Kreative Artikel zum Thema Quilten

Täschchen nähen – die Quilt-as-you-go-Methode, Teil 7

Ihr Lieben, heute werden wir im 7. Teil unserer Blogreihe gemeinsam ein Reißverschluss-Täschchen nähen. Keine Sorge, das ist wirklich nicht schwer und stellt ein wunderschönes Geschenk dar, das man am liebsten selbst behalten möchte, gell!?

Täschchen nähen

Wir nähen erneut mit Inch-Angaben, da sich die Stoffreste aus größeren Quilt-Projekten dafür eignen. Der Materialaufwand ist heute eher gering. Da mein Seralon-Garn von Amann Mettler in creme sich zu Ende neigt, bin ich umgestiegen auf beigefarbenes Quiltgarn. Dieses ist leider nicht mehr verfügbar, aber ich möchte meine Spulen dennoch gerne aufbrauchen. Mein Garn ist eine Mischung aus Polyester und Baumwolle, ich verwende es gerne für meine Hexagonprojekte. Ihr könnt aber selbstverständlich auch anderes, reines Polyestergarn verwenden. 

Außer dem bislang verwendeten Patchworkfuss # 97 brauchen wir heute noch den Reissverschlussfuss # 14 mit Führung, dieser ist aber im Standardumfang enthalten.

Image of Patchworkfuss # 97.

Patchworkfuss # 97

Der Patchworkfuss # 97 eignet sich ideal für Patchwork- und andere präzise Näharbeiten.

Learn more
Image of Reissverschlussfuss # 14 mit Führung.

Reissverschlussfuss # 14 mit Führung

Der Reissverschluss # 14 mit Führung erzeugt exakt parallel verlaufende Stepplinien und eignet sich zum professionellen Annähen von Reissverschlüssen.

Learn more

Das Täschchen hat später eine Größe von etwa 6″-Länge und knapp 4″-Höhe. Selbstverständlich könnt ihr es ganz nach euren Wünschen anpassen, die Stoffstreifen verlängern/kürzen bzw. mehr Stoffstreifen verwenden.

Materialübersicht

  • 8 Stoffstreifen à 1,25″-Breite, die Länge sollte mindestens 8″ betragen
  • Schaumstoff, wie Soft and Stable, etwa 10″ x 10″
  • Baumwollstoff für das Futter, ebenfalls 10″ x 10″
  • Endlosreißverschluss oder einen nicht-teilbaren Reißverschluss, etwa 10″
  • wer möchte, Bänderreste

Täschchen nähen

Die Quilt-as-you-go-Methode

Wie gewohnt legt ihr eure gewählten Stoffstreifen nach euren Vorstellungen vor euch hin. Heute aber in senkrechter Richtung. Ich achte darauf, dass sich kleinere und größere Muster abwechseln, genauso wie bunte und eher schlichtere Stoffe.

Dann legt ihr zwei Stoffstreifen an einer Kante des Schaumstoffes rechts auf rechts und näht sie aneinander.

Danach klappt ihr den rechten Stoffstreifen nach rechts und steppt beide Streifen mit geraden Linien mehrmals ab. Diesen Vorgang wiederholt ihr mit den restlichen Streifen.

Seid ihr damit fertig, schneidet ihr eure gequiltete Außenseite auf 6″ Länge und 8″ Höhe zu.

Täschchen nähen

Klappt das Rechteck der Höhe nach halbiert zusammen und schneidet an der rechten oberen Ecke eine Rundung zu.

Täschchen nähen

Täschchen nähen – der Reißverschluss

Ich habe mich für den Endlosreißverschluss entschieden. Teilt ihn in zwei Hälften und steckt die eine Hälfte von der Oberkante ausgehend rechts auf rechts an der Rundung entlang bis zur Mitte (Stecknadel) fest. Kurz vor der Stecknadel faltet ihr den Reißverschluss im 90°-Winkel nach rechts weg.

Dasselbe macht ihr mit der anderen, unteren Hälfte des Täschchens. Näht die beiden Hälften des Reißverschlusses mit dem Reißverschlussfuß fest. Wer möchte, kann nun bei der Stecknadel einen kleinen Bandrest annähen (oder macht das später, so wie ich).

Täschchen nähen

Legt die gequiltete Seite rechts auf rechts auf das Futter auf und näht sie genau auf der Nahtlinie des Reißverschlusses fest.

Schneidet die Nahtzugaben zurück und an den Rundungen bis kurz vor die Naht ein. Lasst die beiden Enden des Reißverschlusses aber noch überstehen.

Täschchen nähen

Wendet das Täschchen auf rechts, formt die Rundungen schön aus und steppt mithilfe des Reißverschlussfußes die Naht 1x …

Täschchen nähen

… oder auch gerne 2x (mit einem geringen Abstand zueinander) fest.

Täschchen nähen

Täschchen nähen – die Fertigstellung

Fädelt den Zipper auf und achtet darauf, dass er beim Schließen auf beiden Seiten gut abschließt. Ansonsten nochmals neu auffädeln.

Damit der zipper nicht mehr hinten herausrutscht, steppe ich dort ein paar mal über den Reißverschluss.

Dreht die Tasche nach innen und näht die offene Kante mit einem Geradstich fest. Außerdem nähe ich mit einem Zick-Zack-Stich nochmals über die offenen Kanten hinweg. 

Eine schönere Variante wäre es, hier Schrägband anzubringen, das ist aber mit dem Reißverschluss schwierig, daher habe ich darauf verzichtet.

Dreht euer Täschchen wieder auf rechts und formt die beiden Ecken schön aus.

Täschchen nähen

Wer es vorhin noch nicht eingenäht hat, kann am unteren Ende des Reißverschlusses noch ein Band oder Etikett annähen. Das Band habe ich auch an den Zipper genäht, so sieht es gleich nochmals schöner aus.

Täschchen nähen

Herzlichen Glückwunsch, ihr seid fertig und habt gelernt, wie sich mit der Quilt-as-you-go-Methode ein süßes, gequiltetes Täschchen nähen lässt. Und, behaltet ihr es selbst oder verschenkt ihr es?

Viele liebe Grüße,
Sara

Gratis-Schnittmuster & Nähanleitung: Patchwork-Etui

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: amann mettler, Band, Baumwolle, Endlosreißverschluss, Schaumstoff, Stoffreste
Verwendete Produkte:
BERNINA 580
BERNINA 580
Reissverschlussfuss # 4
Reissverschlussfuss # 4
Patchworkfuss # 97
Patchworkfuss # 97

Themen zu diesem Beitrag , , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

4 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team