Kreative Artikel zum Thema Nähen

Von “passt schon” bis “perfekt” – dank bernette 42 Funlock

Ich nähe seit einer gefühlten Ewigkeit, besser gesagt seit ich 12 Jahre alt bin. Mein allererstes Kleidungsstück war eine Hose, zusammen mit meinem Opa selbst entworfen und Schritt für Schritt bis zum Erreichen meines damals geltenden Maßstabes an Perfektion fertig gestellt.

Der Hose folgten viele, geradezu unzählige Kleidungsstücke, besonders viele auch aus Jersey oder Strickstoffen. Selbst genähte Kleidung ist für mich das Erfüllen eigener Wünsche. Ich habe nämlich bei Kleidergröße 34 und Hüftgröße 36 oft das Problem, in den Geschäften nicht die passenden Teile zu finden, irgendwo sind sie zu groß oder zu klein. Nähe ich selbst, gehe ich auf meine körperlichen Besonderheiten ein und mache es mir so passend, wie es ohne Ausbildung als Schnittdirektrice mir eben möglich ist.

Meine BERNINA 790 ist dabei natürlich unentbehrlich und wenn Jersey ins Spiel kommt, hole ich immer meine Overlock 1150MDA dazu, denn für dehnbare Nähte ist sie einfach perfekt.

Was ich bisher aber nicht perfekt fand, waren sämtliche Säume, die ich an meinen Kleidern, Jacken und Shirts aus dehnbaren Stoffen fabriziert habe.

Weder der Saum mit der Zwillingsnadel gefiel mir (irgendwie ist immer eine Art Wulst zwischen den beiden Teilnähten und dehnbar geht anders), noch der Dreifachgeradstich, angeblich auch etwas dehnbar, aber, naja…

Dann habe ich immer mal wieder gerne den Wellenstich benutzt, der ist dehnbar, sieht auch nett aus, aber langsam fühle ich mich zu alt dafür. Das ist doch eher etwas für Kinderkleidung.

Nun, lange Rede kurzer Sinn, Ihr ahnt, was kommt 🙂

Ich habe seit ca. 2 Wochen eine nagelneue, wunderschöne bernette 42 auf meinem Nähtisch stehen.

Und sie macht das, was mir bisher fehlte einfach PERFEKT.

 

Für mein erstes Projekt mit dem neuen Maschinchen wählte ich einen ganz einfachen Kleiderschnitt für ein Jerseykleid, die Marie von Pattydoo.

Bei diesem Kleid werden die Ärmel-, Halsausschnitt- und Saumnähte einfach umgeschlagen und festgesteppt, wofür natürlich ausschließlich, vor allem an Halsausschnitt und Ärmeln, ein dehnbarer Saum gewählt werden muss.

Früher, vor meiner bernette 42, hätte ich mich wohl für die Zwillingsnadel entschieden, aber wie oben bereits erwähnt hat mich ein Saum damit bisher nie überzeugt, sei es im Aussehen und ebenso der Dehnbarkeit.

Zum Glück darf ich jetzt covern 🙂

Ich entscheide mich für eine Covernaht mit 2 Fäden und wähle dafür 3 ähnliche Garne aus, 2 gleiche für die Parallelnaht, die sichtbar auf der Oberfläche des Kleides liegt, ein ähnliches für die Rückseite. (In Ermangelung 3 gleicher passender Garne mache ich das auch bei meiner Overlock so, es muss nicht immer ein 3er oder 4er Set genau gleicher Garnrollen sein, so bin ich viel flexibler.

 

Damit mein Saum schön gleichmäßig ausfällt, bügele ich die Kante zunächst um 2,5 cm nach Innen um und stecke sie dann zusätzlich mit Nadeln.

 

Und nun kann ich endlich nähen bzw. covern.Dank einstellbarem Nähfußdruck passt sich der Nähfuß wunderbar meinem weichen Jersey an und die Naht gelingt fast von alleine. OK, ein bisschen halte ich mit den Händen den Stoff und betätige auch das Fußpedal…

 

Damit ich nicht verrutsche und die Naht absolut parallel zum Saum genäht wird, führe ich die Stoffkante genau an einer der Markierungen, die in verschiedenen Abständen eingeprägt sind entlang.

Kurz bevor ich am Anfang der Saumnaht ankomme nähe ich ganz langsam. jetzt nutze ich die Rillen im Nähfuß, um genau auf den Anfang der vorherigen Naht zu gelangen.

 

Hier nähe ich noch 2 cm drüber und bin fertig. Die Fäden ziehe ich lang und schneide sie etwa 10 cm vom Stoff entfernt ab. Auf der Rückseite verknote ich sie und ziehe die Enden mit einer Stopfnadel in die Naht, damit die gesichert ist.

Damit es auch Innen toll ausschaut, kann ich nun alles, was an Saumumschlag noch zuviel ist, vorsichtig mit einer Schere entfernen.

 

So habe ich nun auch den Halsausschnitt und die Armausschnitte versäubert.

 

Und ich bin restlos glücklich, dass nun in Zukunft alle meine genähten Kleidungsstücke perfekte Säume bekommen werden.

 

Covert Ihr auch schon?

Liebe Sommergrüße

Eure Tatjana

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Produkte:
bernette 42
bernette 42
BERNINA 1150MDA
BERNINA 1150MDA

Themen zu diesem Beitrag , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

2 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Helga Burkart

    Liebe Tatjana,

    ja, ich covere (Bernina L220) auch schon seit ca. 5 Jahren. Gerade für Jersey ( T-Shirts für unser Enkelkind od. für mich) sind die Säume wirklich perfekt. Ich bügele die Säume gut 2 cm um und nähe dann an der Markierung ” 1,5″ entlang. So brauche ich auf der linken Seite des Saums nichts abschneiden. Probier’s mal aus.

    Liebe Grüße

    Helga

    • Tatjana Hobrlant

      Ah, liebe Helga, was für ein guter Tipp. Siehst du, ich bin noch Cover-Neuling, aber wenn ich das nächste Mal covere, werde ich das genau so machen.

      Liebe Grüße

      Tatjana

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team