Kreative Artikel zum Thema Nähen

Aus einem Overall einen Kuschelanzug nähen

Ihr Lieben, es wird kalt und damit unsere Kleinsten es so warm wie möglich haben, zeige ich euch heute, wie wir aus einem Overall einen Kuschelanzug nähen können. Dieser ist sowohl für Zuhause als Haus- oder Schlafanzug gedacht, genauso für unterwegs als Kinderwagenanzug zu gebrauchen. Das einzige, das ihr als Schnittmuster benötigt, ist einen Overall und diese gibt es wie Sand am Meer. Um nur mal ein paar Schnitthersteller zu nennen: Zierstoff, Klimperklein, Lybstes oder from heart to needle. Falls ihr noch keines habt, sucht gerne mal im weiten Web und ich bin mir sicher, ihr werdet fündig. Gedacht ist diese Anleitung für Babys bis zum Krabbelalter, dann macht natürlich ein Anzug mit Beinen viel mehr Sinn.

Als unser Jüngster im November geboren wurde, wohnten wir noch in einer kleinen Dachwohnung, in der es echt zugig und kühl war. So musste schnell Abhilfe her, damit das kleine Knöpfchen Zuhause nicht friert. Bei den Kleinsten ist es wichtig, dass die Füße und Beine beieinander sind und so kam ich auf die Idee, aus einem Overall einen Kuschelanzug zu nähen. Ich habe ihn komplett gefüttert genäht, für die wärmere Jahreszeit geht es aber auch genauso gut einlagig. Als Außenstoff habe ich Baumwollfleece und als Innenstoff Baumwolljersey verwendet, da das Schnittmuster auf elastische Stoffe ausgelegt ist.

Schnittmuster anpassen:

Ihr benötigt zur Anpassung das Vorder- und Rückteil. Ich habe einen Overall mit Reißverschluss gewählt, es geht aber auch genauso gut einer mit Knopfleiste. Messt zunächst die Beinlänge eures Babys. Erweitert die beiden Schnittteile vom Saum des Schnittes um das gemessene Maß in der Höhe. Dadurch, dass ihr unten am Beinabschluss ansetzt, ist auch wirklich noch genug Platz zum Strampeln. Lasst das Bein an der Seite sanft nach außen hin auslaufen, innen erfolgt die Erweiterung senkrecht. Hier im Bild habe ich blau markiert, wie die Erweiterung in etwa aussieht. Sie ist beim Vorder- und Rückteil gleich. Wer möchte, kann das äußere, untere Eck als leichte Rundung einzeichnen oder es gerade lassen.

 

Ihr benötigt für einen gefütterten Anzug:

  • 1x Vorderteil gegengleich aus Außen- und Innenstoff
  • 1x Rückteil im Bruch aus Außen- und Innenstoff
  • 2x Ärmel aus Außen- und Innenstoff
  • 2x Armbündchen
  • wenn gewünscht: 2x Kapuze aus Außen- und Innenstoff
  • wenn gewünscht: 2x Kinnschutz aus Außenstoff
  • zwei kleine Stücke Außenstoff für das untere Ende des Reißverschlusses
  • Endlosreißverschluss plus Zipper

Die folgenden Schritte bis zum Einnähen des Reißverschluss sind beim Innenanzug gleich wie beim äußeren, daher zeige ich sie euch nur ein Mal.

Aus einem Overall einen Kuschelanzug nähen:

Legt die beiden Vorderteile rechts auf rechts auf das Rückteil und schließt die Schulternähte.

Klappt ein Vorderteil weg vom Rückteil und legt die Armkugel rechts auf rechts auf den Armausschnitt und näht sie fest. Dasselbe macht ihr auf der anderen Seite.

Legt die Kapuzenteile rechts auf rechts und schließt die hintere Naht.

Bringt danach die Kapuze rechts auf rechts um den Halsausschnitt des Anzuges an und näht sie fest.

Im Anschluss schließt ihr die beiden  Arm- und Seitennähte des Anzuges jeweils in einem Rutsch, lasst aber in der unteren Mitte eine Öffnung von etwa 15cm.

Lege die beiden kleinen Stücke Außenstoff rechts auf rechts um das Ende des Reißverschlusses und nähe sie unten fest. Klappe sie anschließend auf rechst und steppe die Naht knappkantig ab. Diesen Schritt  brauchst du nichts unbedingt. Ganz unten habe ich ein Beispiel, dass man den Reißverschluss auch bis zum Saum nähen kann.

Wenn im Schnittmuster vorhanden könnt ihr auch einen Kinnschutz einnähen. Legt dazu die beiden Teile rechts auf rechts und schließt die Rundung. Wendet den Schutz auf rechts und steppt ihn knappkantig ab.

Legt den Kinnschutz um ein oberes Ende des Reißverschlusses und steckt die eine Hälfte rechts auf rechts auf der zugehörigen Vorderkante des Anzugs fest. Näht dieses Naht von oben bis unten. Anschließend steckt ihr die andere Seite des Reißverschlusses rechts auf rechts auf die andere Vorderkante und näht sie auch dort fest. Das obere, offene Ende des Reißverschlusses wird im rechten Winkel nach außen gelegt und festgenäht, so dass der Zipper später nicht herausrutschen kann.

Nun kommt das fertig vorbereitete Futter mit ins Spiel. Legt es an der kompletten Außenkante (Vorderkante mit den Reißverschlusshälften, sowie an der Gesichtsnaht der Kapuze) rechts auf rechts auf den Außenanzug und näht sie von unten über die Kapuze bis auf die andere Seite wieder hinunter fest. Lediglich die Öffnung mit den 15cm von vorhin bleibt hier offen.

Dreht den Anzug so, dass der Außenanzug rechts auf rechts liegt und die schöne rechte Seite des Futters zu euch schaut. Jetzt schließt ihr die untere Öffnung des Außenstoffes rechts auf rechts, Danach legt ihr die Nahtzugaben des Futters nach innen und schließt die Öffnung von Hand mit dem Matratzenstich.

Danach könnt ihr den Anzug wieder auf so wenden, dass der Außenstoff außen und der Innenstoff innen liegt. Es fehlen nur noch die Armbündchen. Schließt deren Seitennaht jeweils rechts auf rechts und stülpt sie anschließend zur Hälfte nach innen um. Markiert euch die Naht, sowie den gegenüberliegenden Punkt.

Diese Punkte treffen im nächsten Schritt auf die Seitennaht und den gegenüberliegenden Punkt am Armabschluss. Achte darauf, dass der Außenstoff und das Futter hier schön aufeinander liegen. Stülpt das Bündchen rechts auf rechts auf den Ärmel und näht alle vier Stofflagen miteinander fest, indem ihr lediglich das Bündchen leicht dehnt.

Je nach Stoffwahl empfiehlt es sich, die Vorderkante knappkantig abzusteppen, damit sich der Zipper nicht im Stoff verfängt. 

Herzlichen Glückwunsch, fertig ist euer Kuschelanzug für draußen und drinnen. 

Hier das Beispiel des Overalls mit abgerundeten Ecken und dem Reißverschluss, der bis zur Saumnaht geht.

Aus einem Overall einen Kuschelanzug nähen – ich hoffe, die Anleitung war verständlich für euch, ansonsten gerne nachfragen!

In diesem Sinne wünsche ich euch warme Stunden mit euren Kleinen,
Herzlichst,
Sara

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Baumwollfleece, Endlosreißverschluss, Jersey
Verwendete Produkte:
BERNINA 580
BERNINA 580
BERNINA 800DL
BERNINA 800DL
Obertransportfuss # 50
Obertransportfuss # 50
Standard-Nähfuss
Standard-Nähfuss

Themen zu diesem Beitrag , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Bodil Erny

    Klasse Idee!

    Den Kuschelanzug kann man auch wunderbar im Kinderwagen nutzen. Unsere Tochter hat sich immer unter der Decke “rausgearbeitet” und dich Jacken waren entweder zu dick oder zu dünn um gleichzeitig noch unter der Daunendecke zu liegen (Januar-Kind). Und mit umklappbar Bündchen währen auch die Hände noch zusätzlich geschützt. Eben kam mir noch die Idee den Oberkörper quasi wärmer als den Sackteil des Unterkörpers zu machen. Danke!

    Super Idee für den jetzt kommenden Erdenbewohner .

    • Sara Öchsner

      Vielen lieben Dank! Ja, da hast du vollkommen recht, dann wünsche ich ganz viel Freude beim Nähen und eine gute Geburt!

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team