Kreative Artikel zum Thema Sticken

Kostenlose Anleitung: Upcycling Flaschentasche nähen (mit Gratis Stickdatei)

In diesem Beitrag findet ihr eine ausführliche Anleitung für eine Upcycling Flaschentasche (mit Gratis Stickdatei). Ideal zu Weihnachten oder für andere festliche Anlässe. Viel Freude beim Nacharbeiten!

Dieses Jahr konzentrieren wir uns im Blog-Adventskalender auf das Thema „Recyceln“. Etwas Neues zu gestalten aus alten, ausgedienten oder nicht mehr benutzen Sachen, ist ein Geschenk in sich und kann beim Verschenken durchaus angesprochen werden. Während der Feiertage wird man öfter mal zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Bei solchen „kleinen“ Besuchen verschenke ich gerne Wein. Feine Tröpfchen schmecken bestimmt noch besser, wenn sie toll verpackt sind!

Die Weintasche hier besteht aus ausgedienten Jeanshosen und einer nicht mehr benutzten Tischdecke. Die Bommel und Kordel wurden von einer anderen Geschenkverpackung aufgehoben, und das bisschen Filz und Applikationsstoff habe ich in meiner Restekiste gefunden. Sicherlich kann man diese Tasche auch für andere kleine Geschenke benutzen.

Nähanleitung für eine Upcycling-Weintasche 

Benötigte Materialien:

  • Alte Jeans für Erwachsene (Fläche von: 2 x 19 x 31 cm plus 1 x 10 x 32 cm*)

*Sollte der Jeansstoff viel Elastan beinhalten, ist es besser, diesen mit Vlieseline H180 unterzubügeln, damit die Dehnbarkeit für das Sticken verhindert wird. Damit die Aussentasche die gleiche Haptik hat, würde ich dies für beide Zuschnitte empfehlen.

  • Stickmaschine mit dem Maxi Stickrahmen
  • 32 x 50 cm gewebte Baumwolle
  • 50 bis 60 cm Kordel
  • 14 x 10 cm Applikationsstoff, BW weiss
  • 5 x 30 cm Stickfilz 1,2- 1,5 mm dick) weiss
  • Stickgarne z.B. Rayon 40 – weiss, schwarz, rot
  • Garn Stärke 12 z.B. Filaine von Sulky oder Lana von Madeira – weiss, rot oder grau
  • Stickvlies zum Abreissen
  • 5 x 20 cm Avalon Ultra
  • Nähgarn
  • Bommel oder Knopf in rot, pink oder orange
  • Optional: Stickfolie

Die Stickdatei könnt Ihr hier kostenlos herunterladen:

Stickdateien Weintasche herunterladen

Zuschneiden:

  • 1 cm Nahtzugabe ist enthalten
  • 1 x Aussentasche Vorderseite – wird gestickt, genau an der gestickten Umrandung schneiden
  • 1 x Aussentasche Rückseite – Vorderseite als Schablone benutzen
  • 2 x Tasche aus gewebter BW – Vorderseite als Schablone benutzen
  • 1 x Schnurrbart – wird gestickt
  • 1 x Bogenrand – wird gestickt

Schnurrbart und Bogenrand sticken

Stickmuster „WineBag Oben“ in die Maschine laden. Alle Schritte können mit weissem Garn gestickt werden. In der Stickdatei sind Kontrastfarben angelegt, damit die Maschine zwischen den Arbeitsschritten stoppt.

Stickvlies einspannen und die erste Farbe (Platzierungslinie Bogenrand) sticken. Ca. 32 x 10 cm Jeansstoff und Baumwollstoff auflegen, dabei liegen beide Stoffe rechts auf rechts und überragen die gestickte Platzierungslinie um mindestens 1 cm.

Die zweite Farbe näht die beiden Lagen zusammen und lässt Aussparungen für die Kordel frei.

Die dritte Farbe stickt die Platzierungslinie für den Schnurrbart. Filz auflegen und mit der nächsten Sequenz auf dem Vlies annähen lassen.

Rahmen aus der Maschine entnehmen, aber das Projekt im Rahmen lassen. Ein Stück Filz auf der Rückseite mit ein wenig Kreppband ankleben und die letzte Farbe sticken. Dieser näht alle Lagen zusammen.

Projekt aus den Rahmen nehmen und Stickvlies entfernen. Schnurrbart mit einer Zugabe von 2 mm ausschneiden. Bogenrand mit einer 5 mm Zugabe ausschneiden. Kurven einschneiden,

Wenden und bügeln. Knappkantig oberhalb der Kordelöffnung absteppen, und dabei quer 4 cm von der unteren Kante ebenso absteppen – siehe Bild.

Beide Teile vorerst zur Seite legen.

Taschenvorderseite sticken

  • Sequenzen 1 bis 8 – Rayon 40, weiss
  • Sequenz 9 – Rayon 40, rot
  • Sequenz 10 – Rayon 40, schwarz
  • Sequenz 11 – Nadel wechseln (Topstitch 90), Garnstärke 12 in weiss, rot oder hellgrau
  • Sequenz 12 – Rayon 40, weiss

Stickmuster „WineBag Vorne“ in die Maschine laden. Stickvlies einspannen und die erste Farbe sticken. Das ist die Platzierungslinie für den Jeansstoff. Stoff auflegen und mit der zweiten Farbe annähen lassen.

Falls gewollt, jetzt die Stickfolie auflegen und die nächste Sequenz sticken. Die Stickfolie besteht aus Polyester, welches im Nanobereich mit ca. 300 Schichten bedruckt wird. Somit hat die Folie eine Art Prismaeffekt auf der Oberfläche, der das Licht reflektiert und auf unterschiedliche Art und Weise bricht. Die Folie scheint durch die lockeren Stiche und es sieht so aus, als ob man mit Metallicgarn gestickt hätte. Natürlich kann man diese Sequenz auch ohne Folie sticken.

Anschliessend die überstehende Folie abreissen.

Die Folie ist schwer zu fotografieren: hier ein Versuch.

Die folgende Farbe stickt eine Platzierungslinie für die Applikation (Gesicht). Anschliessend Stoff auflegen und mit der nächsten Farbe annähen lassen. Überstehenden Stoff bis kurz vor der Naht abschneiden. Die nächste Farbe ist ein versäubernder Satinstich.

Platzierungslinie für den Schnurrbart sticken. Wir werden den Schnurbart im allerletzten Schritt annähen lassen, da dieser dreidimensional ist und sich im nächsten Schritten unter dem Fuss verfangen könnte.

Rot einfädeln und den Mund sticken.

Schwarz einfädeln und die 3D-Wimpern sticken. Wir werden die Wimpern für den 3D-Look erst am Ende aufschneiden.

Nadel wechseln und das Garn Stärke 12 einfädeln. Wer gerne den aufgebürsteten 3D-Effekt haben möchte, sollte das Filaine Garn von Sulky oder Lana von Madeira benutzen. Beide Garne können nach dem Sticken mit einer Drahtbürste für einen coolen Felleffekt aufgebürstet werden. Um das Garn stressfrei zu versticken, sollte die Geschwindigkeit auf die Hälfte reduziert und die Oberfadenspannung um 0,25 erhöht werden. Damit man die anderen Stofflagen beim Bürsten nicht aufraut, kann eine Lage wasserlösliche Folie (Avalon Ultra) vor dem Sticken aufgelegt werden. Das Garn wird später aufgebürstet.

Weissen Rayon 40 einfädeln. Wir haben die 90er-Nadel drin! Normalerweise würde man eine 75er- bis 80er-Nadel nehmen. Für diese paar Stiche ist es ok, die dickere Nadel zu benutzen. Schnurrbart mittig auf der Platzierungslinie auflegen und mit der letzten Sequenz annähen lassen. Dabei die Seiten ein klein wenig festhalten, damit sich nichts verschiebt.

Projekt aus den Rahmen nehmen und Stickvlies auf der Rückseite entfernen. Das 12er-Garn auf der Vorderseite aufbürsten und anschliessend die Avalon-Folie abreissen.

Den Unterfaden der Wimpern, wie es im Bild zu sehen ist, auf der Rückseite mit einem Nahttrenner durchschneiden

und auf der Vorderseite lösen.

Taschenvorderseite genau an der gestickten Linie ausschneiden und als Schablone für die übrigen Teile benutzen.

Aussentasche nähen

Vorder- und Rückseite rechts auf rechts legen.

Seitennähte und Bodennaht mit einer 1 cm Nahtzugabe nähen.

Ecken abnähen, dabei liegen Seiten- und Bodennaht aufeinander. Tasche auf rechts wenden.

Bogenrand an der oberen Kante feststecken, dabei die Mitte an der Seitennaht ausrichten. Knappkantig annähen damit später nichts verrutschen kann.

Innentasche nähen

Genau wie die Aussentasche nähen, jedoch eine Wendeöffnung von etwa 12 bis 15 cm in der Seitennaht offenlassen.

Tasche fertigstellen

Aussentasche rechts auf rechts in die Innentasche reinschieben. Seitennähte liegen aufeinander und die oberen Kanten sind bündig. Die obere Kante nähen.

Tasche wenden und bügeln. Obere Kante absteppen und die Wendeöffnung schliessen.

Nase von Hand annähen und den Kordel einziehen.

Fertig!

Ich wünsche Euch schöne Feiertage und viel Spass beim Nacharbeiten

Kasia

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

One Response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team