Kreative Artikel zum Thema Nähen

BH nähen – Anleitung für einen BH mit gequilteten Körbchen

Das diesjährige Motto des BERNINA Adventskalenders lautet “von Herzen”. Ihr habt mit Sicherheit als erstes das Bild gesehen und euch gedacht, was bitte hat dieser gequiltete BH mit “von Herzen” zu tun? Naja, zum einen ist es dasjenige Kleidungsstück, das ich genau und direkt über meinem Herzen trage, zum anderen ist das Nähen von BHs ein Hobby, das mir besonders am Herzen liegt. Obwohl es sich um ein Kleidungsstück handelt, das die wenigsten zu sehen bekommen, so stellt es besonders viel mit unserem persönlichen Wohlbefinden an.

Wenn der BH zwickt, drückt, einschneidet, zu gross oder zu klein ist, zu wenig Halt gibt oder zu eng ausfällt, dann ist das Meistern des Alltags einen Tick anstrengender. Darum ist es für mich mittlerweile eine Herzenssache, Begeisterung in der Nähcommunity fürs Selbernähen von BHs zu wecken. Nicht nur, dass solche Näherfolge (und ein gut sitzender BH) das Selbstbewusstsein stärken, nein, das Nähen von BHs ist im Gegensatz zu anderen Kleidungsstücken eine ganz schnelle Angelegenheit.  Zusätzlich werden keine Spezialtechniken oder -maschinen benötigt. Die einzige Voraussetzungen sind das einigermassen gerade Nähen und eine Nähmaschine mit Gerad- und Zickzackstich.

Und hier noch eine kleine Erfolgsmeldung von mir: Ich habe es nun nach drei (!) Jahren geschafft, meine Schwester (sie bloggt übrigens auch für BERNINA) davon zu überzeugen, ihre eigenen BHs zu nähen. Und auch sie ist begeistert. 

Quilten des BH-Körbchens

Vielleicht hat die eine oder andere unter euch schon die ersten Erfahrungen mit dem Nähen eines BHs und sucht nun eine neue Herausforderung in einer ruhigen Nähstunde in der Adventszeit. Falls nicht, hier könnt ihr die Basics nachlesen. In diesem Beitrag wird vorausgesetzt, dass die Basics vom BH-Nähen schon vertraut sind.

Als Erstes gleich vorweg: Die Idee, das BH Körbchen zu quilten, stammt nicht von mir. Die wunderbare Ying von Tailor Made Blog hat auf Instagram ein Foto eines gequilteten Körbchens gezeigt, was mich sofort fasziniert hat. Besonders interessiert hat mich die Frage, ob dies auch für etwas grössere Körbchen geeignet ist. Spoiler: JA 🙂

Damit das Projekt zum Erfolg wird, empfehle ich euch, ein Schnittmuster zu verwenden, das für Laminat geeignet ist, denn genau die Kombination des Laminats mit dem Oberstoff gibt den wunderbaren gequilteten Effekt. Mein Laminat und mein Oberstoff (roter Duoplex) sowie mein BH Zubehör (ausser die Bügel) habe ich von BWear

Da ich sehr lange Bügel verwende, habe ich den Schnitt zuvor entsprechend angepasst. Falls ihr nicht wisst, wie das geht, könnt ihr euch in diesem Beitrag Hilfe holen.

Nachdem ihr alle Schnitteile ausgeschnitten habt, steckt ihr den Oberstoff auf das Laminat und beginnt in parallelen Linien (ich habe eine Nähfüsschenbreite genommen) das Körbchen zu quilten.

So sieht das Ganze dann aus. Einen noch besseren Effekt erzielt ihr, wenn beim Zuschnitt der Körbchen auch auf die Stoffrichtung achtet (was ich eben nicht getan habe – Anfängerfehler). Anschliessend wird das obere Körbchenteil eingenäht. Dieses habe ich mit beigem Futter verstärkt, damit sich die Spitze beim Tragen nicht verzieht (das Körbchen sollte nicht aus elastischem Material gefertigt werden) aber trotzdem nicht vor einem schwarzen Futterstoff verschwindet.

Das Unterbrustband habe ich ebenfalls gequiltet. Es besteht aus einer Schicht Duoplex und BH-Futter. Der Effekt ist hier natürlich nicht derselbe wie beim Körbchen, da das Volumen des Laminats fehlt.

Die Rückenpassage ist aus rotem Powernet, den ich in London in einem klitzekleinen Shop an der Goldhawk Road gekauft habe.

Nun werden die Körbchen ins Unterbrustband eingesetzt. Wie ihr auf dem Bild sehen könnt, habe ich sehr darauf geachtet, einen passenden Unterfaden fürs Laminat zu nehmen. Das ist nicht zwingend notwendig, aber ich mag es, wenn der BH innen auch farblich passend verarbeitet ist.

So sieht dann das Ergebnis aus. Der “rohe” BH ohne Bügelband und ohne Elastik.

Nun wird die Spitze im Rückenbereich eingenäht und der Unterarmbereich mit Pikotelastik versehen. Auf dem Bild ist die Applikation des Gummis noch nicht fertig. Der Gummi wird nun noch nach innen geklappt und nochmals mit einem Zickzackstich vernäht. Zuvor müssen aber…

… die Nahtzugaben noch mit einer Applikationsschere zurückgeschnitten werden. Das ist nicht ein Muss, ergibt aber definitiv eine schönere Naht.

So sieht dann das fertige Unterbrustband (mit der obenerwähnten Technik vernäht) aus.

Wie ihr sehen könnt, habe ich schwarze Nähzutaten verwendet, dazu habe ich meinen Freund konsultiert. Ich persönlich hätte nämlich rot noch passend gefunden, da es sich aber nicht um exakt denselben Rotton handelte, hat sich die Argumentation meines Freundes durchgesetzt. 

Den BH-Verschluss näht ihr am besten mit einem Satinstich ans Rückenband.

Nun werden noch die Träger angenäht.

Und fertig ist das gute Stück. Das Schnittmuster ist der Trésor BH von Etoffe Malicieuse, einer französischen Schnittmusterfirma.

Hier ist die Rückenansicht. Schade ist natürlich, dass das beige Futter so stark sichtbar ist. Hätte ich schwarzes Futter genommen, wäre zwar die Innenansicht schöner, die Spitze beim Tragen aber nahezu unsichtbar.

Der BH lässt sich angenehm tragen und passt perfekt. Beim Tragen ist das gequiltete Körbchen nicht spürbar.

Ich hoffe, dieser Beitrag hat euch in dieser doch deutlich anderen Adventszeit etwas inspiriert. 

Ich wünsche euch frohe und besinnliche Festtage. Bleibt gesund und viel Spass beim Nähen.

Eure Nadine

Instagram: @heart.pleat

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

14 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Adelheid Mally

    Bisher habe ich noch keinen BH genäht. Vor Weihnachten war ich so mit nähen von Patchworkdecken für meine Enkel beschäftigt, dass keine Zeit für den BH übrig geblieben ist. Aber jetzt. Der BH ist super schön und siet auch sehr bequem aus und jetzt werde ich ihn nähen. Für die gute Anleitung, vielen herzlichen Dank.

  • Ines-M. Becker

    Der sieht wunderschön aus

    da bekommt man echt Lust sich seine eigenen zunähen

    da ich die Bügel nicht mehr tragen möchte

    danke für die Inspiration von ♥️🙏

  • maguy jost

    Tolle Idee – das werd ich mir für nächsten BH auf jeden Fall merken.

    Ich mag die BH, die hinten noch zusätzliche Spitze habe. Verrätst du uns noch, welcher Schnitt das ist?

    • Nadine

      Das ist der Trésor BH von Etoffe Malicieuse. Die Anleitung ist auf Französisch, ist aber bebildert und wenn du schon den ein oder anderen BH genäht hast, sollte das kein Problem sein. Den Schnitt findest du hier: https://www.etoffe-malicieuse.fr/en/product/tresor-2/

       

  • Kurt lienhard

    Hallo das  Moto von  Herzen freut mich sehr etwas nähen fürs herzen ist traumhaft mein Wunsch ist es bh und was dazugehört zu nähen das verarbeiten von schönen Stoffen ist schön herzlichen Dank für den schönen Beitrag und herzlich grüsse💓💞💕

  • Gaby Sprock

    Wow kann ich da nur sagen. Da traue ich mich tatsächlich nicht ran aber bewundere es herzlichst Gaby

    • Nadine

      Liebe Gaby

      Das beste daran ist ja, dass du auch nicht soooooo viel Material brauchst. Und wenns schief geht, kann man den grössten Teil des Versuchs wiederverwerten (Träger, Bügel, Verschluss).  Danke für das Kompliment und eine schöne Adventszeit.

      Nadine

  • Tatjana Hobrlant

    Einfach wunderbar und ich bekomme sofort Lust, mir auch mal wieder einen neuen BH zu nähen. Danke für die tolle Inspiration.

    Liebe Grüße

    Tatjana

    • Nadine

      Liebe Tatjana

      Vielen Dank für die lieben Worte und gern geschehen, das freut mich sehr 🙂

      Nadine

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team