Kreative Artikel zum Thema Nähen

Anleitung für eine Bucket Bag – wir nähen das It-Piece der Saison

“Kleine Tasche, großer Effekt! Mini-Bucket-Bags werden dieses Jahr zu unserem liebsten Partner für jeden Tag. Sie sind schick, elegant und präsentieren sich in den unterschiedlichsten Varianten.” So die deutsche Elle.

Auch diese Taschenform ist typisch für die 80er-Jahre. Ich weiß noch, dass ich eine aus einem wild gemusterten Jacquard-Stoff hatte. Meine neue Variante ist aus einem wunderschönen hochwertigen Wollfilz, wie immer von der Filzfabrik Hilzingen, die einen Fabrikverkauf anbietet.

Nähen mit 3mm-Filz:

Normalerweise verwende ich am liebsten den Filz mit einer Stärke von 2 mm. Bei 3 mm kommt meine Maschine an ihre Grenzen, vor allem wenn der Filz doppelt liegt, also 6 mm stark ist. An manchen Stellen habe ich den Filz deshalb mit dem Bügeleisen gedämpft und mit der Rückseite meiner Schere weichgeklopft. Diesen Trick habe ich im Studium gelernt. Dies funktioniert auch bei dickem Jeansstoff oder anderen schweren Stoffen.

Alternativstoffe:

Wer keinen Filz verwenden möchte, kann die Tasche auch gut aus weichen Leder oder Kork nähen. Bei normalen Stoff muss man sich ein Futter nähen. Einfach die Tasche doppelt zuschneiden und oben am Saum mit dem Futter verstürzen.

Schnitt erstellen:

Einfach zwei Rechtecke ausschneiden.

Für meine Tasche, die recht klein ist, habe ein Maß von 32 x 39 cm (zweimal) verwendet.

Die Maße können auf Wunsch geändert werden. Am besten mit einem Stück Papier ausprobieren, welches Maß zu einem am besten passt.

Und so habe ich die Bucket Bag genäht:

1.Bei den Nähten habe ich variiert und bewusst in der vorderen und hinteren Mitte eine Naht gesetzt, indem ich den Filz, wie auf dem Foto zu sehen, mit 2 cm Nahtzugabe überlappt und im Anschluss abgesteppt habe.

2. Auch die zweite Seite habe ich so genäht. Dadurch ist ein Schlauch entstanden.

3. Nun links und rechts Ecken für den Boden rausschneiden. Bei meiner Tasche sind es 10×10 cm.

4. Die Ecken quer stecken und zusammennähen.

5. Im Anschluss die Tasche umdrehen.

6. Jetzt können im gleichbleibenden Abstand die Löcher für die Kordel gesetzt werden. Dazu verwende ich eine Lederzange. Wer Stoff verwendet, sollte die Löcher mit Ösen stanzen.

 

7. Die Kordel soll so eingefädelt werden, dass sie nicht jedes Mal aufgebunden werden muss.

Dazu habe ich einen Stopper genäht, der auf der Rück- bzw. Innenseite eingefädelt wird. Vorne habe ich eine Korkkugel durchgefädelt. Alternativ kann auch eine schöne große Perle verwendet werden, beispielweise aus Holz. Dadurch kann die Tasche gut auf- und zugemacht werden.

Den Stopper habe ich auch aus Filz genäht. Dazu habe ich das Maß 5 x 2,5 cm (zweimal) verwendet. Ich habe links, rechts sowie in der Mitte eine Naht gesetzt, damit links und rechts die Kordel durchgezogen werden kann.

8. Wie ich die Kordel durchgezogen habe, ist an diesem Bild gut zu sehen:

9. Damit der Riemen an der Schulter nicht reibt, habe ich mir ein Rechteck zugeschnitten. Darin habe ich mit der Lederzange links und rechts Löcher reingestanzt und den Lederriemen durchgefädelt. Die zwei Enden im Anschluss zugebunden und fertig ist meine Bucket Bag.

 

 

Kostenlose Nähanleitung: Bucket Bag

Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Filz, Industriefilz, Kork, Korkleder, Kunstleder, Leder, Wollfilz
Verwendete Produkte:
BERNINA 215
BERNINA 215

Themen zu diesem Beitrag , , , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

2 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Kio Strang

    Liebes Fräulein Otten,

    das ist eine feine und “schnelle” Idee. Werde ich auch probieren.

    Vielen Dank und viele Grüße

    Christiane

    • Stephanie Friedrich Friedrich

      Liebe Christiane,

      danke für die lieben Worte!

      Herzlichst

      Stephanie

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team