Kreative Artikel zum Thema Nähen

Adventskalender 2019 – das erste Türchen

Wiederverwendbare Teebeutel – eine nachhaltige Geschenkidee

Liebe Community

Ich freue mich, den diesjährigen BERNINA Blog-Adventskalender zum Thema Nachhaltigkeit zu eröffnen. Unser Hobby bietet so viele Möglichkeiten, den Abfallberg im Haushalt zu reduzieren. Selbst kleinste “Einmal-Dinge”, können einfach durch selbstgenähte “Mehrfach-Dinge” ersetzt werden. Mein Vorschlag für die Weihnachtszeit: Der wiederverwendbare Teebeutel. Einerseits am Festttagstisch für den Adventstee oder mit einer passenden (selbstabgefüllten) Weihnachtsmischung zum Verschenken. 

Materialliste

Die Teebeutel sind sehr schnell genäht. Das ist auch eine Idee für Kinder als Geschenke für Paten, Grosseltern, Freunde, Nachbarn…

Was man benötigt:

  • Stoff(reste)-Rechtecke – vorzugsweise Baumwolle, Leinen oder ähnliches. Wenn möglich Bio-Qualität (wenn schon nachhaltig, dann richtig) und vorgewaschen.
    • 11 x 15cm – für Einzelportionen (Tassen)
    • 17 x 23cm – für mehrere Portionen (Kannen)
  • Festeres Garn oder Schnur (ca. 40cm)
  • 1 Knopf pro Teebeutel
  • Nähmaschine, Nähgarn, Schere, Stecknadeln

Den Beutel nähen

1. Am geschnittenen Stoff (in den Massen sind die Nahtzugaben bereits enthalten) eine der langen Kanten 1.5cm umbügeln.

2. Die Schnur in die gebügelte Kante legen und feststecken.

 

3. Die umgesteckte Kante mit der Nähmaschine mit einem Geradstich festnähen.

 

4. Das Stoffrechteck nun in der Mitte der langen Kante rechts auf rechts falten. Dann die Seiten- und Unterkante schliessen. Dabei oben genau bei der vorher genähten Naht beginnen. So bleibt die Schnur beweglich.

 

5. Den Beutel wenden, die Ecken schön ausarbeiten (z.B. mit einer stumpfen Stricknadel) und kurz bügeln. 

 

6. Die Schnurenden mit dem Knopf gut verknoten. Oder vielleicht habt ihr eine andere Idee für einen originellen Beschwerer. – Voilà, das war’s schon.

 

Tee kochen und Beutel pflegen

Für den kleinen Beutel benötigt man ca. 1 Esslöffel Teemischung, für den grossen 2-3 Esslöffel. Diese in den Beutel füllen, zuziehen und in die Tasse oder die Kanne legen. Den Knopf aussen baumeln lassen. Die Mischung mit 200ml (Tasse) oder 750ml (Kanne) kochendem Wasser aufgiessen und zugedeckt etwa 10 Minuten ziehen lassen. Nach etwas zum Lesen greifen und den Tee in Ruhe geniessen.

Wenn immer die gleiche Mischung verwendet wird, den Teebeutel danach einfach unter fliessendem Wasser ausspülen und trocknen lassen. Sollte er sich mit der Zeit verfärben, kann man ihn einige Minuten in Zitronensaft einweichen und mit etwas Seife auswaschen.

Teemischung

Ideen für weihnachtliche Teemischungen bekommt man einerseits im örtlichen Teeladen, es gibt aber auch viele Rezepte im Internet. Einfach Teemischung und Weihnachten in die Suchmaschine eingeben und sich inspirieren lassen. 

Ich hoffe, ich konnte euch schön einstimmen auf die kommende Adventszeit und wünsche frohes Gelingen.

Herzlich,
Denise von Follow me Design

PS: Mein Adventskalender-Blogbeitrag vom letzten Jahr zum Thema “festlich zu Tisch” war übrigens auch bereits nachhaltig: Wiederverwendbare “Glücks-Kekse”.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

46 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Margot Unger

    Man kann es auch übertreiben es gibt schon lange ein Teeei oder Ähnliches,

    nur das es genäht ist deshalb muss es nicht aus Stoff sein!

    Margot Unger

    • Denise Pernet

      Vielen Dank für das Feedback. Nein, muss nicht – aber kann. Wie bei so vielen Inspirationen.

  • Hanne. Kronshagen

    Guten Abend,

    die Teebeutel-Idee ist ein prima Präsent für meinen heranwachsenden Enkel (Kl. 11), der sich bestimmt zum Nikolaus über so etwas Praktisches und Erfrischendes freuen wird.

    OMAHANNESNÄHCAFE

    • Denise Pernet

      Vielen Dank für das positive Feedback. Ja, ich denke, auch Kinder freuen sich über etwas Farbe in der Teetasse. 🙂

  • Rita Grīnberga

    Am Nachmittag habe ich heute die Zeit genommen und einige schon genäht. Und ein Beutel habe ich schon beim Verwenden ausprobiert. Dieses war aber auf die Hälfte kleiner und deshalb problematisch dann beim Waschen. Aber mit angegebenen Massen soll leichter sein. Ja, man muss gewöhnen, dass der Stoffbeutel dicker ist. Und mir schien auch, dass der Tee deshalb schneller kühler wurde. Na ja, man kann ja solche kleine Beutel auch für andere Zwecke nützen. Die Fotos zeige ich später in meinem Blog.

    • Denise Pernet

      Herzlichen Dank für das positive Feedback. Ja, Stoff ist etwas dicker. Ich denke jedoch nicht, dass der Tee schneller auskühlen sollte als zum Beispiel bei einem metallenen Tee-Ei oder -Sieb. Ich freue mich auf den Artikel in Ihrem Blog. Bitte schicken Sie mir dann den Link zu.

  • Caro kann

    Also,  ich dachte,  ich lese nicht richtig…. Wiederverwendbare Teebeutel….. Nee,  das geht zu weit…. Aber nicht in meinem Haushalt…. Ich verwende vorwiegend lösen Tee und da brauche ich mir auch keine Vorwürfe machen,  denn der Abfall wandert auch in den Biomüll….

    • Denise Pernet

      Vielen Dank für das Feedback. Es geht ja auch darum, dass man etwas Nachhaltiges verschenken kann, als Mitbringsel oder zu Weihnachten. Natürlich kann jeder für sich selber entscheiden, wie er das für sich persönlich handhaben möchte.

    • Denise Pernet

      Vielen Dank für das positive Feedback. Manchmal reicht eine kleine Inspiration und man hat noch viele weitere Ideen.

  • Sabrina Schmitz

    Das finde ich eine tolle Idee, meine Arbeitskollegin und Arbeitskollege trinken sehr gerne Tee.

    • Denise Pernet

      Das ist ja prima, dann werden sich die Arbeitskollegen bestimmt darüber freuen. Viel Freude beim Verschenken.

  • Corinne Hergenröder

    Wunderschön, habe mich sehr gefreut für diese tolle Idee, endlich kann ich meine uni-Baumwoll- und Leinenstoffreste gebrauchen und meine Knöpfe verwerten. Schöne Mitbringsel.

  • Dolores Best

    Danke für das 1. Türchen und die tolle Idee. Das werde ich gleich mal nachnähen.

    • Denise Pernet

      Vielen Dank für das positive Feedback. Ich wünsche viel Spass bei der Umsetzung!

  • Renate Helmschmidt

    Das Beutelchen ist ja sehr nett. Aber als Teebeutel

    würde ich dieses nicht verwenden. Wäre mir zu ecklich im Dauergebrauch.

    Es gibt vielleicht für Tee andere Möglichkeiten. Nachhaltigkeit gut, aber nicht

    auf Teufel komm raus.

    • Denise Pernet

      Vielen Dank für das Feedback. Die Idee ist eine Anregung als Ersatz für 1x Beutel. Ich persönlich finde einen regelmässig mit kochendem Wasser übergossenen Beutel jetzt nicht als eklig. Aber das darf jeder gerne für sich selber so handhaben wie er möchte.

  • Cornelia aus dem Spring

    Eine schöne Idee. Was die Bedenken mit sich in den Tee abgebende Farbe betrifft, so teile ich diese, glaube aber, dass ungebleichter Stoff und Garn kein Problem sein dürfe. Teesiebe oder -netze bestehen aus Plastik, die vllt. auch im Laufe der Zeit Weichmacher absondern. Den Knopf noch mit einem Tag versehen, dass beschriftet werden kann, quasi als Namens- oder Sortenschildchen. Ein hübschen Mitbringsel zum Adventskaffee – ich meine Adeventstee😃

    • Denise Pernet

      Vielen Dank für das positive Feedback. Wie beschrieben, Farbrückstände kann man, sofern störend, mit etwas Zitronensaft gut wieder entfernen.

  • christa silbernagel

    Der Teebeutel ist sehr dekorativ, aber ob die Stoff- und Stickgarnfarben kochfest sind? Meinen Tee brühe ich dann doch lieber im Teesieb auf.

    • Denise Pernet

      Vielen Dank für das Feedback. Ich habe Leinen verwendet, aber auch Baumwolle ist auf jeden Fall kochfest. Vielleicht laufen die Beutel durch das heisse Wasser noch ein wenig ein, das sollte aber kein Problem sein. Das Teearoma kann sich trotzdem prima entfalten.

  • Sonja Bernard

    Die Teebeutel sehen zwar niedlich aus – aber da nehme ich doch lieber das gute alte Tee-Ei! Die Teeblätter leere ich mit einem Klopfer ins Bio-Kübelchen, den Rest schwemme ich unter fließendem Wasser aus. Bis ich die Teebeutel ausgespült habe, an denen die Teeblätter besser haften, als am Metall des Tee-Eis, habe ich nicht nur mehr Wasser verbraucht, sondern war damit auch länger beschäftigt.

    Liebe Grüße und eine schöne Adventzeit
    Sonja Bernard

    • Denise Pernet

      Herzlichen Dank für das Feedback. Wer nicht möchte, muss natürlich nicht auf ein Tee-Ei verzichten, die sind auch nachhaltig. Es ist mehr eine Idee, falls mal keines vorhanden ist oder wenn man etwas nachhaltiges verschenken möchte. Ich habe meine Beutel jedenfalls regelmässig im Einsatz und wenn man sie fürs ausspülen wendet, sind die Teeblättchen im Nu weg und der Beutel schnell wieder trocken für den nächsten Einsatz. Jeder so, wie ihm beliebt. 😉
      Herzlich,
      Denise

  • monika wichmann

    eine sehr gute idee ,, werde das teesieb nacharbeiten und dann zu den vielen adventskaffeetrinken mit einem tee mitnehmen ,,ein schönes geschenk und auch in meine teekiste werde ich 2 machen ,,einmal für krauter ,,einmal für früchte ,,,

  • Edith Karner

    Das ist eine tolle Geschenksidee !  Ich habe ja einige Teetrinker in der Familie und der Verwandtschaft !  Der richtige Tee dazu und schon habe ich ein nettes und NACHHALTIGES Geschenk !  Danke !   Euch allen einen schönen 1. Advent

  • Myriam PAELECKE

    Vielen Dank, das ist eine tolle Idee u eine tolle Anleitung!!! Super für Stoffreste!

    • Denise Pernet

      Lieba Myriam, danke für das nette Feedback. Genau dafür ist die Idee gedacht. So kann man auch kleinere Reste noch gut verwenden.

  • Jutta Hellbach

    Das ist ja eine süsse Idee. Statt dem üblichen Teenetz, oder dem Teestrumpf, die ebenfalls aus Baumwolle bestehen und bei Teekennern auch sehr beliebt sind, ist das eine äusserst dekorative Alternative. Und da wir heutzutage ja viele verschiedene Teesorten daheim haben und nicht jeder auf eine grosse Kanne Pfefferminz, Früchte- oder sonst welchen Tee Lust hat, sondern seine eigene Geschmacksrichtung in der Tasse haben mag, ist Dein Stoffteebeutel ideal.

    Und ein hübsches, selbstgemachtes und dazu nachhaltiges Mitbringsel ist es dazu.

    Wir können heutzutage gar nicht genug auf das Thema Nachhaltigkeit achten und es in unseren Alltag einbauen.

    Liebe Grüße und einen schönen ersten Advent,

    Jutta

    • Denise Pernet

      Liebe Jutta
      Herzlichen Dank für dein Feedback. Freut mich sehr, dass die Idee so gut ankommt. Ich finde, manchmal reicht eine kleine Inspiration und man macht sich wieder mal viele Gedanken, was man verändern könnte – und sei es nur im Kleinen.
      Deine Lampenschirme finde ich übrigens grossartig. Muss ich mir unbedingt merken!
      Herzlich,
      Denise

  • Ursula Meier

    Ich weiß, was noch besser ist ! Eine Teekanne nehmen, und dann ein großes  Teesieb hinein hängen !!! Ist auf jeden Fall appetitlicher, als so ein Stoffteil  in der Teetasse  !!

    • Denise Pernet

      Ja, sicher, Teesiebe gehen auch. Aber vielleicht ist ja keines vorhanden. Ich persönlich finde ein regelmässig mit gekochtem Wasser übergossenes Stück Biostoff jetzt nicht wirklich unappetitlich. Im Beitrag steht im übrigen auch, wie man den Beutel pflegen kann und auch Farbrückstände wieder verschwinden. Aber das darf jeder gerne so handhaben, wie ihm beliebt.

  • Silvia Böttcher

    Tolle Idee! Da setze ich mich nachher gleich mal hin und nähe, denn jetzt ist ja die beste Zeit für eine gemütliche Teestunde!

    Danke für die Anleitung

    • Denise Pernet

      Sehr gern geschehen. Ich wünsche viel Freude bei der Umsetzung und gemütliche Teestunden!

    • Denise Pernet

      Ja, nicht? Ich finde die Idee auch ganz toll. Manchmal reicht eine kleine Inspiration und man hat gleichzeitig etwas für die Umwelt getan.

  • Raven J.

    so eine tolle Idee. Ich hab mir schon die ganze Zeit den Kopf zerbrochen, wie ich meine Teemischungen schön verschenken kann. Was meinst du, geht Hanf auch? Ich habe noch Hanfstrickstücke zum aufbrauchen. Danke für diesen genialen Trick.

    • Denise Pernet

      Sehr gern geschehen. Ich denke, Hanf eignet sich in jedem Fall auch für die Beutelchen. Es kommt einfach etwas auf die Dichte des Stricks an. Kleine Partikel könnten den Weg in den Tee finden. Ich würd’s einfach mal ausprobieren. 🙂

  • Anne Mittmann

    Vielen Dank für die wunderbare Idee !!!! Jetzt habe ich ein tolles Mitbringsel für den Adventskaffee / tee.

    Habe mich kopfüber in meine Restekiste gestürzt.

     

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team