtet, so dürft ihr mir gerne Fragen in den Bauch löchern!

Wenn ihr dieses Jahr an die Fantasy Basel vorbei kommt, dann sagt uns doch Hallo! Denn auch dieses Jahr darf ich zusammen mit BERNINA Schweiz vor Ort sein und wir würden uns über einen Besuch sehr freuen.

Liebe Grüsse, Ramona / Neko Yona Cosplay

Co-Autorin Cynthia Müller

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

6 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Simone Boss

    Toller Artikel ich habe jetzt auch gut 4 Monate an meinem Kostüm gebastelt star wars filme chewbacca. Freue mich mega an die fantasy Basel mich zu zeigen. 👍😁😉

  • Samira Schulkner

    Hallo erstmal,

    danke für den echt super Beitrag! Ich finde das meeega super! *-* Ich liebe Cosplayer und wurde gerne selber ein paar Kostüme machen, aber leider habe ich nicht die Haare dafür, denn die sind aufgrund vom ständigen Färben und Bleichen aus damaligen Zeiten, praktisch ausgefallen! Eigentlcih mach ich keine Perücken, weil die meiner Meinung nach oft nicht richitg sitzen und die “Glaubwürdigkeit” bzw die Qualiät des Kostüms stark beeinträchtigen. .. Habt ihr da einen Tipp wie ich das gut hinbekomme? Ich will endlich mal bei einer Messe mitmachen und hab schon angefangen, es fehlt nur noch der Feinschliff! (Für mein erstes hab ich mir versucht was einfaches zu wählen: Yuffi)

    Ich würde mich riesig über einen Austaisch freuen! LG Samy 🙂

    • Neko Yona Cosplay

      Liebe Samira,

      Vielen Dank für deine lieben Worte :-* Freut mich, dass dir der Artikel gefällt! Aaah, Yuffi ist sehr süss und ist sicher ein gutes Einsteigerprojekt! Hast du denn bereits eine Messe, an der du sie gerne tragen möchtest?
      Dass das Färben deine Haare so sehr beschädigt hat, tut mir Leid zu hören. Ich habe auch schon ab und zu meine echten Haare bei Cosplays verwenden können, aber meist weil ich zufällig gerade den gleichen Schnitt hatte. Etwa wie bei Velma von Scooby Doo, Kikis kleiner Lieferservice oder nach ein wenig tönen auch Nausicaä mit ihren orangen Haaren. Du sagts es richtig, es sieht glaubwürdiger aus, aber deine Haare sollten nicht zu Schade kommen und es gibt einige Frisuren, die ohne eine Perücke gar nicht gemacht werden können.
      Das nicht richtig sitzen kannst du gut umgehen, indem du sicherstellst, dass deine Haare unter der Perücke richtig fixiert sind. Etwa mit einer Zopffrisur, mit Haarspray, was auch immer dir einfällt. Manchmal klebe ich mit Mastix, das ist hautverträglicher Kleber, die Perücke oben an meine Stirn und die Seiten fest, sodass sie nicht verrutscht. Gerade bei schweren Perücken ist dies sehr nützlich.

      Ansonsten kannst du für die Glaubwürdigkeit einiges machen, z.B.:
      -Bei einer Frisur ohne Fransen eine Front Lace Perücke benutzen. Ist preislich teurer, aber da einzelne Haare an ein dünnes Netz geknüpft werden, erscheint der Übergang von Stirn- Perücke sehr natürlich
      – Achte bei der Wahl der Perücke darauf, dass sie genug dicht ist, sprich, genug Haare eingearbeitet sind. Gerade bei Fasnachtsperücken und billigen Perücken kann man oft die einzelnen Tressen (Haare am Meter, welche bei Perücken eingenäht werden) sehen.
      Es gibt aber auch billige Perücken, die eine gute Qualität haben. Achte auf Reviews!
      – Bei der Wahl achte ich auch darauf, dass die Perücke nicht nur aus einer Farbe Haar besteht. Unsere Haare sind ja eine Mischung aus hellen und dunklen Tönen. Bei einer guten Perücke, selbst wenn sie knallpink ist, sind immernoch dunklere und hellere Töne mitgearbeitet, um die natürliche Variation darzustellen. Perücken mit nur einem Farbton sehen weniger natürlich aus. Kann aber auch genau der Effekt sein, den du benötigst!
      – Und schliesslich das Styling. Da kommt es wieder auf den Look an. Manche benötigen scharfe Spitzen, wie beispielsweise Cloud, andere brauchen samtweiche Übergänge. Mit dem Styling steht und fällt, ob die Perücke richtig liegt. Du kannst bei den oberen Schritten alles richtig machen, aber wenn das Styling nicht hinhaut, hilft dir alles nichts. Wenn du aber Hilfe brauchst beim Stylen, dann darfst du auch gerne mit der Perücke an eines meiner Cosplay Ateliers in Zürich oder Wil SG auftauchen. Wenn ich weiss, dass du daran arbeiten möchtest, nehm ich Perückenkopf, Scheren und was sonst noch alles nötig ist mit, und bringe dir das stylen bei. Bin vielleicht keine Meisterin, aber habe schon einige frisiert. Und du darfst dich auch gerne wieder melden bei Fragen. Wie du siehst, werden meine Antworten vielleicht etwas lange…. Hups.

      Übrigens: Über Facebook und Instagram bin ich besser zu erreichen! Schau einfach bei Neko Yona Cosplay vorbei :-* Freu mich von dir zu hören!

  • Helene Wolfgang

    Hey cool!!!

    So was gibt es in Frankfurt in Deutschland auch als Messe. Bringen sie im Fernsehen und die Fangemeinde wächst da auch… Klasse was da an Kostümen und Masken zu sehen ist. Und wenn man dann noch auf Bernina nähen kann…. ich find das ein klasse Hobby.

    Ich glaube in Japan ist es noch viel mehr verbreitet. Habe zwar mit/von StarWars oder allen anderen Filmen keine Ahnung…. bin kein Nerd…  oder Fantasyfan.. aber cool!! toller Bericht – viel viel Spaß und weiterhin “stay tuned and sew”!!!

     

    • Neko Yona Cosplay

      Ja, in Deutschland hat es überall verteilt solche Messen, ich geh jeweils nach Mannheim, Offenburg und Kassel um dort Freunde zu treffen und Fotos zu machen, Konzerte zu sehen und den Wettbewerb zu verfolgen. Leider ist vieles weit weg für mich…. Frankfurter Buchmesse wollte ich schon lange einmal besuchen.
      Es freut mich dass du von dem Hobby begeistert bist! Und ja, mit einer BERNINA kommt man mit den unterschiedlichsten Materialien super zurecht. Nur hörts ja beim Nähen nicht auf^^

      In Japan ist es auch sehr verbreitet, das stimmt. Der grösste internationale Wettbewerb namens World Cosplay Summit findet ebenfalls dort statt. Die Anforderungen für diesen Wettbewerb sind riesig, aber wenn man es dorthin geschafft hat, ist das ein Riesenerfolg. Sollte man dort noch gewinnen, wird die ganze Welt auf dich aufmerksam. Die Vielfalt an Kostümen und die Auftritte sind auf so einem hohen Niveau, es ist fantastisch. Man findet sicherlich hunderte von Videos vom Wettbewerb, falls du da mal reinschauen möchtest. Es lohnt sich!
      Man muss ja auch kein Nerd oder Fantasyfan sein für das Hobby, man kann ja von allem ein Cosplay machen! Sich wie Napoleon zu verkleiden wäre wohl ein historisches Cosplay? 🙂

      Vielen Dank für deinen lieben Kommentar und natürlich bleibe ich weiter am Ball!

      • Christel Vollmer-Meergans

        Wow,die Kostüme sind ein Juweel.Da steckt so viel Arbeit bis ins kleinste Detail dahinter.

        Weiter so.

        LG Christel

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team