Kreative Artikel zum Thema Nähen

Anleitung für ein FFP2-Masken-Cover – wir nähen eine Mundschutz-Hülle

FFP2-Masken-Cover nähen

Sie sind derzeit in, pardon, auf aller Munde – die FFP2-Masken; in diesem Beitrag zeige ich Euch, wie Ihr ein FFP2-Masken-Cover nähen könnt.

Vielleicht werdet Ihr Euch jetzt fragen, warum sollte man sich eine Hülle für einen Mundschutz nähen? Dafür gibt es für mich gleich mehrere Gründe.

  1. Leider bin ich eine von wenigen, bei der längeres Tragen der FFP2-Maske zu einer allergischen und toxisch-irritativen Hautreaktion führte. Nach Absprache mit dem behandelnden Arzt sollte diese Coverhülle aus Stoff Abhilfe schaffen, denn mit Stoffmasken hatte ich bislang keine Probleme.
  2. Ganz abgesehen davon mochte ich die Stoffmasken aber auch ihrer bunten Vielfalt wegen und darum gefällt es mir, Farbe auf die großteils klinisch-weißen FFP2-Masken zu bringen.
  3. Außerdem lassen sich so ganz nebenbei auch noch Stoffreste abbauen, was ja auch sehr praktisch ist.
  4. Und auch der Umweltaspekt ist nicht zu unterschätzen, denn eine benutzte FFP2-Maske landet früher oder später im Müll. Meine Coverhüllen aus Stoff hingegen kommen in der Waschmaschine und nach dem Trocknen und Bügeln spricht nichts dagegen, wieder die gleichen FFP2-Maske zu verwenden und in die Coverhüllen zu stecken.

Und jetzt zeige ich Euch, was Ihr benötigt, wenn Ihr ein FFP2-Masken-Cover nähen wollt, und wie Ihr beim Nähen vorgeht: 

FFP2-Masken-Cover nähen – benötigte Zutaten

  • Stoffreste (Größe ca. 30 x 50 cm), z.B. dünne Baumwollwebware, Voile, Batist usw.
  • Vlieseline zum Verstärken, z.B. H200
  • Schere, Stecknadeln, Lineal, Stift, A4-Papier

FFP2-Masken-Cover nähen – Schnittmuster erstellen

Zeichnet Euch die Umrisse der FFP2-Maske auf ein Blatt Papier auf. 

Spart dabei die Stellen des Gummibandes aus.

Messt nun den Abstand der Fixierungen des Gummibandes zum Rand der Maske aus. Übertragt diese Maße mit Hilfe der bereits eingezeichneten Aussparungen auf euer Schnittmuster und zeichnet euch ein ca. 2,5 bis 3 mm breites Rechteck in der dementsprechenden Länge ein.

Gebt anschließend eine Nahtzugabe von 1 cm dazu, wobei die vordere Mitte als Bruch dient und daher keine Nahtzugabe benötigt. Um eine Verwechslung auszuschließen, bezeichnet in eurem Schnittmuster unbedingt oben und unten.

So sollte nun euer fertiges Schnittmuster aussehen. 

Schneidet das Schnittmuster und den eingezeichneten Schlitz sauber aus. Für den Schlitz verwendet ihr am besten eine kleine, spitze Schere.

Zuschnitt und Vorbereitung

Legt euren Stoff im Bruch und schneidet das Maskenschnittmuster zweimal aus.

Kennzeichnet auf der rechten Stoffseite eines Schnittteiles die Stellen der beiden Schlitze mit einem Strich. 

So sehen nun die beiden zugeschnittenen und vorbereiteten Schnitteile aus.

Nehmt nun die zwei Streifen aus Vlieseline und zeichnet mit Hilfe eures Maskenschnittmusters auf der Seite mit der Klebefläche in der Mitte die Schlitze ein. Die Seite mit der Klebefläche erkennt ihr einerseits am Glanz oder andererseits an den kleinen rauen Klebepunkten. 

Nähen der Schlitze

Legt die Streifen aus Vlieseline auf die rechte Stoffseite genau auf die Markierungen der Schlitze. 

Jetzt näht ihr mit einem Geradstich die Vlieselinestreifen exakt entlang der Linien des schmalen Rechteckes auf euer Stoffteil. 

Um die Ecken punktgenau zu treffen, wählt eine kleinere Stichlänge. Ich habe ich mich für Stichlänge 2 entschieden. Für ein sauberes Ergebnis lasst ihr an den Ecken immer die Nadel im Stoff stecken, dann erst hebt ihr das Nähfüßchen und dreht den Stoff in die neue Richtung.

Schneidet nun vorsichtig mit einer spitzen Schere oder einem Nahtauftrenner die Mitte des schmalen Rechteckes von einem zum anderen Ende auf.

Wendet nun den Vlieselinestreifen durch diesen Schlitz auf die linke Stoffseite eures Maskenschnittteiles. 

Formt die Ecken und Kanten sauber aus und … 

… fixiert die Vlieseline mit einem Bügeleisen auf die linke Stoffseite. Achtet dabei auf die vorgegebene Temperatur zum Aufbügeln der von euch verwendeten Verstärkung. 

Optional könnt ihr anschließend noch die Schlitze knappkantig einmal rundherum absteppen.

So sieht nun der fertige Schlitz aus. 

Nähen und Fertigstellen des Covers

Näht an beiden Schnittteilen jeweils die obere Naht mit einem Geradstich zusammen. 

Versäubert anschließend diese Nähte. Ich habe dafür den Overlockstich Nr. 10 der BERNINA 570 QE verwendet. Ein normaler Zick-Zack-Stich funktioniert aber ebenso gut.

Bild von BERNINA 570 QE (NEW).

BERNINA 570 QE (NEW)

Einfaches Erstellen großer Quilts ✓ Drehen, Wenden und Applizieren ✓ Hervorragende Stoffführung ✓ Automatische Funktionen sparen Zeit ✓ Mit Patchworkfuss 97 ✓

Mehr erfahren

Legt nun beide Teile rechts auf rechts und achtet dabei darauf, dass die Nahtzugaben der oberen Nähte in entgegengesetzte Richtungen zeigen. 

Steckt und näht anschließend die beiden Schnittteile rundherum zusammen.

Schneidet die übrige Nahtzugabe zurück. 

Zeichnet euch nun am unteren offenen Schlitz die Nahtzugaben mit einem Lineal ein. Dabei kreuzen sich die Linien in der Mitte. 

Schneidet mit der Schere genau bis zur Mitte des Kreuzungspunktes der eingezeichneten Linien die Nahtzugaben auseinander. 

Zieht die untere Öffnung auseinander, schlagt die Nahtzugabe nach innen und steckt sie fest.

Näht die Nahzugabe mit einem größeren Zick-Zack-Stich fest. 

Hier seht ihr die Einstellungen vom Zick-Zack-Stich Nr 2.

So sieht nun die fertig genähte untere Öffnung aus. Bügelt nun alles ordentlich aus. 

Jetzt könnt ihr eure FFP-2 Maske durch die Öffnung stecken. Achtet darauf, dass der Nasenbügel der FFP2-Maske nach oben zeigt. 

Zu guter Letzt müsst ihr nur noch die Bänder durch die Schlitze ziehen und fertig!

FFP2-Masken-Cover nähen, Variante 2

Für alle, die ihre FFP2-Masken nur aufpeppen, aber nicht in eine Hülle geben möchten, besteht die Möglichkeit, das Cover nur einseitig zu nähen. Ihr dann geht wie folgt vor:

Logischerweise braucht ihr demnach nur ein Schnittteil. Zuerst näht ihr wie bei der ersten Variante die Schlitze. Anschließend schließt ihr die obere und untere Naht und versäubert diese.

Steckt nun die FFP2-Maske in das Cover. Dann klappt ihr die Nahtzugabe Stück für Stück um die Maske und drückt sie mit dem heißen Bügeleisen in Form. Achtet dabei auf eure Finger und darauf, dass ihr mit dem Bügeleisen nicht auf die Maske kommt!

Entfernt die Maske und klappt die Nahtzugabe an der gebügelten Kante um. Fixiert alles mit Stecknadeln.

Näht nun die Nahtzugabe mit einem Zick-Zack-Stich fest.

Bügelt nun alles ordentlich aus. 

Jetzt braucht ihr nur noch euer einseitiges Cover über die Maske ziehen und die Gummibänder durch die Schlitze fädeln. Fertig!  

Ich hoffe, ihr konntet der Anleitung gut folgen und euch auch schon ein stylisches FFP2-Masken-Cover nähen! Vielleicht sind sogar mehrere solche Mundschutz-Hüllen entstanden? Über Bilder in den Kommentaren oder im Community-Bereich des Blogs würde ich mich sehr freuen.

Bis bald, Janine.

Schwierigkeitsgrad: Anfänger
Zeitaufwand: einen Abend
Verwendete Materialien: Baumwollstoff, Bügeleisen, Garn, Lineal, Nähmaschine, Papier, Rollschneider, Schere, Schneidematte, Stecknadeln, Stift, Stoffreste, Vlieseline, Vlieseline H 200
Verwendete Produkte:
BERNINA 570 QE (NEW)
BERNINA 570 QE (NEW)
Rücktransportfuss # 1
Rücktransportfuss # 1

Themen zu diesem Beitrag , , , ,

Verlinke diesen Beitrag Trackback URL

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Kommentare zu diesem Artikel

56 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Franz Seelaus

    Sehr  geehrte SchäftsleitungWie sind Sie zu dieser  Anleitung gekommen?Sie verletzten mit der Verbreitung  meine Schutzrechte  für diese Art der Schutzhülle.Die Schutzrechte wurden von mir mit 12. 2020 eingereicht. Ich erwarte umgehend  eine Rückmeldung von Ihnen.Franz Seelaus 004367761250012

    • Matthias Fluri

      Guten Morgen, Herr Seelaus, bitte senden Sie den Beleg Ihrer exklusiven Rechte an einer Nähanleitung für selbstgenähte Schutzhülle für FFP2-Masken an matthias.fluri@bernina.com. Aus unserer Sicht besteht kein Patent, das eine Eigenanfertigung so einer Hülle mit der Nähmaschine ausschliesst, und schon gar nicht ist diese Anleitung eine Kopie einer anderen, geschützten Nähanleitung. Wir werden Ihren Beleg aber gerne und sorgfältig prüfen.

      Freundliche Grüsse

      Matthias Fluri

  • G. Erika Jakobina

    Die Idee finde ich gut und hab auch schon darüber nachgedacht!Die Frage ist nur, wie sieht das dann mit dem Atemwiderstand aus? Bekommt man da noch genug Luft? Die FFP2 Masken sind eh schon so dicht 🤔

  • dianado

    Hallöchen lieber Janine, ersteinmal Danke für dieses tolle Schnittmuster! Ich habe nur das Problem, das ich in der Mitte irgendetwas falsch gemacht habe, nur, ich weiß nicht was. Deshalb schicke ich dir zwei Bilder, Vor-und Rückseite. Vielleicht findest du ja den Fehler. DANKE schon mal im Voraus :o)  

  • Loredana Ongaro

    Wow, super Idee, ich werde mich morgen an die Nähmaschine setzen und alle beide Varianten nähen. Vielen Dank für alle Ihre Schnittmuster, alles tollen Arbeiten und Ideen Liebe Grüße und weiterhin soLoredana

  • Monika Werder

    Ja das ist eine super gute Idee, allerdings würde ich das selbstgenähte unterhalb der Maske tragen. Ich reagiere leider auch allergisch auf jede Art von gekauften Masken. Sei es die FFP2 oder die OP-Masken. Ich bin immer noch am überlegen wie ich das anstelle, das nicht über, sondern unter die Maske zu tragen. Ganz super Idee, vielen Dank für das schöne Schnittmuster und hab einen wunderbaren Tag Monika 

  • Daniela Wagner

    Hallo,die Cover sehen sehr gut aus. Gibt es auch solche Cover für Medizinische Masken? 

  • Johann Scheer

    Auf gar keinen Fall nachmachen!Wenn man eine FFP-2 Maske in eine Stoffhülle steckt, liegt sie nicht mehr eng an, was essentiell für den Schutz ist. Da ist man selbst mit einer OP-Maske besser aufgehoben.

  • jetexja

    Angeregt durch diesen Beitrag von Janine und durch eine Freundin mit sehr starker Kontaktallergie auf die FFP2-Maske kommt hier meine abgewandelte Version des FFP2-Maskencovers als Hilfe bei Hautkontaktallergie.Diese neue Variante ist leichter über die FFP2-Maske zu fädeln und sie ist dünner, nämlich einlagig, also leichter durch zu atmen. Außerdem ist auch unter dem Kinn der Schutz vor Hautkontakt vollständig gegeben.Dafür habe ich vom äußeren Teil der Hülle nur einen ca. 3 cm breiten Rand übernommen und die Kinnnaht geschlossen.Die Schlitze für die Ohrschlaufen habe ich mit einem manuellen Riesenknopfloch und untergelegtem Stickvlies zum Wegschneiden genäht.Die FFP2 ist hier noch gut zu sehen, weil sie außen nicht vollständig mit Stoff bedeckt ist.

    • Janine

      Vielen Dank für dein tolles Feedback! Auch diese Variante hatte ich mir als drittes Modell überlegt. Allerdings hätte es dann doch den Rahmen des Beitrages etwas gesprengt. Dankeschön für deine Erklärungen. LG Janine

  • Bärbel Kuna

    Hallo Janine, deine Idee ist ganz wunderbar,ein bunter Tupfer im lockdown  . Ich nähe die Cover ganz sicher !! Der Stoff  von albstoffe eignet sich hervorragend , ist 95 grad waschbar und sehr angenehm zu tragen.  Vielen Dank für deine Anleitung und bleib gesund .Lgr 

    • Janine

      Hallo Bärbel! Ja, der ProtectMe Stoff von Albstoffe eignet sich dafür ganz hervorragend, da er ja antimikrobiell ist. Wünsche dir auch alles Gute. LG Janine

  • Corinna Vahrenkamp

    So hübsch das aussehen mag, die Schutzwirkung der FFP2 Maske liegt u. a. darin, dass sie dicht am Gesicht anliegen muss. Angefasst werden darf sie nur an den Bändern beim Aufsetzen, mit kurzem Griff an den Nasenbügel von außen zum Anpressen. Ein Einpacken in eine Stoffhülle führt dazu, dass nur noch eine Alltagsmaske bleibt, mit der man schlecht atmen kann. Ein komplette Schnapsidee. Es gibt für Allergiker Schutzsalben, die Haureaktionen vermindern, bitte dafür mit einem Hautarzt sprechen. Wer am Arbeitsplatz FFP2 Masken trägt, muss regelmäßig Tragepausen einlegen und danach eine frische! Maske anziehen. Auch das soll Hautreaktionen vorbeugen. Also bitte nicht nachnähen! 

  • Anja Bonas

    Aber hallo!Ich habe bisher meine medizinischen Masken an meiner Alltags Maske an einem Knopf befestigt.Weil ich aus Gründen der Hygiene den Gedanken FFP2 Masken immer wieder zu benutzen ganz furchtbar fand. Daher habe ich auch nur Op Masken benutzt. Meine Schwester (Krankenschwester) die täglich Maske tragen muss und Ausschläge im Gesicht bekam ist wie ich begeistert von den Masken covern!Deine Idee finde ich fantastisch! Meine Tochter (9 Jahre)kam auf die Idee die untere Öffnung mit den zierstichen der Nähmaschine zu verzieren. Welche sie mit bunten kontrast Garnen gemacht hat.

    • Janine

      Vielen herzlichen Dank für deinen so netten Kommentar! Ich kann auch nur sagen, dass diese Coverhüllen echt meine Rettung gewesen sind, da ich schon wirklich sehr unter meiner Allergie litt. Ich wünsche euch viel Freude beim Nachnähen. LG Janine

  • Michaela Brix

    Ich arbeite in der Kita und habe mir auch diese Covers schon vor Monaten genäht nach der 2. Variante. Bei uns waren die Kitas seit dem Sommer uneingeschränkt offen und ich habe mich seit dem immer mit einer FFP2 Maske geschützt, da ich zur Risikogruppe gehöre.  Die Kinder finden es toll, daß ich jeden Tag mit einer anderen “Maske” komme. Im Handel hatte man mich schon auch angesprochen,  da habe ich selbst etwas das Cover hochgeschoben, so daß die Angestellten sehen konnten  daß ich eine FFP 2 Maske drunter habe. Die Maske muss gar nicht mit Nadeln oder Bügeleisen bearbeitet werden und die Schutzwirkung ist auch gegeben. 1. Variante hat was, wäre mir aber ne Lage zu viel, trotzdem toll.

    • Janine

      Ganz lieben Dank für deinen Kommentar und dass du mit uns deine Erfahrungen teilst. Schön, dass die Kita-Kinder deine bunten Cover mögen. Wenn ich nicht diese Zellstoffallergie hätte, würde ich für mich auch nur einseitige Cover nähen. LG Janine

  • Lalo Sackmeier

    Da bekommt man unter der FFP2-Maske schon zu wenig Luft und dann soll diese durch eine weitere Schicht zusätzlich reduziert werden?Vielleicht hatte die Autorin bei der Idee etwas wenig Sauerstoff im Gehirn.Jedenfalls verweigert jede Instanz eine Haftungsübernahme bei Schäden durch das tragen der Masken.Auch der Arbeitsschutz wird hier mit Füßen getreten.

    • Matthias Fluri

      Hallo Lalo

      Bitte beachte bei zukünftigen Kommentaren die Nutzungsbedingungen des BERNINA Blogs und die allgemeinen Regeln der Höflichkeit. Wir erlauben auf dieser Plattform gerne Kritik, diese muss aber sachlich formuliert werden. Weitere Kommentare von Dir mit persönlichen Angriffen auf die Autorin werden wir löschen.
      Es ist uns bewusst, dass das Masken-Thema und gerade die Kombination von Schutzmasken mit einer Textilschicht kontrovers diskutiert wird. Diese Kontroverse lassen wir hier zu – im oben erwähnten Rahmen.
      In der Sache möchten wir Dich auf die folgenden Artikel hinweisen,  in denen die Kombination von Textil- und Schutzmasken thematisiert wird:

      https://www.bmj.com/content/372/bmj.n432
      https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/your-health/effective-masks.html 

      Selbstverständlich ist es aber jeder Trägerin und jedem Träger überlassen, ob die FFP2-Maske mit einer zusätzliche Hülle kombiniert wird (solche Hüllen sind übrigens durchaus handelsüblich, hier nur ein Beispiel unter vielen: https://evaundich-home.de/produkt/ffp2-masken-ueberzug).

      Bleib’ gesund
      & liebe Grüsse trotz allem
      Matthias

    • Renate Schadewitz

      Hallo Janine,

      ich bin durch Zufall auf deine Nähanleitung für das Maskencover gestoßen. MIR gefällt die Idee sehr gut. Werde für mich die zweite Variante ausprobieren.  Finde es schön, wenn man durch die Farbe und bunte Muster Fröhlichkeit und Mut ausdrücken, bzw. vermitteln kann.

      Danke, dass du die Idee mit uns teilst und die Anleitung so detailliert beschrieben und bebildert hast.

      Mfg Renate

       

    • Chrissy A

      Warum muss man immer direkt beleidigen… Ich meine das muss doch jeder für sich selber wissen und jeder kann mit den tagen der maske anders um gehen ich bekomme z.b eigetlich ganz gut luft und mich würde die zweite schicht an Stoff nicht stören wirderum  für mein mann wehre es nichts… Jeder ist anders und jeder muss es für sich selber wissen… Es ist eine super idde um den grauen lockdown auch mal farbe und abwechslung zu bitten danke für deine super Erklärung und bilderdastellung

      • Janine

        Vielen herzlichen Dank für deine so lieben Worte! Ich sehe das ja genauso. Freut mich wirklich sehr, dass dir die Anleitung gefällt. GlG Janine

  • Thomas Bauer

    DAS IST GEFÄHRLICH!!!Die FFP2 Masken werden nach strengen Normen hergestellt, getestet und zertifiziert.Die richtige Filterleistung und Funktion besteht nicht mehr, wenn man Textil- Schichten hinzugefügt, am Schlimmsten sogar noch mit Nadeln und Bügeleisen bearbeitet.

    • Janine

      Hallo Thomas, danke, dass du deine Sorgen diesbezüglich mit uns teilst. Die von mir in meiner Anleitung verwendete FFP2-Maske hatte ich schon getragen und war nur mehr für den Müll bestimmt, nicht um sie nochmals zu verwenden. Sie diente quasi lediglich als “Schablone”. Eine neue, vollkommen intakte FFP2-Maske wird nicht mit Nadeln und Bügeleisen bearbeitet, sondern nur in die genähte Stoffhülle gesteckt. Ich hoffe, ich konnte den Irrtum aufklären. LG Janine

  • Karo Werner

    Mit Verlaub, ich halte diese Anleitung für keine gute Idee. Zum einen haben die Mitarbeiter im Einzelhandel gerade alle Hände voll zu tun zu kontrollieren, dass niemand mehr mit einer Alltagsmaske die Geschäfte betritt. Die Läden müssen sich damit auch selbst absichern. Dieser Maske sieht man nicht schnell an, dass es sich um KEINE Communitymaske handelt. Der Respekt vor den Menschen, die täglich dort ihre Arbeit verrichten müssen gebietet es doch, dass man nicht ständig mit einer “Extrawurst” um die Gegend kommt. Des Weiteren (und hier wird es dann aus rein technischer Sicht fatal) werden bei Auf- und Absetzen, beim “Eintüten” in das Cover usw. permanent die Eigenschaften der Maske zerstört, die sie letztendlich zu einer FFP2 machen, siehe statische Ladung und Google. Ohne diese Eigenschaften ist die Maske wieder nur eine sehr dicke und teure Alltagsmaske. Es ist schade, dass sich immer weniger Menschen wirklich ausreichend zu informieren scheinen und noch trauriger aber, dass, wie im Beitrag beschrieben, scheinbar auch Medizinerkollegen(!) das (den Schutz überhaupt erst erhaltene) richtige Handling der PSA nicht verstanden zu haben scheinen und sowas dann auch noch gutheißen. Oft sind es genau deren Patienten dann, die, weil sie auf ihren Arzt vertraut haben, auf Station landen. Man kann ihnen dabei nicht mal eine Vorwurf machen, denn oft ist es nicht die böse Absicht, sondern das Vertrauen in die Fachkenntnis des Arztes, die dazu führt. Die Pandemie ist halt leider kein großer Spass, auch wenn bunte Masken, reine Haut ohne Ausschlag usw. sicherlich etwas grundsätzlich “schönes” sind.Die FFP2, deren elektrostatisch geladene Oberfläche hier immer wieder über und unter Baumwolle gezogen wird, ist damit schlicht spätestens ab der zweiten Nutzung kein vollständiger Schutz mehr. Aus diesem Grund ist es eben auch nicht auf Dauer ausreichend, die Maske immer nur trocknen zu lassen, man muss sie eben auch austauschen. Es ist auch fachlicher Sicht erschreckend, dass hier eine Mediziner das Okay gegeben hat. Diese Anleitung kann, will man auch wirklich den Schutz der Klasse FFP2 sicherstellen, nur dann verwendet werden, wenn man jedes Mal eine neue FFP2 verwendet. Auch wenn scheinbar im Einzelhandel bisher niemand den Mund aufmacht, glauben Sie mir, die denken sich mittlerweile auch ihren Teil, solidarisch geht anders. Man kann also nur hoffen, dass nicht zu viele das hier nachmachen werden :(Ich wünsche Ihnen aber, ganz ehrlich, alles Gute und hoffe Sie bleiben gesund. 

    • Jan Rudolf

      Danke 🙂 ich war kurz davor so etwas in Auftrag zu geben aber natürlich ist das Mumpitz. Das der Kommentar nicht weiter beachtet wird, so wie die anderen sachlich kontroversen Kommentare, bestätigt das wohl auch. Die Seite ist scheinbar nur Werbung für eine Nähmaschine. Verdammt sei Google!

  • Herta Wulkesch

    Ich finde die Idee an sich schon gut, bunt ist die Welt. Könnte es aber nicht zu Iritationen führen, wenn es für die Anderen nicht erkennbar ist dass unter dem Cover eine FFP Maske ist. Herzliche Grüße.   

    • Janine

      Danke für deinen Kommentar! Bislang wurde ich noch nicht darauf angesprochen, da man sehr gut erkennen kann, dass sich im Inneren eine FFP2-Maske befindet. LG Janine

  • Sandra St.

    Geh ich Recht in der Annahme, das du die Maske incl. Baumwollstoff nach der Nutzung entsorgst?Ich glaube viele sehen dieses Maskengedöns immer noch als unnützes Beiwerk an, aber die kleine Virent toben nun mal AUF der Oberfläche der Maske bzw. deiner Baumwolle. Also bei aller liebe zum Nähen.. ich habe auch gerne Behelfies genäht: diese Stoffüberzüge schaffen ein falsches Bild von Schönheit und sind Kontraproduktiv zur derzeitigen Pandemie.

    • Janine

      Danke für dein Feedback! Nein, die Coverhülle wird natürlich heiß gewaschen und gebügelt und die FFP2-Maske kann ja nach längerer Trockenzeit ohnehin wiederverwendet werden. Wie ich bereits schon im Beitrag erwähnt habe, ist mir der Umweltaspekt sehr wichtig. Ganz abgesehen davon ist diese Coverhülle in Absprache mit meinem Arzt entstanden, der darin absolut keinen Widerspruch sieht, die FFP2-Maske in eine Stoffhülle zu stecken, um so eine bessere Verträglichkeit zu erwirken. Der Schutz ist jedenfalls gegeben. LG Janine

  • M. H.

    Super Idee, aber zuviel Arbeit für eine Maske die man nicht lange trägt. Ich hatte schon überlegt witzige Sachen aufzumalen, oder mit kleinen Aufklebern zu verschönern. 

    • Janine

      Dankeschön für deinen Kommentar! Ich muss die FFP2-Maske den ganzen Tag im Büro tragen. Damit ich sie gut vertrage, ist das die einzige Alternative für mich. Der Optik, Umwelt und Gesundheit zuliebe ist mir der Aufwand allemal wert, zumal ich diese Coverhüllen ja waschen und immer wieder verwenden kann. LG Janine

  • Christine Engel

    Das muss ich ja dann für jede Maske neu nähen und die FFP2 Masken sind 1mal Produkte. 

    • Janine

      Lieben Dank für deinen Kommentar! Nein, du brauchst dir grundsätzlich nur ein paar Hüllen nähen, die du dann ja immer wieder wäschst und bügelst, also wiederverwendest. Ich habe mittlerweile 7 Cover mit 7 Masken. Die FFP2-Masken kann ich nach ein paar Tagen Trockenzeit wieder verwenden. Ich gebe einfach meine frisch gewaschenen Cover wieder drüber. Wie in meinem Beitrag schon erwähnt, ist mir der Umweltaspekt absolut wichtig. Daher ist diese Variante definitiv nachhaltig. LG Janine

  • Nur ich

    Das halte ich für schwierig, zumal man die ffp2 Maske doch als nicht pflegende Person eh nur max 1stunde trägt. Und dann ist das innere versabbert und wird schön auch über den Rand getragen.Auch bezweifle ich stark, dass der Supermarkt dich damit reinlässt. Denn, um zu beweisen, dass du unter dem Stoff eine richtige Maske trägst, musst du die ja abnehmen. Und das vermutlich während du schon im Laden stehst.

    • Janine

      Lieben Dank für dein Feedback! Ich muss meine FFP2-Maske den ganzen Tag im Büro tragen. Bereits nach 2 Tage bekam ich massive Schwierigkeiten damit und musste zum Arzt. Ich trage meine Coverhüllen bereits seit ca. 14 Tagen und bin weder im Supermarkt noch in einer Apotheke negativ darauf angesprochen worden. Im Gegenteile – viele fragten, wo sie so etwas herbekommen könnten. Außerdem kann man recht gut erkennen, dass sich im Inneren des Covers eine echte FFP2-Maske befindet. LG Janine

  • Katja Kischkat

    Man sollte ! niemals ! Nadeln in die FFP2 Maske stecken ,dadurch entstehen Löcher ,die die Filterleistung  herabsetzen 

    • Janine

      Da stimme ich dir voll und ganz zu! Die FFP2-Masken werden auch nur in eine so genannte Stoffhülle gesteckt und keineswegs mit irgendwelchen Nadeln tracktiert. LG Janine

  • Coco Maurer

    Lustig, hatte letzten Sonntag Cover aus dem HeiQ- Virenblock Stoff von Albstoffe genäht. Zusatzschutz, schönere Optik, trotzdem leichtes Atmen….aber würde sich als Innenstoff sicher nicht gut anfühlen.Ich werde dedhalb mal die Stoffvariante testen, da ich die FFP2 Masken im Gesicht auch nicht gut vertrage.Studien aus den USA haben zudem eine um 70% geringere Ansteckung mit Covid 19, bri Klinikpersonal festgestellt, die eine Op Maske und Stoffmaske übereinander trugen.Herzliche GrüßeCoco

    • Janine

      Herzlichen Dank für deinen Kommentar! Diesen speziellen Stoff von Albstoffe finde ich optisch sehr hübsch, kenne ihn aber selber nur von Bildern und Hören-Sagen. Ich finde den Tragkomfort mit normalen Baumwollstoffen richtig gut. Da kratzt und juckt bei mir jedenfalls nichts mehr. Dünne Stoffe eignen sich ganz besonders gut dafür. LG Janine

    • Janine

      Danke für deine Anregung! Da die Anleitung auch für Anfänger geeignet sein soll, habe ich darauf allerdings verzichtet. Ich finde den Schlitz auch optisch kaum auffallend. LG Janine

  • Petra Schimek

    Uni, das schaut ja super aus. Muss ich auch gleich ausprobieren.  Dank der tollen Anleitung, klappt das sicher hervorragend!!!!!👍👍👍👍👍

    • Anna Humor

      Hallo, wie ist denn die Hygiene Pflege bei dieser Kombination gedacht? Den Stoff muss ich heiß waschen, um sicher zu sein, dass er wieder keimfrei ist und die FFP2 Maske soll man 7 Tage zum “Trocknen” aufhängen…

      Inwieweit ist die medizinisch erprobte Atemmaske denn mit einer zusätzlichen Stoffschicht noch mit den Nutzungsauflagen vereinbar?

      Mit den aktuellen Bestimmungen hat dieser Vorschlag einen kontroproduktiven Effekt in dem eine gesetzliche Pflichtmaske mit einer aktuell für unbrauchbar erklärten Behelfsmaske kombiniert wird.

      Sind die unzähligen Bestimmungen und Zusatzauflagen in unserem Korona gesteuerten Alltag nicht schon verwirrend genug?

      Bleiben sie gesund und LG AnnA🕊

       

      • Janine

        Danke für das Feedback! Gleich wie die Stoffmasken werden diese Coverhüllen heiß gewaschen und sie sollten unbedingt gebügelt werden. Bei Bedenken der Verwendung dieser Hülle besteht ja auch noch die Möglichkeit, dass man sich dieses Cover nur einseitig näht. Siehe die 2. Variante im Beitrag. Danke für die guten Wünsche. LG Janine

Liebe Leserin, lieber Leser des BERNINA Blogs,

um Bilder über die Kommentarfunktion zu veröffentlichen, melde Dich im Blog bitte an.Hier geht es zur Anmeldung.

Du hast dich noch nicht für den BERNINA Blog registriert?Hier geht es zur Registrierung.

Herzlichen Dank, Dein BERNINA Blog-Team