Kreative Artikel zum Thema Nähen

Nähanleitung Utensilien-Körbchen aus Stoffstreifen

Wann immer möglich vermeide ich es Stoff- oder Vliesresten wegzuwerfen. Irgendetwas Hübsches lässt sich bestimmt irgendwann daraus basteln oder nähen, diesen Gedanken kennt ihr bestimmt auch, oder? Und dann verschwindet alles für die nächsten Jahre in den Tiefen der berüchtigten Restekiste. Damit dies nicht auch mit dem knapp 2.5m langen Vliesstreifenrest passiert, welches ich von meinem Jelly Roll Rug-Nähprojekt noch übrig hatte, habe ich mir gleich eine weitere Verarbeitungsidee einfallen lassen: ein Nähzubehör-Körbchen für mich! Gerade wenn ich beim Quilten mit vielen verschiedenen Garnfarben, Trickmarkern und sonstigen Hilfsmitteln arbeite, rollt gerne alles manchmal kreuz und quer um meine Maschine herum. So. Jetzt also nicht mehr.

Da sich diese Körbchen selbstverständlich aber auch wunderbar mit anderen kleinen Dingen füllen oder verschenken lassen, zeige ich in dieser Nähanleitung für ein Utensilien-Körbchen, wie ihr euch aus Stoff- und Vliesresten selber ein solches nähen könnt.

Stoffstreifen Körbchen

Nähanleitung Utensilien-Körbchen

Material:

  • Stoffreste für die Stoffstreifen (ihr solltet daraus einen etwa 2.5m langen Streifen mit einer Breite von 6.3 cm breit nähen können)
  • Vliesstreifenrest (Katahdin On-A-Roll, Baumwolle) vom Jelly Roll Rug oder einfach Reste von einem nicht zu dicken Vlies, mindestens 6.4cm bzw. 2.5inch breit
  • Ein Stückchen SnapPap, Kulörtexx oder ähnliches für die Stabilität des Körbchenbodens
  • Zirkel oder eine Kreisvorlage (bei meinem Körbchen hat der Boden einen Durchmesser von 8.5cm)
  • Jeansnadel für die Nähmaschine
  • farblich passendes Garn, Rollschneider, Schneidematte und weiteres übliches Nähzubehör

Ich habe folgende Materialien verwendet: ein ungefähr 35cm x 65 cm grosses ShweShwestoff-Reststück, den bereits erwähnten 2.5m langen Vliesstreifenrest, SnapPap und ein Silk Finish Cotton 50 Garn von Mettler.

Allgemein zusammengefasst für euer persönliches Utensilien-Körbchen-Unikat:

Ihr braucht einen längeren Stoffstreifen (kann aus mehreren Stoffen zusammengesetzt sein) und einen ebenso breiten Vliesstreifen in der insgesamt gleichen Länge wie der Stoffstreifen. Je länger beides ist, desto höher wird das Körbchen bzw. desto grösser könnt ihr dann den Durchmesser für den Boden wählen.

Materiel für Stoffstreifenkörbchen

1. Stoffstreifen schneiden und zusammennähen

Mit Hilfe meines Patchworklineals habe ich aus meinem Stoffrest mehrere 6.4cm breite Streifen geschnitten.

Stoffstreifen aus Stoffresten schneiden

Diese Streifen habe ich dann zu einem einzigen langen Streifen zusammengenäht. Dazu habe ich jeweils zwei Enden rechtwinklig rechts auf rechts aufeinander gelegt und dann diagonal abgesteppt.

Die Ecken schneidet ihr dann bis auf die Nahtzugabe zurück und bügelt dann gut die Nähte – entweder flach auseinander oder auf eine Seite.

2. Band aus dem Stoffstreifen herstellen

Ihr legt das Vlies auf die linke Seite des Streifens und lässt dabei etwas 1cm übrig.

Vlies auf Stoffstreifen legen

Ihr kippt das Stückchen nun um in Richtung Vlies, faltet beide Längsseiten in Richtung Mitte und klappt alles zusammen.

Stoffstreifen zu einem Band falten

Da das Band eine überschaubare Länge hat, habe ich gleich weitergefaltet und mit vielen Klammern fixiert.

Das Band näht ihr nun mit dem Geradstich und der Jeansnadel möglichst knappkantig zusammen. 

3. Körbchenboden 

Mit dem 2.5m langen Band wird das Körbchen eher klein. Und wenn man es dazu noch stabil haben möchte, müsste man das meiste davon für den Boden verwenden. Deshalb habe ich mich für einen Boden aus SnapPap entschieden. Ich habe davon nämlich auch noch diverse Reststücke. Es geht aber auch normaler, nicht zu dicker Karton. Allerdings ist das Körbchen dann nicht mehr waschbar. Mit dem Zirkel habe ich mir einen Kreis mit einem Durchmesser von 8.5cm eingezeichnet und ausgeschnitten.

SnapPap mit Zirkel

4. Utensilien-Körbchen zusammennähen

Ihr wählt bei eurer Nähmaschine den Zickzackstich und stellt ihn, wer kann, mit einer Stichbreite von 5mm und eine Stichlänge von 2mm ein. Ihr schiebt nun das Bodenstück ein wenig in die ‘offene’ Bandseite.

Boden des Stoffkörbchens und das Band mit dem Zickzackstich zusammennähen

Nun näht ihr beides mit dem Zickzackstich langsam zusammen.

Und so geht das nun weiter. Immer rundherum und dabei das wachsende Körbchen schräg halten beziehungsweise leicht nach oben kippen.

Stoffkörbchen zusammennähen mit dem Zickzackstich

5. Abschluss

Damit der Abschluss nicht so abrupt endet, habe ich das letzte Bandstück nochmals ein paar Zentimeter aufgetrennt und dann von beiden Seiten ein dreieckiges Stückchen weggeschnitten, so dass dort die Stoffbreite langsam immer etwas schmäler wird. Nun habe ich es wieder wie gewohnt zusammengefaltet und festgesteckt.

Nähanleitung Utensilien-Körbchen

Dieses etwas mehr auslaufende Bandstück habe ich nun mit gleichbleibender Zickzackbreite angenäht.

Nähanleitung Utensilien-Körbchen

Fertig!

Und so sieht das Utensilien-Körbchen im Detail aus:

Detail Utensilien-Körbchen von aussen Detail Utensilien-Körbchen Boden Detail Utensilien-Körbchen innwendig

Übrigens: Weitere Korb-Nähanleitungen mit der ähnlichen Grundtechnik, aber mit anderen Materialien wie z.B. Kordeln findet ihr zum Beispiel in den Beiträgen Körbchensucht von Grete, Kordelkorb von Janina oder beim Osterkörbchen von Claudia.

Gutes inspirieren lassen und viel Spass beim Nähen!

Herzlich,

Franzisca

Kostenlose Nähanleitung: Körbchen / Utensilo aus Stoffstreifen nähen

Kostenlose Nähanleitung: Körbchen / Utensilo aus Stoffstreifen nähen

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Amann Mettler Silk-Finish Cotton, Baumwollstoff, Garn, Nähgarn, Rollschneider, Schneidematte, Stoffreste, Vlies, Volumenvlies
Verwendete Produkte:
BERNINA 770 QE
BERNINA 770 QE
Rücktransportfuss # 1
Rücktransportfuss # 1

Themen zu diesem Beitrag , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

2 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team