Kreative Artikel zum Thema Quilten

Zusammennähen eines Quilts aus drei Teilen

Einige Quilts, die wir anfertigen, sind sehr gross. Das mag beim Zusammensetzen des Quilttops kein Problem sein. Aber einen richtig grossen Quilt in einem Rutsch zu quilten, kann ziemlich schwierig sein.

Beim Sugaridoo Quilt-Along hatte ich deshalb vorgeschlagen, den Quilt in drei Abschnitten zu quilten. Wenn Ihr das getan habt, müsst Ihr diese Abschnitte nun noch irgendwie zusammenfügen.

Heute zeige ich Euch, wie Ihr die Quiltabschnitte nach dem Quilten zusammenfügt.

Material – was Ihr braucht

Hier eine Liste der Dinge, die Ihr benötigt, um Eure drei Abschnitte in einen zusammenhängenden Quilt zu verwandeln:

  • Die drei Abschnitte
  • Lineal
  • Schneidematte
  • Rollschneider
  • Stecknadeln
  • Nähmaschine mit einem Nähfuss mit 1/4-Inch-Markierung
  • Nadel und Garn in der Farbe Eures Hintergrundstoffs

Fangen wir an!

Legt zwei Abschnitte so nebeneinander, wie Ihr sie verbinden möchtet. Ich werde die Abschnitte als “Seite 1” und “Seite 2” bezeichnen. Es spielt keine Rolle, welche Abschnitte es sind. Die Bezeichnung macht es nur einfacher, die folgenden Schritte zu erklären.

Zuschneiden

Beginnt mit dem Beschneiden von Seite 1. Schneidet einfach die überschüssige Einlage und das Trägermaterial weg. Es wird die Quiltoberseite unter Beibehaltung der 1/4-Inch-Nahtzugabe zugeschnitten. Ihr schneidet also nur kleine Teile des Oberteils ab, um eine schöne gerade Kante an dieser Seite 1 zu erhalten.

Jetzt geht es an Seite 2. Hier wird der Zuschnitt ein wenig anders aussehen. Wir möchten, dass das Oberteil immer noch seine 1/4 Inch Nahtzugabe hat. Das Vlies soll einen halben Inch zurückgeschnitten werden. Und der Hintergrundstoff soll einen halben Zentimeter überstehen. Das erreichen wir folgendermaßen:

Schneidet durch das Vlies und den Hintergrundstoff auf 1/2 Inch von der Kante der Quiltoberseite aus:

Zieht den Hintergrundstoff von Seite 2 zurück und steckt ihn fest, sodass er nicht im Weg ist:

Schneidet das Top und das Vlies zu, um die Kante des Tops zu begradigen. Wie bei Seite 1 schneidet Ihr nur wenig weg: 

Faltet das Top zurück, damit Ihr 1/2 Inch des Vlieses wegschneiden könnt. Passt auf, dass Ihr nicht durch den Hintergrundstoff schneidet. Stellt also vorher sicher, dass der Hintergrundstoff weit genug zurückgesteckt ist.  

Beim Bild unten stehe ich auf der anderen Tischseite. Für mich war es einfacher, das Vlies von dort aus wegzuschneiden. 

Jetzt habt Ihr die beiden Seiten zugeschnitten und fürs Zusammennähen vorbereitet. 

Heften

Das Feststecken ist beim Zusammennähen der beiden Seiten sehr wichtig. Faltet auf beiden Seiten das Vlies und den Hintergrundstoff zurück und steckt diese Lagen auf der Rückseite fest. So stellt Ihr sicher, dass sie beim Zusammennähen der Quiltoberseiten von Seite 1 und Seite 2 nicht im Weg sind.

Legt nun beide Teile rechts auf rechts und richtet die Quiltoberseiten aus. Steckt die Quiltoberseiten zusammen. Ich verwende in dieser Phase eine Menge Stecknadeln. Die Teile des Quilts können schwer sein und werden beim Zusammennähen ein wenig ziehen. Es ist also gut, genügend Stecknadeln zu verwenden, damit alles an seinem Platz bleibt.

Das Nähen

Näht die Quiltoberseiten von Seite 1 und Seite 2 zusammen. Entfernt dabei die Stecknadeln. Näht sie mit einer Nahtzugabe von 1/4 Inch zusammen. Näht nicht durch das Vlies oder den Hintergrundstoff!

So sieht die Rückseite aus, nachdem Ihr die Oberteile zusammengenäht habt:

Faltet die Teile nach dem Nähen auf und bügelt die Naht auf der Vorderseite Eures Quilts. Die Wellenlinien sind ein grossartiges Quiltdesign, wenn Ihr Euren Quilt in Abschnitten quiltet. Ihr werdet auf der Vorderseite des Quilts nichts von den Abschnitten bemerken, die verbunden wurden.

Zusammenfügen des Vlieses

Faltet das Vlies so zurück, dass die Vlieslagen von Seite 1 und Seite 2 sich gerade so berühren. Wenn alles richtig geschnitten ist, werden sie sich nicht überlappen. Dadurch wird verhindert, dass die zusammengefügten Abschnitte zu dick werden. Alles, was Ihr nach dem Zusammenfügen sehen werdet, ist eine Naht auf der Rückseite Eures Quilts. 

Um zu verhindern, dass das Vlies verrutscht und nach dem Gebrauch des Quilts unförmig wird. Näht die Vliesteile von Hand zusammen. 

Ein einfacher Stich, innen an Seite 1, aussen an Seite 2, reicht aus. 

Fertigstellen der Rückseiten

Und jetzt der Schlussspurt. Das Schliessen des Rückseitenstoffs.

Faltet den Rückseitenstoff auf Seite 1 wieder vor:

Faltet den Rückseitenstoff auch bei Seite 2 wieder vor. Ihr werdet feststellen, dass der Stoff auf dieser Seite länger ist und überlappt:

Faltet den Stoff ein wenig nach innen, etwa 1/4 Inch reicht aus. Näht den überlappenden Stoff von Seite 2 mit der Hand auf die Rückseite von Seite 1. 

Ihr könnt das so machen, dass Ihr mit der Nadel zuerst auf Seite 2 (im zusammengefalteten Teil) hinein- und hinausstecht …

… und danach in Seite 1 hinein- und hinausstecht:

Arbeitet Euch auf diese Weise über die Breite des Quilts vor, bis die Naht fertig ist und Ihr Eure ersten zwei Quiltabschnitte verbunden habt.

Fertig!

Auf der Rückseite seht Ihr jetzt nur noch eine unauffällige von Hand genähte Naht:

Was meint Ihr dazu? Ist es einfacher, in Abschnitten zu quilten und diese dann zusammenzufügen, oder quiltet Ihr lieber den ganzen Quilt in einem Rutsch? 

Ich fand es toll, wie überschaubar die drei Abschnitte zu quilten waren, im Vergleich zum Quilten des gesamten QAL-Quilts auf einmal. 

Der einzige Teil dieser “Quilt as you go”-Methode, den ich als schwierig empfinde, ist das Zusammennähen der Oberteile, was etwas knifflig ist, weil man mit schweren Quiltstücken arbeitet. Was mir bei diesem Schritt geholfen hat, war, langsam vorzugehen und viele Stecknadeln zu verwenden. Ausserdem hilft es, wenn man die Teile auf dem Tisch liegen hat, damit der Quilt beim Nähen nicht zu sehr zieht. 

Nächste Woche melde ich mich mit dem allerletzten Beitrag zum Quilt-Along zurück, wenn wir diesen Quilt mit dem Binding versehen. 

Wir sehen uns dann!
Irene

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Produkte:
BERNINA 770 QE
BERNINA 770 QE
Patchworkfuss # 97
Patchworkfuss # 97

Themen zu diesem Beitrag , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

5 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Angelika Wohlmann

    Deine Tips sind sehr hilfreich.Es ist immerwieder schön deine Videos anzuschauen.Ich bin schon 62,lerne aber immer wieder gerne etwas neues dazu.

    Ich freue mich auf nächste Woche! Dein äußeres Binding!

    Bitte mache weiter so, wie bisher du erklärst supergut.

    Herzlichen Dank

  • Christine Trommler

    Einfach total gut erklärt. Genau so habe ich es schon mal gemacht und es sieht echt perfekt aus. Mir hat es eine Quiltexpertin Schritt für Schritt gezeigt. Das ist sicher der beste Weg. Danke für die Anleitung  und herzliche Grüße!

  • Manuela

    Das ist eine sehr gute Idee, grosse Quiltabschnitte  zusammen zunähen. Werde ich bei meinem nächsten grossen Projekt so machen. Danke

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team