Kreative Artikel zum Thema Nähen

Eine Bauchtasche annähen – Nähanleitung

Für meine Söhne nähe ich immer wieder gerne Hoodies und Pullover. Einer der wichtigsten Details, die ich dabei zu beachten habe, ist eine Bauchtasche, in die die Hände gut reinpassen.

Anhand des Pullovers “Rob” aus der La Maison Victor 1/2021 möchte ich Euch zeigen, wie ich eine solche Bauchtasche nähe. “Rob” ist ein Herrenpullover mit hohem Rollkragen und eben einer Bauchtasche. 

#roblmv

Genäht habe ich diesen Pullover aus dem Originalstoff von La Maison Victor: einem sehr weichen und sehr elastischen Jersey mit einer leichten Streifenstruktur. 

Zuschnitt der Bauchtasche

Vorder- und Rückenteil sowie den Ärmel und den Rollkragen habe ich laut Zuschnittsplan mit der vorgeschlagenen Nahtzugabe von 1 cm an den außenliegenden Kanten im Stoffbruch zugeschnitten. Da der Stoff eine leichte Streifenstruktur hat, habe ich den Stoff an der Schnittkante entlang eines Streifens begradigt und den Stoff akkurat gefaltet, so dass die Streifen auf den zugeschnittenen Teilen gerade und nicht schief verlaufen.

Die Bauchtasche habe ich erst grob zugeschnitten, denn bei ihr verwende ich andere Nahtzugaben.#roblmv

Die Bauchtasche des Pullovers “Rob” hat einen angeschnittenen Beleg am Eingriff. Dies bedeutet, dass der Beleg an der im Schnittmuster angegebenen Schnittkante umgefaltet und dann angenäht wird. Ich füge am Beleg eine Nahtzugabe von 1 cm an, an allen anderen Kanten 2 cm. An der Bruchkante des angeschnittenen Beleges (rote Linie) entsteht so ein kleiner Einschnitt. Damit die Bauchtasche entlang der Streifen verläuft, habe ich sie nicht im Stoffbruch zugeschnitten, sondern in einfacher Stofflage und zum Zuschnitt der anderen Hälfte das Schnittteil an der eigentlich vorgesehen Stoffbruchkante gedreht. 

#roblmv

Den Eingriff der Bauchtasche verstärke ich mit einer Bügeleinlage. Da mein Stoff sehr weich und dennoch relativ schwer ist, habe ich eine aufbügelbare Gewebeeinlage verwendet, um den Eingriff zu stabilisieren. Mit dem Rollschneider und einem Patchworklineal habe ich zwei Streifen in der Breite von 3,5 cm zugeschnitten.

#roblmv

Die Streifen lege ich bündig entlang der schrägen Kanten auf der linken Stoffseite an und bügle sie nur ganz vorsichtig in der Mitte an. 

#roblmv

Anschließend drehe ich die Bauchtasche um, damit die Einlage unten liegt und  lege Backpapier darauf. Dies verhindert, dass mein Bügeleisen mit den Klebepunkten der überstehenden Einlage in Berührung kommt. Mit dem Backpapier obenauf bügle ich die Einlage fest und schneide sie anschließend bündig an den Stoffkanten zurück. 

#roblmv

Anschließend versäubere ich alle Kanten mit Ausnahme der kleinen schrägen Kanten am Beleg. Nun wird der Beleg an der schrägen Eingriffskante nach hinten gefaltet und mit Stecknadeln oder Klammern fixiert, damit der Beleg in einem nächsten Schritt festgenäht werden kann. 

#roblmv

Nähen der Bauchtasche

Den Beleg steppe ich mit einem Abstand von 2 cm zur Bruchkante fest. Meine Stichplatte hat dafür eine Markierung, ich verwende aber lieber die Führungsschiene, die zu meinem Patchworkfuss dazugehört. 

#roblmv

Mit einer Jerseynadel und verringertem Nähfussdruck nähe ich nun den Beleg fest. Ein elastischer Stich ist nicht notwendig, da der Eingriff bei der Bauchtasche nicht elastisch sein muss.

#roblmv

Auf diese Weise nähe ich beiden Eingriffskanten der Bauchtasche fest.

#roblmv

Anschließend werden alle andern Kanten der Bauchtasche nach hinten gefaltet. Ich schlage diese Kanten, also die obere, untere und seitliche, 2 cm nach links um und stecke die Kanten fest. Auf dem Bild ist die Bauchtasche von der linken Seite zu sehen.

#roblmv

Diese Kanten hefte ich von Hand mit Heftfaden. 

#roblmv

Ich achte dabei besonders auf die Ecken, so dass dort nichts ungewollt unsauber aussieht und auch alles flach liegt.

#roblmv

Nun bügle ich alle Kanten. Die Bauchtasche ist nun vorbereitet, um auf dem Vorderteil festgenäht zu werden.

#roblmv

Übertragen der Markierungen auf das Vorderteil

Auf dem Schnittteil des Vorderteiles sind drei Kreuze markiert, die die Position der Bauchtasche angeben. Da ich schon manchmal vergessen habe, diese Markierungen einzuzeichnen, achte ich beim Übertragen des Schnittes auf das Schnittmusterpapier darauf, die passenden Kreuze zu übertragen. Um die Markierungen dann auf den Stoff zu bekommen, nähe ich zwei Stiche mit doppeltem Heftfaden über Kreuz und lasse die Fadenenden jeweils etwas länger überstehen.

#roblmv

Nun kann ich das Papier vorsichtig abziehen und achte darauf, dass die Heftfäden im Stoff verbleiben.

Das Vorderteil ist im Stoffbruch zugeschnitten: ich ziehe daher die beiden Stofflagen vorsichtig auseinander und schneide die Heftfäden durch. 

#roblmv

So verbleiben auch in der einfachen Stofflage alle Heftmarkierungen.

#roblmv

Alle sechs Punkte sind nun markiert.#roblmv

Aufnähen der Bauchtasche auf dem Vorderteil

Durch die Heftfaden-Markierungen weiß ich, wo die Bauchtasche platziert werden kann. 

#roblmv

Die an den Kanten geheftete Bauchtasche lege ich entsprechend auf und stecke sie mit Stecknadeln fest. Ich stecke auch an den schrägen Eingriffkanten eine Stecknadel, damit die Tasche flach und faltenfrei aufgenäht werden kann, obwohl die Tasche an dieser Kante ja nicht festgenäht wird.

#roblmv

Nun wird die Bauchtasche knappkantig an den vier geraden Kanten  festgenäht. Ich nehme dafür gerne den Schmalkantfuss #10 und verstelle die Nadel drei bis vier Positionen nach links. An den Ecken lasse ich die Nadel unten, hebe den Nähfuss mit dem Kniehebel, drehe das Nähgut, senke den Nähfuss wieder und kann weiternähen. Da die Bauchtasche bei meinem Jungs immer starken Belastungen ausgesetzt ist, vernähe ich Nahtanfang und -ende gut.

#roblmv

Nun ist die Bauchtasche fertig aufgenäht und der Pullover kann fertiggestellt werden. 

#roblmv

Weitere Beispiele zu diesem Pullover mit den schön geformten Raglannähten findet Ihr in den Social-Media-Welt unter #roblmv.

Meine Jungs mögen keine Kordeln im Kragen oder Kapuzen, daher habe ich eine solche bei meinem Pullover “Rob” weggelassen.

Bauchtaschen dagegen mögen sie, wie bereits erwähnt, sehr!

Viel Freude beim Nachnähen,

liebe Grüße

Ines

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Gewebeeinlage, Heftfaden, Jersey
Verwendete Produkte:
BERNINA 770 QE
BERNINA 770 QE
Schmalkantfuss # 10
Schmalkantfuss # 10
Rücktransportfuss mit transparenter Sohle # 34
Rücktransportfuss mit transparenter Sohle # 34

Themen zu diesem Beitrag , , , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

0 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team