Kreative Artikel zum Thema Quilten

Quilt-Sandwich heften mit Heftspray

Das Fertigstellen eines Quilt-Tops fühlt sich grossartig an! Man ist stolz auf seine Leistung und freut sich riesig. Und dann ist es an der Zeit, den Quilt zu quilten. Aber wie lässt sich ein so grosses Quilt-Sandwich heften? Mit anderen Worten: Wie lassen sich die Lagen zusammenfügen?

In diesem Blogbeitrag zeige ich Euch, wie ich mein Quilt-Top, das ich für den Sugaridoo Quilt-Along genäht habe, mit Heftspray zu einem Quiltsandwich verarbeitet habe.

Quilt-Sandwich heften – das braucht Ihr:

Quilt-Top

Klar, Ihr braucht natürlich ein Quilt-Top. Das Top, welches wir im Quilt-Along genäht haben, hat eine Grösse von 70 1/2 x 90 1/2 Inches. 

Das Vlies

Die zweite Schicht eines Quilt-Sandwiches ist die Füllung – das Volumenvlies. Es sind viele verschiedene Arten von Vliesen erhältlich. Es gibt verschiedene Materialien – Wolle, Baumwolle, Polyester, Mischungen – und diese gibt es auch in verschiedenen Stärken. 

Ihr könnt jedes Vlies wählen, das Euch gefällt. Wenn Ihr Euren ersten Quilt anfertigt, solltet Ihr vielleicht ein Quilt-Fachgeschäft besuchen. Dort könnt Ihr verschiedene Vlies-Arten spüren und erfahren, welche Art für das von Euch gewünschte Ergebnis am besten geeignet ist. 

Ich liebe dünnes Vlies aus 100 % Baumwolle. Im Moment verwende ich gerne das “Warm & White Batting”, ein schönes, dünnes Vlies aus natürlichen Materialien. Aber wie ich schon sagte, versucht, ein Material zu finden, das Euch gefällt, indem Ihr online recherchiert oder in einem Quiltladen nach verschiedenen Sorten fragt.

Für den Quilt aus unserem Quilt-Along benötigt Ihr ein Stück Vlies, das etwas grösser ist als das Top. Ich würde mein Vlies bei allen Grössen so wählen, dass es 2 Inches grösser als das Top ist. Man kann aber auch noch mehr zugeben. 

Für den Quilt-Along-Quilt sind das ungefähr 74 x 94 Inches.

Rückseitenstoff

Die letzte Schicht des Sandwiches ist die Rückseite Eures Quilts, der Trägerstoff. Hierfür könnt Ihr einen extrabreiten Stoff wählen, der etwa 108 Inches breit ist. Dann braucht Ihr nur ein Stück und Ihr seid fertig. 

Eine andere Möglichkeit ist, ein cooles Design für die Rückseite des Quilts zu entwerfen. Ihr könnt übrig gebliebene Blöcke verwenden und diese in die Rückseite einarbeiten. Oder Ihr könnt das regenbogenfarbig gesprenkelte Quiltrückenmuster nähen, das ich für den Quilt-Along entworfen habe. 

Wenn Ihr normale Quilt-Stoffe verwendet, könnt Ihr 44 Inches breite Stoffteile zusammenfügen, bis Ihr die Grösse für die benötigte Rückseite habt.

Für den Quilt-Along-Quilt benötigt Ihr eine Rückseite, die etwa 78 x 98 Inches gross ist. Im Video weiter unten könnt Ihr sehen, dass ich normalen Quilt-Stoff verwendet habe und zwei Stücke von 98 x 44 Inches zu einem Stück von 98 x 88 Inches zusammengefügt habe. Etwas zu gross, aber das war in Ordnung für mich.

Insgesamt habe ich für die Rückseite meines Quilts etwa 4,7 m Stoff (etwa 5,1 yard) verwendet.

Material zum Heften

Nun braucht Ihr noch etwas, mit dem Ihre Eure drei Lagen zusammenheften könnt. Ich verwende gerne Heftspray, aber es gibt auch andere Möglichkeiten. 

Ich bin kein Experte in der Anwendung der folgenden Techniken, aber wenn Ihr interessiert seid, findet Ihr auf YouTube und via Google viele Anleitungen dazu.

Ihr könnte Euren Quilt mit Heftstichen heften. Das sind sehr grosse Stiche, um vorübergehend alle Schichten des Quilts zusammenzuhalten. 

Auch die Verwendung von Sicherheitsnadeln ist eine Option, die bei der Quiltherstellung verbreitet ist. 

Oder Ihr könnt aufbügelbares Volumenvlies verwenden, welches Ihr auf die Oberseite und den Trägerstoff Eures Quilts aufbringen könnt, um die Reihe so “zusammenzukleben”. 

Ich entscheide mich für Heftspray. Ich liebe es, meine Quilts zu besprühen. Ich benutze Odif 505 Spray, um meine Ober- und Rückseite auf das Vlies zu kleben. 

Los geht’s, lasst uns das Quilt-Sandwich heften

Hier ein Video, in dem ich zeige, wie ich den Quilt hefte. Eigentlich ist es eine Art Yoga-Video :-). Weiter  unten findet Ihr die Anleitung mit Text und Bild.

Mit dem Rückseitenstoff anfangen

Beginnt damit, Euer Vlies auf den Boden zu legen. Kleine Randbemerkung: Ich arbeite gerne auf dem Boden. Es ist ein bisschen ein Training, aber ich liebe es, alles flach auf dem Boden auszulegen. Es gibt Methoden, um das Quilt-Sandwich auf einem Tisch zu heften, aber die habe ich noch nicht ausprobiert.

Achtet darauf, dass das Vlies schön flach liegt. Wenn Ihr das Gefühl habt, dass es viele Falten gibt, könnt Ihr das Vlies kurz bügeln. 

Legt nun den Rückseitenstoff auf das Vlies, Vorderseite nach oben. Jetzt holen wir den Heftspray raus. 

Legt den Rückseitenstoff zur Hälfte zurück. Besprüht einen Teil des Vlieses, welches vor Euch offen liegt. Ich habe ungefähr ein Viertel des Vlieses besprüht. 

Faltet den Rückseiten über das besprühte Vliesteil zurück und streicht es mit den Händen von innen nach aussen und hinten hin glatt. 

Legt den Rückseitenstoff nun wieder etwas zurück – bis dahin, wo er schon festgeklebt ist.  

Besprüht nun den verbleibenden Vliesteil und wiederholt die obenerwähnten Schritte, indem Ihr den Rückseitenstoff glatt aufs Vlies legt und alle Falten herausstreicht. 

Macht genau das Gleiche auf der anderen Hälfte des Quilts. 

Wenn es Falten gibt, zieht den Stoff vom Vlies ab und legt ihn neu hin. Er lässt sich leicht vom Vlies lösen, sogar dann, wenn Ihr ihn schon festgestrichen habt. Das mag ich besonders am Heftspray.  

Jetzt das Quilt-Top

Nun geht es an das Quilt-Top. Das Vorgehen ist wie bei der Rückseite. Dreht also Euer Vlies mit aufgeklebter Rückseite komplett um, sodass das Vlies nach oben zeigt. Legt Euer Quilt-Top mittig darauf, die schöne Seite oben.  

Wiederholt die Schritte, welche Ihr beim der Rückseite gemacht habe. Zieht das Quilt-Top hälftig zurück, besprüht einen Viertel des Vlieses, legt das Top darauf, streicht es glatt und arbeitet Euch so in beide Richtungen bis zum Rand des Quilts vor. 

So, jetzt wisst Ihr, wie sich ein Quilt-Sandwich heften lässt. Hat es geklappt? Dann ist es Zeit für eine kleine Denk- und Ruhepause auf Eurem frisch gehefteten Quilt. Ihr könnt Euch dabei durch den Kopf gehen lassen, wie Euer Quilting aussehen soll.

Wie erwähnt, gibt es andere Möglichkeiten, ein Quilt-Sandwich zu heften. Welches ist Eure Lieblingsmethode? Habt Ihr schon mal mit Heftspray gearbeitet? Nutzt die Kommentare, um mich und andere Leserinnen an Euren Erfahrungen teilhaben zu lassen.

In zwei Wochen geht es hier weiter. Dann fangen wir mit dem Quilting an. Dazu verwende ich das Formschablonen-Set von BERNINA und ich werde Euch in einem Video zeigen, wie Ihr Eure Maschine für Rulerwork einrichtet.

Hoffentlich sehen wir uns dann wieder!
Irene

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Produkte:
BERNINA 770 QE
BERNINA 770 QE

Themen zu diesem Beitrag , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Doris Fuchs

    Liebe Irene, ich möchte gerne den Quilt in drei Teilen quilten. Gibst du dazu auch eine Anleitung? Konkret: muss ich darauf achten, dass das Vlies genau um die Nahtzugabe kürzer ist, damit es sich beim anschließenden Zusammennähen nicht knubbelt?

    • Irene - Sugaridoo

      Hallo Doris, gute Frage! Mit dieser Methode machts du drei Quilt-Sandwiches. Last das Vlies und den Rückseitenstoff
      einfach von allen Seiten herausragen. Wir werden es nach dem Quilten kürzen. LG Irene

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team