Kreative Artikel zum Thema Nähen

Elegant und bequem: Mein neuer Jumpsuit!

In diesem Artikel zeige ich euch, wie ihr einen Jumpsuit nähen könnt, der nicht nur bequem ist, sondern auch toll aussieht. So traurig das heuer ist, die großen Weihnachts- und Silvesterpartys werden wohl ausfallen müssen. Doch im Kreise unserer Lieben werden werden wir dafür vielleicht umso bewusster und inniger feiern. Und natürlich möchten wir auch dann gut aussehen. 

Als mir das aktuelle Heft von La Maison Victor  (Ausgabe Nr. 6 | Nov.-Dez. 2020) in die Hände gefallen ist, wusste ich sofort: So einen tollen, lässigen und gleichzeitig eleganten Jumpsuit möchte ich unbedingt haben! Doch nicht selten scheitern derartige Nähvorhaben daran, dass man nicht sofort den passenden Stoff findet. Qualität, Muster, Farbe… das muss alles stimmen. Sicher kennt Ihr das… La Maison Victor schafft hier Abhilfe! Denn neben dem Magazin erhaltet Ihr dort gleich die passenden Originalstoffe. Wie herrlich! Der Nähtag kann beginnen!

Jumpsuit nähen nach Schnittmuster und Anleitung von La Maison Victor | #evelmv

Ich ergänze lediglich noch die Kurzwaren – hier SERALON Universalgarn und SERACOR Overlockgarn in schwarz von Mettler, einen beziehbaren Knopf, etwas schwarze Bügeleinlage, schwarze Gummikordel für den Knopfverschluss sowie Gummiband für die Raffung am Bauch. Schon kann es losgehen!

Der leichte Stoff aus 100% Polyester stammt aus der Stoffkollektion von La Maison Victor by Bittoun. Er ist wunderbar angenehm und weich und trägt sich, wie ich später feststellen werde, herrlich! Damit feine Stoffe beim Zuschnitt nicht verrutschen, legt ihr sie am besten ganz flach aus und schneitet die mit dem Rollschneider zu. Wenn Ihr nicht so geübt beim Zuschnitt seid, empfiehlt es sich immer, die Teile einzeln zuzuschneiden und nicht zwei spiegelverkehrte Teile übereinander. So geht Ihr ganz sicher, dass nichts verrutscht!

Ich habe mich dazu entschlossen, die Seitennaht unter dem Arm ein bisschen anders zu fertigen, als im Heft beschrieben. Hier könnt Ihr gut sehen, was ich weggeschnitten habe. Beim Original werden diese Teile mit offenen und versäuberten Seitenkanten zusammengenäht. 

Natürlich muss das gleiche Maß auch am Hosenteil entfernt werden, damit später wieder alles passt!

Hier könnt Ihr sehen, wie perfekt man mit etwas Übung mit dem Rollschneider Teile zuschneiden kann:

Die Schlaufe am hinteren Schlitz befestige ich mit einigen Stichen von Hand, bevor ich den Beleg festnähe. So kann ich mich voll und ganz darauf konzentrieren, dass der Beleg nicht verrutscht und muss mich nicht um die Schlaufe kümmern. 

Gerade bei glatten und rutschigen Stoffen empfiehlt es sich, ganz eng zu stecken, damit die Lagen schön übereinander liegen und beim Nähen nicht verrutschen. Wer noch nicht so geübt ist, kann die Teile auch alternativ vor der Weiteren Verarbeitung heften. 

Nach Fertigstellung der Naht werden die Zugaben ein- und zurückgeschnitten, dann zum Beleg gelegt und von rechts schmalkantig abgesteppt. Das geht ganz hervorragend und einfach mit dem Schmalkantfuß #10.

Ebenfalls mit dem Schmalkantfuß #10 fertige ich die Säume der Ärmel. Mit ihm kann man ganz einfach und mühelos knappkantige Nähte nähen. 

Den Schlitz habe ich übrigens 5 cm kürzer gemacht als auf dem Schnitt angegeben, da mir wichtig war, dass man den BH später so wenig wie möglich sieht. Das hat allerdings natürlich zur Folge, dass man den Jumpsuit nicht mehr ganz so bequem anziehen kann, bzw. beim Anziehen ein bisschen mehr “Yoga” machen muss, damit Arme, Schultern und Brust durch den Schlitz passen. 

Auch das Gummiband an der Taille habe ich mit einem Zick-Zack-Stich und den Schmalkantufuß #10 auf der Nahtzugabe festgesteppt.

Die Hosenbeine säume ich mit einem Blindstich. Hierfür werden die Kanten zunächst mit einer 3-fach-Overlocknaht versäubert, dann in entsprechender Höhe zur linken Seite gebügelt und schließlich mit einem Blindstich sowie den Blindstichfuß #5 gesäumt. 

Ich bin immer wieder begeistert, wie toll die Blindstiche mit meiner BERNINA werden! Hier von außen… 

… und hier von innen. Ein mit der Maschine genähter Blindstich hält auch viel besser als jene, die von Hand genäht werden. 

In diesem Video könnt Ihr sehen, wie einfach es ist, einen tollen Blindstich mit der BERNINA zu nähen:

Wie Ihr sehen könnt, habe ich meinen Jumpsuit noch um einen Gürtel ergänzt. Hierfür habe ich einen Stoffstreifen mit den Maßen 150 x 10 cm geschnitten und an der langen Kante mittig gefaltet. Die rechte Seite liegt innen. Dann alle offenen Kanten mit 1 cm Zugabe und einem Geradstich schließen. Dabei lasse ich in der langen Seite eine ca. 10 cm große Wendeöffnung. Zugaben an den Ecken einkürzen, Teil wenden, nähte ausbügeln und Öffnung von Hand schließen. 

Die Gürtelschlaufen nähe ich übrigens immer mit dem kleinen Bandeinfasser für nicht vorgefalzte Bänder. Einen Artikel dazu findet Ihr HIER. In diesem Artikel handelt es sich zwar um Bindebänder, selbige eignen sich aber auch ganz hervorragend für Gürtelschlaufen. 

Ich bin ganz glücklich über mein neues Kleidungsstück. Der Stoff ist super leicht, der Schnitt sitzt bequem, nichts zwickt, da ist der Weihnachtsbraten gesichert!

Vielleicht habt auch Ihr einmal Lust, in der Kollektion von La Maison Victor zu stöbern und eines der tollen Modelle zu nähen? Dabei wünsche ich Euch schon jetzt ganz viel Spaß! Wir sind gespannt auf Eure Variante – hier in der Community oder unter in den sozialen Netzwerken unter #evelmv.

Ein Video-Tutorial zu diesem Modell findet Ihr übrigens hier:

Liebe Grüße

Eure Claudia 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

4 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Melitta Stegmaier

    Hi, Jamsuit sehen sehr schön aus, sind aber unpraktisch (Toilette).

    Ich Nähe mir jedes Teil extra, Hose mit Bund oder Gummizüge.

    Das sieht dann aus wie ein Jamsuit.

    Ich habe so mehr von meinem Kleidungsstück, da ich es auch getrennt anziehen kann.

    Auch spart es Geld 3 Komb. statt einer.

    Einmal darüber nach denken

    LG Melitta

    • Claudia Geiser

      Liebe Melitta,

      sicher eine gute Idee, die Teile zu teilen. Ich persönlich schätze es sehr, dass man ohne sich Gedanken machen muss mit einem Teil perfekt angezogen ist. Daher liebe ich auch Kleider über alles! Außerdem spürt man einen Jumpsuit auch nach einem üppigen Abendessen am Bäuchlein nicht, man muss sich zu keiner Seit Sorgen machen, dass das Oberteil verrutscht. Das liebe ich sehr!

      Allerdings kenne ich auch das Problem, dass so mancher Jumpsuit kompliziert zum An- oder Ausziehen ist. Ich kann aber versichern, dass das bei diesem Modell nicht so ist. Knopf auf, runter ziehen, fertig!

      So oder so hat aber sicher jeder seine Vorlieben! Und das tolle an unserem Hobby ist ja, dass wir diese dann auch individuell nach unseren Wünschen umsetzen können.

      Liebe Grüße

      Claudia

  • Sabine Nagel

    Wow, der sieht wirklich toll aus, kann man das Heft auch im Handel kaufen oder nur online?!

    • Claudia Geiser

      Vielen Dank! Ich gehe davon aus, dass man das Heft im gut sortierten Zeitungshandel bestellen kann, sofern es nicht vorrätig ist. Der Kiosk bei uns im Dorf bestellt jedes Magazin. Ich habe aber auch schon ein Magazin von LMV online gekauft. Es war ohne Versandkosten innerhalb von wenigen Tagen da.

      Liebe Grüße

      Claudia

       

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team