Kreative Artikel zum Thema Nähen

Hochzeitsdekoration selber machen

In ein paar Wochen heiraten wir kirchlich und wenn ich schon nicht das Brautkleid für die kirchliche Trauung und die anschließende Party selber nähe, dann musste ich wenigstens die Dekoration selber machen. Immerhin hab ich mein standesamtliches Brautkleid letztes Jahr selbst genäht. Aber die Vorstellung ein Brautkleid mit aktivem Baby zu nähen hat mich ganz schnell eins kaufen lassen. Mein Kleid vom letzten Jahr findet ihr übrigens hier – schön schwanger. 

Aber zurück zu der Dekoration. Für unsere Einladung habe ich etliche Abende am PC gesessen und digitale Blumen auf Papier verschoben, dabei waren immer die gleichen Farben im Einsatz: 

  • Bordeaux
  • Mint
  • Salbei
  • Blau
  • Creme
  • Rosé

Die Farben sollten sich dann logischerweise auch in der Dekoration wieder finden. 

Die Stoffserie Bangkok von Westfalenstoffe hat alles, was ich gesucht habe: Feine Blumen, ein dezentes Muster und genau die richtigen Farben. Kombiniert mit einem Rest grober Spitze entstand dann die Idee der hängenden Stickrahmen. Nach mehreren gemütlichen Abenden auf der Couch waren die Rahmen auch fertig, denn mit so einem aktiven Baby  wünscht man sich abends manchmal einfach nur die Couch. Natürlich müssen die Stickrahmen gar nicht nur für Hochzeitsdekoration sein, auch jede andere Feier oder auch das Nähzimmer kann gerahmte Stoff vertragen. 

Materialien

Im Grunde ist das Herstellen dieser schwebenden Stickrahmen überhaupt nichts neues… Aber vielleicht sucht der eine oder andere noch eine feine und einfache Dekorationsidee für die nächste Feier.

Fast alle Materialien könnte man in einem kreativen Haushalt haben:

  • schöne Stoffe
  • Satinbänder
  • Stickrahmen
  • Stylefix
  • Schere
  • Garn
  • Spitze
  • Sprühkleber

 

Und so geht’s

Zunächst klebt man einen Streifen Stylefix in den Innenring des Stickrahmens. 

Dann zeichnet man den Umriss des Stickrahmen auf den Stoff. 

Dann wird der Stoff ausgeschnitten und zwar mit einem Abstand von 2cm zum aufgezeichneten Kreis.

Dann wird der Kreis ganz klassisch in den Stickrahmen gespannt. 

Ich sagte es ja schon, kein Hexenwerk das Ganze. Einfach trommelfest einspannen.

Dann wir der Träger vom Stylefix gelöst gelöst … 

….und der überstehende Stoff um die Kante geschlagen.

Schwuppdiwupp ist der Stoff eingespannt.

Dann wird der Stickrahmen an Satinbändern aufgehängt.

Alternativ kann man sich auch etwas mehr Arbeit machen und appliziert von Hand ein Teil der groben Spitze. 
Das muss natürlich keine Spitze sein, auch eine schöne Applikation oder Pailletten machen sich gut. 

Für den Vintagelook klebt man die Spitze auf ein Stück Nessel und spannt beide Lagen zusammen ein. Diesen Effekt mag ich ganz besonders und suche gedanklich schon einen Ort in unsere Wohnung für die Stickrahmen.

Ein ganz simples DIY, was eine jede Feier verschönern kann und sich super individualisieren lässt. Ein DIY für die Couch oder die Terrasse, welches mit Vorfreude verbunden ist und nach der Feier kann man all die schönen Momente der Feier damit ein wenig konservieren.

Ich freu mich schon sehr! 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

0 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team