Kreative Artikel zum Thema Sticken

Sticken auf Jeans mit Denim Doc

Zum Sticken auf Jeans mit der Maschine eignet sich nicht nur Stickgarn. Durch die Verwendung anderer Garne könnt ihr ganz verschiedene Looks kreieren. Kürzlich habe ich mir eine Jeansjacke genäht. Sie sollte klassisch sein, aber ein Detail erhalten, das die Jacke zu „meiner“ macht. Die Wahl ist sehr schnell auf eine schöne Mohnblume gefallen, die ich bei Embroidery online (kostenpflichtig) entdeckt hatte. Allerdings wollte ich gerne einen matten, rustikaleren Look, als das mit Stickgarn der Fall ist.

Denim Doc ist ein Jeansgarn von Mettler. Da es das Garn jetzt auch in weiteren Farben als dem klassischen Jeansblau gibt, habe ich es zum Sticken auf Jeans ausprobiert.

Was ihr benötigt:

  • Jeans
  • Stickvlies
  • Garn: z.B. Denim Doc oder auch normales Nähgarn wie Seralon
  • Jeansnadel

Und schon kann es losgehen.

Test auf Jeans und Positionierung

Da Denim- oder Jeansstoffe in Bezug auf Elastan-Anteil und Schwere oft sehr unterschiedlich ausfallen, teste ich die Stickdatei immer erst einmal auf einem Probestück. Außerdem kann ich mir mit dem Probestück die Positionierung auf den vorbereiteten Schnittteilen viel besser vor Augen führen. Vielleicht hilft Euch das ja auch.
So ein Probestück ist übrigens auch danach noch keinesfalls ein Teil für die Tonne. Ihr könnt es später auch super noch als Patch z.B. auf auf einer Tasche platzieren.

Vorbereitung und Sticken auf Jeans

In den Stickrahmen spannt ihr nur das Stickvlies ein. Das Stoffstück könnt ihr einfach oben auf das Vlies auflegen, es bleibt dort normalerweise gut liegen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann es mit Sprühzeitkleber etwas fixieren.

Da Jeansstoff etwas robuster ist, könnt ihr auch zum Sticken am Besten eine zur Stoffstärke passende Jeansnadel verwenden. Ich habe hier eine 90er Nadelstärke verwendet.

Als Unterfaden wird zum Sticken mit klassischem Stickgarn normalerweise Bobbin Garn verwendet. Da meine Jeansjacke nicht gefüttert ist und man somit die Unterseite der Stickerei ab und zu zu sehen ist, habe ich diesmal das Denim Doc Garn auch als Unterfaden verwendet. Hier in blau, um es trotzdem noch für Euch kenntlich zu machen. Ihr könntet aber auch jedesmal den Unterfaden passend zum Oberfaden wählen, dann sieht es natürlich noch schöner aus.

Wenn der Testlauf erfolgreich war und Euch Eure Farbzusammentstellung, sowie das Stickbild auf dem Stoff gefallen, könnt ihr loslegen. Sollte etwas nocht nicht ganz passen, müsst ihr vielleicht die Fadenspannung anpassen oder nochmal die gewählte Nadel überprüfen.

Und dann kann es auch schon losgehen. Das zu bestickende Jackenschnittteil platziert ihr jetzt genauso wie beim Testlauf auf dem in den Rahmen gespannten Stickvlies. Wenn der Stickvorgang abgeschlossen ist, könnt ihr das Stickvlies einfach abreißen und Euer Schnittteil ist bereit für die weitere Verarbeitung.

Verlosung von Denim Doc

Ab und an muss man einfach mal was ausprobieren oder? Wenn ihr jetzt auch Lust dazu habt auf Jeans zu sticken, schaut doch mal auf meinem Instagram-Account vorbei. Dort verlose ich zweimal 1 Set bestehend aus 4 Garnrollen Denim Doc von Mettler in den neuen Farben.

Garnsets Denim Doc

Ich freu mich auf Euch!

Viele Grüße

Alexandra

Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Ausreissbares Stickvlies, Denim, Garn, Jeans, Nähgarn, Stickgarne, Stickvlies
Verwendete Produkte:
bernette 79
bernette 79

Themen zu diesem Beitrag , , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

3 Responses

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Anette Pfau

    Zunächst vielen Dank für die Rückantwort. Ich habe den Stoff nicht im Rahmen eingespannt und auch bei der Geschwindigkeit bin ich auf einem 1/3 (immer, egal was ich sticke). Bevor die Maschine im Februar weg war, konnte ich promblemlos Vinyl sticken (super Ergebnis) auch hier schiebt es mir bei Verwendung der gleichen Datei Luftblasen in das Motiv.

  • Alexandra Klotz

    Hallo Anette,

    vielleicht versuchst du es mal ohne den Stoff in den Rahmen einzuspannen und ihn nur auf dem eingespannten Stickvlies zu fixieren. Zusätzlich noch die Stick-Geschwindigkeit der Maschine etwas reduzieren, um die Belastung des Stoffs durch den Stickvorgang an sich zu verringern.

    Viele Grüße

    Alexandra

  • Anette Pfau

    Ich hätte da mal ne Frage, zwischen Blüte und Stengel sieht es aus als ob es den Stoff geschoben hat. Ich habe auch versucht auf Jeans zu sticken – bei mir sind um die Stickerei Blasen entstanden trotz Heftrahmen, Oberfadenspannung- und Stickdichteverringerung. Was könnte ich noch versuchen? Die Maschine (880plus) war zum xten Mal in einem Jahr in der Werkstatt zur Reparatur – ist sie eventuell nicht richtig eingestellt?

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team