Kreative Artikel zum Thema Nähen

Tutorial: so wird der legere Pulli-Schnitt zum Kleid

Liebe Community

Ab und zu kommt es vor, dass man einen gut sitzenden Pulli doch so gerne auch als Kleid hätte. In meinem Tutorial zeige ich, wie ein legerer Pulli – wie zum Beispiel mein Schnittmuster “Nuba” – ganz einfach zum Sweat- oder Strick-Kleid verlängert werden kann. 

Aus einem Pulli wurde ein Kleid

Das wird benötigt:

  • Schnittmuster eines legeren Pullis (Voraussetzung: der untere Saum ist weiter als der Hüftumfang)
  • Genügend Stoff. Für ein Kind mit Grösse 134 werden ca. 30cm mehr Stoff benötigt. Für eine Erwachsene ca. 60cm mehr. Allenfalls zusätzlichen Bündchenstoff.
  • Schnittmusterpapier oder eine Papierrolle
  • Massband, Stift

Schnittmuster zeichnen und Zuschnitt: 

  • Den Pulli wie gewohnt nähen. Bevor unten das Bündchen angenäht wird, die Breite der unteren Kante messen. So breit wird das Rockteil oben am Bund.
  • Jetzt kann das Bündchen bereits angenäht werden. Die Breite dafür so wählen, dass man problemlos ein 3-4cm breites Gummiband einziehen kann. Beim Pulli Nuba sind das 11cm, die dann zu einer Endbreite von 5cm führen.

  • Wir zeichnen nun ein Schnittteil im Bruch für den Rock. Das Schnittteil wird also halb so Breit wie die gemessene Breite. In diesem Fall für die Grösse 134 von Nuba sind das 20cm. Ich mache jeweils nur Punkte, die ich anschliessend verbinde.

  • Im rechten Winkel dazu nun die gewünschte Länge des Rockteils einzeichnen. In diesem Fall habe ich 28cm gewählt. Hier kommt beim Zuschneiden dann noch die Saumzugabe von 2cm dazu.

  • Die Saumkante wird 20% breiter als die Kante am Bund. Hier also 24cm.

  • Nun die leichte A-Linie des Rockteils einzeichnen.

  • Die Saumkante wird leicht gerundet. Dafür die 28cm nochmals um 10% der Bundweite verlängern (also auf 30cm) und in einem leichten Bogen mit der weiten Ecke verbinden.
  • Am Bund den Bogen für das Vorderteil gleich halten. Das heisst, die unten zugegebenen cm, oben an der Bruchkante wieder abziehen und in einem leichten Bogen mit der äusseren Ecke verbinden. Für das Rückenteil bleibt der Bund gerade.

  • Das gezeichnete Schnittmuster ausschneiden (am Bund gerade) und das hintere Rockteil im Bruch zuschneiden. Naht- und Saumzugaben nicht vergessen.

  • Nun den Bund runden und die Taschen einzeichnen. Der obere Bogen ist der Eingriff, der untere die Taschengrösse. Darauf achten, dass die Hand der Trägerin bequem darin Platz findet. Die Bogenenden sollten jeweils mindestens 2cm im rechten Winkel zur nahen Kante verlaufen und sich erst dann biegen.
  • Es macht Sinn, sich das Schnittteil zu beschriften. Name, Grösse, Zugaben, Bruch- / Saumkanten etc.

  • Nun wird das Vorderteil ohne die obere Ecke zugeschnitten. Diese werden am Rockteil dann mit den Taschenrückseiten hinterlegt.

  • Der vordere Taschenbeutel wird 2x gegengleich, ebenfalls ohne den Eingriff oben, zugeschnitten.

  • Zu guter Letzt noch den vollständigen rückwärtigen Taschenbeutel 2x gegengleich zuschneiden.

Den Rock nähen:

  • Den vorderen Taschenbeutel rechts auf rechts auf das Vorderteil des Rockes stecken. Auf Wunsch kann hier gut eine Paspel eingenäht werden. Das setzt einen farblichen Akzent und verstärkt gleichzeitig die Kante.

  • Die Eingriffskante knappkantig absteppen.

  • Den hinteren Taschenbeutel rechts auf rechts auf den vorderen Taschenbeutel legen und den grossen Bogen schliessen. Nun sind die Eingriffstaschen fertig. Es lohnt sich, diese seitlich und an der oberen Kante für den Moment mit Stecknadeln oder Klammern zu fixieren.

  • Die beiden Rockteile rechts auf rechts aufeinanderlegen und die seitlichen Nähte schliessen.

  • Die untere Kante 2cm umlegen und säumen. Dafür eignet sich bei einer normalen Nähmaschine ein dehnbarer Stich (z.B. ein schmaler Zickzack oder ein Zierstich wie der Wabenstich) oder die Zwillingsnadel, wer eine Covermaschine besitzt, wird den Saum am liebsten mit dieser nähen.

  • Nun den Rock rechts auf rechts an das Bündchen des Pullis stecken. Beim annähen mit der Overlock darauf achten, dass das Messer nicht ins Bündchen schneidet. So kann man den Rock nämlich bei nicht Gefallen einfach wieder abtrennen und den Pulli trotzdem tragen, oder den Rock separat fertig stellen.

  • Zum Schluss an der Naht des Bündchens auf der Innenseite ein paar Stiche öffnen, um das Gummiband einziehen zu können.
  • Es ist geschafft, der Pulli ist nun ein Kleid!

Anleitung: Einfaches Schnittmuster für einen Rock selber zeichnen.

Habt ihr noch Fragen zur Anleitung oder zum Kleid, dann beantworte ich diese natürlich gerne.

Ich bin gespannt, wer demnächst seinen Lieblingspulli als Kleid näht und würd’ mich über Feedback freuen. Den Pulli Nuba gibt es als Kids– und als Damen-Version bei mir im Shop. Wer beide Versionen ausprobieren möchte, ist mit dem Kombi-eBook am besten bedient. Und in meinem Blog finden sich noch mehr Bilder und ein paar Worte zum Häschen-Kleid

Herzlich,
Denise Pernet Ammann

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Massband, Nähgarn, Nähmaschine, Overlock, Papierrolle, Stift, Sweatstoff
Verwendete Produkte:
BERNINA 800DL
BERNINA 800DL

Themen zu diesem Beitrag , , , , , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team