Kreative Artikel zum Thema Nähen

Mädchentunika nähen mit Overlock-Dekogarn

Nachdem ich im letzten Beitrag eine Hose genäht und einen Teenager glücklich gemacht habe, werde ich heute eine Mädchentunika mit der BERNINA L 850 nähen und mein Augenmerk auf das Overlock-Dekogarn richten.

Bei der Hose hatten wir auf die 2-Faden-Flachnaht mit dem Leuchtgarn geschaut. Wir bleiben noch einen Moment in dieser Naht – allerdings heute etwas anders. Eins der Dinge, die ich am nähen so liebe, ist die Tatsache, dass eigentlich Identisches total unterschiedlich umsetzbar ist. 10 Frauen, 10 Stoffe, ein Schnitt – alles anders. 10 Frauen, ein Stoff, 10 Schnitte – alles anders. Eine Frau, 10 Stoffe, 10 ….. äh, ne…. Okay, ihr wisst, was ich meine, und wenn ich dann noch die Komponente „Garn“ mit einbringe, multipliziert sich alles nochmal.

Fadenspannung bei der Overlock niedriger als 0 einstellen – ja, das geht!

Wir schauen mal auf ein Garn, das beim Nähen eher unbekannt ist, und nutzen … Häkelgarn. Vielleicht findet die eine oder andere von Euch in irgendeiner Ecke von einem Vorhobby noch Garnreste? Aber Vorsicht: Garn kann alt werden, und wir haben es hier nicht mit Wein zu tun ;o). Um Garn aus dem Ruhestand nochmal kurz zu aktivieren, kann es helfen, es in einen Gefrierbeutel zu tun und einige Tage in den Kühlschrank zu legen, damit es sich wieder gut vernähen lässt. KANN klappen, MUSS aber nicht. Wer kein altes Garn hat, kauft neues, oder nutzt z.B. von Madeira das Decora Nr 6 oder das Cotona Nr 4.

Die Gemeinsamkeit der genannten Garne ist deren Stärke. Sie sind alle deutlich dicker als normales Overlockgarn oder auch Bauschgarn. Arbeiten wir mit dicken Garnen und stellen uns Spannungsplättchen vor, dann müssen diese sehr weit voneinander entfernt sein, um genügend Platz für das dicke Garn zum Durchlaufen zu bieten. Die Spannung muss also schon mal auf 0 gestellt werden an der entsprechenden Stelle, denn 0 bedeutet, dass die Plättchen nicht zusammengedrückt werden und somit eben weit auseinander stehen (wobei die Frage WIE weit natürlich von der Garnstärke abhängig ist).

Nun kann es vorkommen, dass es nicht ausreicht, die Spannung nur auf 0 zu stellen, und tatsächlich gibt es eine geringere Spannung als 0. Genauso wie sich auch eine stärkere Spannung als die höchste auf der Maschine einstellen lässt. Bei der BERNINA L 850 ist die höchste Spannung am Rad 9, bei den meisten anderen Maschinen ebenfalls.

Was ist Spannung HÖHER als 9? Viele arbeiten z.B. mit Garnrollennetzen, damit ein Garn nicht von der Kone fällt. Dabei vergessen sie aber, dass ein Netz ein Widerstand ist und die Maschine jetzt stärker ziehen muss, um das Garn von der Kone in die Naht zu ziehen. Sie haben also ihre Spannung verstärkt, ohne es zu merken (und wundern sich dann meist, dass ihre Naht nicht mehr so super aussieht, aber dazu an anderer Stelle mehr). Das heisst, ein Netz ist eine Möglichkeit, eine Spannung über die höchst-einstellbare zu erhöhen. Genauso könnte man auch die Kone einfach auf die Fensterbank stellen. Der Weg ist weiter, vergleichbar vielleicht mit einem Gartenschlauch, der durch den ganzen Garten zum Tor rausgezogen werden soll. Liegt der Haufen Schlauch am anderen Ende vom Garten, muss vorne viel stärker gezogen werden, als wenn der 2 m vor dem Tor liegt.

Wenn man Spannung also verstärken kann, ohne den Spannungsknopf anzufassen, dann kann man Spannung auch verringern, ohne den Knopf zu berühren.

Bei der BERNINA L 850 funktioniert das über eine Wegverkürzung. Wir fädeln den Faden, der in der Spannung verringert werden soll, nicht mehr durch die Druckluft, sondern an ihr vorbei. Das sieht dann so aus.

Trotzdem müssen wir ja irgendwo in die Maschine zurück finden, damit unser Greifer auch den Faden aus seinem Ausgang in unsere Naht legen kann.

Wie das genau gemacht wird, seht ihr hier in diesem Video:

Kommen wir nun zum Projekt, denn ich möchte ja nicht nur ein Garn erklären, sondern natürlich auch eine Naht inkl. Ergebnis zeigen.

Mädchentunika nähen mit Dekogarn

Genäht habe ich einen alten Farbenmix-Schnitt, die Tunika-Bluse Roxy.

Mein Häkelgarn soll in die Wiener Nähte, die Teilungsnähte vorn und hinten. Wie oben geschrieben, verwende ich erneut die 2-Faden Flachnaht.

Overlock einstellen für dickes Garn

Ich nehme also die rechte Nadel raus, denn eine Flachnaht näht man nur mit einer Nadel und ich möchte sie breit haben. Eigentlich möchte ich sie immer breit haben, aber natürlich muss man die Stichbreite immer sowohl an Garn als auch an den Stoff und an den Ort der Verwendung anpassen. Ich wähle also Stichbreite7,5mm. Es brennt zwar in den Fingern, mal 9mm zu nehmen, aber mein Stoff ist ein ganz weicher Biojersey, und der würde sich unter der Garnmenge „wegwurschteln“.

Der ein oder andere kennt es, dass sich mitunter der Stoff dreht in der Naht. Dann ist immer irgendwie zuviel Stoff und zuwenig Garn oder zuwenig Stoff und zuviel Garn. In unserem  Fall hier würde der Stoff die Garnmenge, selbst bei lockerster Lockerheit, nicht halten können, außerdem würde die Naht bei einer der ersten Wäschen aufgehen. Darum lieber etwas schmaler, dafür trägt das Kind die Tunika mit Glück auch noch im Winter mit Langarmshirt.

Solche Dinge habe ich übrigens sehr ausführlich im Basisvideo zur Overlock erklärt. (Hier habe ich zum reinschnuppern einen Gutscheincode über 20% angelegt, der ganz schlicht BR lautet, er muss im Warenkorb eingelöst werden und reduziert dort)

Für das dicke Garn muss also auch die Stichlänge lang sein, denn dickes Garn braucht Platz. Ich wähle 3,5. Den Differential lasse ich auf gleichmäßigem Transport.

Auf dem linken Nadelfaden habe ich ganz normales Overlockgarn, der Untergreifer bekommt das dicke Häkelgarn. Hier muss ich ein bisschen auf einen glatten Ablauf achten. Die Maschine nimmt das Garn gern, aber wir haben ja keine Kone, darum schön langsam nähen und immer mal kucken, dass noch genügend Garn frei ist.

Da auf dem Untergreifer die Spannung 0 inkl. Wegverkürzung sich als zu locker erweist, das Häkelgarn aber aufgrund seiner Stärke gar nicht in die Druckluft passen würde und somit außen herum gefädelt werden MUSS, ziehe ich den Untergreifer auf 1,5 hoch, und erziele so die perfekte Naht. Die Stoffe liegen dabei  links auf links, denn der Greifer bildet seine Naht außen.


Die dann aufgeklappt so aussieht:

Mädchentunika nähen – die dekorative Flachnaht

Natürlich muss, wie in jeder 2-fädigen Naht, wieder unser Konverter mit dazu genommen werden, denn Untergreifer und eine Nadel, egal welche, sind unbedingtes Muss für eine Naht.

Der Konverter sitzt auf unserem Obergreifer und muss  nach links rübergeschoben werden und im Loch des Obergreifers einrasten.

Perfetto. Ich gleite über den Stoff, und wenn etwas perfekt ist, möchte man einfach immer damit weiter machen. Aber – leider – nach 4 Nähten muss ich umfädeln, die Ärmel müssen mit einer normalen Overlocknaht ganz schnöde angenäht werden. Zum Glück geht das Umfädeln schnell und einfach. Gut, reine Nutznähte müssen ja auch sein.

Nutznähte nähen mit der Overlock

Ich schliesse also die Raglannähte mit einem Überwendlingsstich, wie man die 4-Faden-Overlocknaht nennt. Im Bereich über der Flachnaht setze ich meine Stichlänge ein kleines Stück runter.

Das geht fliessend und ist dank der gut erreichbaren Regler super zu händeln. So sichere ich aber die doch recht langen Stiche der Flachnaht von eben und schliesse die Gefahr aus, dass sie sich in diesem Bereich öffnen.

Die Wahl der richtigen Rollsaumfarbe

Verbleiben noch die Ärmelsäume.

Für den Rollsaum nehme ich zunächst wieder mein rotes Häkelgarn. Das kommt im Rollsaum auf den Obergreifer, der Konverter verlässt das Spielfeld. Natürlich wieder mit abgekürztem Weg und reduzierter Spannung, aber zu der rechten Nadel und dem Obergreifer bekommt auch der Untergreifer ein Garn und eine hohe Spannung, denn dieser zieht meinen Obergreifer im Rollsaum um die Kante. Und je dicker der Obergreiferfaden ist, desto mehr muss der Ärmste ziehen.

(Die Kone vorn links auf dem linken Nadelfaden hab ich einfach auf der Maschine stehen gelassen, sie ist aber nicht eingefädelt.)

Der Rollsaum ist ein Traum! Wir schauen in weiteren Beiträgen noch genauer darauf, auch auf weiterführende Maschineneinstellungen wie z.B. die Stichbreitenzunge. An meinem fertigen Projekt erweist er sich jedoch leider in Verbindung mit der dicken roten Flachnaht als too much. 

Darum tausche ich gegen das Madeira Decora 12, dass deutlich dünner ist als mein Häkelgarn. Und durch die Garnstärkenveränderung muss ich natürlich auch meine Spannung anpassen (die linke Kone hab ich jetzt fürs Foto runter genommen ;o).

Das Ergebnis gefällt mir nun richtig gut:

Mädchentunika nähen – der Rollsaum

Und so entsteht Stück für Stück und Naht um Naht ein tolles Projekt.

Mädchentunika nähen mit Dekogarn

Und weil die liebe Inga mir die Bilder gemacht hat und sie mich so gut kennt, gibt es natürlich auch die passenden Schuhe dazu. Vielen Dank, liebe Inga!

Ich weiß, dass für jeden, der neu mit der Weglängenkomponente in Kontakt kommt, erstmal alles rund um Spannungen, dicke und dünne Garne, Zusammenhänge, Stichlängen, Zugstärken etc. fremd und  komisch erscheint. Ich schule das sowohl live als auch in den Videos seit Jahren. Wer sich  die Mühe macht, mitzugehen, einzusteigen und dran zu bleiben, ganz egal mit welcher Maschine, wird möglicherweise seine ganze Art zu nähen verändern und erweitern!

In diesem Sinne, ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Nähen

Manu

Verwendete Produkte:
BERNINA L 850
BERNINA L 850

Themen zu diesem Beitrag , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Helga Bossler

    Hallo Manu, tolle Erklärung wie immer. 👍🏽

    Du meintest aber sicher die Stichbreite von 7,5 mm bei „Overlock einstellen bei dickem Garn“ und nicht die Stichlänge.

    • Manu / courleys.de

      ;o)))) Anfängerfehler, Du hast natürlich absolut recht (ich wollte mal schauen, ob auch einer aufmerksam liest ;O)))))))))))))))
      Vielen Dank, liebe Helga, für den Hinweis, ich hab das soeben korrigiert

      Manu

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team