Kreative Artikel zum Thema Quilten

Sugaridoo-Quilt-Along, Teil 4: Delta

Zeit für die nächste Reihe! Diesmal wird es wieder eine spitze Form. Wir nähen offene Dreiecke mit Foundation Papier Piecing.

Es gab Fragen zur Länge der Reihen und zu den Streifen zwischen den Reihen, also zum  Sashing. Nächste Woche werde ich deshalb einen zusätzlichen Blog-Artikel schreiben, in dem ich einige häufig gestellte Fragen beantworte.

Aber zuerst tauchen wir in Teil 4 unseres Quilts ein!

Reihe 9, “Delta”

In dieser Reihe nähen wir wieder Dreiecke. Sie sind grösser als bei Reihe 1 und haben auch innen ein Dreieck. Ihre Form erinnert mich an den griechischen Grossbuchstaben Delta Δ, den ich während meines Maschinenbaustudiums oft in Berechnungen verwendet habe. Delta steht für Veränderung. Für mich fühlt es sich so an, als ob dieser Quilt-Along auch Veränderungen auslöst. Die einen machen kleine Schritte und erleben kleine Veränderungen, für anderen sind es GROSSE Schritte und grosse Veränderungen. Wer als Quilt-Anfänger in diesen Quilt-Along gestartet ist, erlebt mit jeder Reihe ein Abenteuer und macht bestimmt grosse Fortschritte. Aber auch erfahrene Quilterinnen können neue Dinge lernen.

Ganz gleich, auf welchem Niveau Ihr Euch befindet, es gibt immer Raum zum Wachsen und für Verbesserung. Nicht nur auf technischer Ebene, sondern vor allem in Bezug auf die Art und Weise, wie wir unser Quilten erleben. Wie wir mit Herausforderungen umgehen, mit Fehlern, wie viel Zeit wir uns erlauben, um etwas zu üben. Daher: Ein Hoch auf die Veränderung und auf das Wachstum, egal wie gross oder klein unsere Schritte sind!

Schaut Euch das Video an um zu sehen, wie die Reihe genäht wird:

Neu hier?

Wenn Ihr neu hier seid, willkommen! Am 28. November haben wir ein gemeinsames Quiltprojekt begonnen. Tausende von Quilterinnen und Quiltern auf der ganzen Welt nähen einen Quilt nach der gleichen Anleitung. Alle vier Wochen wird ein neuer Teil des Musters, eine neue Reihe, veröffentlicht. Nach 12 Reihen werden alle einen Quilt in der Grösse von 70 x 90 Inches genäht haben.

Auch wenn wir vor rund zwei Monaten begonnen haben, könnt Ihr immer noch mitmachen! Ihr werdet genug Zeit haben, um aufzuholen. Es sind auch noch Stoffsets für diesen Quilt erhältlich. Ihr könnt den Quilt in Regenbogenfarben auf silbernem Stoff, in Regenbogenfarben auf weissem Stoff oder mit blauen Stoffen nähen. Natürlich könnt Ihre auch eigene Stoffe aussuchen oder das verwenden, was Ihr in Eurem Vorrat habt.

Stoff + Material

Für diese Reihe müsst Ihr ein PDF-Muster ausdrucken. Ihr benötigt etwas Teebeutelpapier (oder normales Druckpapier) und natürlich Stoff.

Habt Ihr ein Regenbogen-Stoffkit bestellt? Dann werden Ihr für diese Reihe den dunkelsten grünen Stoff namens “Fern” (Farn) verwenden. Wenn Ihr einen blauen Quilt näht, ist es das dunkelste Blau namens “Emerald” (Smaragd). Wir werden eines der Dreiecke in Akzentfarbe herstellen, also holt auch Euren Akzentstoff heraus. Und natürlich braucht Ihr Hintergrundstoff.

Für diejenigen unter Euch, die mit der Position der Akzentfarbe in jeder Reihe spielen oder zusätzliche Akzentfarben hinzufügen oder einfach nur einen etwas besseres Gespür für das Layout des Quilts bekommen wollen, hier ein Schema der Reihen mit der Platzierung der Akzentfarben:

Hier das Schema für den blauen Quilt:

Materialbedarf – das Folgende benötigt Ihr für diese Reihe: 

  • Hauptstoff: 14 Inches
  • Akzentstoff: einen schmalen Streifen
  • Hintergrundstoff: 15 Inches
  • Teebeutel-Papier oder normales Druckpapier
  • “Add-a-quarter”-Lineal für das Nähen mit 1/4″ Nahtzugabe (dieses Lineal ist einfach superpraktisch; es geht aber auch mit einem normalen Lineal.)
  • Inch-Lineal (12 x 6 oder 24 x 6 Zoll; beide sind in Ordnung)
  • Rollschneider
  • Schneidematte
  • Bügeleisen + Bügelbrett
  • Nähmaschine mit einem 1/4″-Fuss, ich benutze den Patchworkfuss 97 von BERNINA
  • Garn (ich verwende Garn in der Farbe meines Hintergrundstoffes)

Download des Musters als PDF

Unter folgendem Link könnt Ihr die PDF-Vorlage für das Paper-Piecing-Muster herunterladen. Es gibt vier Abschnitte, die mit A, B, C und D bezeichnet sind. 

Download Quilt-Schablone für Reihe 9

Achtet beim Ausdrucken des Musters unbedingt darauf, dass Ihr im Grössenverhältnis 1:1 bzw. 100% druckt.  Die Druckereinstellungen dürfen also nicht auf “An Seitengrösse anpassen” oder ähnlich stehen. Um zu überprüfen, ob Ihr das Muster in der richtigen Grösse gedruckt habt, messt die Höhe der Reihe auf Eurem Ausdruck ab. Sie muss exakt 8 Inches betragen (zusammen mit der Nahtzugabe werden es 8 1/2″).

Klebt die Abschnitte B und C des ausgedruckten Musters entlang der gestrichelten Linien zusammen:

Soll ich Teebeutelpapier nehmen oder doch lieber …

Für alle meine Foundation-Papier-Piecing-Projekte verwende ich entweder Freezer Paper oder Teebeutelpapier. Bei der Reihe heute arbeite ich mit Teebeutelpapier und zeige Euch, wie man damit Foundation Paper Piecing macht. Die Technik unterscheidet sich ein wenig vom Vorgehen bei Teil 2 unseres Quilt-Alongs, wo wir mit Freezer Paper gearbeitet hatten. Das Endergebnis wird aber das gleiche sein.

Wann soll man welche Methode und welches Papier verwenden? Nun, da es hinsichtlich des Resultats keinen Unterschied gibt, könnt Ihr einfach die Methode wählen, die Euch am besten liegt. Der grösste Unterschied besteht darin, dass man Freezer Paper wiederverwenden kann. Ein Muster auf Teebeutelpapier kann nur einmal verwendet werden.

Wenn ich nur einen Block mit meinem Muster nähe, wie beim Sugaridoo-Sampler, dann nehme ich in der Regel Teebeutelpapier. Wenn ich den gleichen Block viele Male machen muss, wie bei meinem Baum-Baum-Haus-Muster, dann übertrage ich das Muster auf Freezer Paper und benutze es, um mehrere Blöcke zu machen.

Für diese Reihe würde ich also normalerweise Freezer Paper verwenden. Aber da es Spass macht, verschiedene Methoden auszuprobieren, zeige ich Euch, wie ich mit Teebeutelpapier arbeite. Wenn Ihr kein Teebeutelpapier habt, könnt auch einfach normales Druckpapier verwenden. Teebeutelpapier kann hinter dem Stoff liegen bleiben, wenn man mit dem Nähen fertig ist. Normales Papier sollte nach dem Beenden der Reihe weggerissen werden.

Übertragen des Musters

Es ist möglich, auf Teebeutelpapier zu drucken, aber da dieses Muster grösser als ein Druckpapierformat ist, werde ich es einfach mit Lineal und Bleistift abpausen. Wenn Ihr auf Teebeutelpapier druckt, macht bitte zuerst einen Test, um zu sehen, ob die Tinte Eures Druckers den Stoff verschmiert.

Eine Methode zum Drucken auf Teebeutelpapier besteht darin, ein Stück Teebeutelpapier mit Klebestreifen um ein Blatt Druckerpapier herum zu kleben und es dann in den Drucker einzulegen.

Die andere Methode, die ich gerne zum Bedrucken von Teebeutelpapier verwende, funktioniert mit Sprühkleber. Sprüht etwas Kleber auf ein Blatt Druckerpapier. Legt ein zweites Stück Druckpapier darauf. Drückt die Blätter mit den Händen zusammen und zieht sie dann auseinander. Nun habt Ihr zwei klebrige Papierstücke, auf die Ihr ein Stück Teebeutelpapier legen und durch den Drucker schicken könnt. 

Das Testen dieser Methoden geschieht auf eigene Gefahr 😉. Manche Drucker mögen nichts Anderes als normales Druckpapier und bekommen einen Papierstau.

Für diese Reihe müsst Ihr die folgenden Musterstücke aus Teebeutelpapier anfertigen:

  • 1 x Abschnitt A
  • 5 x Abschnitt B
  • 4 x Abschnitt C
  • 1 x Abschnitt D.

Vorlagen und Zuschnitt

Wenn Ihr mit der Vorbereitung der Musterteile fertig seid, könnt Ihr die ausgedruckten Originalmuster zu Schablonen schneiden. Diese Schablonen sind hilfreich beim Zuschneiden der Stoffe.

Die Dreiecke werden aus 1-Inch-Streifen hergestellt. Fangt damit an, dass Ihr 6 Streifen in ganzen Breite des Stoffes (WOF) mit einer Höhe von 1 1/2″ (inkl. Nahtzugabe) schneidet. Macht die Streifen etwas höher, wenn Ihr Spielraum haben wollt. Ich nehme 1 3/4″.

Die Stücke B5 und C5 sind etwa 2 Inches breit. Ihr könnt für diese Stücke 3 Streifen in der ganzen Breite des Stoffes zuschneiden. Wählt für diese WOF-Streifen eine Höhe von 2 3/4″.

Nun schneiden wir die Stoffstreifen zu kleineren Stücken. Ihr könnt jetzt die Schablonen verwenden. Folgende Teile werden benötigt:

  • Hauptstoff (Farn)
    • 5 x Teil B2
    • 4 x Teil C2
    • 5 x Teil B3
    • 4 x Teil C3
    • 5 x Teil B4
    • 4 x Teil C4
    • 1 x Teil A2
    • 1 x Teil A3
  • Hintergrundstoff (Silber)
    • 1 x Teil A1
    • 1 x Teil D1
    • 5 x Teil B5
    • 4 x Teil C5
    • 1 x Teil D4
    • 5 x Teil B1
    • 4 x Teil C1
  • Akzentfarbe (Titanium)
    • 1 x Teil D2
    • 1 x Teil D3

Aus untenstehendem Schnittschema geht hervor, wie Ihr alle Teile auf Eurem Stoff unterbringt. Ihr müsst den Stoff nicht genau wie von mir skizziert zuschneiden. Das Schema gibt Euch aber eine Vorstellung davon, wie die Teile auf die Stoffe im Stoffkit passen. 

Die gepunkteten Linien stellen eine Nahtzugabe dar, die etwas größer als 1/4 Inch ist. Ich schneide meine Stücke für das Foundation Paper Piecing gerne etwas grösser zu als nötig.

Schnittschema für den Hauptstoff “Fern” (Farn)

Schnittschema für den Hintergrundstoff “Silber”

Schnittschema für den Akzentstoff “Titanium”

Die Schnitteschemata könnt Ihr auch als PDF herunterladen: Schnitttschema für Sugaridoo-QAL, Teil 4, Reihe 9 (Regenbogen)

Hier das Gleiche für das blaue Stoffkit: Schnittschema für Sugaridoo-QAL, Teil 4, Reihe 9 (Blau)

Jetzt wird genäht!

Legt das erste Stoffstück so auf den Tisch, dass die Vorderseite nach unten zeigt. Legt das Teebeutelpapier-Muster passend über das Stoffstück. Die Schrift auf dem Papier sollte nach oben zeigen.

Legt das zweite Stoffstück so auf den Tisch, dass die Vorderseite nach oben zeigt. Faltet das Papiermuster über die Linie (Naht) zwischen den Teilen 1 und 2 um, wie auf dem ersten Bild unten gezeigt. So bestimmt Ihr die Lage des zweiten Stoffstücks. Legt das zweite Stoffstück bündig unter das erste. Es sollte hinter das zurückgefaltete Papierstück 2 passen, wie auf dem zweiten Bild unten zu sehen.

Ihr könnt eine Stecknadel verwenden, um alles zusammenzuheften.

Faltet das Muster auf und näht die Naht zwischen 1 und 2, durch das Papier hindurch:

Faltet die Stoffe auf und bügelt das Ganze:

Jetzt geht es an Teil 3. Faltet das Muster entlang der Linie zu Teil 3 zurück. Ich nehme eine Postkarte zuhilfe, weil das Teebeutelpapier so dünn ist:

Verwendet das “Add-a-quarter”-Lineal, um den überstehenden Stoff auf eine Nahtzugabe von 1/4″ zurückzuschneiden:

Legt Teil 3 mit der Vorderseite nach oben auf den Tisch. Platziert es wieder so unter den bestehenden Teilen, dass es hinter das zurückgefaltete Muster passt.

Jetzt heisst es wieder nähen und bügeln …

Fahrt nach diesem Muster so lange fort, bis  Ihr alle Stoffstücke zu den Abschnitten A, B, C und D zusammengefügt habt. Der Stoff sollte bei allen Abschnitten rund um das gezeichnete Muster mindestens 1/4″ vorstehen. 

Zuschneiden

Nun werden die Teile mit dem Papiermuster so zugeschnitten, dass sie exakt 1/4 Nahtzugabe enthalten:

Wir setzen die Reihe zusammen

Hurra, Endspurt! Es geht ans Zusammensetzen der Reihe. Beginnt auf der linken Seite der Reihe und fügt Eure Abschnitte nach folgendem Muster hinzu:

A – B – C – B – C – B – C – B – C – B – D

Legt die Teile, die Ihr zusammenfügen wollt, mit der Vorderseite nach oben nebeneinander.

Um die Teile miteinander zu verbinden, stecke ich gerne eine Stecknadel senkrecht durch beide Ecken des Musters. So kann ich sicherstellen, dass die Ecken exakt aneinander ausgerichtet sind. Schaut Euch zu diesem Teil unbedingt das Video an. Ihr werdet den Vorgang dann besser verstehen als anhand der Fotos. 

Eine dritte Stecknadel stecke ich senkrecht in die Mitte der Naht. So sind auch die Geraden präzise ausgerichtet.

Damit Ihr die Abschnitte aneinander nähen könnt, müsst Ihr die beiden Teile nun zusätzlich mit Stecknadeln sichern. 

Haltet eine der Ecken mit den Fingern auf beiden Seiten der Nadel fest. Die Nadel sollte senkrecht zum Stoff abstehen. Jetzt steckt Ihr eine Nadel flach durch beide Teile. Natürlich solltet Ihr die senkrecht abstehende Nadel vor dem Nähen entfernen :-).

Näht die Abschnitte zusammen. Ich reisse gerne das Papier von der Naht weg, um die Nähte weniger sperrig zu machen. Bügelt die Naht auf oder zu einer Seite, ganz wie es Euch gefällt.

Fahrt damit fort, Abschnitte hinzuzufügen, bis Eure Reihe fertig ist!

Wenn Ihr Teebeutelpapier verwendet habt, könnt Ihr das Papier hinter dem Stoff belassen. Es lässt sich aber auch leicht wegreissen. Ich denke, ich werde es am Ende wegreissen, da die anderen Reihen, die wir mit verschiedenen Techniken machen, kein Papier auf der Rückseite haben.

So, das war’s schon – Eure Reihe ist fertig!

Und, womit habt Ihr lieber gearbeitet, mit Teebeutelpapier oder mit Freezer Paper?

Bald geht es weiter mit einem Artikel zu häufigen Fragen. Bis dann!

Herzliche Grüsse,
Irene

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: ein Wochenende
Verwendete Produkte:
BERNINA 770 QE
BERNINA 770 QE
Patchworkfuss # 97
Patchworkfuss # 97

Themen zu diesem Beitrag ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

9 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • orangecocoon

    Unter Vorlagen & Zuschnitt steht “…Dreiecke werden aus 1-Inch-Streifen hergestellt…. 6 Streifen in ganzen Breite des Stoffes (WOF) mit einer Höhe von 1 1/2″ …. Ich nehme 1 3/4″…..Stücke B5 und C5 sind etwa 2 Inches breit… 3 Streifen in der ganzen Breite des Stoffes….. WOF-Streifen eine Höhe von 2 3/4″. ”

    Sind es demnach insgesamt 9 Streifen? Ich habe nämlich nur 6 Streifen in 1 3/4 geschnitten und es erst hinterher gelesen und dann reicht der Stoff nicht – jetzthabe ich die B und C Dreiecke auch in 1 3/4 und hoffe es funktioniert.

    Ich hätte die Angabe wieviel inch soll der Hintergrundstoff geschnitten werden soll gut gefunden, ich habe es zwar auch so herausgefunden, aber ich vermute ich habe auch hier zu viel Stoff “verschnitten”.

    • Matthias Fluri

      Hallo orangecocoon

      Bitte beachte die Bilder mit den Schnittschemata unter den Angaben zum Zuschnitt. Auf den Bildern siehst Du die WOF-Reihen in der Haupt- und Hintergrundfarbe und wie stoffsparend zugeschnitten werden kann. Angefangen wird mit sechs Streifen des Hauptstoffes und drei Reihen des Hintergrundstoffes.

      Liebe Grüsse
      Matthias

  • Ursula Mischok Mischok

    Hallo , ich habe ihre Heft Inspiration  bestellt auch in der Hoffnung ich könnte mir das Hosenschnittmuster  des Monats  Februar  herunterladen.  Aber leider funktioniert ,  das herunterladen nicht. Bin Enttäuscht

    • Matthias Fluri

      Hallo Ursula

      Herzlichen Dank für die Bestellung des Heftes. Ich wünsche Dir viel Spass bei der Lektüre!

      Um den Download zu tätigen, bitte unter http://www.bernina.com/februar2020 den Newsletter abonnieren. Wenn das bei Dir nicht klappt, kannst Du auch auf das Kleingedruckte unter dem Button “ANMELDEN & KOSTENLOS HERUNTERLADEN” klicken; es wird dann automatisch ein ZIP-File mit dem Schnittmuster und der Nähanleitung auf Deinen Rechner heruntergeladen.

      Bitte beachte auch die Kommentare zu diesem Thema unter https://blog.bernina.com/de/2020/02/hose-gratis-schnittmuster-naehanleitung/

      Dein Kommentar ist hier leider unter dem falschen Artikel gelandet.

      Liebe Grüsse

      Matthias

  • Eliane

    Hallo Matthias

    Es hat sich ein Schreibfehler eingeschlichen: es sollte 100% heissen anstatt 1100% im Abschnitt „Download des Musters als PDF“.

    Liebe Grüsse

    Eliane

    • Matthias Fluri

      Hallo Eliane

      Ohje, ja. Wir wollen keinen Quilt in Fussballfeldgrösse. Das wird gleich korrrigiert. Vielen Dank!

      Liebe Grüsse
      Matthias

  • koelnlyon

    bei dem blauen Quilt handelt es sich nicht um die Farbe Emerald anstatt Smaragd für die 9. Reihe?

    RK-product K001-1135

    • Matthias Fluri

      Hallo koelnlyon

      Smaragd ist die deutsche Übersetzung von Emerald. Aber die Übersetzung ist hier wohl eher verwirrend, weil die Stoffbezeichnungen englisch sind. Ich werde das gleich korrigieren. Danke für den Hinweis.

      Liebe Grüsse
      Matthias

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team