Kreative Artikel zum Thema Nähen

Lichterhäuser für Weihnachten nähen – Gratis-Schnittmuster in zwei Größen

Hallo, ich zeige Euch heute, wie Ihr wunderschöne Lichterhäuser für Weihnachten nähen könnt. Die Lichterhäuser sind eine schöne Geschenkidee und Sie eignen sich auch als tolle Dekoration in der Adventszeit im eigenen Zuhause.

Lichterhäuser für Weihnachten

Wenn Ihr eine ganze Gruppe von Lichterhäusern näht, dann könnt Ihr Euch ein stimmungsvoll leuchtendes Weihnachtsdorf zusammenstellen.

Lichthäuser für Weihnachten

Beleuchtung

Beleuchtet werden die Lichthäuser für Weihnachten mit LED-Lichtern, die sich nicht erhitzen können. Ihr könnt einzelne Häuser mit kleinen batteriebetriebenen Lichterketten bestücken. Für das Weihnachtsdorf verwendet Ihr am besten eine mehrsträngige Lichterkette mit Netzteil. Die Stränge werden durch kleine Öffnungen in der Bodennaht ins Innere der Lichterhäuser gefädelt. So kann das Weihnachtsdorf bequem am Stecker ein- und ausgeschaltet werden.

Größe

Die Lichterhäuser für Weihnachten könnt Ihr in den folgenden beiden Größen nähen:

  • Kleines Lichterhaus: 17 cm hoch, 10 cm breit, 7 cm tief
  • Großes Lichterhaus: 20 cm hoch, 12 cm breit, 8 cm tief

Material für ein Lichterhaus

  • Korpus: Weißer, durchscheinender Baumwoll- oder Leinenstoff
  • Dach: Farbige Baumwoll- oder Leinenstoffreste
  • Leichte bis mittelfeste Vlieseinlage zum Aufbügeln (z.B. Vlieseline H220 oder H250)
  • Doppelseitig aufbügelbare Vlieseinlage  (z.B. Vliesofix) für die kleine Herzapplikation
  • Nähgarn in Weiß und Schwarz
  • Kleine Wäscheklammer
  • Kleiner Deko-Anhänger oder Geschenkanhänger

Ein einzelnes Lichterhaus könnt Ihr mit einer kleinen batteriebetriebenen LED-Lichterkette beleuchten.

Für die Beleuchtung von mehreren Lichterhäusern könnt Ihr eine mehrsträngige LED-Lichterkette mit Netzanschluss verwenden.

Schnittmuster-Download

Das Schnittmuster für die selbst genähten Lichterhäuser für Weihnachten könnt Ihr unter folgendem Link herunterladen:

Schnittmuster “Lichterhäuser für Weihnachten” herunterladen

Das Schnittmuster steht euch in zwei verschiedenen Größen zur Verfügung.

Achtet beim Ausdruck des Schnittmusters darauf, dass keine Größenanpassungen im Druckermenu eingestellt sind.

Nahtzugaben

Die Schnitte enthalten bereits alle erforderlichen Naht- und Saumzugaben. Wenn es in der Anleitung nicht anders erwähnt wird, beträgt die Nahtzugabe beim Nähen 1 cm und die Saumzugabe 3 cm.

Zuschnitt

Für den Korpus und das Dach benötigt Ihr folgende Zuschnitte.

Korpus:

  • weißer Stoff (2x)
  • aufbügelbare Vlieseinlage (2x)

Dach:

  • farbiger Stoff (2x)
  • aufbügelbare Vlieseinlage (2x), kann bei festen Stoffen auch weggelassen werden

Nähanleitung: Lichterhäuser für Weihnachten

Die Schnittteile wie angegeben ausschneiden.

Lichterhäuser für Weihnachten, Zuschnitt

Die Vlieseinlage passgenau auf die linken Stoffseiten der Korpusteile und der Dachteile aufbügeln.

Vlieseinlage aufbügeln

Die Hausansicht auf die vordere Korpusseite übertragen. Die Strichzeichnung kann mit Hilfe von Kopierpapier aus dem Nähbedarf oder Abmessen mit dem Geodreieck auf den Stoff gebracht werden. Bei den meisten hellen Stoffen könnt Ihr das Stoffstück jedoch einfach auf den Ausdruck  legen und die Zeichnung direkt abpausen. Auf dem Foto seht Ihr übrigens meine von Hand gezeichnete graue “Prototyp”-Schablone. Der Ausdruck, der Euch zum Download bereit steht, ist weiß und daher besser zum Durchpausen geeignet 😉 .

Tipp fürs Abpausen der Lichterhäuser

Es gibt eine tolle Alternative zu Markierstiften oder Kreidestiften: Tintenroller mit Radierfunktion aus dem Bürobedarf! Diese sind sehr fein und da die Tinte bei Hitze unsichtbar wird, kann man die Striche durch Bügeln einfach verschwinden lassen. Bitte beachtet daher, dass Ihr die Vlieseinlage unbedingt vor dem Aufzeichnen oder Abpausen aufbügelt!

Danach die Zeichnung mit Geradstich und kleiner Stichlänge zweifach absteppen.

Konturen nach nähen

Nachnähen der Zeichnung – so geht`s

In Ecken die Nadel im Stoff stecken lassen oder mit dem Handrad in den Stoff drehen. Achtung: Das Handrad immer zum eigenen Körper hin drehen, nie anders herum, sonst gibt es Schlaufen und “Gewurstel”! Anschließend das Nähmaschinenfüßchen heben und das Nähgut in die neue Nährichtung drehen. Danach das Nähmaschinenfüßchen wieder senken und weiternähen bis zur nächsten Ecke, wo sich der Vorgang wiederholt. Übrigens ist es gar nicht schlimm, wenn Eure genähten Linien nicht exakt sind und auch mal etwas verlaufen! Ich nenne diese Technik “Zeichnen mit der Nähmaschine” und finde, dass genau die Ungenauigkeiten den Reiz dieser Technik ausmachen. 🙂

Das kleine Herz applizieren

Geht für das Applizieren des kleinen Herzmotivs auf die Lichterhäuser für Weihnachten wie folgt vor:

  • Ein kleines Stück Vlieseinlage mit der beschichteten Seite nach unten auf die Stoffrückseite auflegen und festbügeln. Durch diesen Vorgang wird die Beschichtung auf den Stoff übertragen.
  • Das Herzmotiv auf das Vlieseinlagenpapier aufzeichnen und ausschneiden.
  • Das Papier abziehen. Das Herz hat nun eine Rückseite, die unter Hitze klebrig wird.
  • Motiv auf den Korpus legen (die beschichtete Seite zeigt nach unten) und festbügeln. Nun haftet es fest auf dem Stoff.
  • Mit kleinem Zickzackstich entlang der Ränder aufsteppen.

Durch das Bügeln verschwinden die Tintenmarkierungen.

Lichterhäuser-Ansicht von vorne

Als nächstes müssen horizontale oder vertikale Nähte auf die Dachteile aufgezeichnet werden.

Anschließend diese Linien nachsteppen. Ihr könnt dazu einen Gerad- oder Zickzackstich oder auch Ziernähte verwenden. Die Geradstiche können auch doppelt gesteppt werden.

Geradstiche nähen

Im nächsten Schritt werden die Dachteile rechts auf rechts auf die Korpusteile gelegt und die obere Kante geheftet.

Häuser-Korpus und Dach verbinden

Die Dachteile an die Korpusteile steppen. Die Nahtzugaben auf ca. 0,5 cm zurückschneiden. Mit Zickzack- oder Overlockstich versäubern und nach oben bügeln.

Die Hausteile rechts auf rechts legen und die Seitenkanten und den Boden heften.

Seitenkanten schliessen

Die Teile aufeinandersteppen (farblich passendes Garn verwenden, das schwarze Garn ist nur für die bessere Ansicht). Die Nahtzugaben auf ca. 0,5 cm zurückschneiden und zusammengefasst mit Zickzack- oder Overlockstich versäubern.

Danach die Bodenstrecken aufeinanderheften, dabei die Nahtzugaben der Seitenkanten und des Bodens nach hinten legen.

Die Bodenstrecken steppen. Die Nahtzugaben auf ca. 0,5 cm zurückschneiden und zusammengefasst mit Zickzack- oder Overlockstich versäubern.

Lichterhäuser Boden nähen

Lichterketten-Öffnung

Wer später eine Lichterkette oder den Strang einer Lichterkette am Boden einfädeln möchte, lässt in der Mitte der Bodennaht eine entsprechend große Öffnung und sichert Anfang und Ende mit ein paar Rückstichen. Beim Versäubern spart Ihr die Öffnung einfach aus.

Das Häuschen auf links lassen. Den oberen Rand 2 cm umbügeln und 1 cm einschlagen, dabei die Nahtzugaben der Seitennähte nach hinten legen. Den Saum heften und anschließend knappkantig feststeppen.

Jetzt darf das Lichterhäuschen für Weihnachten auf rechts gewendet werden. Die Seiten- und Bodenkanten falzen und bügeln.

Lichterhäuser bügeln

Lichterhäuser für Weihnachten fertigstellen

Eine LED-Lichterkette in das Häuschen stecken. Das Dach mit Hilfe der Seitenfalze glatt zusammenlegen, anschließend ca. 2 cm nach hinten umklappen und mit der kleinen Wäscheklammer schließen. Wenn Ihr das Häuschen verschenken möchtet, könnt Ihr noch einen kleinen Deko-Anhänger oder einen handgeschriebenen Gruß mit anhängen.

Wenn Ihr Euch ein beleuchtetes Weihnachtsdorf aufbauen wollt, dann fädelt zunächst einmal die einzelnen Stränge der Lichterkette durch die Öffnungen der Bodennähten der Häuser. Damit die Häuser sicher stehen, könnt Ihr am Boden noch ein paar Kieselsteine, Glassteine oder in kleine Tüte mit abgefüllten Dekosand einlegen.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachnähen der Lichterhäuser für Weihnachten!

Liebe Grüße
Laura

(c) Copyright Schrittfotos : Laura Wilhelm
(c) Copyright Produktfotos: Tobias Wilhelm

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

35 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • christina70

    Liebe LauraKannst du mir bitte sagen, von welcher Firma/ Marke ist dieser Tintenroller ist? Wie heisst der ? Das ist ja genial, wenn man die Markierungen sich mit Hitze auflösen.Liebe GrüsseChristina

    • Laura Wilhelm

      Liebe Christina, das sind die Pilot Frixion Tintenroller, hier ist ein Link zu den Produkten: Die Pilot FriXion Story (pilot-frixion.de)

      Die Idee ist nicht von mir 😉 , den Tipp habe ich von einer nähbegeisterten Freundin bekommen und weil die Stifte so schön fein sind, funktioniert das Markieren wirklich prima. Die Idee der Hersteller basiert darauf, dass die Tinte bei Hitze verschwindet und erst bei ca. -10 Grad wieder erscheint. Allerdings habe ich inzwischen festgestellt, dass manchmal die Tinte doch nach einiger Zeit wieder blass sichtbar wird (auch ohne Minusgrade…), vermutlich müsste man den Stoff waschen, damit dieses Problem behoben ist. Ich mache mal eine Probe 🙂

      Liebe Grüße Laura

      • Laura Wilhelm

        So, jetzt bin ich es nochmal. Habe eine kleine Versuchsreihe gemacht ;-). Nach dem Waschen ist die Tinte wirklich raus, auch nach einer Nacht im Gefrierfach sieht man keine Spuren mehr. Das heißt also, dass die Marker sich sehr gut für waschbare Projekte eignen und bei Projekten, die nie gewaschen werden besteht bei manchen Farben die Möglichkeit, dass die Tinte wieder blass sichtbar werden könnte. Da hilft m.E. dann nur erneutes Bügeln. LG Laura

  • Dina Offen

    Vielen lieben Dank dafür , Familie und Freunde waren begeistert , und so leuchten wir dich gemeinsam

  • Regine Waldschütz

    Hallo Laura, mich haben die Lichterhäuser auch gleich begeistert und ich musste sie sofort nachgenähen. Hat super Spaß gemacht. Ich habe auch die Lichterkerzen hinein gestellt, diese haben sogar noch einen Farbwechsel. Morgen werden sie an meine Nichten verschenkt. Lieben Dank für diese tolle Idee.

    • Laura Wilhelm

      Oh, das ist eine super Idee, gerade für Kinder kann ich mir das sehr gut vorstellen! Muss ich mir merken für´s nächste Jahr! Liebe Grüße Laura

  • catlucy

    Tolle Idee! Vielen Dank dafür! Hat richtig Spaß bei der Umsetzung gemacht und ich habe ein tolles Weihnachtsgeschenk! 😊

  • koehnigskind

    So eine schöne Idee! Vielen lieben Dank dafür, ich habe direkt mal ein paar genäht , hatte nur leider keine Vlieseline mehr. Nun sind die Häuschen etwas „beulig“ aber ich finde sie trotzdem toll und werde sie als Geschenkverpackung nutzen. Ich habe hier übrigens diese kleinen LED Teelichter reingestellt, ist nicht ganz so hell, aber doch hübsch.

    • Laura Wilhelm

      Sehr hübsch, vor allem auch die eigenen Abwandlungen! Danke für den Hinweis mit den LED Teelichtern, das funktioniert natürlich auch. Liebe Grüße Laura

  • Traudi Gartendrossel

    Vielen Dank für diese süßen Häuser, sie sind kleine Hingucker ;-)))

    Eine schöne Vorweihnachtszeit wünsche ich dem Bernina-Team

    • Laura Wilhelm

      Schön, dass sie Dir gefallen! Ich wünsche Dir auch eine schöne Adventszeit, liebe Grüße Laura

  • Heike Lorenz

    Hallo,
    das ist eine tolle Deko- bzw. Geschenkidee. Mal sehen, ob ich es dieses Jahr noch hinbekomme, ansonsten werde ich es mir auf jeden Fall für nächstes Jahr vormerken!
    Eine Frage hätte ich noch: welches Gewicht sollte der weiße Stoff haben, damit die Licher durchscheinen?

    • Laura Wilhelm

      Liebe Heike, das Gewicht der Stoffe sollte so zwischen 120g/m² und 220g/m² liegen, dann scheinen die Lichterketten auch wirklich schön durch. Liebe Grüße Laura

  • christina70

    Die Häusschen sind allerliebst, da möchte ich probieren. Vielen Dank für die schön gestaltete Anleitung.

    Oder wie Dani Beck geschrieben hat, als Geschenksverpackung so eine spezielle und schöne Idee.

  • Kirsten Klinck

    Hallo Laura ,

    eine tolle Idee. Mal sehen ob ich noch welche genäht bekomme oder ob ich es auf nächstes Jahr verschieben muss. Durch den Lockdown hat man ja eigentlich Zeit gewonnen, weil ja viele Termine weg fallen, aber als kreativer Mensch weiß man diese Zeit zu nutzen und zum Schluss ist es wie jedes Jahr, alles auf den letzten Drücker. 🙂

     

    • Laura Wilhelm

      …genau so ist es bei mir auch! Ich habe dieses Jahr nur aus beruflichen Gründen bereits etwas Adventsdeko, weil ich ja die Häuschen weihnachtlich fotografieren musste 😉 ansonsten passiert bei mir das auch immer auf den letzten Drücker….!

      Liebe Grüße Laura

       

  • Dani Beck

    Ich finde die Häuser auch super geeignet als Geschenkverpackung mit anschließender Verwendung als Deko. Dafür werde ich die Dachnaht einfach offen lassen und nur mit einer Wäscheklammer verschließen. Freu mich schon drauf, so ein schönes Häuschen zu nähen…

  • Sophie Köstinger

    Hallo liebes Bernina-Team

    Ich liebe euren Blog und bin froh um so viele tolle Tipps und Anleitungen. Worüber ich mich freuen würde ist, wenn es direkt einen Version zum Drucken gibt. Meistens lese ich euren Blog unterwegs bzw. am Handy und dann kann ich es nicht gut speichern oder zuhause direkt drucken. Vieleicht kann man die Anleitung im SM integrieren?

    Danke für eure tolle Arbeit, macht weiter so 🙂

    Sophie

     

     

    • Matthias Fluri

      Hallo Sophie, vielen Dank für Deinen lieben Kommentar und fürs Lob. Wir freuen uns, dass Dir die Blog-Inhalte zusagen. Alle Artikel bleiben im Blog permanent erhalten. Du kannst sie also zu jedem beliebigen späteren Zeitpunkt aufrufen. Wenn Du die Berichte speichern oder drucken möchtest, kannst Du auch dies tun. Allerdings geht das bedeutend einfacher an einem Desktop-PC:

      Entweder den kompletten Beitrag markieren, kopieren und in ein Word-File einfügen oder einfach mit CTRL+P (bzw. STRG+P bzw. Apfel+P, je nach Tastatur und Betriebssystem) den Druck-Dialog Deines Browsers aufrufen, als Drucker einen PDF-Writer wählen (bei neueren Windows-Rechnern ist dieser vorinstalliert) und die Seite als PDF “drucken” bzw. abspeichern.

      Auch vom Handy aus können Seiten gedruckt werden. Wiederum ist das Vorgehen abhängig vom Browser und Betriebssystem. Hier beispielsweise das Vorgehen bei Android: https://praxistipps.chip.de/android-webseiten-als-pdf-speichern_30057

      Die Beiträge werden grundsätzlich nur als Website-Inhalt (html) angeboten und nicht zusätzlich als PDF-Downloads, weil sie so für uns leicht bearbeitbar/aktualisierbar/übersetzbar bleiben (beispielsweise für den Fall, dass ein Artikel in den englischen Blog übertragen wird).

      Liebe Grüsse
      Matthias

  • Kerstin Schwab

    Hallo, ich habe das nicht ganz mit dem Boden zusammen nähen verstanden.

    Gerne höre ich von Euch

    Lg

    • Laura Wilhelm

      Hallo Kerstin,

      der Boden ist hier kein extra Schnittteil, die Dreidimensionalität entsteht durch die Bodennähte. Die Stücke werden ja erst flach aufeinandergelegt und dann werden die geraden Strecken (Beide Seiten und die untere Bodennaht) zusammengenäht. Es bleiben nur noch die “rechtwinkligen” Bodenstrecken offen. Du nimmst das Häuschen dann in die Hand und legst die seitlichen Bodennähte glatt aufeinander. Hier würde ich dann gut mit Stecknadeln heften, denn wie Du auf dem Foto siehst, wölbt sich das Nähgut durch das dadurch enstehende Volumen. So verrutscht beim Nähen nichts. Ich hoffe, ich konnte Dir helfen!

      Liebe Grüße Laura

      • Laura Wilhelm

        Ich habe nun noch ein weiteres Schrittfoto eingefügt, jetzt dürfte wirklich nichts mehr schiefgehen! 😉

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team